Alves, Katja

Der Zwei-Millionen-Körnerschatz

Die brandneue Erstlesereihe kreist um ein (Haustier-)Abenteuer, das beginnt, wenn alle Menschen (ob klein oder gross) aus Wohnungen und Häusern entschwunden sind und die Tierchen endlich sturmfrei haben: Am Nusskernweg verlustieren sich nun Nymphensittich Elvis, die Chamäleon-Dame Fräulein Adele sowie die Superhelden-Meerschweinchen Bertie und Knolle mit Hauskater Rufus. Sie gründen die Pfötchen-Gäng, um an die verschwundene Körner-Schatzkarte zu kommen, die von einem mysteriösen Dieb entwendet wurde. Die Spurensuche quer durch alle Zimmer und geheimen Verstecke ist kurzweilig und mit stufengerechten Dialogen fabuliert, die häufig Fantasie anregende Wörter beinhalten (grandios, phänomenös, formidabel, verhaspelt sich) und erklärungsbedürftig sind. Insgesamt versprüht der Text, ergänzt mit bunten, dynamischen und witzigen Illustrationen, liebenswürdigen Schwung und Kreativität, bei dem auch Vorlesen eine Menge Spass macht. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 7 / Vorlesealter / K Erstes Lesealter, Lustiges, Freundschaft, Tier / ES
978-3-401-70688-7

Fr. 11.90

Rezension aus Heft 97

Alves, Katja

Die geheimnisvolle Glückskatze

Bei Kater Rufus steht eine winkende Glückskatze im Wohnzimmer – und seitdem läuft alles schief. Als die drei frechen Mäuse, die sich unerwünscht eingenistet haben, plötzlich verschwinden, gerät Rufus unter schlimmen Verdacht. Verzweifelt wendet er sich an die Pfötchen-Gäng, um sich einem listigen Käsedieb an die Fersen zu heften. Der raffinierte Plan der Haustierchen geht beinahe auf, als sie dem verdutzten Nachbarshund Hector auf die Schliche kommen und feststellen, dass das sympathische Kerlchen ihnen durchaus nützlich sein kann, ebenso wie ihr ständig kichernder Neuzugang, das Chihuahua-Mädchen Lucie. Hilfreich beim Lesenlernen für die Kleinsten sind das ruhige Schriftbild und einzelne, farbig gesetzte Reizwörter pro Seite, die als Blickfang auch den Leseerfolg unterstützen. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 7 / Vorlesealter / K Erstes Lesealter, Lustiges, Freundschaft, Tier / ES
978-3-401-70918-5

Fr. 11.90

Rezension aus Heft 97

Andersen, Hans Christian

Märchen von Hans Christian Andersen

Die Sammlung enthält 13 fantasievolle Märchen. Sie werden in blumiger Sprache erzählt, enden unerwartet oder tragisch und stimmen nachdenklich. Jedes Märchen ist mit mehreren, teilweise kolorierten Tuschzeichnungen illustriert. Einige Illustrationen sind in Grautönen gehalten. Dadurch wirken sie sehr düster, sind schemenhaft und büssen viel von ihrer Aussagekraft ein. Die schwarz-weissen Bilder betonen den düsteren Aspekt der Märchen. Im Kontrast dazu stehen die farbigen Bilder. Mit wenigen pastellfarbenen Pinselstrichen und Tupfer erreicht der Illustrator einen starken, lebhaften Ausdruck und eine dreidimensionale Wirkung. Dies erzeugt fröhliche Bilder, welche die Fantasie anregen. Das bunte Cover erweckt fälschlicherweise den Eindruck, dass alle Bilder eingefärbt sind. Trotz der kunstvollen Bilder ist der Preis eher hoch, der Text nimmt deutlich mehr Platz ein als die Bilder.

b / Lesealter / Vorlesealter 6 / K Märchen, Vorlesen, Klassiker / EK
978-3-407-77213-8

Fr. 27.90

Rezension aus Heft 97

Bacher, Ingrid

Das Kind und die Katze

Die Autorin, Theodor Storms Urenkelin, schrieb diese kleine Geschichte vor mehr als 50 Jahren, doch das Thema, die Angst vor der Dunkelheit, ist für Kinder wohl immer aktuell. Das Kind ist am Abend allein zu Hause und versucht, indem es mit der Katze spricht, die Angst vor dem Gewitter zu bekämpfen. Mit seiner Fantasie lässt es die Katze zu einem Löwen werden. So ist es beschützt. Die bestens bekannte Illustratorin schafft hier schlichte, seitenfüllende Bilder. Sie zeigt meistens nur das Zimmer des Kindes und verwendet dabei nur fünf Farben. Das Zimmer ist spartanisch möbliert, doch die Gegenstände verschieben sich immer mehr in surrealer Art und die Katze nimmt dabei immer mehr an Grösse zu, verändert ihre Gestalt. So kann das Mädchen sich letztlich in das Fell eines Löwen krallen. Die Geschichte ist tiefgründig, die Illustrationen sind geheimnisvoll und seltsam. Beides erschliesst sich den Kindern nur mit Hilfe Erwachsener.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Problem, Mut / chb
978-3-446-25476-3

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Baltscheit, Martin

Krähe und Bär

Der Bär lebt faul und bequem im Zoo hinter Gittern, bekommt sein Fressen dreimal täglich ungefragt und ist dennoch übellaunig. Er beneidet die Krähe um deren Freiheit, welche sich diese jedoch teuer erkaufen muss: Täglicher Überlebenskampf und permanente Hungergefühle gehören zu ihrem Alltag. Die magische Medizin der Schlange ermöglicht den Rollentausch, doch die jeweiligen Erwartungen bleiben unerfüllt. – Als gleichnamiges Theaterstück und prämiertes Hörbuch (siehe Heft 95, S. 70) bereits ein grosser Erfolg, wird nun noch die Printversion nachgereicht. Eine eher ungewöhnliche Reihenfolge, die aber überzeugt. Besonderes i-Tüpfelchen sind die knallig-frechen Illustrationen, welche dieser Geschichte den besonderen Touch verleihen: Man merkt deutlich die Animationsfilm-Erfahrung der Illustratorin. So ist der magische Moment der Verwandlung zeichnerisch ein Hochgenuss! Eine gelungene Ergänzung zum Hörbuch.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Erstes Lesealter, Freundschaft, Fabel, Tier, Philosophisches / LK
978-3-7915-0025-6

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 97

Baltscheit, Martin

Löwenherzen weinen nicht!

Der Löwe lacht die Löwin aus, als diese vor Rührung weint. Die Löwin möchte aber einen Löwen, der auch Gefühle zeigen kann, und sie verlässt ihn. Da das Krokodil gut weinen kann, versucht es, dem Löwen das Weinen beizubringen, doch alle einfallsreichen und auch lustigen Methoden scheitern. Nur mit einer List presst das Krokodil dem Löwen ein paar Tränen ab und die Löwin kehrt zurück. Martin Baltscheit schreibt und malt. Seine collageartigen, farbigen Bilder sind plakativ. Der Text ist ebenfalls in Farbe, jede Figur hat ihre eigene "Sprechfarbe". Eine Erklärung des Begriffs "Krokodilstränen" wird am Ende des Buches noch nachgeliefert.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Lustiges / bie
978-3-407-82184-3

Fr. 13.–

Rezension aus Heft 97

Baltscheit, Martin

Löwenväter singen nicht!

Die Löwin geht übers Wochenende weg und lässt den Löwen allein mit den drei Kinderäffchen. Das kommt ihm aber gar nicht gelegen. Die Äffchen turnen so lange auf ihm herum, bis es ihm zu bunt wird. Dann haben die Quälgeister Hunger und wollen natürlich auch nicht schlafen gehen. Sie fordern eine Gutenachtgeschichte. Auch in dieser "Disziplin" ist der König der Tiere nicht besonders begabt und so fordern die Kinder mit Gebrüll und unter Tränen, er solle für sie singen. Das gelingt auch nicht, aber als die Kleinen Albträume haben, vertreibt er mit seinem Gebrüll alles, was die Kinder ängstigt. Baltscheits Bilder sind manchmal ein wenig Furcht einflössend, aber seine Geschichten sind lustig, hintergründig und regen immer auch zum Nachdenken an.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Lustiges / bie
978-3-407-74759-4

Fr. 13.–

Rezension aus Heft 97

Baumbach, Martina

Ab heute wird's wild und gefährlich

Ab heute lebt Katze Molly im Wald. Als vermeintlich erprobte Weltenbummlerin erschleicht sie sich das Vertrauen der wilden Tiere. Da machen sie alle eine schlimme Entdeckung: Im Wald entsteht ein Parkplatz. Ihr Revier soll von lärmenden, Abfall produzierenden und Auto fahrenden Menschen bevölkert werden. Das müssen sie verhindern. Mit vereinten Kräften und nachhaltiger Wirkung durchkreuzen die Tiere die hochfliegenden Pläne des Bürgermeisters. Molly ist mit all ihren Ängsten und Wünschen die ideale Identifikationsfigur. Die anfangs bedächtig wirkende Geschichte nimmt am Ende Fahrt auf und endet in einem spannenden Showdown. Die zauberhaften, detailgetreuen Zeichnungen geben den Figuren ein Gesicht und lockern die seitenlangen Kapitel auf. Der Aufruf zum sorgsamen Umgang mit Wald und Tier wirkt nicht moralisch, sondern wird gekonnt verpackt in eine berührende und witzige Geschichte.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 7 / K Abenteuer, Natur / Ki
978-3-522-18447-2

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Beckmann, Anette

Carlotta, Henri und das Leben : Die Küche steht kopf : Iss was!?

Die Zwillinge Carlotta und Henri verbringen ein elternfreies Wochenende mit ihrer Tante Uli samt Baby. Beim Abschied verteilen die Erwachsenen noch gute Ratschläge für eine gesunde Ernährung und Körperpflege, als gelte es, einen Tornado zu überleben, weil ein Zuckerschock naht oder der unvermeidbare Hungertod. Beide träumen aber von Pizza vor dem Fernseher, Chips in der Badewanne und Schokoflocken zum Frühstück. Doch nix da – Tante Uli will ein Überraschungsmenü für die Heimkehrer kochen, das es in sich hat! Die ganze Woche verbringen die drei nun mit dem Studium der Ernährungspyramide, der Vitamine, Mineralstoffe, dem Lesen von Kochbüchern und allerlei Experimenten rund um den Herd. Auch umweltbewusstes Einkaufen, tiergerechte Biozucht von Rindern und das Wandern der Knoblauchessenzen durch die Muttermilch zum Säugling werden mit einem Augenzwinkern schalkhaft thematisiert, während ein köstliches Essen entsteht. Unkonventionelle Bildfolgen und humorige Skizzen bevölkern die eng beschriebenen Seiten dieser lehrreichen, doch nie oberlehrerhaften "Nahrungsbibel" für neugierige Kids.

b / Lesealter / Vorlesealter 7 / K Familie / ES
978-3-86429-338-2

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Berbig, Renus

Die leise Luise

Luise ist ein 7-jähriges, fantasievolles Mädchen. Sie weiss genau, was sie will, hat aber grosse Mühe, dies klar mitzuteilen. Luise spricht sehr leise und wird deshalb oft überhört. Jedes Kapitel erzählt eine in sich abgeschlossene, kurze Geschichte aus Luises Alltag. So erleben wir, wie Luise immer wieder gesagt wird, dass sie lauter sprechen soll. Dies zu ändern, ist gar nicht so einfach. Zum Glück gibt es auch Situationen, in denen leise sein ein Vorteil ist. Ausserdem hört Luise oft von ihren Eltern, dass sie nun schon gross sei. Viele Dinge darf sie zum ersten Mal selber machen, wie z.B. einkaufen gehen oder mit dem Fahrrad zu ihrer Freundin fahren. Mit Mut, Elan und vielen kreativen Ideen packt Luise alle Herausforderungen. Das gut zum Vorlesen geeignete Buch wird mit vielen witzigen, comicartigen Illustrationen in Rot- und Blautönen ergänzt.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Vorlesen, Lustiges, Familie / MM
978-3-407-82210-9

Fr. 18.60

Rezension aus Heft 97

Bertram, Rüdiger

Frieda Kratzbürste und ich (Bd. 1)

Für alle andern ist Frieda Kratzbürste eine gewöhnliche Puppe. Nicht aber für Anna. Für sie ist Frieda ihre beste Freundin und vor allem: Sie spricht mit ihr – was aber niemand hören kann. Das ist gut so. Frieda ist nämlich keck, vorlaut und weiss alles (besser). Für sie ist auch sofort klar, dass die zurückhaltend-schüchterne Anna die Einladung zu einem Geburtstagsfest unbedingt annehmen muss. Schliesslich gibt es da riesige Kuchenberge und Geschenke. Das Fest entwickelt sich, speziell dank Frieda, zu einer turbulenten Angelegenheit. Anna lernt dabei, dass man mit etwas Mut auch mit realen Kindern mächtig Spass haben kann. Mit grossem Einfallsreichtum, viel Humor, witzig-bunten Illustrationen auf jeder Seite, grosszügigem Layout und Schriftbild und kindgerechtem, leicht verständlichem Inhalt bietet das Buch tollen Lese- bzw. Vorlesespass mit einer Prise Nachdenklichkeit.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 6 / K Lustiges, Freundschaft / gm
978-3-7891-0434-3

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Bertram, Rüdiger

Stinktier & Co. : Stunk in der Geisterbahn (Bd. 2)

Zoras Schwester ist am Boden zerstört, da ihr unsichtbarer Begleiter spurlos verschwunden ist. Zora und ihre neuen Freunde (s. Heft 96, S. 24) machen sich auf die Suche nach dem Einhorn, welches, wie sich herausstellt, mit diversen anderen Begleittieren entführt wurde. Nach einem abenteuerlichen Ausflug in einen stillgelegten Vergnügungspark gelingt es den Kindern mit Stinktier Dieters Hilfe, alle Tiere zu befreien. Der zweite Band schafft es leider nicht, an die Spritzigkeit und den Wortwitz des ersten Bandes anzuknüpfen. Die Geschichte entwickelt sich etwas zäh und nimmt erst gegen Schluss an Fahrt auf. Die Zankereien zwischen den Tieren werden überstrapaziert und wirken bald eher nervig als lustig. Gespannt sein darf man, ob im nächsten Band endlich die Mutter in das Geheimnis um die magischen Tiere eingeweiht wird.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 8 / K Lustiges, Freundschaft / SG
978-3-570-17398-5

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 97

Böhme, Anne

Eddi Error : Unser Roboter krempelt alles um

Eines Tages steht der kleine, etwas ungelenke Aufräum-Roboter Eddi im Flur. Auf seinem Display steht Error. Der kleine Roboter kann vieles. Nur Aufräumen gehört nicht zu seinen Stärken. Eddi ist jedoch aussergewöhnlich lernfähig. Er studiert seine Umgebung und ahmt alles nach. Treppensteigen und Kaffee kochen dauern zwar etwas länger, aber auch das kriegt Eddi hin. Er wird zum täglichen Begleiter und Freund der Familie. Als plötzlich Eddis Erfinder seinen Roboter zurückhaben will, hecken Niels und Jule einen Plan aus, um ihren Freund zu behalten. Es ist eine gelungene Geschichte rund um Freundschaft, Technik, Lernfähigkeit und lieb gewonnene Gewohnheiten, denn Eddi kopiert alles, nicht nur die erwünschten Fähigkeiten. Ein solch unterhaltsames, witziges Vorlesevergnügen für Mädchen und Jungs gibt es selten. Die bunten Illustrationen geben der Geschichte eine zusätzliche, heitere Note.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Freundschaft, Technik / Ki
978-3-522-18456-4

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Brüder Grimm

Hans im Glück und andere Märchen der Brüder Grimm

Der aus dem Aargau stammende, 1975 verstorbene Grafiker und Künstler hat die Illustrationen dieser Anthologie nicht im Rahmen eines kommerziellen Buchprojektes gestaltet, sondern um den eigenen Kindern eine gut nachvollziehbare Vision der Märchenklassiker zu geben. Dabei musste er teilweise auch den Original-Text seinen Illustrationen anpassen; diese sprachliche "Verdichtung" ist ihm aber sehr gut geglückt. Insgesamt liegt mit dieser illustrierten Anthologie ein sicherlich zeitloser Klassiker vor. Es ist ein grosses Verdienst des Verlages, mit diesem "Märchen-Hausbuch" Kinder, Eltern und Grosseltern gleichermassen zu beglücken. Sowohl Märchen als auch Illustrationen entsprechen dem Goldklumpen vom "Hans im Glück", nur dass diese nicht verloren gegangen sind. Jede dieser Illustrationen ist in ihrer grafischen Ausgestaltung auf so hohem künstlerischen Niveau, dass man damit gerne die häuslichen Wände schmücken würde!

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Märchen / Kt
978-3-314-10349-0

Fr. 29.90

Rezension aus Heft 97

Damm, Antje

Elviras Vogel

Elvira ist ein stilles Mädchen, das sehr viel Mitgefühl besitzt. Selbst für übel gelaunte Mitmenschen bleibt bei ihr immer noch ein Funke Mitleid übrig. Ihre Mutter ist mit dem Baby voll gefordert. Deshalb ist Elvira oft allein auf sich gestellt. Als sie im Hof ein junges Vögelchen findet, nimmt sie es heimlich zu sich ins Zimmer, denn erstens liebt sie Vögel über alles und zweitens hat sie endlich jemanden, um den sie sich kümmern kann. Der Jungvogel überlebt natürlich nicht und sein Tod schreckt Elvira auf. Sie muss sich ihrem Papa anvertrauen, der ihr erklärt, warum man Jungvögel nicht anfassen darf, und der ihr bei der Beerdigung hilft. Er schenkt ihr ein Fernglas zum Beobachten von Tieren. Diese kurze, sehr gefühlsbetonte, gradlinige Geschichte in grosser Schrift ist rundum gelungen. Die mit feinem Strich und vielen Details gezeichneten Bilder in Orange und Grau stammen von der Autorin.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter / K Tier, Familie / bie
978-3-86429-340-5

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 97

Dölling, Beate Laget, Didier

Zuckerkringel-Ferien mit Marie

Das selbstgebaute Segelschiff des 10-jährigen Max wird zur Nebensache, als er am ersten Ferientag in Südfrankreich ein einheimisches Mädchen kennenlernt. Max ist sofort von Marie fasziniert, die Zuckerkringel am Strand verkauft. Sie braucht Geld, um ihr Lieblingspferd zu kaufen, bevor es anderweitig verkauft wird. Max verbringt jeden Tag mit Marie und hilft ihr mit kreativen Ideen und viel Einsatz. Als Luuk auftaucht, wird Max eifersüchtig. Umso schöner ist es, als er feststellt, dass Marie seine Gefühle erwidert. Das Thema «erste Liebe» wird möglicherweise nicht alle Kinder in diesem Alter ansprechen. Aber es geht nicht nur ums Verliebtsein, sondern auch darum, gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Alles in allem ist es eine ruhige, gefühlvolle Geschichte, welche die LeserInnen in Ferienstimmung versetzt. Dazu tragen auch die liebevollen, zweifarbigen Illustrationen bei.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Ferien, Liebe / MM
978-3-423-76174-1

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 97

Drescher, Daniela

Als der Sandmann fast verschlafen hätte

Ein erfrischender Kontrast zum überbordenden Trend von Signalfarben in Bilderbüchern ist diese poetische Gutenachtgeschichte! Der Sandmann hat verschlafen und ist darum froh, dass ihn Mäuserich Gregor weckt und gleich noch mithilft. Bei ihrer Arbeit am Sandberg begegnen sie einem furchterregenden Tier, dem Nachtgraus. Und ganz klar gibt das eine Freundschaft fürs Leben, denn der Nachtgraus ist absolut ungrausig – er hat ja selber Angst vor dem Alleinsein. Mit wunderschönen Doppelseiten durchkomponiert ist dieses Buch ein herausragendes Werk in Bezug auf die Bild-Text-Harmonie, die Bildqualität und das Farbkonzept.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Vorlesen / moz
978-3-8251-5120-1

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 97

Engström, Mikael

Kaspar, Opa und der Feuerteufel (Bd. 3)

In die kleindörflich-schwedische Mittsommer-Idylle von Kaspar, seinem Grossvater und den weiteren, leicht schrulligen Bewohnern bricht Unheil herein: Ein Brandstifter treibt sein Unwesen. Indizien weisen auf (den unschuldigen) Kaspar hin. Grossvater und Freundin Lisa halten fest zu ihm. Als aber 1000 Kronen Belohnung für Hinweise auf den Täter winken, wird die Sache für Kaspar immer brenzliger. Um ihn zu entlasten, muss unbedingt der wahre Täter entlarvt werden. Die wunderbare Mischung aus (teils skurrilem) Humor, Spannung, aber auch tiefgründigeren Gedanken über Loyalität, Freundschaft und Vertrauen, eingebettet in eine idyllisch-dörfliche Gemeinschaft mit ihren eigensinnigen Individuen, überrascht und berührt immer wieder mit herrlichem Ideenreichtum. Kleine, stimmungsvolle Illustrationen führen in jedes Kapitel ein.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 8 / K Generationen, Freundschaft, Humor, Krimi / gm
978-3-423-64029-9

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Engström, Mikael

Kaspar, Opa und der Schneemensch (Bd. 2)

Der überraschende vorweihnächtliche Besuch der frommen und dominanten Tante Karin bringt die sympathisch-chaotische Welt von Kaspar und seinem Opa (s. Heft 94, S. 23) aus den Fugen. Unter ihrem Regime wird auf- und ausgeräumt, werden fromme Lieder gesungen, Alkohol und Tabak aus dem Haus verbannt. Nichts wird also aus dem gewohnt-beschaulichen Weihnachtsfest mit gewildertem Hecht, Bier, Limonade, Schnupftabak und genussvollem Nichtstun. Der duldsame Opa wird immer verschlossener. Für Kaspar ist klar: Die Tante muss weg. Aber wie vertreibt man eine Frau, die sich berufen fühlt, zwei verlorene Seelen auf den Pfad der Tugend zu bringen? Mit (teils) skurrilem Humor, Tiefgang, Spannung und Ideenreichtum wird diese Geschichte aus dem idyllisch-dörflichen Milieu mit den eigensinnig-originellen Individuen berührend und unterhaltend erzählt.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 8 / K Familie, Freundschaft, Humor / gm
978-3-423-64023-7

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Frank, Astrid

Enno Anders : Löwenzahn im Asphalt

Enno Anders (11) ist sensibel, kreativ, nimmt alles wahr, empfindet mit allen und allem mit, denkt sich wunderbare Geschichten aus und ist manchmal traurig, weil ihn niemand, ausser seinem hochbegabten Freund Olsen, versteht. Er möchte sein wie alle anderen. Seine Mutter macht sich Sorgen, weil Enno abgelenkt und unkonzentriert ist und dauernd das Wesentliche aus den Augen verliert. Sie wünscht sich ein „normales" Kind. Die Lehrerin sieht nur Ennos auffälliges Verhalten. Aus der Sicht des Kindes wird eine poetische, berührende und fesselnde Geschichte erzählt. Sie macht Mut, das Anderssein zuzulassen und positiv zu bewerten. Die ansprechenden, stimmungsvollen und berührenden Illustrationen vertiefen die Geschichte mit viel Charme. Mitreissend und fesselnd erzählt, lädt das Buch zum Nachdenken und Darüberreden ein.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Aussenseiter, Freundschaft, Mut / CW
978-3-8251-5122-5

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Friedrich, Joachim MacMaster, Minna

Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere

Lukas ist resthörig und kann ohne seine Hörhilfe nicht hören. Er besitzt aber die Gabe, das zu hören, was Tiere denken. Zusammen mit seiner Katze Millicent, der mutigen Marie mit ihrer Riesendogge Horst deckt er einen Skandal um Tierquälerei auf. Witzig und spannend ist die Geschichte dieses wirklich ungewöhnlichen Quartetts und die Mischung aus Kinderkrimi, Freundschaft unter besonderen Umständen und Tierschutz ist kindgemäss und unterhaltend.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Freundschaft / moz
978-3-280-03520-7

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 97

Frohde, Liv

Ein Hund für Jakob

Immerzu muss Jakob an seinen verstorbenen Hund denken. Nichts kann ihn aus seiner Trauer herausholen, bis eines Tages ein herrenloser Hund auftaucht und bei Jakob bleiben will. Zuerst wehrt sich Jakob gegen seine Gefühle dem Hund gegenüber, aber nach und nach freundet er sich mit ihm an und will ihn nicht mehr hergeben. Eines Tages steht ein Mädchen vor der Tür und nimmt den vermissten Hund ihrer verstorbenen Grossmutter mit. Doch das Tier findet den Weg zurück zu Jakob. Die einfühlsame Geschichte, in kurze Kapitel unterteilt, erzählt in einfachen Sätzen von einer besonderen Freundschaft. Die Gedanken und Gefühle werden kindgerecht beschrieben. Viele schwarz-weisse Zeichnungen unterstreichen die Geschichte, lockern die Seiten auf und lassen die besondere, etwas traurige Stimmung spüren.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Tier, Freundschaft / CW
978-3-522-18435-9

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Gerhardt, Sven

Die Heuhaufen-Halunken

Schon auf dem Cover lachen die 6 Heuhaufen-Halunken den LeserInnen entgegen und überzeugen sie, dass sich die Freunde für ihre Ferien etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Sie wollen nämlich ganz allein mit dem alten Volvo an den Badesee fahren. Alle helfen begeistert mit, diese Fahrt zu organisieren, und können es kaum erwarten, bis es endlich losgeht. In einer bildlichen, gut verständlichen Sprache erzählt der Autor eine unterhaltsame, abenteuerliche Geschichte voller Humor und Kreativität. Jedes Kapitel wird mit einer originellen Bauernweisheit eingeleitet. Die als Notizzettel gestalteten und eingefügten Seiten wirken fröhlich und leicht. Die liebenswürdigen Charaktere der Kinder werden durch die heiteren, schwarz-weiss-roten Illustrationen noch lebendiger und runden das unterhaltsame Buch wunderbar ab. Ein gelungenes Buch, das nach weiteren Abenteuern der Heuhaufen-Halunken ruft.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Freundschaft, Abenteuer / CW
978-3-570-17389-3

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 97

Girod, Anke

Henry, Smuti und die Woche der doppelten Wunder

Die beiden Freunde Henry und Smuti freuen sich auf die Sommerferien. Sie wollen zu ihrem Versteck, dem alten Lokschuppen am Bahndamm. Hier findet sie bestimmt niemand, ausser vielleicht die doofen Brooklyn-Brüder, die den Jungs das Leben schwer machen. Dieser erste Ferientag hat es in sich und bringt den beiden viel Aufregung: Aus einem fahrenden Zug fliegt ihnen ein Handy entgegen und im Schuppen finden sie Liliane, die sich vor jemandem versteckt. Als sie dann geheimnisvolle Meldungen auf dem Handy lesen, ist der Ehrgeiz der Freunde geweckt. Sie versuchen, das Rätsel der verwirrenden Nachrichten zusammen mit Liliane zu lösen. Die spannende und lustige Detektivgeschichte wird durch freche, schwarz-weisse Illustrationen aufgelockert. Die Bilder und der Text ergänzen sich wunderbar und ergeben ein Kinderbuch, das auch für ungeübtere LeserInnen geeignet ist.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Krimi, Abenteuer, Freundschaft / sb
978-3-95882-012-8

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 97

Hanlon, Abby

Donner und Dory! : Nicht zu bremsen (Bd. 3)

Immer wieder flüchtet sich die quirlige 6-jährige Dory in ihre Fantasiewelt zu ihrer Monsterfreundin Mary und der guten "Fee" Herr von Morps (s. Heft 94, S. 25). Nun aber möchte sie in der Schule unbedingt ihre neue Freundin Rosabella als Lesepartnerin. Dazu muss sie jedoch erst einmal lesen lernen. Also nimmt sie die langweiligen Bauernhof-Übungsbüchlein mit nach Hause. Dort entweicht Krümelchen, ein schwarzes Lamm, aus einem Buch. Für Dory und Monsterfreundin Mary ist klar: Sie müssen selbst in das Buch steigen und das Lamm zurückholen. Das ist eine gefährliche Sache, denn dort wartet bereits die fiese Frau Knorpel-Knacker. Kindgerecht, einfühlsam, mit Humor und Ideenreichtum erzählt die leicht lesbare und reich illustrierte Geschichte über die kindliche Vermischung von Realität und Tagträumen und den Reaktionen der Umgebung darauf.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Lustiges, Familie / gm
978-3-570-16468-6

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 97

Heesen, Martha

Mein Bruder, die Neuen und ich

Toon und Jan leben mit ihren Eltern in einem schönen Haus. Es geht den beiden Jungs gut. Trotzdem haben die Brüder ein ungewöhnliches Familienleben. Ihre Eltern nehmen Pflegekinder auf: Da ist Rufus, der eine Geisterfreundin hat, und Jeremias mit seiner ruhigen Art. Da ist die kleine Abigaël, die nicht sprechen will, und Milo, dessen Mund nie stillstehen kann. Das Zusammenleben ist nicht immer einfach. Man ist eifersüchtig auf die Pflegekinder, muss Rücksicht nehmen und sich immer wieder an neue Situationen gewöhnen. Die Pflegekinder halten die Familie ganz schön auf Trab und fordern jeden Einzelnen heraus. Die turbulente und heitere Geschichte wird aus der Sicht des 11-jährigen Toon erzählt. Witzige Zeichnungen setzen die lustigen Situationen der Familie gekonnt in Szene.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Familie, Aussenseiter, Soziales / sb
978-3-8369-5903-2

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Hollatko, Lizzy

Der Sommer der kleinen Manto

In ihrem neuen, getupften Kleid zieht Manto mit ihrer Freundin los, um jeden Tag etwas zu tun, was noch nie jemand gemacht hat. Sie will so der Welt zeigen, wie lieb sie sie hat. Auch glaubt Manto, dass dadurch grössere, wunderbare Dinge geschehen. Die beiden Mädchen führen z.B. die Hühner ans Meer, damit diese über die Weite staunen können. Sie richten eine Baumhütte ein, die niemandem – und somit allen – gehört. Alle staunen, dass es Manto auch gelingt, ein kleines Käuzchen zu zähmen. Das liebenswerte Mädchen vergisst darüber beinahe, dass ihre Eltern streiten und sie ihr kleines Paradies auf der griechischen Insel bald verlassen muss. Die für einmal nicht in Kapitel unterteilte Geschichte wird auch ohne Bilder erzählt. Dafür strahlt die einfache, kindliche und fast mystische Sprache eine besondere Ruhe und Zufriedenheit aus. Ein schönes Buch zum Vorlesen.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Freundschaft, Abenteuer / CW
978-3-7026-5911-0

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Isermeyer, Jörg

Die Brüllbande

Bastian braucht Geld, damit er sich im Spielwarenladen das Raumschiff kaufen kann. Seine Eltern wollen sein Taschengeld nicht erhöhen und darum will er als Strassenmusiker etwas Geld verdienen. Drei Klassenkameraden lassen sich von dieser Idee anstecken und der Strassenmusiker David unterstützt die neue Band mit Rat und Tat. Gebremst wird die Gruppe nur durch die Depressionen des Vaters. David findet einen Weg, der ganzen Familie zu helfen und die Brüllbande zu einem tollen Erfolg zu führen. Die einfache Geschichte ist einfühlsam geschrieben. Die Diskrepanz zwischen eigenen Wünschen und Rücksichtnahme ist gut herausgearbeitet. Wer, dem Cover nach zu schliessen, ein fröhliches und humorvolles Buch erwartet, wird enttäuscht sein – es ist eher traurig und regt zum Nachdenken an.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 7 / K Freundschaft, Familie, Problem / CW
978-3-407-82212-3

Fr. 18.60

Rezension aus Heft 97

Janisch, Heinz

Gute Nacht, schöner Tag! Geschichten vor dem Schlafengehen

Dieses umfangreiche Buch ist gefüllt mit vielen Geschichten, Gedichten, Liedtexten und Märchen. Auf dunkelblauen Seiten führt uns ein Bär mit einem liebevollen, kurzen Text jeweils in ein neues Thema ein. So geht es um Liebe, Tiere, Sterne und vieles andere. Die Übergänge sind jedoch locker gestaltet und die Themen fliessen ineinander. Ein besonderes Gewicht haben Märchen. Der Autor hat Märchen aus der ganzen Welt ausgesucht und erzählt diese neu. Die meisten anderen Texte stammen vom Autor selber. Das Buch ist sehr abwechslungsreich, da die Geschichten sowohl in der Länge als auch in der Art stark variieren. Alle Texte wirken poetisch und unaufgeregt, sodass sie sich sehr gut zum Erzählen vor dem Schlafen eignen. Das Buch ist reich bebildert mit liebevollen, farbigen Illustrationen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Vorlesen, Anthologie, Märchen / MM
978-3-8303-1260-4

Fr. 27.50

Rezension aus Heft 97

John, Kirsten

Das Krümel-Projekt : Ein Hund auf Glücksmission

Emma freut sich riesig! Sie bekommt einen Hund! Da ein Kollege ihres Vaters verreist, darf Krümel vorübergehend bei ihrer Familie einziehen. Emmas Freude ist jedoch von kurzer Dauer: Der lustige Vierbeiner interessiert sich nicht für sie. Viel spannender findet er Emmas nörgelnde Oma, die verrückte Nachbarin Frau Finkelstein, den traurigen Postboten oder ihren Freund Tom. Emma macht sich Gedanken, wieso sie nicht zum Krümel-Projekt gehört. Als sie endlich hinter das besondere Verhalten von Krümel kommt, ist dieser plötzlich verschwunden und eine abenteuerliche Suche beginnt. Die spannende und humorvolle Geschichte wird durch witzige, schwarz-weisse Illustrationen ergänzt. Die grosse Schrift und einfache Sätze machen dieses Buch für ungeübtere LeserInnen interessant.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Abenteuer, Freundschaft, Tier Hund / sb
978-3-401-60269-1

Fr. 13.50

Rezension aus Heft 97

Jones, Kelly

7 Hühner : Entschlossen & wild

Sophie zieht mit ihren Eltern von Los Angeles aufs Land – auf die Farm ihres verstorbenen Grossonkels – und versucht, sich dort einzuleben. Nach und nach findet sie die von ihrem Grossonkel gezüchteten, ungewöhnlichen Hühner, die überirdische Fähigkeiten besitzen. Sie können sich beispielsweise unsichtbar machen, Dinge schweben lassen oder Glaseier legen. Sophie will für diese Hühner sorgen. Sie setzt alles daran, eine gute Züchterin zu werden, auch wenn ihr viele Stolpersteine in den Weg gelegt werden. Jedes Kapitel ist in Form eines Briefes verfasst. All diese Briefe schickt Sophie an verschiedene Personen, auch an Verstorbene. Dazwischen finden sich Skizzen und Interessantes über verschiedene Hühnerrassen. Die vielen lustigen und originellen Illustrationen unterstreichen die fantasie- und humorvolle Geschichte und machen das Buch attraktiv und aussergewöhnlich.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 7 / K Tier, Phantasie / CW
978-3-8369-5914-8

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 97

Kermani, Navid

Ayda, Bär und Hase

Etwas überrascht war ich über das erste Kinderbuch von Navid Kermani, der sich bis anhin in der Erwachsenenliteratur einen Namen gemacht und einige Literaturpreise und den Friedenspreis des deutschen Buchhandels bekommen hat. Obwohl auch hier die Grundthemen Toleranz, Vorurteilslosigkeit und Mut gegenüber Fremdem sind, kommen sie verpackt in einer erstaunlich-lustigen und fröhlichen Geschichte daher. Die kleingewachsene Ayda stammt aus Persien und kann schon ganz viel, nur findet sie keinen Anschluss bei den anderen Kindern. Sie beschliesst, mit dem kleinen Fahrrad abzuhauen, stürzt dabei und wird von einem Bären und einem Hasen gerettet. Von diesem Punkt an ist die Geschichte irrational und wunderbar verschroben, aber so glaubwürdig und voller Einfühlungsvermögen geschildert, dass sie vielleicht doch wahr ist.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Familie / moz
978-3-446-25481-7

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Kirschner, Sabrina J.

Das Rätsel um den goldenen Ring

Linus und Finn fahren mit ihrem Opa nach Island. Opa Botzplitz ist Privatdetektiv in Rente. Seine alten Abenteuer wecken natürlich das Interesse der beiden ganz unterschiedlichen Brüder. Immer wieder gibt es Verknüpfungen zum nicht vollständig gelösten Fall im ersten Band (s. Heft 96, S. 26). Und auch das Mädchen Charlotte taucht wieder auf. Als die Kinder sich alleine durchschlagen müssen, haben sie dank Opas geheimen Aufzeichnungen immer den richtigen Hinweis zur Hand und steuern wie selbstverständlich das alte, aber geheimagentenmässig ausgerüstete Wohnmobil durch die eisige Landschaft. Als ein gleichaltriger Gegenspieler auftaucht, wird es richtig abenteuerlich und actionreich. Die Geschichte ist nicht immer realistisch, aber sehr spannend. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Das Buch startet mit Steckbriefen über die Hauptfiguren und wird mit vielen witzigen Zeichnungen ergänzt.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Abenteuer / MM
978-3-8369-5952-0

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Krause, Ute

Die Muskeltiere und Madame Roquefort (Bd. 3)

Wenn eine Mäusedame Hilfe braucht, sind die Muskeltiere zur Stelle. Sie retten Madame Roquefort und bieten ihr ein Zuhause. Als sich Picandou Hals über Kopf in sie verliebt, ist es aus mit der friedlichen WG. Madame plant ein kuscheliges Heim zu zweit. Da ist für Kumpels kein Platz. Denen ist rasch klar: Madame möchte sich nur das luxuriöse Heim im Käseladen unter die Krallen reissen. Aber so schnell geben die Freunde nicht auf. Sie kämpfen um Heim und Freundschaft. Gewohnt unterhaltsam und spannend ist auch dieser Band der Mäusebande. Mit feinem Witz und bildhafter Sprache wird eine traurig-fröhliche, mit zauberhaften Farbradierungen illustrierte Geschichte erzählt, in der die Freundschaft siegt. Im Streit zwischen Gut und Böse, zwischen Niedertracht und Freundschaft müssen die vier manches Abenteuer überstehen. Die Bande mit ihren Macken und schrägen Einfällen wächst einem ans Herz.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Freundschaft, Abenteuer / Ki
978-3-570-17442-5

Fr. 20.50

Rezension aus Heft 97

Krüger, Knut

Nur mal schnell das Mammut retten

Henrys Eltern weigern sich, einen Hund zu kaufen. Darum nimmt Henry das gefundene Mammut erst mal heimlich in sein Zimmer. Mit Hilfe seiner Freunde Finn und Zoe lässt er sich jede Menge Unsinn einfallen, um es zu verstecken. Nur, wie versteckt man ein übermütiges und junges Mammut? Dass es am liebsten Turnschuhe und Zitronen frisst, macht die Sache nicht einfacher. Trotzdem wächst Mammut Norbert den Kindern ans Herz. Für sie ist klar, sie werden das Tier behalten. Henry muss diese Tatsache nur noch den Eltern beibringen. Es ist eine witzige und fantasievoll erzählte Geschichte über Haustiere, Verpflichtungen und Freundschaft. Die teilweise aberwitzigen Aktionen der Kinder sind zwar nicht immer erfolgreich, aber unterhaltsam. Nur wenn die Kinder mit Mammut in der Bahn reisen oder Rad fahren, wird es etwas gar fantastisch.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Abenteuer, Freundschaft, Tier / Ki
978-3-423-76169-7

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Lewis, Gill

Die Schule für kleine Hunde : Pip findet eine Freundin (Bd. 2)

Pip geht auch auf die Welpenschule. Er will aber Begleithund eines Behinderten werden. Er spielt leidenschaftlich gern in der Pfotenball-Schulmannschaft mit. Viele Prüfungen besteht Pip locker, doch eine Sache wirkt sich für ihn fatal aus: Er kann einem Ball nicht widerstehen und muss ihm hinterherjagen. Für einen Begleithund ist das eine unmögliche Schwäche. Trotzdem darf er einmal Klara besuchen, die im Rollstuhl sitzt. Es geht nicht alles gut und bei einem Spaziergang reizt ihn der Basketball der Kinder. Dass seine Freude an Bällen in diesem Fall gut ausgeht, sei schon mal verraten. Eine liebenswürdige Geschichte, die auch zum Denken anregt.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Tier, Soziales / bie
978-3-423-76172-7

Fr. 11.90

Rezension aus Heft 97

Lewis, Gill

Die Schule für kleine Hunde : Polly und der Wurstdieb (Bd. 1)

Das Welpenmädchen Polly möchte wie ihre Eltern ein Polizeihund werden. Am Prüfungstag geht alles schief und Polly wird sogar als Lügnerin hingestellt und zu Unrecht eines Diebstahls verdächtigt. Erst als sie per Zufall den gefürchteten Wurstdieb fängt, löst sich alles zu ihren Gunsten auf. In dieser kleinen Geschichte werden immer wieder Vorurteile geäussert und das Recht aufs Darstellen der Situation aus eigener Sicht wird krass missachtet. Da kann Polly aber den Erwachsenen zeigen, dass sie das kann und dass die Grossen von ihr lernen können. Im Anhang erfährt man, warum die Autorin so gerne Hunde hat und was ein Polizeihund alles lernen und können muss.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Tier, Soziales / bie
978-3-423-76171-0

Fr. 11.90

Rezension aus Heft 97

Lott, Anna

Moppi & Möhre : Abenteuer im Meerschweinchenhotel (Bd. 1)

Annika und Louis verreisen. Was geschieht mit ihren zwei Meerschweinchen? Die beiden dürfen ihren Urlaub in einem Meerschweinchenhotel verbringen. Dort werden sie mit Delikatessen verwöhnt und schlafen in weichen Heubetten. Doch zuerst müssen sie sich an die anderen Meerschweinchen-Gäste gewöhnen. Schäfli verliert immerzu Haare, sehr unangenehm im Essen. Grufty ist ständig schlecht gelaunt. Zudem setzt er allen den Floh ins Ohr, dass sie nicht mehr abgeholt würden. In einer schwierigen Situation lernen sich alle besser kennen. Trotz äusserlicher und charakterlicher Verschiedenheit entstehen Freundschaften. Kinder können sich in die Situation der Tiere einfühlen. Die Angst, verlassen zu werden, ist nicht nur ein Urlaubsthema. Das Buch ist jedoch vor allem fröhlich. Bereits das Cover und dann die sympathischen Bilder unterstützen den heiteren Eindruck. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Tier Meerschweinchen, Freundschaft, Ferien / GF
978-3-551-55370-6

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 97

McKay, Sharon E.

Die letzte Haltestelle

1942 ist Holland unter deutscher Besatzung. Viele Juden sind auf der Flucht. So auch die 6-jährige Beatrix. Als ihre Mutter in der Strassenbahn verhaftet wird, helfen ihr zwei, etwas in die Jahre gekommene Brüder. Sie nehmen Beatrix mit nach Hause und kümmern sich um sie. Die beiden Junggesellen sind sehr liebevoll, jedoch etwas unbeholfen im Umgang mit einem Kind. Immer wieder gibt es Situationen zum Schmunzeln. Dies macht die traurige Geschichte erträglicher. Geschickt lässt die Autorin ausserdem Hintergrundwissen über die damalige Zeit einfliessen. So gelingt ihr ein feinfühliger und altersgerechter Zugang. Es ist eine rührende Geschichte über Hilfsbereitschaft, welche unter anderem durch das schöne und hoffnungsvolle Ende auch für sensible Kinder geeignet ist. Sehr positiv fallen auch die detailgetreuen Illustrationen auf, welche teilweise als Comic dargestellt werden.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 8 / K Nationalsozialismus, Historisches Neuzeit 2. Weltkrieg / MM
978-3-570-17250-6

Fr. 20.50

Rezension aus Heft 97

Myjer, Jochem

Die Gorgel

Dank seinen Superaugen entdeckt Mette mitten in der Nacht ein kleines, wuscheliges Wesen auf seinem Bettrand. Dieser Gorgel will ihn vor den gefährlichen Scheusslingen beschützen, deren einziges Ziel es ist, Kinder krank zu machen. Die beiden freunden sich an und dank Melles ausgeklügeltem Plan gelingt es ihm mit allen Gorgeln, einen gefährlichen Grosskampf gegen die Scheusslinge zu gewinnen. Melle und sein Gorgel erobern jedes Leserherz im Sturm. Die wunderbar illustrierte Geschichte ist von der ersten Seite an mitreissend erzählt. Man möchte sich im Stockkampf üben und Seite an Seite mit den Gorgeln Scheusslinge verjagen. Sehr einfühlsam sind die Figuren beschrieben. Ebenso viel Herzblut spürt man in den detaillierten, aber niemals langweiligen Beschreibungen der Tier- und Pflanzenwelt. Ein spannendes und sehr fantasievolles Abenteuer für kleine und grosse LeserInnen und ZuhörerInnen.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 7 / K Phantasie, Abenteuer / SG
978-3-7725-2789-0

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 97

Obrecht, Bettina

P.F.O.T.E. : Ein (fast) perfekter Hund (Bd. 1)

In einem Labor hat man den perfekten Hund entwickelt, doch dieser, P.F.O.T.E. genannt, schlüpft durch eine Tür ins Freie. Er kann mit Menschen sprechen, da er die neuste Erfindung, ein Sprachhalsband, trägt. Die Laboranten suchen verzweifelt ihr Vorzeigestück, denn bald findet eine Konferenz statt, an der sie dieses Wundertier der Welt vorstellen wollen. Janne und Flip finden den Hund und würden ihn gerne mit nach Hause nehmen, doch P.F.O.T.E. hasst das Eingesperrtsein und will seine Freiheit geniessen. Wie er den Fängen der Forscher immer wieder entwischt und wie Janne und Flip es mit Hilfe eines netten Laboranten schaffen, den Hund schliesslich behalten zu dürfen, erzählt die Autorin kindgerecht. Das Buch empfehle ich guten LeserInnen, es eignet sich aber auch bestens zum Vorlesen.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 7 / K Tier / bie
978-3-570-17418-0

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Øvreås, Håkon

Super-Matze (Bd. 2)

Diesmal steht bei den drei Hobby-Detektiven Bruno, Laura und Matze letzterer im Vordergrund. Er möchte berühmt werden und so Punkte schinden beim geheimnisvollen Mädchen, das neu ins Dorf gezogen ist. Deshalb entführt er den preisgekrönten Hahn des Bürgermeisters und versteckt ihn in Grossmutters Schuppen. Matzes Plan ist, das angeblich entführte Tier zurückzubringen und daraufhin als Held gefeiert zu werden. Doch da wird der Hahn abermals gestohlen und die Detektive haben nun einen echten Fall zu lösen. Der kindliche Einfallsreichtum und das Zusammenspiel der drei Freunde führen schlussendlich zur Lösung. Dass hinterher nur Bruno und Laura in der Zeitung erwähnt sind, verschmerzt Matze bald. Das handliche, kleine Büchlein mit den vielen, fein gezeichneten, farbenfroh kolorierten Bildern ist mit seiner eher kleinen Schrift für gute LeserInnen eine unterhaltsame Lektüre.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Freundschaft, Problem / bie
978-3-446-25485-5

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Pannen, Kai

Mach die Biege, Fliege!

Die grummelige Spinne Karl-Heinz und die Fliege Bisy werden während des Frühjahrsputzes unsanft aus ihrem gemütlichen Netz in der Wohnung und mitten in diese hineingeschüttelt. Aus dem "Haushaltsratgeber für Krabbeltiere: Alles über das Leben in Menschenwohnungen" erfahren sie den Grad ihrer Gefährdung, denn was ein Frühjahrsputz mit dem Einsatz der Monstergeräte mit ihnen anrichtet, wagen sie nicht auszudenken. Sichere Zuflucht finden sie im Garten. Doch auch dort ist allerlei los: Nervige Ameisensoldaten, wichtigtuerische Blattwanzen, gefährliche Libellen und eine kapriziöse Raupe warten auf das ungleiche Duo. Die dialoglastigen Erzählkapitel umfassen jeweils drei überschaubare Seiten und sind mit ganzseitigen, kuriosen Zeichnungen ergänzt. Die superdünnen Beinchen, der massige Körper, der in einer karierten Hose steckt, oder die Physiognomie der Fliege sind zum Schreien komisch. Dass der Autor auch noch Trickfilmer und Dozent für Animation und Storyboard ist, setzt dem Text auf vielen Seiten ein Krönchen auf. Grandios lustig ist dieser Folgeband von "Du spinnst wohl! Eine aussergewöhnliche Adventsgeschichte in 24 Kapiteln"!

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Lustiges, Tier, Freundschaft / ES
978-3-86429-339-9

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Parvela, Timo

Pekkas geheime Aufzeichnungen : Der verrückte Angelausflug (Bd. 3)

Wieder gewährt Pekka, der sympathisch-naive "Held" aus der Ella-Reihe, Einblick in seine geheimen Aufzeichnungen (s. Heft 95, S. 24). Hier berichtet er von einem aussergewöhnlichen Angelurlaub, zusammen mit Vater und dessen Kollege Risto mit Tochter Senja, in Norwegen. Die Kinder finden bald heraus, dass die Väter nicht nur die Angelleidenschaft antreibt. Ein Riesenkrake soll sich nämlich dort in den Gewässern verstecken. Den möchten die Männer entdecken, dokumentieren und retten. Hinter dem Sensations-Tier ist aber auch die skrupellose, geldgierige Kapitänin Hahab mit ihren üblen Gesellen her. So wird aus dem harmlosen Angelspass bald ein lebensgefährliches Abenteuer. Der umwerfend-schräge Humor der ersten Bände wird hier teilweise durch Spannungsmomente ersetzt. Es verbleiben aber noch genügend witzige Szenen und viele Illustrationen, um auch LeseanfängerInnen gut zu unterhalten.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Lustiges, Abenteuer / gm
978-3-446-25486-2

Fr. 13.50

Rezension aus Heft 97

Schlichtmann, Silke

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Schweigen ist nicht immer Gold, besonders nicht, wenn einem Probleme schwer auf dem Magen liegen. Bluma sucht, statt sich in Mathe endlich einmal zu konzentrieren, ständig Lösungen für ihre stets wachsenden Schwierigkeiten: Da ist die Fünf in Mathe, die es zu beichten gilt. Da ist der Hund der alten Nachbarin, den sie so gerne übernehmen möchte, aber nicht darf ... und dann ist da noch der Diebstahl einer Gummischlange, die ihr Nachbarin Alice manchmal als Problemlöser-Zauberschlange anbietet. Sie verstrickt sich mehr und mehr in ihren Lügen, obwohl ihr der Vater und Alice immer wieder eine Gelegenheit bieten, sich zu öffnen. Wie Alice mit Bluma umgeht, ist grosse Klasse und zeigt, dass die Autorin viel von Erziehung und Psychologie versteht. Die Geschichte ist ganz aus Blumas Sicht geschrieben. Als Leserin wird man mit all den tausend Gedanken, die das Mädchen wälzt, konfrontiert und man leidet mit. Am Schluss, nach der überfälligen Beichte, wird alles wieder gut.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Problem, Mut, Freundschaft / bie
978-3-446-25701-6

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Sparschuh, Jens

Der alte Mann und das Meerschweinchen

Angelina darf ihr Meerschweinchen Ottilie nicht mit ins Ferienhaus an die Nordsee nehmen und muss einen Ferienplatz finden. Der einzig mögliche Mitbewohner im Haus, den sie darum bitten kann, ist der kauzige Herr Möhring. Ottilies (sehr menschliche) oft lustig gereimte Gedanken werden in die Geschichte mittels Sprechblasen eingefügt. Das Tier schafft es, Menschen zusammenzubringen und Engstirnigkeit in Optimismus zu verwandeln. So wird der einsame Herr Möhring immer sympathischer und er lässt sich sogar auf eine neue Liebe ein. Wie die Fürsorge für ein Tier Vorurteile abbauen kann und einen ersten Schritt auf Mitmenschen ermöglicht, ist sehr eindrücklich festgehalten. Zudem hat Angelina ein Meerschweinchen-Ratgeberbuch, das sie immer wieder konsultiert. So lernt man "by the way", worauf man als Haustierbesitzerin achten muss.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Tier, Familie / bie
978-3-8369-5918-6

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Stark, Ulf

Das grosse Fest im Häschenwald

Hauswichtel Grantel ist oft grantig. Er sehnt sich nach den alten Tagen zurück, als sein Haus noch erfüllt war von seinen lebhaften Bewohnern. Als auch seine beste Freundin, eine Hummel, ihn verlässt, wird er richtig schwermütig. Ein schreckliches Unwetter zerstört die Wohnung vieler Waldtiere. Alle suchen bei Grantel Unterschlupf. Und mit neuem Leben im Haus geschehen noch Wunder. Diese warmherzige, nostalgisch angehauchte und lieblich illustrierte Geschichte vermag mit ihren charmanten Helden kleine und grosse LeserInnen und ZuhörerInnen schnell in ihren Bann zu ziehen.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 4 / K Phantasie / moz
978-3-7891-0491-6

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 97

Steinhöfel, Andreas

Rico & Oskar : Fische aus Silber (Bd. 1)

Rico und Oskar sind aus den drei Bänden mit den beiden herrlich unvollkommenen, schrägen, aber sympathischen Helden längst bekannt (s. Heft 90, S. 44). Verlangten diese Bücher aber eine gewisse Lesefertigkeit, richtet sich "Fische aus Silber" an Leseanfänger. Comicartig, mit vielen bunten, witzigen Bildern und ganz wenig Text erzählt die liebenswert-humorvolle Geschichte, wie Rico und Oskar im Badezimmer völlig fasziniert Silberfischchen entdecken. Nach einem turbulenten Wannenbad und entsprechender "Überflutung" des Badezimmers droht den kleinen Insekten der Ertrinkungstod. Selbstverständlich starten die beiden Knaben eine sofortige Rettungsaktion und sorgen auch für ein "richtiges Zuhause" für die kleinen Tierchen. Mit kleinem Umfang, wenig Text, grosser Schrift und vielen Bildern spricht das Buch bestimmt auch die weniger geübten Leser unter den Jungs an.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Lustiges, Comic / gm
978-3-551-55687-5

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 97

Stohner, Anu

Aklak, der kleine Eskimo : Spuren im Schnee (Bd. 2)

Im zweiten Band verabredet sich Aklak mit seinen Freunden, um Ausschau nach dem kleinen Eisbären zu halten. Da die Freunde zu spät kommen, macht sich Aklak allein auf den Weg. Dies ist natürlich gefährlich, denn wo ein kleiner Eisbär ist, ist auch seine Mutter nicht weit. Und tatsächlich: Als seine Freunde später den Spuren folgen, kommen nebst kleinen Eisbärspuren und denjenigen von Aklaks Schlitten plötzlich Spuren eines grossen Eisbären dazu. Sie schmieden gemeinsam einen Plan, wie sie Aklak warnen können. Aklaks Freunde sind nicht nur Kinder, sondern auch einige typische Tiere aus der Arktis. Alle können sprechen. Da sie sich nicht immer einig sind, kommt es zu lustigen Situationen. Dadurch wirkt die Geschichte trotz spannender Momente nicht beängstigend und eignet sich auch für kleine Kinder gut zum Vorlesen. Dies auch dank der farbigen Illustrationen auf allen Buchseiten.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Vorlesen, Abenteuer / MM
978-3-570-17228-5

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Stohner, Anu

Die kleine Schusselhexe greift ein

Die Waldbewohner brauchen Hilfe. Eine breite Autostrasse durchquert neuerdings ihren Wald. Die Tiere können nicht mehr gefahrlos auf die andere Strassenseite wechseln. Dazu kommen noch der furchtbare Lärm und Gestank. Igel Dieter wird zur Schusselhexe gesandt und bittet um ihre Hilfe. Die noch junge Hexe (erst 99-jährig) hat ein offenes Herz für alle. Leider vergisst sie in ihrer Unbekümmertheit oftmals die exakte Formulierung der Zaubersprüche. Zum Glück sind die älteren Hexen im richtigen Moment da, um das Chaos zu entwirren. Viel Spass bereitet den Kindern das richtige Reimen der vermasselten Zaubersprüche. Das ernste Thema Umwelt wird nur gestreift, trotzdem finde ich den Denkanstoss angebracht. Beim Vorlesen (die kurzen Kapitel eignen sich bestens dafür) kann ein vertiefendes Gespräch darüber erfolgen. In erster Linie bereitet aber das farbig illustrierte Hexenbuch viel Vergnügen.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Hexe, Umwelt / GF
978-3-423-64030-5

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Vendel, Edward van de

Prinz Hajo der Glückliche : 10 Geburtstage, 2 Hunde und 1 Prinz

Hier ist eine fröhlich-verspielte Zahlengeschichte über einen einsamen, verhätschelten Einzelkind-Prinzen (11), dessen schönstes Präsent ein frischgeborenes Schwesterchen ist. Die vielen Feste davor glitzern und flirren vor kreativen Geschenken, erstrahlen im Glanz (über)behüteter Kindertage, weisen die LeserInnen auf die Höhen und Tiefen aristokratischer Herkunft hin. Anfänglich verläuft die Erzählung über viele Seiten etwas langatmig. Man leidet mit dem kleinen Helden mit, wenn ihn der Reichtum zwischen den Palastmauern beinahe wie in einem Gefängnis fühlen lässt. Seine unermessliche Einsamkeit fern von anderen Kindern gipfelt in einer "Videoparty", auf der die Körper benachbarter Prinzessinnen und Präsidentenkinder lediglich auf den Computerbildschirmen zu sehen sind. Hajos Lebenswelt wird in bunten Kritzel-Szenarien (stets er und ein Tier oder Gegenstand im Wettstreit) und auch grösseren Schlossansichten vielgestaltig inszeniert, die Tuschzeichnungen sind mit schnellen Strichen aus Wasserfarben dynamisch übermalt. Modern interpretiert könnte man in diesem Buch auch Helikoptereltern und deren Syndrome entdecken ...

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Erstes Lesealter, Märchen / ES
978-3-8369-5944-5

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Weger, Nina

Club der Heldinnen : Entführung im Internat (Bd. 1)

Pina und Flo sind entsetzt: Ausgerechnet zu ihnen soll die Neue ins Zimmer kommen! Die Piratenbraut scheint Ärger direkt anzuziehen. Als Flos Schwester Charly entführt wird, ist rasch klar, dass dies mit Bianca, der Neuen, zusammenhängt. Sie können Charly aber nur retten, wenn sie alle Widerstände überwinden, sich zusammenraufen und gemeinsam den Kampf gegen die Entführer aufnehmen. Eine abenteuerliche Suche beginnt, in der die talentierten Freundinnen auf eine harte Probe gestellt werden. Es ist eine witzige und aufregende Geschichte für lesefreudige Abenteuerinnen. Im Kampf gegen die Verbrecher müssen die Mädchen immer wieder neu um eine gelingende Zusammenarbeit ringen. In dieser fantasievollen Geschichte mit überraschenden Wendungen und glücklichem Ausgang wirken die beschriebenen Mädchen authentisch. Sicher wird von diesen drei Heldinnen auch in Zukunft noch viel zu lesen sein. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Abenteuer, Freundschaft / Ki
978-3-7891-0465-7

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Wenzel, Antje

RockeTim : Mein Hund legt los und ich zieh Leine (Bd. 1)

Superhelden wider Willen! Als Tim und sein etwas schlafmütziger Hund Muffel beim Surfen zufälligerweise den beliebtesten Jungen der Schule vor dem Ertrinken retten, erzählt dieser fortan überall herum, seine beiden Retter verfügten über Superkräfte. Plötzlich ist Tim für alle nur noch „RockeTim“, der stets gerufen wird, wenn jemand in Not ist. Dass Tim und Muffel nun wahrlich keine Superhelden sind, wissen nur sie selbst. Aber sie tun alles dafür, dass genau das nicht auffliegt, und wachsen dabei über sich hinaus. Herrlicher Slapstick mit lustigen schwarz-weissen Illustrationen. Kurzweilig, witzig und perfekt für lesemuffelige Jungs!

a / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Lustiges, Krimi / ES
978-3-7891-0787-0

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Wolfrum, Silke

Leon zeigt Zähne

Der Drittklässler Leon lebt alleine mit seinem Vater. Dieser ist Zahntechniker und fachsimpelt auch zu Hause gerne mit seinem Sohn über Zähne und Gebisse. Ausser Haus sind beide sehr schüchtern und können sich nicht gegen andere durchsetzen. Eine zufällig entdeckte Frauenzeitschrift bringt Leon auf die Idee, etwas zu ändern. Er formuliert Mutproben und versucht diese umzusetzen. Auch Leons Vater macht mit. Bei der Umsetzung kommt es zu einigen witzigen Turbulenzen. Die Geschichte ist aber auch sehr gefühlvoll. Sowohl der Vater als auch der Sohn werden nach einigen Rückschlägen selbstbewusster und wachsen teilweise über sich hinaus. Beide machen die Erfahrung, dass es zwar Momente gibt, wo man sich wehren muss, dass sie aber auch als schüchterne Menschen akzeptiert werden. Die ganz unterschiedlich gestalteten Illustrationen in frischem Blau und Gelb bereichern die Geschichte.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Lustiges, Freundschaft, Problem / MM
978-3-446-25493-0

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Zeevaert, Sigrid

Emma ist eben doch ein Glückskind

Die rührende und liebevolle Geschichte erzählt in einer kindgerechten, einfachen und klaren Sprache von einer Kinderfreundschaft, wie viele sie selber einmal erlebt haben. Emma, ein herzliches und selbstbewusstes Mädchen, in einer unkomplizierten Familie mit Hund und Katze eingebettet, unternimmt mit ihrem Schulfreund Paul viel Lustiges, macht alltägliche Kinderdummheiten, hütet Geheimnisse, spürt aber auch Wut und Trauer, wenn sich Paul manchmal mehr für Knaben und das Fussballspielen interessiert. Zum Glück ist in solchen Situationen ihre Familie da, um sie zu trösten. Viele fröhlich-bunte Bilder lockern die Seiten auf und machen das Buch lebendig und anschaulich. Die Geschichte überzeugt, weil sie direkt aus dem Alltag und der Erlebniswelt der Kinder kommt und LeserInnen in ihre Gefühlswelt eintauchen lässt. Zum Vor- und Selberlesen.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Freundschaft, Lustiges / CW
978-3-522-18431-1

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 97

Gleich zwei neue Bände über die aufgeweckte dritte Klasse sind erschienen, in denen die Autorin rasant, witzig, aber auch sensibel erzählt, was die SchülerInnen erleben. In jedem Band stehen andere Kinder im Mittelpunkt, sodass wir nach und nach die ganze Klasse sehr gut kennenlernen. Oft gibt es bei einem neuen Kapitel einen Perspektivenwechsel, was die Geschichten sehr spannend macht. Die vielen, mit Blau angereicherten schwarz-weissen Illustrationen lassen das Gelesene auf witzige Art lebendig werden. Die Bücher eignen sich sowohl zum Vor- als auch zum Selberlesen.

/ Lesealter / Vorlesealter / / MM

Rezension aus Heft 97

Geisler, Dagmar

Mattis haut ab

In der Schule gibt es einen Wettbewerb. Die Siegerklasse darf das rote Band bei der Eröffnung des Schulgartens durchschneiden. Als Mattis verschwindet, gerät der Wettbewerb bei den Tintenklecksern in den Hintergrund. Ein Teil der Geschichte wird aus Mattis' Sicht erzählt. Wir erfahren, dass er als 3-jähriges Kind adoptiert wurde. Als Mattis per Zufall hört, dass seine Mutter ein Baby erwartet, fühlt er sich überflüssig. Er beschliesst, von zu Hause wegzulaufen. Mattis macht sich mutig und unerschrocken auf den Weg. Bald tauchen aber erste Unsicherheiten auf. Bei den Perspektivenwechseln erhalten wir Einblick ins Klassenzimmer. Mattis Mutter, die Lehrerin und die SchülerInnen machen sich grosse Sorgen. Sogar die Polizei taucht auf. Die Tintenkleckser können natürlich nicht, wie beauftragt, still sitzen und warten. Sie machen sich selber auf die Suche und kommen über einige Umwege zum Erfolg.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Vorlesen, Schule / MM
978-3-423-76159-8

Fr.

Rezension aus Heft 97

Geisler, Dagmar

Klassenfahrt zum Geisterschiff

Die Tintenkleckser freuen sich auf ihre Klassenfahrt an die Nordsee. Natürlich geht es wie immer turbulent zu und her. Rick und Ludwig sind der Meinung, dass zu einer Klassenfahrt Streiche dazugehören, und legen auch gleich los. Luca will nicht so recht, macht aber mit, um cool zu sein. Frederika träumt davon, Piratin zu werden, und da passt es gut, dass die Klasse ein Piratenschiff besichtigt. Hier kann die schüchterne Frederika mit Fachwissen punkten. Als Luca bei einem der Streiche in eine brenzlige Situation gerät, nimmt Frederika ihren ganzen Mut zusammen und eilt ihm zu Hilfe. Es gibt einige Situationen, wo es beinahe etwas gruselig wird. Ansonsten ist die Geschichte gewohnt spannend und witzig.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Vorlesen, Schule / MM
978-3-423-76173-4

Fr.

Rezension aus Heft 97

Die Bücher dieser Reihe sind geeignet für geübte LeseanfängerInnen. Text und Bilder sind sehr liebevoll gestaltet und sollen die Lust zum Selberlesen anregen.

/ Lesealter / Vorlesealter / / CB

Rezension aus Heft 97

Maar, Anne

Nele wünscht sich was

Zum Geburtstag hat Nele einen grossen Wunsch: ein Meerschweinchen! Aber ihre Eltern sind nicht begeistert. Wer soll es füttern und den Stall sauber machen? Wer kümmert sich um das Tier, wenn Neles Familie in die Ferien fährt? Dann vielleicht ein Elefant oder ein Pferd, überlegt sich Nele. An ihrem Geburtstag erhält sie ein grosses, rumpelndes Paket. Als sie es auspackt, ist ihre Freude riesig. Direkt aus dem Leben gegriffen bietet die Geschichte gute Identifikationsmöglichkeiten für die kleinen LeserInnen, denn fast jedes Kind wünscht sich irgendwann einmal ein Tier. Das Buch ist illustriert mit grossäugigen, ausdrucksstarken Figuren, die man einfach gernhaben muss.

a / Lesealter 6 / Vorlesealter / K Erstes Lesealter, Tier, Familie / CB
978-3-86429-337-5

Fr.

Rezension aus Heft 97

Pannen, Kai

Zombert und der mutige Angsthase

Die anderen Jungs nennen Konrad einen Angsthasen. Als Mutprobe muss er alleine den uralten Friedhof besuchen. Man erzählt sich, dass es dort spukt. Tatsächlich steigt ein Zombie aus der Gruft. Nach dem ersten Schrecken freundet sich Konrad mit dem Zombie an, der zwar gruselig aussieht, aber eigentlich ganz nett ist. Konrad verbringt eine lustige Zeit mit Zombert und am Ende sind die anderen Jungs die Angsthasen. Die Geschichte ist unterhaltsam und lustig illustriert. Aber sollen ErstleserInnen wirklich Bücher über Friedhöfe und Zombies lesen? Ich denke, da gibt es geeignetere Themen.

c / Lesealter 6 / Vorlesealter / K Erstes Lesealter, Gruseln, Mut / CB
978-3-86429-334-4

Fr.

Rezension aus Heft 97

Andres, Kristina

Mucker & Rosine: Die Rache des ollen Fuchses (Bd. 2)

Spass, Wortwitz, Abenteuer und liebevolles Miteinander vereinen sich in dieser detailreich illustrierten Geschichte. Wenn Hase Mucker und Maus Rosine in ihrer Hütte auf dem Sofa sitzen, möchte man sich am liebsten dazusetzen, so friedlich geht es zu und her. Doch der kleine Liebling, ein Drache und Sohn der Eule, bringt Leben in die Bude. Weit mehr Unheil stiftet aber Huschi, ein verzauberter Staubsauger, der durch den Wald rast und alles aufsaugt, was nicht niet- und nagelfest ist. Es ist ein Buch, wie Kinder es lieben, mit Figuren, die einem ans Herz wachsen. Sie kommen gemeinsam dem Fuchs auf die Schliche und verweisen ihn in die Schranken. Bestens geeignet zum Vorlesen, auch wenn man die verdrehten Sätze der Elefantendame ein paar Mal lesen muss ("... rasiermacht die Gebeetmüse"), damit der Sinn klar ist! Aber das ist gerade das Schöne daran!

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Abenteuer / bie
978-3-407-82166-9

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Astner, Lucy

Polly Schlottermotz (Bd. 1)

Pollys neuer Eckzahn ist ungewöhnlich gross und spitz. Die Zweitklässlerin kann es kaum glauben: Sie ist tatsächlich ein Vampir! Zum Glück ist sie nicht die Einzige in der Familie. Ihre Tante kann ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Polly zieht dafür sogar eine Zeit lang zu ihr. Aber es ist nicht einfach, sich an der neuen Schule zurechtzufinden. Gleichzeitig muss sie sich auf die Prüfung vor dem Vampir-Rat vorbereiten, in der sie beweisen muss, dass sie mit ihren neu gewonnenen Kräften umgehen kann. Vieles in der Geschichte könnte gruselig und beängstigend wirken. Der Schreibstil der Autorin ist aber so flott und witzig, dass sich niemand zu fürchten braucht. Vielmehr gibt es viel zu lachen. Nebst dem Thema Vampir geht es auch um Familie, Freundschaft, die eigenen Stärken und darum, sich für andere einzusetzen. Viele kleine Schwarz-Weiss-Illustrationen runden das Lesevergnügen ab. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 7 / K Lustiges, Fantasy, Freundschaft / MM
978-3-522-50520-8

Fr. 14.90

Rezension aus Heft 96

Bade, Eva Thörner, Cordula

Eselsbrücken : Merksätze, Gedichte und ganz viel Lustiges

Das Autorenteam hat in diesem ansprechenden Buch viele bekannte und neue Merksätze, Lern-Gedichte und Eselsbrücken zusammengetragen. Diese helfen Primarschülern, schwierige Dinge zu lernen und sich besser zu merken. Man findet unter anderem Gedichte von Josef Guggenmos, James Krüss oder Paul Maar. Das Buch ist in drei Kapitel unterteilt: Sachkunde, Mathematik und Deutsch. So entsteht eine hilfreiche Kombination von verschiedenen Fächern. Die fröhlichen, farbenfrohen Illustrationen helfen, den Inhalt der Eselsbrücken noch besser zu erklären, und unterstützen die Abspeicherung im Gehirn. Die Seiten über die deutsche Geografie werden für Schweizer Kinder uninteressant sein, sie nehmen aber nur einen kleinen Teil des Ganzen ein. Das Buch kann anregen, sich auch eigene Eselsbrücken zu bauen und Spass dabei zu haben, weil so das Lernen plötzlich viel einfacher wird.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter / K Lustiges / CW
978-3-551-25031-5

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Barrie, James M.

Peter Pan

Die Abenteuer von Peter Pan sind ein Klassiker. Die auf einem Theaterstück basierende Geschichte erzählt von den Darling-Kindern, welche sich mit Peter Pan und der Fee Tinker Bell ins Nimmerland davonstehlen. Sie können fliegen, treffen unter anderem auf Indianer, Nixen und Piraten. Die ungekürzte Übersetzung hat nichts vom Zauber des Originals verloren. Die Erzählung eignet sich aber nicht als Lesebuch für Unterstufenkinder, denn sie fordert schon eine gute Lesekompetenz. Mit den schönen Illustrationen wird es jedoch zu einem wunderbaren Vorlesebuch. Die Reihe, in welcher noch weitere Klassiker erschienen sind, besticht durch den hochwertigen Leineneinband und die gute Papierqualität.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Klassiker, Vorlesen, Phantasie / AB
978-3-314-10342-1

Fr. 32.90

Rezension aus Heft 96

Bertram, Rüdiger

Stinktier & Co : Gegen uns könnt ihr nicht anstinken (Bd. 1)

Zora freut sich auf ihren Geburtstag. Sie hofft, mit zehn endlich zu den coolen Kids zu gehören und an deren Parties eingeladen zu werden. Und in der Tat erwartet sie eine grosse Überraschung. Sie erhält einen magischen Begleiter in Gestalt eines ausserordentlich vorlauten, unverschämten und unsichtbaren Stinktieres mit Namen Dieter. Nach dem ersten Frust erkennt Zora, dass Dieter durchaus nicht nur nerven kann, sondern sich in brenzligen Situationen sehr loyal verhält und ihr sogar hilft, echte Freunde zu finden. Die rasante, wirklich lustige Geschichte ist mit einem Hauch Magie gewürzt und sehr treffend illustriert. Aussenseiterrollen werden thematisiert und es wird aufgezeigt, wie man Vorurteile mit einfachen Mitteln aus der Welt schaffen kann. Dank viel Wortwitz und Figuren mit grossem Identifikationspotenzial sehr gut zum Vorlesen oder als Klassenlektüre geeignet.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 8 / K Lustiges, Freundschaft / SG
978-3-570-17338-1

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 96

Boehme, Julia

Das kleine Muffelmonster : Viel Wirbel im Klassenzimmer

Moritz hat heute seinen ersten Schultag. Er ist richtig guter Laune. Sein Muffelmonster kann diese Freude nicht teilen. Es ist richtig mies drauf, denn es darf nicht mit in die Schule. So schmuggelt sich das Muffelmonster kurzerhand in Moritz' Schulranzen und versteckt sich dort. Und in der Schule treibt das Muffelmonster natürlich einigen Schabernack. Moritz ist das alles sehr peinlich, doch zum Glück merkt der Lehrer nichts. Der knappe Text wird praktisch Satz für Satz von stimmungsvollen Illustrationen begleitet, sodass sich die Geschichte auch über die Bilder erschliesst. Gespräche sind z.T. in Sprechblasen zu lesen. Mimik und Gestik des Muffelmonsters sind in den Illustrationen so toll dargestellt , dass seine Stimmungen gut ersichtlich sind und es sich problemlos in die Herzen der LeserInnen schmuggelt. Mit den Rätseln im Anhang lässt sich der Text spielerisch vertiefen.

b / Lesealter 6 / Vorlesealter / K Erstes Lesealter, Schule, Lustiges / AS
978-3-401-70853-9

Fr. 10.90

Rezension aus Heft 96

Boonen, Stefan

Hier kommt Oma

Welch prägende Erinnerungen an anarchische Kindertage in den Sommerferien bei Oma! Ihren alten Klapperbus füllt sie mit 10 Enkeln. Einer von ihnen ist der Brille tragende Ich-Erzähler, der diesen skurrilen Ausflug zum Haus des Riesen beschreibt, nachdem er seinen Eltern vor der Abreise hoch und heilig gutes Benehmen und Liebsein versprochen hat. Dafür ist keine Zeit mitten im Wald. Die Interessen der Kinderschar liegen eher bei Mutproben bestehen, Wildschweine jagen, Gruselgeschichten hören, furzen, rülpsen und in der Nase popeln, einfach im Paradies jenseits der Erwachsenenwelt abhängen. Die Oma wirkt als Trösterin mit grosser Lust am Verwöhnen. Ein breites Spektrum an Gefühlen setzt MELVIN in turbulente, grellorange-blaue Kritzelbilder um, die so schräg und frech sind wie der Text in Grossbuchstaben. Durch ultrakurze Dialoge bleibt viel Raum zum Weiterdenken, es entstehen berührende, meditative Impressionen (z.B. wie Oma an Opas Grab mit ihm zu plaudern beginnt). Selbst für quirlige Lesemuffel ein Vergnügen!

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Lustiges / ES
978-3-401-60158-8

Fr. 13.50

Rezension aus Heft 96

Bydlinsky, Georg

Wir träumen uns ein Land : Reime und Geschichten

Das kleinformatige Buch fällt schon durch sein Cover auf. Ein Bub mit Strubbelhaaren hält ein Mädchen an der Hand und sie betrachten Blütenzweige, die an kleine Schneebälle erinnern. Im Buch wechseln sich kurze, manchmal auch etwas skurrile Geschichten mit Zweizeilern und fantasievollen Illustrationen ab. Letztere sind stets mit einem kleinen Bildausschnitt auf der Geschichtenseite sichtbar. Da kommt ein Herr Gump, der sich stereotyp jeden Morgen beim Aufstehen ärgert, weil es noch dunkel ist oder er den Sonnenaufgang verpasst hat, dann aber zur Bäckerei geht und stets das Gleiche kauft. Eines Tages lächelt ihm die Bäckerin zu und da beginnt er plötzlich, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Da sind aber auch drei Streithasen, die in ihrem Streit fast den Fuchs übersehen. Die Sammlung der kurzen Geschichten regt zum Schmunzeln, Lächeln, aber auch zum Nachdenken an.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Phantasie / um
9978-3-7022-3559-8

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Diverse

Drei Wünsche frei: Feen- und Elfenmärchen

Feen und Elfen spielen seit je eine grosse Rolle in den Märchen. Die hier in diesem grossformatigen Buch nacherzählten Märchen sind jedoch eher in Frankreich und Irland bekannt. A. Esterl beschäftigt sich seit den 70er-Jahren mit diesen für uns meist unbekannten Märchen. A. Bernhardi versteht es als Illustratorin hervorragend, die jeweils dazugehörende Atmosphäre zu schaffen. Die Farben sind kräftig, die Szenen sehr detailreich und die Personen wirken naturalistisch. Das Cover zeigt eine Fee mit ihrem Zauberstab, im Hintergrund eine neugierige, erstaunte Dienerin, dazu zwei sich aufbäumende Schimmel und alles ist teilweise mit Glitter verstärkt. In den gesamten Illustrationen herrscht ein zarter, blaugrüner Ton vor. Das wirkt leicht mystisch.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Märchen, Fabelwesen / um
978-3-480-23290-1

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 96

Drescher, Daniela

Giesbert in der Regentonne

Es giesst wie aus Kübeln, die Natur wird herbstbunt – und plötzlich ist er da, hinuntergespült durch die Regenwasserrinne, und plumpst unsanft in ein Regenfass. Giesbert platzt hinein in eine wunderbare Naturwelt und entpuppt sich als ein überaus liebenswerter Wicht, der durch seine offene und hilfsbereite Art viele Freunde findet und die ganze Umgebung mit seinen Ideen anregt. Die einzelnen Kapitel sind in sich abgeschlossene Episoden. D. Dreschers herausragende Illustrationen in Mischtechnik sind ausgesprochen atmosphärische Bilder, die eine ganz präzise Fantasie wiedergeben und in eine Welt eintauchen lassen, die einfach glücklich macht. Dass dabei auch ganz profane, menschliche Phänomene einfliessen (z.B. beim Schaumbadfest von Giesbert, in der Kommunikation zwischen der Icherzählerin und Giesbert), lässt die Grenze zwischen Realität und Fiktion wohltuend verwischen.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 5 / K Phantasie / moz
978-3-8251-7988-5

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 96

Grosche, Erwin

Das Känguru trägt keine Schuh : Tierische Abc-Geschichten in Reimen

"Der Panther, der Panther wird immer eleganter" ist in diesem vergnüglichen Buch etwa zu lesen und auch wenn es nur um des Reimes Willen so ist, wird es in den wortgetreuen Bildern wirklich gezeigt. Mit viel Sprachwitz und -gefühl bekommen Buchstaben nicht zum ersten Mal tierische Assoziationshilfen, die hier sogar den Test um das schwierig zu beschreibende Tier mit X bestehen (wer gespannt ist, darf selber nachlesen). Dieses Werk ist durch seine klare, grosse Schrift in Fibelqualität und die gute Aufteilung von Text und Bildern für junge ABC-Schützen gut geeignet.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter / K Erstes Lesealter / moz
978-3-401-70792-1

Fr. 10.90

Rezension aus Heft 96

Habersack, Charlotte

Bitte nicht öffnen : Bissig! (Bd. 1)

Nemo ist lateinisch und heisst "niemand", er wohnt an der Pfeffergasse und seine Eltern haben im Vorgarten eine Werbetafel für WC-Papier. Deshalb kommt der Postbote auf die Idee, das Paket ohne Absender mit der Adresse: "An Niemand / Wo der Pfeffer wächst / Am Arsch der Welt" bei Nemo abzugeben. Zwar steht auch drauf, man soll es nicht öffnen, aber da es sich bewegt und die Neugier überwiegt, schauen Nemo und sein Freund Fred dann doch in die Kiste. Es steckt ein Spielzeug-Yeti drin, der bald sehr lebendig wird, allerliebst spricht und heim zu seinem "Spatz" will. Leider wächst der Yeti mehr und mehr und zudem fällt mitten im Sommer meterweise Schnee, aber nur lokal. Der Yeti hält die ganze Stadt auf Trab, bis endlich der rechtmässige Besitzer gefunden ist und der Yeti wieder schrumpft. Das Buch hat viele schwarz-weiss gezeichnete Bilder, dickes griffiges Papier und ein Cover, das mit dem "herausgebissenen" Loch ein echter Hingucker ist. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Abenteuer / bie
978-3-551-65211-9

Fr. 14.90

Rezension aus Heft 96

Haberstock, Meike

Ein Anton fürs Leben : Friede, Freunde, Eierkuchen (Bd. 3)

Nach Zeit (s. Heft 93, S. 26) und Mut (s. Heft 94, S. 25) befasst sich Anton nun mit dem Thema Freundschaft. Das Buch ist wie gewohnt bunt und fröhlich. Es eignet sich zum Vor- aber auch Selberlesen. Jedes Kapitel startet mit einem kleinen Gedicht. Anton ergänzt ausserdem laufend eine witzig dargestellte Liste mit allem, was er über Freundschaft lernt. Anton hat vier gute Freunde, aber als mit der hochnäsigen Victoria eine neue Schülerin in die Klasse kommt, bricht die Gruppe auseinander. Wie immer weiss sein Opa Rat. Anton soll sich etwas überlegen, was nur alle sechs gemeinsam schaffen können. Natürlich passieren allerlei Turbulenzen bis dies gelingt und natürlich kommt zum Schluss alles gut. Anton lässt uns an seiner Gefühlswelt teilhaben. In erster Linie ist die Geschichte aber sehr witzig und bereitet grossen Spass.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Lustiges, Vorlesen, Freundschaft / MM
978-3-7891-0417-6

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 96

Kaster, Armin

Ferdi, Lutz und ich auf Klassenfahrt (Bd. 2)

In diesem zweiten Band gehen die lustigen und originellen Abenteuer des Buben-Trios Ferdi, Lutz und ich weiter. Diesmal gehen sie auf Klassenfahrt. Dabei geht so einiges schief. Zuerst kommt ausgerechnet die Oma als Begleitperson mit, dann wird einem bei der rasanten Fahrt mit dem Bus übel und bei der ersten Wanderung stellt sich heraus, dass der Lehrer die falsche Karte dabei hat. Auch beim Tretbootfahren und im Tierpark erleben die drei Freunde allerhand. Und wenn man dann noch an verschiedenen Allergien leidet und sich verliebt ...! Kein Wunder, spürt der eine oder andere manchmal so etwas wie Heimweh und ist nach dieser Reise so ziemlich erschöpft! Die Geschichte ist in fünf Kapitel unterteilt, die Sprache ist gut verständlich und mit lustigen Pointen gespickt. Die humorvollen Illustrationen sorgen für Auflockerung.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Lustiges, Freundschaft / CW
978-3-7026-5903-5

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Kirschner, Sabrina J.

Das Geheimnis der Bärenhöhle

Linus und Finn sind Brüder. Finn packt gerne zu und liebt Abenteuer. Linus ist das Genie der Familie, muss immer alles überdenken und vorausplanen. Nun sollen sie mit ihrem Opa in die Ferien gehen. So langweilig! Endlich auf dem Campingplatz angekommen, entdecken sie nur einen einzigen andern Wohnwagen, der reichen Leuten mit einer ziemlich verwöhnten Tochter namens Charlotte gehört. Doch schon am ersten Tag beginnt das Abenteuer. Im Wohnmobil wird eingebrochen und ein Bergrutsch verschüttet das Tal. Die Erwachsenen holen Hilfe und lassen die Kinder alleine zurück. Sie kommen einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur und müssen zwei gefährliche Banditen in Schach halten. Ganz hart an der Grenze des real Möglichen kämpfen die Figuren ums Überleben. Die tollen Zeichnungen und die Steckbriefe helfen, den Text zu verstehen, und machen die Abenteuergeschichte zu einem herrlichen Lesevergnügen.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Abenteuer / AS
978-3-8369-5898-1

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Kranendonk, Anke

Käpt'n Kalle

Kalle möchte mit dem kleinen Motorboot auf dem Fluss fahren. Ohne lange zu überlegen und auch ohne jemanden zu informieren, macht er sich zusammen mit Hund Max und Meerschweinchen Hektor auf den Weg. Kalle ist anfangs sehr unbekümmert und geht das Abenteuer mit kindlicher Logik an. Er bespricht alle Herausforderungen mit seinen tierischen Freunden. Doch leider sind Max und Hektor, wie in der Realität, keine grosse Hilfe, was Kalle bei aller Liebe manchmal ganz schön ärgert. Die Geschichte ist abenteuerlich, jedoch auf eine sanfte Art und Weise. Kalle lässt uns an seinen Gefühlen und Gedanken teilhaben. Wenn es darauf ankommt, ist Kalle sehr mutig und setzt sich durch. Dies zeigt sich besonders bei seiner Begegnung mit einer alten, verwirrten Frau. Viele bunte Bilder mit ausdrucksstarkem Pinselstrich bereichern dieses besondere Buch.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Vorlesen, Abenteuer / MM
978-3-551-55678-3

Fr. 14.90

Rezension aus Heft 96

Kreller, Susan

Schlinkepütz, das Monster mit Verspätung

Wo immer man das humoristisch illustrierte Büchlein aufschlägt, die Augen können sich nicht sattsehen an den Verrenkungen des ungeschickten, blauen Monsterchens mit den kugelrunden Glubschaugen. Sein Immer-zu-spät-Kommen ist paranoid und macht ihn unendlich sympathisch. Ob beim Frühjahrsputz (das farbliche Sortieren der Briefmarkensammlung mitten im Chaos) oder Geburtstagfeiern, beim Babysitten, Musizieren oder Briefträgerspielen – Schlinkepütz tut einem so leid, dass die Gefühle überborden und Tränen gelacht werden. Wir selbst sind Schlinkepütz, mit all unseren Schwächen und Stärken und Versagensängsten! Unvergesslich ist die Illustration eines sepiafarbenen Ohrwurms! Der Text schillert, blinkt und sprüht vor originellen Einfällen, seine blanke Ironie und Liebenswürdigkeit macht süchtig, gerade auch, weil jedes Kapitel glücklich ausgeht. Eine Wohlfühlorgie beim Vorlesen. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Vorlesen, Lustiges, Problem / ES
978-3-551-55679-0

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Leeuwen, Joke van

Das tolle ABC-Buch : Bilder, Geschichten & Gedichte

"Toll, dass es Buchstaben gibt, woraus man ein Wort machen kann." Mit diesem Satz beginnt die fröhliche, amüsante und auch poetisch-philosophische Reise durch das kunterbunte ABC-Bilderbuch. Auf jeder Seite begegnet uns etwas Neues: Gedichte, Comics, Fotos, Bildwörter, Rätsel oder Geschichten. Die ausdrucksstarken und kunstvollen Bilder verschmelzen mit den Texten. Das originelle, kunterbunte Bilderbuch lädt auf unwiderstehliche Art ein, Buchstaben und Wörter zu entdecken und bei den Texten und Bildern zu verweilen. Eine wahre Schatzkiste für LeseanfängerInnen, aber auch für deren Eltern und Lehrpersonen.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 7 / K Bilderbuch, Erstes Lesen / CW
978-3-8369-5926-1

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Maar, Paul

Schiefe Märchen und schräge Geschichten

Der Autor der Sams-Geschichten legt einen Band voll unterhaltsamer und kurioser Geschichten vor. Da lesen wir z.B. von den drei Prinzenbrüdern Otto, welche hartnäckig ihr Glück suchen, von der sprechenden Vase, die zu viel (ver-)spricht, und von Frau Muhse, welche mit unkonventionellen Mitteln die Kunst lehrt, Geschichten unterhaltsam zu erzählen. Schmunzelmomente sind mit diesem Band garantiert. Die Texte sind unterschiedlich in Länge, Inhalt und Erzählweise. Den unglaublichen Sprachwitz und die fantasievollen Wendungen haben alle Gedichte und Erzählungen gemeinsam. Die bunten und schiefen Illustrationen tragen zusätzlich zur Unterhaltung bei. Wer vom Humor von Sams begeistert ist und kurze Geschichten mag, ist mit diesem Buch gut bedient. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter / Vorlesealter 6 / K Vorlesen, Lustiges / Ki
978-3-7891-0444-2

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Mann, Sunil

Immer dieser Gabriel

Gabriel ist der jüngste Schüler im Engelsinternat "Wolkenschloss" und muss für seine Zukunft viel lernen. Er hat ein ambitioniertes Ziel. Er möchte unbedingt Schutzengel werden. Da Gabriel oftmals Unfug treibt, bleiben ihm Strafaufgaben nicht erspart. Dazu gehört z.B. das unbeliebte Reinigen der riesigen Milchstrasse. Unverhofft, weil ein älterer Engel sich erkältet hat, darf Gabriel bereits im ersten Lehrjahr zur Erde fliegen, um einen kleinen Jungen zu behüten. Da bahnt sich ein chaotischer Ausflug für den kleinen, temperamentvollen Schutzengel an. Das Lesen dieser pfiffigen Engelsgeschichte bereitet viel Kurzweil. Gespannt warten die Lesenden immer wieder auf den nächsten Fauxpas des öfters übermotivierten Gabriel, der aber eigentlich immer nur das Beste will. Dank des frechen, männlichen Protagonisten wird diese Engelsgeschichte auch Knaben begeistern.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Lustiges / GF
978-3-280-03532-0

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 96

Mazetti, Katarina

Die Karlsson-Kinder : Papas und Piraten (Bd. 6)

Tante Frida hat das Bein gebrochen. Die Karlsson-Kinder sollen nun ihr Haus hüten und das Pferd Gervir füttern. Sie sind das erste Mal im Winter auf der Insel. Plötzlich steht vor ihrem Haus im Garten ein gefährlich aussehender Schneemann. Der Schneemann bewegt sich und kommt dem Haus über Nacht näher. Das ist unheimlich! Zudem finden sie im Leuchtturm zufällig ganz viele, gestohlene Bootsmotoren. Der Dieb hat sich mit seinem Sohn auf der Insel niedergelassen. Dank der Angaben der Karlsson-Kinder wird der Dieb geschnappt und Frida erzählt von ihren neuen Plänen, Reitlehrerin zu werden. Auch dieses Buch ist erfrischend geschrieben. Wie immer erleben die Karlsson-Kinder eine spannende Zeit, decken ein Unrecht auf und essen fein. Die Figuren behalten auch in dieser unterhaltsamen, fröhlichen Fortsetzung ihre Eigenheiten.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Krimi, Abenteuer / ez
978-3-423-64025-1

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 96

McGhee, Alison

Die grossen Abenteuer von Fünkchen und Zirps : Komm, wir fliegen zum Mond

Glühwürmchen Fünkchen und Grille Zirps wachsen unabhängig voneinander auf. Beide fühlen sich durch die starren, traditionellen Konventionen ihrer Familien eingeengt. Während Fünkchen davon träumt, zum Mond zu fliegen, möchte Zirps ein Baseballstar werden. Heimlich verabreden sich die beiden und stehlen sich fort. Am Fluss treffen sie auf den alten Ratz. Die Wasserratte träumt schon ihr Leben lang davon, zum fernen Meer zu segeln. Die drei freunden sich mit dem "Mini-Riesen" (Menschenjungen) Peter an. Der versteht ihre Sprache, hat aber durch den Verlust seines besten Freundes seine Lebensfreude verloren. Wie die vier so unterschiedlichen Individuen gemeinsam über sich hinauswachsen und Schritt für Schritt ihren Lebensträumen näher kommen, erzählt die einfühlsame, berührende Geschichte mit feinem Humor, wohldosierter Spannung und wunderbaren, punktuell eingestreuten Illustrationen.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Aussenseiter, Mut, Freundschaft / gm
978-3-446-25301-8

Fr. 22.90

Rezension aus Heft 96

Mebs, Gudrun Lesch, Harald

Mit Mathe kann man immer rechnen

Ida und ihre Freunde treffen sich mit ihrem "Prof", dem freundlichen Wissenschaftler. Der Professor will seinen Freunden alles über sein Lieblingsfach, die Mathematik, beibringen. Den Kindern macht das Lern-Abenteuer grossen Spass. Statt in einem Schulzimmer zu sitzen, wandern sie durch die Stadt und besuchen eine Schreinerei, eine grosse Baustelle, den Gemüseladen von Mama Amanda und sogar eine Bank. Bald wird den Kindern bewusst, dass Zahlen allgegenwärtig sind! Überall muss gerechnet und gemessen werden. Langweilig wird es der kecken Ich-Erzählerin Ida und ihren Freunden jedenfalls nicht! Der Text ist in Kapitel unterteilt und wird durch bunte, lustige Illustrationen aufgelockert. Dieses Buch zeigt, dass Mathe, verpackt in eine spannende Geschichte, auch Spass machen kann.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Abenteuer, Freundschaft / sb
978-3-570-17363-3

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 96

Milan, Timm

Klassenschlamassel oder Wie wir die grüne Wurst einfingen

Die grundsätzlich liebenswerte, zufriedene Granola, die, wie sie selbst erklärt, eine Grammatik-Allergie hat und deshalb lange Wörter verdreht (Reiseflasche = Reisetasche, Meckerbrot = Knäckebrot ...) und komplizierte Sätze oder Situationen nicht recht versteht, reist ins Klassenlager. Tiere sind da natürlich verboten. Dumm nur, dass die kleine Schwester ihr das heiss geliebte Kaninchen Mehlchen ins Gepäck geschmuggelt hat. Keine leichte Aufgabe, ein lebendes Tier im Zimmer zu verstecken! Aber auch sonst tritt Granola mit kindlicher Naivität und meist in guter Absicht immer wieder in Fettnäpfchen und sorgt für Wirrwarr und Ärger. Aber selbstverständlich löst sich schliesslich alles in Minne auf. Die heitere, aus Granolas naiv-pragmatischer Sicht einfach erzählte Geschichte beinhaltet wohldosiert Eifersucht, Ausgrenzung und falsche Verdächtigungen, vor allem aber viel kindlichen Humor.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Lustiges / gm
978-3-522-128442-7

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 96

Orlovský, Sarah Michaela

Neue Geschichten von Jana (Bd. 2)

Wiederum präsentiert die Autorin liebevolle, aus dem Alltag gegriffene Geschichten von Jana (s. Heft 93, S. 30). Die 19 Kapitel sind jeweils in sich abgeschlossen und lassen sich sehr gut vorlesen. Das Handeln und Denken der fröhlichen Zweitklässlerin ist für Kinder gut nachvollziehbar. Jana erlebt natürlich wieder allerhand, oft zusammen mit ihrem Freund Sebastian. Mehrfach taucht auch dessen zweijähriger Cousin Karli auf, der sein Umfeld ziemlich auf Trab hält. Höhepunkt der Geschichte ist eine schrecklich-schöne Überraschung für Jana: Ihre Familie bekommt ein Baby. Jana wird unsicher. Haben ihre Eltern sie noch lieb, wenn das Baby da ist? Zum Glück kann ihre Mama dies in einem einfühlsamen Gespräch klären, sodass Jana sich unbeschwert freuen und mit Karli «Schwestern» üben kann. Jedes Kapitel wird durch mindestens eine einfache, aber sehr liebevolle Zeichnung bereichert.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 7 / K Vorlesen, Familie / MM
978-3-7022-3562-8

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Orths, Markus

Billy Backe und Mini Murmel (Bd. 2)

Kaum aus dem Winterschlaf erwacht, stürzen sich Murmeltier Billy Backe und seine Freunde in diesem 2. Band in neue Abenteuer. Gemeinsam finden Billy Backe, Posthörnchen Polly und der Schrönk ihren neuen Freund Mini Murmel und bekämpfen miteinander die schlimmsten Feinde. Auch wenn manches im Nachhinein gar nicht so perfekt ist, sie finden immer wieder ganz besondere Lösungen. So schaffen sie es, aus dem Bauch des Urzeit-Ungeheuers zu entkommen, obwohl es dort mit dem verschluckten Jahrmarkt eigentlich ganz unterhaltsam war. Die Geschichte sprüht vor witzigen und originellen Einfällen und Wortspielereien. Die vielen farbenfrohen und fröhlich gestalteten Illustrationen ergänzen auf unterhaltsame Weise. Die Karte vom Walle-Wacke-Land hilft, die Übersicht zu behalten.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Lustiges, Freundschaft / CW
978-3-473-36940-9

Fr. 22.50

Rezension aus Heft 96

Perkins, Lynne Rae

Die Nussknackerbande

Die fröhliche Geschichte erzählt von drei Eichhörnchen, die durch dick und dünn zusammenhalten. Als Jed vom Habicht fortgetragen wird, machen die anderen sich sofort auf die Suche. Auf dem Weg durch den grossen Wald schliessen sie neue Freundschaften, lernen die netten Waldarbeiter kennen und schmieden Pläne, wie sie die anderen Eichhörnchen vor der Abholzung der Bäume warnen und retten können. Die Geschichte mit den verschiedenen, interessanten Themen wird ohne Höhepunkt erzählt. Die Sprache wirkt teilweise holprig, was die lustig-originellen Fussnoten und Anekdoten wieder wettmachen. Die teilweise schwierigen Wörter und Namen fordern die jungen LeserInnen heraus. Das Cover in Rosa spricht eher Mädchen an. Die Geschichte ist aber sehr wohl auch für Buben geeignet. Die bezaubernden, feinen Strichzeichnungen lockern die Seiten auf und lassen uns schmunzeln.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 5 / K Abenteuer, Lustiges, Tier Eichhörnchen / CW
978-3-8489-2081-5

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 96

Ravishankar, Anushka

Moin und das Monster

Moin wird von einem Monster geweckt. Er muss es zeichnen, damit es Gestalt annimmt. Aber Moin ist ein miserabler Zeichner und so verkommt das Monster zu einer Witzfigur, vor der niemand Angst hat. Trotz allem muss Moin das Monster vor den Erwachsenen verstecken. Es isst nämlich viel und singt gern laut und schräg. Das ergibt viele lustige Situationen, in denen Moin seine Schlagfertigkeit unter Beweis stellen kann. Das auffällige Buch ist mit vielen halbseitigen Bleistiftzeichnungen illustriert, die einzig vorherrschende Farbe ist pink. Trotzdem ist es ein Jungenbuch (Mädchen können es aber auch lesen). Ein paar indische Wörter und vor allem Gerichte sind in den Fussnoten erklärt, ansonsten merkt man nicht, dass die Geschichte in Indien spielt. Der Schluss hat mich nicht überzeugt, denn das Monster bleibt einfach bei Moin zu Hause, ohne dass man weiss, wie Moin die Probleme löst.

c / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Phantasie / bie
978-3-905804-73-7

Fr. 21.80

Rezension aus Heft 96

Reich, Annika

Lotto macht, was sie will!

Diese kluge, vorwitzige Metareflexion über kindliche Lebenswelten strotzt vor Kreativität, indem sie die gegensätzliche Wahrnehmung des Alltags von Kindern und Erwachsenen in kurzen Kapiteln illustriert: Zähne putzen, Haare waschen, Strumpfhosen anziehen, den Müll runterbringen, Brokkoli essen müssen, Langeweile aushalten, Autofahrten erdulden oder "Mitten im Leben ins Bett müssen". Die 6-jährige Ich-Erzählerin Lotto erzählt hemmungslos direkt von den Mühen dieser Tätigkeiten, während sie jene als Impulse nutzt, um abzudriften in träumerische Geschichten. Da kann es vorkommen, dass sie sich gedanklich in die Zahnputzborsten verirrt, sich im Dampf der Dusche in einen Tropenwald versetzt fühlt oder die Angst vor der Dunkelheit der Mülltonnen mit der Vorstellung von schmatzenden Minihirschen darin bewältigt. Es sind stets die Eltern, die das Kind (unangemessen) seiner Fantasiewelt entreissen, deren Zauber sie doch selbst nötig hätten. Nehmen wir uns beim Vorlesen "an der Nase" und lernen von den Kids. Diese Perspektive lohnt sich!

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Vorlesen, Familie, Phantasie / ES
978-3-446-25307-0

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 96

Richter, Jutta

Ich bin hier bloss das Kind

Ein starkes Frauentrio (Oma, Mutter, Kind) steht hier im Mittelpunkt. Doch bei Notfällen, wenn z.B. Oma unterm Sofa stecken bleibt, braucht es doch die Muskelkraft von Hannas "Zweitpapa" Eberhard. In kurzen Kapiteln – ideal für fortgeschrittene ErstleserInnen – und dank treffend-witziger Schwarz-Weiss-Illustrationen erhalten wir Einblick in den turbulenten Familien- und Schulalltag der aufgeweckten 8-jährigen Hanna. Ganz aus ihrer Optik teilt sie mit uns all die Sorgen und Nöte, die Mädchen dieses Alters haben können: Patchwork-Familiensituation, Umzug, Haustierwunsch, Zickenkrieg ... Temperamentvoll und ein bisschen altklug resümiert sie jeweils am Ende eines Kapitels: "Die Grossen machen ja sowieso, was sie wollen, und ich ... bin hier bloss das Kind." Man staunt immer wieder, wie genau J. Richter den Tonfall ihrer jeweiligen Protagonisten zu treffen weiss! (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 8 / K Mädchen, Familie / LK
978-3-446-25308-7

Fr. 15.90

Rezension aus Heft 96

Scherz, Oliver

Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht

Oliver Scherz hat eine verführerische Idee umgesetzt: Ein längst verlassener Vergnügungspark erwacht zum Leben, als drei Geschwister heimlich eindringen. Die Karusselltiere lassen sich reiten, der Sheriff passt auf, die Geisterbahn ist mehr als gruselig und Schabalu auf dem Schloss beschenkt alle reichlich mit Süssigkeiten, Geschenken und Spielen. Hier gilt nur der Spassfaktor! Das lassen sich die Kinder nicht zweimal sagen, obwohl Jonathan als Ältester die Verantwortung für seine Geschwister ernst nimmt und immer wieder an die Vernunft appelliert. Aber auch er hat geheime Wünsche, die zu erfüllen, Schabalu verspricht. Vor dem Hintergrund einer vergnüglichen Abenteuergeschichte erfahren die kleinen LeserInnen, wie schwierig es ist, einem grossen Verführer, einer Sucht, zu widerstehen. Als es um Leben und Tod geht, erwachen die drei Geschwister aus ihrer Behaglichkeit und suchen gerade noch rechtzeitig das Weite! (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Abenteuer, Sucht / bie
978-3-522-18445-8

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Schmachtl, Andreas H.

Snöfrid aus dem Wiesental : Die ganz und gar abenteuerliche Reise zu den Nebelinseln (Bd. 2)

Der liebenswerte Eigenbrötler Snöfrid ist zurück! Lange haben wir auf die Fortsetzung dieser poetischen und feinfühligen Geschichte gewartet. Wir finden Snöfrid da, wo es ihm am besten gefällt – in seiner Höhle, alleine und gut versorgt mit Haferbrei. Doch Snöfrid ist unruhig, er kann die Stille nicht geniessen. Seltsamerweise wird er von unerwartetem Fernweh und einem Hauch Abenteuerlust gepackt. Snöfrid ist höchst besorgt, denn dies sind ganz und gar unpassende Gefühle für einen wie ihn! Aber er packt seine Tasche und verlässt das beschauliche Tal. Er macht sich auf zu einer neuen, abenteuerlichen Reise, auf der er nochmals zum Held wider Willen wird. Die berührende Geschichte ist voll unerwarteter Wendungen und geheimnisvoller Wesen. Vortrefflich illustriert mit vielen feinen Farbzeichnungen ist sie ein Vorlesevergnügen, das Kinder und Erwachsene gleichermassen verzaubert. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter / Vorlesealter 6 / K Abenteuer, Mut, Freundschaft / Ki
978-3-401-70634-4

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 96

Schneider, Stephanie

Wunschpost für Ida

Ida und ihre Mutter bekommen Besuch von einer alten Schulfreundin und deren Sohn Jost. Die Kinder verstehen sich prima. Sie verbringen den Nachmittag am nahen Bach, bauen ein Flaschenpostamt und schreiben Blätterbriefe. Doch Ida weiss nicht, was mit ihr los ist. Seit Jost zu Besuch ist, hat sie so ein komisches Kribbeln im Bauch und auch das Essen schmeckt ihr nicht richtig. Ob das wohl an Jost liegt? An seinen dunkelschwarzen Augen? Als Jost und seine Mutter wieder nach Hause fahren, bleibt Ida traurig zurück. Die zarte Geschichte über Gefühle und das erste Verliebtsein ist aus der Sicht des Mädchens geschrieben. Idas Gefühlswelt wird durch die feinen, in Pastelltönen gehaltenen Zeichnungen wunderschön hervorgehoben. Ein Buch, das vor allem geübte Leserinnen erwärmen wird.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter / K Erstes Lesealter, Mädchen, Freundschaft / sb
978-3-86429-244-6

Fr. 12.90

Rezension aus Heft 96

Siegner, Ingo

Eliot und Isabella im Finsterwald (Bd. 4)

Eliot ist enttäuscht! Die Geschichten seines Lieblingsautors sind frei erfunden! Die persönliche Begegnung mit dem Schriftsteller versöhnt ihn nur halbwegs mit diesem Verrat. Dass er besagten Autor noch dazu aus den Klauen von Bocky Bockwurst befreien muss, ist auch nicht hilfreich: Eliot wollte eigentlich nur zu Isabella in den Wald, um dort die Ferien zu verbringen. Für eine Stadtratte wäre das ja Abenteuer genug. Doch es gilt Fuchs, Wolf und Eule zu besiegen. Isabella macht es mit Mut und List – Eliot mit Dichterkunst. Zusammen erweisen sich diese Mittel als unschlagbare Waffen gegen jede Gefahr! Gewohnt einfallsreich illustriert kommt der neue Band der Ratte Eliot daher. Der unfreiwillige Held muss auch diesmal mehr Mut beweisen, als er hat. Doch mit Isabella an seiner Seite gelingt das Unglaubliche. Der ängstliche Held und die mutige Freundin erobern sofort die Herzen der jungen LeserInnen.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 6 / K Abenteuer, Freundschaft / Ki
978-3-407-82161-4

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Steinkellner, Elisabeth

Die Kürbiskatze kocht Kirschkompott

Man nehme die Buchstaben des Alphabets, suche entsprechende Tiere und Speisen ... Mit diesen Zutaten hat die Autorin Reime verfasst, die ihre Freude am Fabulieren aufzeigen. Es beginnt mit den akrobatischen Affen und Bruder Brombärius und endet mit dem Yak und dem Zitronenzebra. Das Miträtseln beim Erzählen erweitert den Wortschatz und macht auch Spass: Aprikosen, Bananen, Caramel ...? M. Roher hat diese fantasievollen Reime wunderbar überzeugend in Szene gesetzt. Er gestaltet die Bilder mit holzschnittartigen Collagen, die er mit feinem, schwarzen Strich weiterbearbeitet. Gut spürbar ist die Freude am spielerischen Umgang mit der Sprache und am bildnerischen Gestalten. Das witzige Büchlein überzeugt – lassen wir uns von dieser Freude an der Sprache anstecken!

a / Lesealter 6 / Vorlesealter 5 / K Lustiges, Gedichte / chb
978-3-7022-3561-1

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Szillat, Antje

Flätscher : Die Sache stinkt! (Bd. 1)

Flätscher ist das coolste Stinktier und lebt beim Nobelrestaurant "Wilder Elch“. Der Besitzer und Spitzenkoch Bode versucht, ihn mit allen Mitteln zu bekämpfen. Doch das liebenswürdige Stinktier schliesst Freundschaft mit Bodes Sohn Theo. Als der Junge erkennt, dass Flätscher seine Sprache versteht und sich mit ihm unterhalten kann, macht er ihn zum Assistenten seines Detektivbüros. Bald stellt sich heraus, dass die beiden nicht nur gute Freunde sind, sondern sich auch blind aufeinander verlassen können. Nebst kleinen Bildern begleiten auch ganzseitige Illustrationen mit Sprechblasen die Erzählung. Diese fantastischen, dunkel gehaltenen Zeichnungen und der Text sind hervorragend aufeinander abgestimmt. Flätscher und seine Mitstreiter sind witzig und originell und der spannende Fall kann von den LeserInnen gut verfolgt werden.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 7 / K Krimi / AS
978-3-423-76156-7

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 96

Zett, Sabine

Schulausflug mit Oma

Was für eine Riesenenttäuschung für den Ich-Erzähler Fabian und die ganze vierte Klasse: Ihre erste Schulverlegung wird aus finanziellen Gründen und Betreuermangel gestrichen! Umso grösser die Freude, als einige Omas und Opas sich für die Betreuung und Organisation zur Verfügung stellen und so einen wenigstens dreitägigen Schulausflug ermöglichen. Die Begeisterung der Kinder weicht aber bald einer gewissen Ernüchterung, als sich das Ziel nicht als tolles Landschulheim, sondern als (Senioren-)Wellnesshotel ohne jegliche coole Infrastruktur (Fussballplatz ...) entpuppt. Wie sich dieser "Crash der Generationen" doch noch zu einer für alle höchst vergnüglichen Klassenfahrt entwickelt, erzählt diese unterhaltsame, durchwegs witzige, aber trotzdem auch mit einigen nachdenklicheren Untertönen angereicherte, punktuell lustig illustrierte, gut les- oder vorlesbare Geschichte.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Lustiges / gm
978-3-570-17293-3

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 96

Die neue Buchreihe handelt von einer aufgeweckten 3. Schulklasse. Die ersten Buchseiten sind immer blau gestaltet und vermitteln aktuelles Hintergrundwissen, z.B. wie die Klasse zu ihrem Namen kam. Die blaue Farbe dominiert im ganzen Buch. So sind auch die vielen comicartigen, schwarz-weissen Illustrationen immer mit blau angereichert. Auf einer Doppelseite wird die ganze Klasse vorgestellt, sodass wir uns die unterschiedlichen Charaktere gut vorstellen können. Oft gibt es bei einem neuen Kapitel einen Perspektivenwechsel und wir erleben den Fortgang der Geschichte aus der Sicht eines anderen Kindes. Teilweise enden die Kapitel sehr spannend. Da die LeserInnen die Gefühle der einzelnen SchülerInnen miterleben, kommt auch die sensible Seite nicht zu kurz. Erzählt wird sehr lebendig und in kurzen, einfachen Sätzen, sodass sich die Bücher sowohl zum Vor- als auch zum Selberlesen eignen.

/ Lesealter / Vorlesealter / / MM

Rezension aus Heft 96

Geisler, Dagmar

Mit Schlafsack in die Schule (Bd. 1)

Heute findet die Lesenacht der Tintenkleckser statt. Als ob das nicht schon aufregend genug wäre, verschwindet auch noch Jana-Inas Spielzeug-Tiger. Ob es wohl einen Dieb in der Klasse gibt? Aber die Sache ist viel komplizierter, da es ursprünglich gar nicht Jana-Inas Tiger war und plötzlich die halbe Klasse mit dessen Verschwinden zu tun hat. Alle haben ein schlechtes Gewissen und niemand getraut sich, die Wahrheit zu sagen. So schleichen während der Lesenacht ganze Schülergruppen durchs unheimliche, dunkle Schulhaus, um die Sache wieder in Ordnung zu bringen. Dies sorgt für grosse Unruhe und Aufregung. Endlich fasst sich Mia ein Herz und erzählt ihren Teil der Geschichte, sodass sich alles auflöst und der Tiger wieder zu seiner ursprünglichen Besitzerin zurückkommt.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 7 / K Vorlesen, Schule / MM
978-3-423-76142-0

Rezension aus Heft 96

Geisler, Dagmar

Schulhofalarm (Bd. 2)

Bauunternehmer Rüssel will genau da, wo der Schulgarten ist, einen Parkplatz bauen. Das wollen die Tintenkleckser unbedingt verhindern! Zur gleichen Zeit führen die SchülerInnen Interviews mit verschiedenen Personen und stellen Fragen über ihre Berufe. Das Los entscheidet, dass Patti und Marie-Luise dafür ausgerechnet zu Herrn Rüssel gehen müssen. Es braucht viel Mut, den herrischen und uneinsichtigen Bauunternehmer auf sein Projekt anzusprechen. Rick hat das grosse Los gezogen: Er darf einen Basketballstar interviewen. Allerdings ist ihm der ausgeloste Partner Albert peinlich, weshalb er diesen austrickst und alleine zum Interview geht. Danach plagt ihn das schlechte Gewissen. Doch ausgerechnet Aussenseiter Albert spielt eine wichtige Rolle bei der Rettung des Schulgartens. Dafür braucht es aber die ganze Klasse und die Tintenkleckser müssen einmal mehr zusammenhalten.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 7 / K Vorlesen, Schule / MM
978-3-423-76143-7

Rezension aus Heft 96

Artmann, H.C.

Maus im Haus

Basierend auf einer Originalausgabe von 1979 (!) besticht der Text durch unschlagbar modernen Sprachwitz. Der österreichische Dichter zieht seine kleinen und grossen LeserInnen in Bann. Ompül, das kleine Robbenmännchen mit Schnauzbart, ist eigentlich pensionierter Seemann. Jetzt lebt er friedlich und Pfeife schmauchend als Leuchtturmwärter. Seine Träume von einem Leben als Raumfahrer oder Motorradjunkie im Schaukelstuhl der guten Stube werden jäh unterbrochen vom diebischen Gepiepse der kleinen Mäuse, die sich an seinen Vorräten gütlich tun. Wie er sich trickreich in der Rumpelkammer als böse Katze verkleidet und die unverschämte Horde von Plagegeistern verjagt, ist unterhaltlich geschildert und aufs Schönste gezeichnet. Die hochglänzenden Doppelseiten dominieren in Rot- und Blautönen mit starken Lichteffekten, die Figuren wirken trotz der Schablonentechnik sehr vital. Lautmalerische Hervorhebungen bringen Dramatik ins Vorlesen.

a / Lesealter all age / Vorlesealter 4 / K Lustiges, Tier Katze Maus / ES
978-3-70774-5179-5

Fr. 25.90

Rezension aus Heft 95

Baltscheit, Martin

Nur ein Tag

Wildschwein und Fuchs sind traurig: Sie wissen, dass die frisch geschlüpfte Eintagsfliege nur 24 Stunden zu leben hat. Als das Insekt – in Unkenntnis seiner Bestimmung – am Schmieden von Zukunftsplänen ist, bemerkt es die Trauer seiner Freunde. Diese flunkern ihm vor, dass dem Fuchs nur ein Tag zum Leben bleibe. Und wem nur ein Tag zusteht, der muss das ganze Glück eben in 24 Stunden hineinpacken. So begeben sie sich auf die Suche nach dem Glück ... Unter gleichnamigem Titel wurden zuerst ein erfolgreiches Theaterstück und ein prämiertes Hörbuch (s. Heft 92, S. 82) herausgebracht – nun gesellt sich zu guter Letzt noch das Buch hinzu. (Man beachte die mehr als ungewöhnliche Reihenfolge dieser "Nur-ein-Tag"-Varianten!) Besonderes i-Tüpfelchen sind hier die knallig-frechen Illustrationen, die der lebensklugen, durchaus philosophischen Geschichte den besonderen Touch verleihen und eine gelungene Ergänzung zum Hörbuch sind.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 7 / K Fabel, Tod, Tier, Philosophisches / LK
978-3-7915-2702-4

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 95

Bauer, Michael Gerard

Rupert Rau : Superheld (Bd. 2)

Rupert Rau freut sich, denn in der Schule dürfen sie einen Vortrag über Superhelden machen. Damit kennt sich Rupert aus, denn er schreibt an einem Krimi über einen Geheimagenten und er sammelt auch Superhelden-Figuren. Im wirklichen Leben aber ist Rupert nicht so mutig, denn als sein Schwarm Sophie ihn bittet, die Heuschrecke an ihrem Spind zu entfernen, versagt er, obwohl er ihr doch so gerne imponiert hätte. Als die Klassensprecherin Meredith in ihrem Vortrag Rupert Rau zum Superhelden erklärt, weil er doch, obwohl er so viele Ängste hat, Kameraden zu helfen versucht, erkennen alle, wie mutig Rupert ist. Das Buch ist in einer Art Handschrift geschrieben, hat schrille, comicartige Zeichnungen, die auf jeder Seite den Text umrahmen. Es macht den Ängstlichen Mut und unterhält lesefaule Jungs.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Mut, Heiteres / bie
978-3-423-64018-3

Fr. 13.50

Rezension aus Heft 95

Broere, Rien

Die Seeräuber von Ukval oder Wie Ose und Knorre die Suppe auslöffeln : 30 Piratengeschichten

Auf der winzig kleinen Insel Ukval leben zwei Seeräuberbanden in ewigem Streit. Ake und Bulle als Oberpiraten beanspruchen die Macht der Stärkeren für sich. Akes Tochter Ose ist die Schlauste von allen, hat aber andere Interessen als die Piraterie und schafft es auch nicht, die Insel zu befrieden. Eigentlich wäre ja Oses Mutter Ilsebil die allerstärkste Piratin, aber sie kocht lieber, obwohl sie dafür keinerlei Talent hat. Wie die Räuberbande auf Einladungen zu ungeniessbarem Essen reagiert, ist sehr witzig beschrieben. Auch der fast taube Opa, der jeden Satz missversteht, bringt einen zum Lachen. Das fröhliche Buch mit den lustigen Begebenheiten (und Schimpfwörtern!) bietet amüsanten Lesestoff. Die 30 Kapitel in guter Länge (5 Seiten), illustriert mit klaren, farbigen Bildern, laden geradezu ein, vor dem Zubettgehen vorgelesen zu werden.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Pirat, Lustiges / bie
978-3-499-21441-7

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Chambers, John

Helene & Alannah : Geschichten aus dem Kindergarten

Helene und Allanah sind beste Freundinnen und besuchen dieselbe Kita. Wir erfahren, wie der typische Alltag der knapp 4-jährigen Mädchen aussieht. Trotzen, schmollen, aber auch zusammen im Takt schaukeln und lachen wechseln sich ab. Die zwölf Geschichten eignen sich zum Vorlesen. Die Altersangabe des Verlages (ab 3 Jahren) ist vom Text her gesehen zu tief angesetzt. 3-jährige Kinder sind sprachlich nicht so weit, dass sie z.B. Passagen, in denen verbal zickig gestritten wird, verstehen. Die Illustrationen dagegen zeigen Kleinkinder bei ihren Beschäftigungen. So sausen sie noch auf Dreirädern herum. Die Begriffe "Kindergarten und Kita" werden vermischt. Im Untertitel nennt sich der Ort Kindergarten, im Text spricht man von der Kita. Mit diesen zwei Begriffen werden aber in der Schweiz unterschiedliche Institutionen benannt.

c / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Vorlesen, Freundschaft / GF
978-3-446-25079-6

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Friedrich, Joachim

Die furchtlosen zwei : Keilerei auf Bahnsteig 3 (Bd. 2)

Billy und Pommes sind die furchtlosen Helden dieses rasanten und witzigen Abenteuers. Die beiden Tauben leben am Bahnhof, ihrem persönlichen Futterparadies. Ihre Schulkameradinnen dagegen wohnen komfortabel in einem Taubenschlag, werden gefüttert und umsorgt. Als jedoch neue "Weichschnäbel" das Haus mieten, werden sie aus ihrem Schlag vertrieben und finden zwischenzeitlich Asyl bei den Bahnhoftauben. Diesen jedoch machen gerade Ratten ihr Revier streitig. Die Tauben schmieden einen Plan. Für einmal sind Bahnhoftauben die Sympathieträger und nicht nur eine lästige Plage. Sie kämpfen mit List, Mut und grossem Zusammenhalt für ihren Lebensraum. Der Autor kreiert Sprachspielereien, lässt die Tauben teilweise in flapsigem Grossstadtslang sprechen und sich auch mal gegenseitig mit witzigen Schimpfwörtern betiteln.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 8 / K Heiteres, Freundschaft, Tier Taube / SG
978-3-522-18420-5

Fr. 14.90

Rezension aus Heft 95

Gieseking, Bern

Seemannsgarn : Geschichten rund ums Meer

Eigentlich ist es völlig unwichtig, bei diesen wunderbaren Meeresgeschichten nach ihrem Wahrheitsgehalt zu fragen. Und wie der Titel schon vermuten lässt, werden hier die wildesten und unglaublichsten Geschichten erzählt. Ganz verschiedene Themen rund ums Meer werden mit ansprechenden Illustrationen ergänzt und in einer humorvollen und überaus authentischen Sprache erzählt. Die einzelnen Episoden sind völlig unabhängig voneinander, überzeugen aber durch einen flüssigen Erzählfluss, der eine angenehme Spannung erzeugt.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Erzählung, Anthologie, Seefahrt / moz
978-3-8303-1241-3

Fr. 28.90

Rezension aus Heft 95

Glaser, Martine

Die wundersamen Abenteuer von Pippa Katzenöhrchen

Fassungslos starrt Pippa in den Spiegel! Ihre seidig feinen, spitzen Katzenöhrchen sind verschwunden! Stattdessen sind dort nur noch zwei seltsame kleine Löcher. Und das nur, weil Mama einen Scherz über ihre Ohren gemacht hat. Verzweifelt macht sich Pippa auf die Suche nach ihren Ohren. Unterwegs begegnet sie sonderbaren Menschen und erlebt wilde Abenteuer. Glücklicherweise hat sie Wunderpillen eines Zauberers dabei und kann sich und ihre neuen Freunde aus brenzligen Situationen befreien. Bei den inhaltlich nur lose zusammenhängenden Episoden gibt es einen gemeinsamen Nenner: Stets ist das kluge und selbstbewusste Mädchen um das Wohl anderer besorgt. Und sie lernt, dass es nicht auf ihre Ohren ankommt, sondern auf das, was sie im Leben wagt. Eine warmherzige, ansprechende Geschichte für geübte Leserinnen, versehen mit zahlreichen Schwarz-Weiss-Illustrationen.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Freundschaft, Abenteuer / Ki
978-3-8369-5891-2

Fr. 19.40

Rezension aus Heft 95

Grimm, Sandra

Die Knallerbsenbande

Vier Jungs (Semmel, Matti, Jolle und Muckel) haben die Knallerbsenbande gegründet. Mit ihren Flitschen (Steinschleudern) zielen sie auf alles, doch nicht auf Menschen und Tiere. Die vier Freunde geniessen ihre letzten Ferientage in vollen Zügen und verschwenden keinen Gedanken an den bevorstehenden Schulstart. Als plötzlich der Jäger spurlos verschwindet, beginnt für die Jungs ein spannendes Abenteuer. Mit ihren coolen Fahrrädern machen sie sich auf die Suche nach dem Vermissten. Im Wald, zwischen den Bäumen versteckt, finden sie (gestohlene?) Elektrogeräte. Hat der Jäger etwas damit zu tun? Diese abenteuerliche und lustige Geschichte wird vor allem Jungs gefallen. Die frechen, schwarz-weissen Zeichnungen lockern den Text auf und machen das Buch auch für weniger geübte LeserInnen interessant.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter / K Abenteuer, Freundschaft / sb
978-3-551-55660-8

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 95

Hovig, Andrea Bræin

Die Wilde Mathilde : Geschichten zum Vorlesen

Mathilde (6) ist ein wildes, begeisterungsfähiges Mädchen mit eigenem Kopf. Wenn ihr etwas nicht passt, kann sie frech werden. «So bin ich nun einmal. Basta finale», würde sie selber dazu sagen. So kommt es auch, dass Mathilde mit Taucherbrille in den Yogakurs geht. Dort soll sie lernen, ruhiger zu werden. Natürlich geht das gründlich schief. Gerade in solchen Situationen zeigt Mathilde auch ihre sensible Seite. Eigentlich wollte sie es ja «richtig» machen. Das Mädchen lebt mit seinem Vater zusammen, eine Mutter wird im ganzen Buch nie erwähnt. Der Vater wirkt etwas schusselig und verwirrt, aber sehr liebevoll. Die beiden erleben eigentlich Alltägliches, oft endet es aber alles andere als alltäglich. Dadurch ist das Buch mit den comicartigen, schwarz-weissen Zeichnungen sehr abwechslungsreich und lustig.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Vorlesen, Soziales, Lustiges / MM
978-3-8369-5872-1

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Jeier, Thomas

Null Null Schnauze : Bogey schnappt den wilden Tiger (Bd. 3)

Der erfolgreiche Hunde-Detektiv nimmt mit seiner Spürnase zum dritten Mal eine wichtige Fährte auf. Diesmal besucht er mit seinen Leuten den Zirkus. Dort ist die Aufregung gross: Der Tiger ist ausgebrochen und spurlos verschwunden! Polizei und Feuerwehr stehen vor einem Rätsel. Selbst der neunmalkluge Sherlock weiss keinen Rat. Köstlich amüsant sind die tierischen Gedanken und Wortspiele, die die Menschen zu Statisten degradieren. Man schlägt beim Lesen gemeinsam mit den Tieren Pirouetten, tanzt auf dem Seil, springt durchs Feuer und leidet mit, wenn die Tiere nicht artgerecht behandelt werden. Die schwarz-weissen Illustrationen sorgen für Auflockerung im Schriftbild und auch beim Vorlesen für beste Unterhaltung. Sprachlich der Zielgruppe auf den Leib geschrieben, überzeugt der Autor als wahrer Kenner seiner kleinen Fans.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Lustiges, Tier, Zirkus / MK
978-3-7641-5083-9

Fr. 13.80

Rezension aus Heft 95

Lott, Anne

Luzies verrückte Welt : Meerschwein gehabt! (Bd. 2)

Luzie liebt ihr Meerschweinchen Herkules über alles. Seit Leon nebenan eingezogen ist, muss Luzie sehr vorsichtig sein. Seine gemeine Katze Dracula hat es auf Herkules abgesehen. Da am Tag des Schulausflugs in den Zoo niemand auf Herkules aufpassen kann, nimmt Luzie ihn heimlich mit. Aber auch Dracula hat sich in Leons Tasche geschmuggelt und so nimmt die rasante Geschichte ihren Lauf. Mehr als im ersten Band kommen hier Herkules' magische Fähigkeiten zur Geltung. Die Zootiere machen die wildesten Kunststücke, sobald sie das Meerschweinchen sehen, und sie helfen alle mit, Herkules zu beschützen. Durch die Ich-Form und die lockere Schreibweise können sich Kinder sehr gut in die Hauptfigur hineinversetzen. Die zahlreichen, witzigen Schwarz-Weiss-Illustrationen tragen viel zum kurzweiligen Lesevergnügen bei.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Abenteuer, Lustiges / MM
978-3-423-76145-1

Fr. 13.50

Rezension aus Heft 95

Ludwig, Sabine

Warum Kater Konrad ins Wasser sprang und eine Maus in die Luft ging

Kater Konrad stehen die Schnurrhaare zu Berge, als sich sein Pausenbrot in Form einer vorwitzigen Maus bewegt. Peinlich ist ihm vor seinen Kumpels, dass er diese unbeabsichtigt lieb gewonnen hat und, ohne es zu wollen, mit ihr in ein Abenteuer stürzt: Allein über den gefährlichen Fluss treibt es ihn in einem verlassenen Boot ins "Hundeland". Dass er dort mithilft, arithmetische Hausaufgaben zu lösen, und seinerseits völlig unerwartet liebenswürdigste Rückkehrhilfe erhält, wird vorwitzig und sprachlich reizvoll erzählt. Die plakativen Illustrationen helfen den Lesefluss für ErstleserInnen flüssig in Gang zu halten, die Spannung ist grossartig aufgebaut. Eine Parabel darauf, wie man auch als kleiner Angsthase über sich hinauswachsen kann und dabei Freunde fürs Leben gewinnt.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Erstes Lesealter, Lustiges, Tier Maus Katze Hund, Mut, Abenteuer / ES
978-3-570-17203-2

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Maar, Paul

Kakadu und Kukuda : Mit Gedichten, Geschichten und Spielen durchs ganze Jahr

Für einmal keine neuen Samsgeschichten! Hier hat Paul Maar einen bunten Strauss von Reimen, Zungenbrechern, Kurzgeschichten, Gedichten, Rätseln und interaktiven Angeboten zusammengetragen. Mit abwechslungsreichen Illustrationen in ganz verschiedenen Techniken und handgeschriebenen Titeln begleitet das Buch durch ein ganzes Jahr und regt zum Schmunzeln an. Durch seine kurzen und nicht zusammenhängenden Episoden ist das Buch als Lückenfüller im Unterricht überaus geeignet. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Gedichte, Erzählung, Spielbuch / moz
978-3-7891-4299-4

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 95

Mayer, Gina

Theo und Oleander und der unsichtbare Mops

Nach einer schlechten Mathenote muss Theo zum komischen Nachbarn in die Nachhilfe. Weil Herr Oleander Theos Aufgaben gleich selbst löst, bleibt Theo Zeit, sich in der Küche mit dessen Schwester Friedegard zu unterhalten. Sie hat nicht nur ein Flair für besondere Kuchenrezepte, sondern ist auch sehr intelligent und witzig. Eines Tages ist Friedegard verschwunden. Mit detektivischem Geschick findet Theo ihr Geheimnis: Es ist ein Rezept, um sich unsichtbar zu machen. Zusammen mit dem Mops und Herrn Oleander gelingt es ihm, den Entführer zu finden. Die fantasievolle, fröhliche Detektivgeschichte ist vergnüglich zu lesen. Die Charaktere sind kindgerecht und liebenswürdig dargestellt, sogar der Bösewicht ist nicht wirklich böse. Die treffenden Illustrationen lockern auf und machen das Buch zu einem sympathischen Kinderbuch.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Lustiges / CW
978-3-7641-5087-7

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 95

Mazetti, Katarina

Die Karlsson-Kinder : Gruselschiff mit schwarzer Dame (Bd. 5)

Wieder verbringen die Karlsson-Kinder ihre Ferien bei Frida auf der Insel. Doch schon zu Beginn begegnen ihnen Gestalten, die Abfall auf öffentlichen Plätzen deponieren, um auf die Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen. Zudem entdecken die Karlsson-Kinder auf der Insel übel riechende, schwarze Pampe. Zusammen mit den Umweltaktivisten spionieren sie den Urhebern dieser Pampe nach. Sie entdecken, dass dieser Dreck ein Abfallprodukt einer neuen Art von Brennstoffherstellung ist und einfach so im Meer entsorgt wird. Mit einer List bringen sie den Gemeindevorsteher dazu, das Problem ernst zu nehmen. Die vorher verpönten Umweltaktivisten werden plötzlich zu Helden. Das Thema Abfall steht im Zentrum dieser Geschichte: Abfall, der überall liegen gelassen wird und so die Umwelt verschmutzt. Es ist ein Buch mit einer sehr aktuellen Thematik, das zu Diskussionen anregt.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter 8 / K Krimi, Abenteuer / ez
978-3-64021-3

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 95

Milan, Timm

Kaninchenschmuggel oder Wie ich Mehlchen vor dem Verschimmeln rettete

Mit der neuen Klassenlehrerin ist der Zusammenhalt in der Klasse plötzlich nicht mehr so gut. Granola mit ihren Schwierigkeiten in Deutsch spürt dies ganz besonders. Ein Ausflug in den Streichelzoo soll die Stimmung verbessern. Dass die Kinder aber freundschaftlich wieder zusammenstehen, schafft nicht die Lehrerin, sondern Granola auf höchst ungewöhnliche Weise: Das aus dem Zoo geschmuggelte Kaninchen will niemand wieder zurückgeben! Was jetzt? Der Autor lässt nun Granola selber erzählen, indem sie einen Bericht über die Beweggründe dieses Diebstahls schreibt. Dieser Bericht ist somit in einfacher, unbekümmerter Art verfasst. Dabei zeigt sich auch, wie das Mädchen mit der Rechtschreibung auf Kriegsfuss steht: Kwatsch, Smat-Foun, kwer ... sieht zwar auf dem Blatt lustig aus, doch die in dieser kindlichen Sprache erzählte Geschichte überzeugt nicht ganz.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter / K Lustiges, Tier Kaninchen / chb
978-3-522-18429-8

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 95

Øvreås, Håkon

Super-Bruno

Bruno und sein Freund Matze bauen eine Baumhütte, die aber von drei älteren Jungen zerstört wird. Bruno kann sich nicht offen gegen die stärkeren Buben wehren. So wird er nachts zum Super-Brauno und rächt sich, indem er das Fahrrad eines Widersachers mit brauner Farbe anpinselt. Matze und Laura helfen in der folgenden Nacht, ein weiteres Fahrrad zu bemalen. Als die Älteren den Kirchturm beschmieren, werden sie zur Genugtuung der Jüngeren von der Polizei gefasst. Das handgrosse Büchlein hat ein ansprechendes Cover und viele feine, mit Tusche gezeichnete und mit wenigen Farben kolorierte Bilder. Es zeigt auf, dass man sich gemeinsam mit Freunden und mit ein wenig Fantasie wehren kann und sich nicht alles gefallen lassen muss. Dass hier das Prinzip "Gleiches mit Gleichem vergelten" propagiert wird, kann auch zu wertvollen Diskussionen führen.

b / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Freundschaft, Problem / bie
978-3-446-25084-0

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Parvela, Timo

Ella und die 12 Heldentaten

Der finnische Starautor weiss genau, wie man Kids zum Lesen verlockt – mit verrückten, lebensnahen Geschichten über tiefe Freundschaften und Beziehungen. Diesmal ist es Mika, der dauernd derart heftig schmollt, dass es allen in der Klasse enorm auf die Nerven geht. Klassengenie Timo hat die Idee, dass nunmehr Selbstbewusstsein durch Heldentaten erworben werden muss – so wie bei Herkules, der damit die Gunst der Götter erringen konnte. Dass man/Mika! den Nemeischen Löwen (den der berühmte antike Held locker besiegen konnte) nun auch in der Höhle (im Einfamilienhaus!) des Lehrers suchen muss, liegt somit nahe! (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Erstes Lesealter, Lustiges, Freundschaft, Schule / ES
978-3-446-25085-7

Fr. 13.50

Rezension aus Heft 95

Parvela, Timo

Pekkas geheime Aufzeichnungen : Die Wunderelf (Bd. 2)

Pekka ist in der Schule keine grosse Leuchte (s. Heft 93, S. 31), aber im Fussball ist er echt stark. Klar, dass er als Stürmer für das grosse Ballzauberer-Turnier gesetzt sein müsste. Pekka versteht die Welt nicht mehr, als der Trainer an seiner Stelle die Zwillinge Riku und Raki nominiert, deren Vater die Turnier-Trikots gesponsert hat. Er beschliesst kurzerhand, ein eigenes (Wunder-)Team anzumelden. Per Flaschenpost versucht er, Messi, Ronaldo, Ibrahimovic ... anzufragen. Da sie nicht antworten, muss Pekka mit einem ballverrückten, dreibeinigen Hund, einem obdachlosen Ex-Fussballer und seinen wenig ballstarken Schulfreunden ins Turnier einsteigen. Wie gewohnt zündet der Autor ein Feuerwerk an Humor und schrägen Ideen. Das kurzweilige, witzig illustrierte Buch über den sympathisch-naiven Pekka ist ein echter Knaller nicht nur für fussballverrückte LeseanfängerInnen.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 8 / K Lustiges, Sport Fussball / gm
978-3-445-25086-4

Fr. 13.50

Rezension aus Heft 95

Pauli, Lorenz

Rigo und Rosa : 28 Geschichten aus dem Zoo und dem Leben

Von Natur aus müssten sich Maus und Leopard spinnefeind sein. Eine Maus wäre für den stolzen Leoparden kaum das Zuschnappen wert und diese würde sich kaum in seine Nähe wagen. Aber hier ist es ganz anders. Rigo, der Leopard, langweilt sich im immer gleichen Zooleben. Er vermisst vor allem die persönliche Ansprache. Und Rosa, die kleine Maus, vermisst die liebevolle elterliche Zuneigung und den Schutz vor "bösen Tieren". Deshalb hat sie auch Angst. Dafür hat sie aber ein besonderes Flair, völlig unbefangen auf Rigo zuzugehen und sich mit ihm anzufreunden. Auch Rigo ist sich dafür nicht zu schade; irgendwie löst die neu gewonnene Freundschaft grosse Gefühle in ihm aus. Themen, über die man sich gegenseitig austauschen kann, gibt es genug ... Es versteht sich fast von selbst, dass diese "Beziehungsgeschichte" so heiter, beschwingt und zugleich kunstvoll illustriert worden ist, dass einem beim Betrachten das Herz vor Freude überquillt.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Freundschaft, Tier, Fabel / Kt
978-3-7152-0710-0

Fr. 26.80

Rezension aus Heft 95

Rassmus, Jens

Party im Walfischbauch : Neue Geschichten vom Doktorfisch

Auf dem Meeresboden ist einiges los: Das Seepferdchen, der Zackenbarsch, der Einsiedlerkrebs und andere Meeresbewohner sind auf irgendeine Weise in Schwierigkeiten geraten. Doktor Fisch nimmt alle Probleme ernst und findet immer eine kreative Lösung. In acht Kapiteln werden heitere und sehr liebenswerte Geschichten ohne Moralin erzählt. Die ganzseitigen Bilder sind in kräftig bunten Farben gestaltet. Viele schwarz-weisse Zeichnungen lockern die Seiten zusätzlich auf. Die Geschichten eignen sich auch hervorragend zum Vorlesen.

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 5 / K Lustiges, Tier / CW
978-3-7074-5175-7

Fr. 24.50

Rezension aus Heft 95

Roeder, Annette

Die Krumpflinge : Egon wird grosser Bruder (Bd. 6)

Die Schabernack treibenden Krumpflinge (s. Heft 94, S. 77) sind mittlerweile Kult! Als Egon beim Spielen eine merkwürdige Nuss entdeckt, ist Professor Honigschwamm ganz aus dem Häuschen, denn daraus kann (bei richtiger Pflege!) ein neuer Krumpfling heranwachsen. Diese Nuss einzupflanzen und mit einer speziellen Nährlösung zu züchten, wird der zukünftige Aufgabenbereich des potenziellen "grossen" Bruders Egon. Natürlich passiert das Malheur: Er verschüttet die Flüssigkeit und sucht bei Albi Hilfe in der Not. Die dramatische Entwicklung wird in eingängigen, einfachen Sätzen mit sprachmelodischen, ironischen Pointen erzählt. Die plakativen, zum Totlachen komischen Illustrationen des kleinen Kerlchens sind allerliebst. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 6 / K Erstes Lesealter, Familie / ES
978-3-570-17284-1

Fr. 11.50

Rezension aus Heft 95

Steinhöfel, Andreas

Wenn mein Mond deine Sonne wäre

Max entführt für einen Nachmittag seinen Grossvater aus dem Pflegeheim. Dieser lebt hier, weil er so viel vergisst. Versehentlich entwischt mit ihnen auch das alte Fräulein Schneider. Max fährt mit ihnen zur Blumenwiese vor der Stadt. Hier waren Max und Opa früher glücklich. Daran erinnern sich die beiden an diesem Nachmittag. Sie erleben Stunden voller Zauber, in denen Opa völlig klar ist und der Mond die Sonne berührt. Natürlich werden sie am Ende gefunden und zurückgebracht. Doch diese wertvollen Stunden bleiben ihnen für immer. Es ist eine berührende, feinsinnige Geschichte. Die seitenfüllenden, detailgetreuen Zeichnungen verleihen der Geschichte zusätzlichen Zauber. Auf der dazugehörenden CD wird die Geschichte vom Autor liebevoll vorgelesen und mit klassischer Musik angereichert. So wird das Lesebuch zum Hör- und Bilderbuch zugleich. Eine wunderbare Verbindung!

a / Lesealter 9 / Vorlesealter / K Alter, Familie / Ki
978-3-551-27136-5

Fr. 24.50 inkl. CD

Rezension aus Heft 95

Stohner, Friedbert

Ich bin hier bloss das Pony (Bd. 4)

Fünf Ponys leben auf dem Ponyhof. Eines davon, Shetlandpony Gilian, ist die Protagonistin dieses Buches. Aus ihrer Sicht beschreibt sie die verschiedenen Charaktere derer, die auf ihrem Rücken sitzen. Richtig spannend wird es, wenn Gilian den mutigen "Cowboy" oder den kleinen "Indianer" auf ihrem Rücken spürt. Dann wird nicht nur im Kreis geritten. Nein, dann gibt es Ausritte, die niemand mehr vergisst. Abenteuer pur! Mit den kurzen Kapiteln eignet sich das Buch zum Vorlesen für die ganze Familie. Amüsant ist nicht nur die Geschichte. Die zum Schmunzeln einladenden schwarz-weissen Illustrationen verdienen ebenso ein eingehendes Betrachten. Und ein für alle Mal: Ponys sind nicht süss, sondern stark und wild!

a / Lesealter all age / Vorlesealter / K Tier Pony, Lustiges, Vorlesen / GF
978-3-446-24935-6

Fr. 14.90

Rezension aus Heft 95

Vereecken, Kathleen

Ich bin Jan und stinknormal

In Jans Familie haben alle ein besonders Talent – ausser Jan. Aber er möchte auch etwas Besonderes sein. Weil ihm das im Alltag nicht gelingt, soll eine besondere Fähigkeit oder gar ein Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde her. Doch alle Ideen von Jan und seiner Freundin Nina, etwas Besonderes zu sein, misslingen. Die Geschichte bietet wenig Spannung und nur wenige witzige Momente. Viele Pointen vermögen nicht zu überzeugen und wirken konstruiert. Das ist schade, denn die Idee, für andere etwas Besonders zu sein, bietet viel mehr Möglichkeiten, als sich darüber lustig zu machen. Das Ende der streckenweise langatmigen Geschichte versöhnt deshalb nur halb. Als der Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde geschafft wäre, will Jan plötzlich nicht mehr: "Jeder will etwas Besonderes – ich nicht mehr! Na, wenn das nichts Besonderes ist!"

c / Lesealter / Vorlesealter 7 / K Lustiges, Aussenseiter / Ki
978-3-8369-5873-8

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Wegmann, Ute

Dunkelgrün wie das Meer

Linn und die Eltern fahren jeden Sommer ans Meer. Doch diesmal ist alles anders. Das Paar streitet sich, weil der Vater nochmals wegen eines geschäftlichen Termins heimfährt, die etwas ältere Ferienfreundin vergnügt sich mit einem anderen Mädchen, die Mutter weint und telefoniert viel – sogar der Sand piekst ... Linn fühlt sich bald von allen verraten und vernachlässigt und sie malt sich aus, wie es sein wird, wenn die Eltern sich scheiden lassen. Die sehr realen grossen und kleinen Katastrophen und Ängste im Leben eines Kindes werden aus Linns Sicht schnörkellos erzählt. Kinder können sich gut mit Linn identifizieren, denn jedes Kind hat schon solche Situationen erlebt. Dass dann ein starkes Gewitter und die Versöhnung der Eltern doch noch den Urlaub und die Stimmung retten, tut nach den vielen traurigen Ereignissen richtig gut. Die Illustrationen wirken kühl und passen gut zu der oft düsteren Stimmung.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Angst, Familienkonflikt / bie
978-3-423-64020-6

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Wittkamp, Frantz

In die Wälder gegangen, einen Löwen gefangen : Findlinge

Der Untertitel "Findlinge" versteht die vierzeiligen Kurzgedichte als Gedankenspielereien voller Witz und Aberwitz, augenzwinkerndem Schalk und schrägem Verstand. Für Kinder in ihrer sprachlichen (Un-)Logik wirken sie zuerst etwas abstrus, entfalten aber bei mehrmaligem Verweilen ihren Reiz und versprühen jene unbändige Lust an Sprachspielereien, die den Autoren subkutan eingeschrieben ist. Die berühmt-berüchtigten Axel-Scheffler-Zeichnungen sind in satten Farben und überraschenden Perspektiven im genau richtigen Lot, um den doppelbödigen Texten eine eigene Fliehkraft zu verleihen. Schmunzelnd, glucksend, gurrend gerät das Vorlesen zum Kabarett, dem sich "all age"-Menschen nicht entziehen können. Dennoch regen diese Zeilen zum Nachdenken, Sinnieren und Diskutieren mit Kindern an!

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Gedichte, Lustiges, Tier, Phantasie / ES
978-3-407-79564-9

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Holly Hosenknopf wurde als Säugling von zwei liebenswürdigen, älteren Menschen in einer Schatzkiste gefunden. Ihre Windel war mit einem grossen Hosenknopf verschlossen. Daher stammt ihr Name. Nachts wohnt Holly bei Käthe und Hinnerk. Tagsüber erlebt das verrückte Mädchen Abenteuer über Abenteuer mit ihren vier Freunden. Diese weisen allesamt eine turbulente Vergangenheit auf. Jeden Morgen verlässt Holly vergnügt ihr Daheim. Hinnerk wünscht ihr jeweils einen wunderbar wilden Tag und eine müde, schmutzige, aber glückliche Heimkehr. Ein übersichtlicher Anteil an Text, durch bunte, schräge Bilder ergänzt, lädt zum vergnügten Lesen ein. Die Unbekümmertheit des spleenigen Mädchens, welches stark und gross werden möchte, erinnert entfernt an Pippi Langstrumpf. Für einmal eine Mädchenfigur ohne Glimmer – aber mit unsäglicher Fantasie.

/ Lesealter / Vorlesealter / / GF

Rezension aus Heft 95

Haberstock, Meike

Ein Nilpferd macht das Rennen (Bd. 1)

Heute findet ein grosses Schönheitsturnier für Pferde statt. Da muss Hollys Freundin Fee, ein Nilpferd, unbedingt teilnehmen. Sie liebt es, sich hübsch zu machen. Auf dem Turnierplatz werden die Tiere auf den grossen Moment vorbereitet und gestylt. Glanzöl, Huflack und Zahnpasta kommen zum Einsatz. Fee sieht zuerst zu. Dann entscheidet sie ganz selbstbewusst, dass sie bei so einem Unfug nicht mitspielt.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Lustiges, Abenteuer / GF
978-3-7891-3732-7

Fr.

Rezension aus Heft 95

Haberstock, Meike

Herbert in Not (Bd. 2)

Erdferkel Herbert wird steckbrieflich gesucht. Es ist aus einem Zoo entflohen. Heute möchte es mit seinen Freunden den Markt besuchen. Aus lauter Angst, erkannt zu werden, schmiert es sich mit Schmutz ein. Trotzdem wird es entdeckt. Aber wozu sind die Freunde in der Nähe? Retten sie Herbert aus der brenzligen Situation?

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Lustiges, Abenteuer / GF
978-3-7891-3733-4

Fr.

Rezension aus Heft 95