Bauer, Michael Gerard

Rupert Rau : Alien-Alarm (Bd. 3)

Diese schräge Story ist allen mitreissenden LehrerInnen und BibliothekarInnen der ganzen Welt gewidmet: Die lustige, junge und zaubertrickkundige Vertretungslehrerin Miss Allen sieht einem Alien verdammt ähnlich! Das muss Rupert besorgt feststellen, als er in einem Buch aus der Schulbibliothek zu recherchieren beginnt. Als diese von Weltall-Abenteuern berichtet und die Kinder in Aufregung versetzt, misslingt aber der Schulausflug. In der Manier des vorwiegend gezeichneten Plots mit bunt gemixter Typografie, comicartig stilisierten Charakterköpfen, Sprechblasen und grosser Schrift verkörpert der Text beinahe akustisch ein wildes Treiben im Klassenzimmer – und im Kopf des Protagonisten. Der Comicroman des australischen Multitalents aus Brisbane wurde von dessen Sohn Joe illustriert, der ebenfalls als Filmemacher ("The Killage") international Furore macht.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Schule, Lustiges / ES
978-3-423-64026-8

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Bogade, Maria

Zoës Welt : Das war ich nicht, das war schon so!!! (Bd. 1)

Die 11-jährige Zoë wünscht sich nichts mehr als ein Haustier. Zum Glück weiss sie, wie sie ihre anfangs nicht wirklich überzeugten Eltern um den Finger wickeln kann. Zoë hat für jedes Problem eine Lösung parat. In lockerer und witziger Sprache führt uns die quirlige Ich-Erzählerin durch die turbulente Geschichte. Auf dem Weg zum Happy End passiert aber einiges: Zoë meint es etwas zu gut mit dem Training des Ferienhamsters, die Häschen der Familie fallen dem Fuchs zum Opfer und Zoë bringt heimlich ein Kätzchen nach Hause, welches sie vor ihren Eltern versteckt. Als ihr Vater einen Hund mitbringt, ist es vorbei mit der Ruhe. Die beiden Tiere jagen einander durchs Haus – und rauben den Eltern den letzten Nerv. Zum Glück hat Zoë gute Freunde, die ihr helfen, alles in Ordnung zu bringen. Die niedlichen, schwarz-weissen Illustrationen lassen das Herz jedes Tierliebhabers zusätzlich höherschlagen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Lustiges, Familie, Tier / MM
978-3-570-17410-4

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 97

Brandis, Katja

Woodwalkers : Gefährliche Freundschaft (Bd. 2)

Carag fühlt sich im 2. Jahr an der Highschool für Woodwalkers (Menschen, die sich in eine bestimmte Tierart verwandeln können) gut integriert und hat eine Handvoll Freunde gefunden. Leider entpuppt sich der selbsternannte, von Carag aber abgewiesene Mentor Milling (ein Pumawandler wie Carag) als schlechter Verlierer und er setzt den Jungen mächtig unter Druck. Seine Machtgier ist gross und er stellt heimlich einen Trupp von Pumawandlern zusammen. Als Milling die Tochter von Carags Pflegeeltern entführt, machen sich die Freunde auf, sie zu befreien. Das Unterfangen gelingt dank dem Zusammenspiel der Gruppe, wobei jeder seine tierischen Eigenschaften einsetzen kann. Milling entkommt und wird wohl in Band 3 wieder auftauchen! Zwischen der Hirschkuh Lou und Carag wächst eine zarte, noch zaghafte Liebe. Der Hausmeister gibt gute Tipps, wie man das Herz eines Mädchens erobern kann. So wechseln sich in der Geschichte alltägliche Geschehnisse mit abenteuerlichen Aktionen ab. Ein wunderbar leicht zu lesendes Buch.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / bie
978-3-401-60197-7

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Carter, Aimée

Animox : Das Auge der Schlange (Bd. 2)

Im Reich der Animoxe können die Menschen nicht nur mit Tieren reden, sie können sich auch in ein Tier verwandeln. Simons Grossvater Orion hält Simons Mutter gefangen, denn sie soll ihm helfen, alle 5 Teile des Greifstabes zu finden. Nur so kann Orion an die Macht über alle 5 Tierreiche kommen, was viele jedoch gerne verhindern würden. Simon startet eine gefährliche Befreiungsaktion, aber seine Mutter will bei Orion bleiben und ihn mit Falschmeldungen in die Irre leiten. Simon versucht nun die Teile selber zu finden und zu vernichten, bevor sie Orion in die Fänge bekommt. Er findet mit mehr Glück als Verstand das erste Teil im Reptilienreich. Eine Hilfe sind ihm seine Freunde, allesamt Aussenseiter in ihren jeweiligen Tierreichen. Kinder sind in diesem spannenden Buch schlauer und einfallsreicher als die Erwachsenen und die Freunde halten zusammen, und zwar in jeder noch so brenzligen Situation.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / bie
978-3-7891-4624-4

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Cheng, Jack

Hallo Leben, hörst du mich?

Die berührende Geschichte wird in Form von Aufzeichnungsprotokollen erzählt. Alex (11) zeichnet seine Erlebnisse mit einem iPod auf. Er will diesen mit einer selbstgebauten Rakete ins All schicken, sodass Ausserirdische seine Geschichte hören und Kontakt zu ihm aufnehmen können. Alex macht sich alleine auf den Weg zu einem Treffen von Raketen-Fans, wo seine Rakete kläglich scheitert. Unterwegs erlebt er Abenteuer, schliesst Freundschaften und verliert seinen Hund. Als er zurückkehrt, ist seine Mutter in einer Klinik, doch seine neuen Freunde helfen ihm. Es gelingt dem Autor, die verschiedenen Facetten eines jungen Lebens in schwierigen Familienverhältnissen authentisch und einfühlsam darzustellen. Trotz der dramatischen Situation wirkt die Erzählung leicht und löst beim Lesen mehrmals ein Lächeln aus. Ein wunderbares Buch über die Sonnen- und Schattenseiten des Lebens.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Abenteuer, Ausreisser, Familienkonflikt, Freundschaft, Kindheit, Krankheit, Raumfahrt, Soziales / EK
978-3-570-16456-3

Fr. 20.50

Rezension aus Heft 97

Duda, Christian

Gar nichts von allem

Der Autor führt uns zurück in die 70er-Jahre und erzählt die authentisch wirkende Geschichte des 11-jährigen Magdi, der zwischen familiärem Druck und gesellschaftlichen Vorurteilen und Erwartungen seinen eigenen Weg finden will. Sein grosses Vorbild ist Mohammed Ali, der in seinen Augen stark und fair ist und sich niemals unterkriegen lässt. Magdi wächst mit seinen Geschwistern auf, sein arabischer Vater ist gewalttätig, seine deutsche Mutter ist sehr darauf bedacht, niemals aufzufallen. Die als Tagebucheinträge verfassten Kapitel mit Magdis Erlebnissen und Gedanken berühren in ihrer direkten Art. Themen wie Migration, Vorurteile und Gewalt in der Familie sind lebensnah beschrieben. Die vielen kleinen Illustrationen in Form von Kritzelzeichnungen und die Tintenflecken unterstreichen die Trauer und Verzweiflung des sympathischen Protagonisten.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Ausländer, Gewalt, Familie / CW
978-3-407-82213-0

Fr. 18.60

Rezension aus Heft 97

Durrant, S.E.

Der Himmel über Appleton House

Nach verschiedenen Pflegefamilien landen Ira und ihr jüngerer Bruder Zac in Skilly House, einem Waisenhaus. Auch wenn sie nie dahin wollten, erleben sie hier viel Zuwendung und Geborgenheit von Seiten der Betreuer. Aber eigentlich wünschen sie sich eine Familie, doch zwei Kinder zusammen zu vermitteln, ist schwierig. Da werden sie von einer pensionierten Lehrerin für die Ferien eingeladen. In einfacher, trotzdem kraftvoller Sprache versteht es die Autorin hervorragend, die Situation dieser zwei Kinder mit ihren Sehnsüchten zu beschreiben. Die vernünftige Ira wird gut spürbar in ihrer Verantwortung ihrem impulsiven Bruder gegenüber. Doch auch sehr eindrücklich ist beschrieben, wie sie mit der alten Lehrerin Martha zusammenkommen und sich zu einer glücklichen Familie zusammenfügen. Ein feines Buch – ruhig, tiefgründig und voller Emotionen!

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Problem, Entwicklung / chb
978-3-551-56030-8

Fr. 24.50

Rezension aus Heft 97

El-Bahay, Akram

Henriette und der Traumdieb

Der Roman beginnt mysteriös mit dem Tod von Herrn Punktatum, einem der beiden Besitzer der Buchhandlung Anobium & Punktatum. Der Duft des Buchladens, die verstaubten Regale, die knarrenden Dielen und die beinahe übersinnliche Beziehung zu den Buchhändlern lassen das Zwillingsmädchen viel Zeit darin verbringen. Denn Henriette verfügt über ein besonderes Talent – etwas, das sie überragend gut kann. Henriette kann träumen und die Träume punktgenau erzählen. Doch eines Morgens ist jede Erinnerung an die Abenteuer der Nacht wie ausradiert. Wer stiehlt Henriettes Träume? Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich auf eine weite (Fantasie-)Reise zu machen. Die zahllosen Begegnungen des Mädchens und ihres Zwillingsbruders führen in eine gleissende Gegenwelt voller Geheimnisse und brachialer Naturlandschaften – man lässt sich gerne entführen. Es gilt, gemeinsam mit der Heldin Rätsel zu lösen und als Wunschträumerin aktiv die Handlung zu beeinflussen. Streckenweise wirkt der Plot kitschig, doch in jedem Fall verzaubert er Lesende aufs Eleganteste.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Fantasy / ES
978-3-7641-5112-6

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Evans, Maz

Die Götter sind los (Bd. 1)

Krawumms! Bruchlandung im Kuhstall! So hat Virgo, die antike Heldin, sich ihre Mission auf der Erde nicht vorgestellt. Auf dem Hof leben Elliot und seine demente, alleinerziehende Mutter mit einem Riesenberg an Schulden. An der Grammar School hat es sein Lehrer auf ihn abgesehen und er droht von der Schule zu fliegen. Da hat er Besseres zu tun, als sich um ein durchgeknalltes Sternbild-Mädchen zu kümmern. Doch dann befreien Elliot und Virgo aus Versehen den Todesdämon Thanatos. Jetzt müssen sie bei der Weltrettung gemeinsame Sache machen und bekommen zum Glück göttliche Unterstützung. Nur sind Zeus, Hermes, Aphrodite und Athene zwar unsterblich, aber nicht immer hilfreich. Das leicht verrückte Storyboard ist gespickt mit Szenen, die Lachsalven hervorrufen. Wer sich mit der göttlichen Rangordnung noch nie befasst hat, stolpert beim Lesen und muss erst mal einen langen Atem beweisen. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Lustiges, Familie, Problem / ES
978-3-551-52090-6

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Fasshauer, Ulrich

Das U-Boot auf dem Berg

Der sehr introvertierte, 10-jährige Ich-Erzähler Mauritius ist erst vor Kurzem mit seinen Eltern von der Stadt aufs Land in eine beschauliche, alte Windmühle auf einem Hügel gezogen. In der Schule fällt er durch sein Schweigen und seine überragende Intelligenz auf. Die nagende Einsamkeit im Privaten macht ihn unversehens zum Komplizen mit seinem überraschend aufgetauchten Onkel, der (wie sich erst allmählich herausstellt) an Schizophrenie leidet. Seine psychische Achterbahnfahrt lässt neben brutalen Abstürzen immer auch hochkarätige Ideen erblühen. So beschenkt er den Jungen mitten im Winter mit einem U-Boot, das er vor dem Haus aufstellen lässt. In diesem exotischen Gefährt flitzt nun Mauritius mit dem Nachbarsmädchen Mieke während der Geburtstagsparty den Hügel hinunter. Die Havarie hat ernste Folgen: Onkel Christoph wird hospitalisiert, das U-Boot muss in die Werft. Heimlich gelingt es den Kindern, das Boot aus dem Hafen ins offene Meer zu steuern. Die innere Reise des Reifwerdens sowohl der mit einer immensen Fantasie ausgestatteten Kids als auch der Erwachsenen ist beklemmend schön zu lesen. Die traurigen Abschnitte geben nachdenkliche Impulse und das Happy End übertrifft die kühnsten Erwartungen.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Schule, Freundschaft, Problem / ES
978-3-86429-367-2

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 97

Feldhaus, Hans-Jürgen

Quinn & Spencer : Genial verzockt! (Bd. 2)

Schräg, schräger, Feldhaus! Mit der ganzen Klasse zum Survival-Zelten in den Vorstadtwald: Quinn schwant Fürchterliches. Aber natürlich gibt es kein Entkommen – schliesslich müssen alle Familien geschlossen antreten. Und seit seinem unfreiwilligen Umzug aus Liverpool nach Göttingen gehört Quinn nun mal zur Familie seines Cousins Karl. Auch Spencer, der aufmüpfige Findelhund aus der Türkei, muss mit. Und das wiederum (glaubt er zumindest!) ist Quinns grosses Glück. Denn mit Spencer heckt er seinen grössten Coup aus: Beim Pokern wird er alle abzocken und dann mit Spencers Hilfe verschwinden. Der Plan ist perfekt. Idiotensicher, wenn Quinn und Spencer gemeinsame Sache machen! Blöd nur, dass Spencer davon keine Ahnung hat ... Köstlich amüsant aus der Perspektive des Hundes erzählt, verführt uns der Autor in astrein schnittigem Jugendslang zu völlig neuen Einsichten. Lesefutter für männliche Leseverweigerer!

a / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Lustiges, Tier Hund / ES
978-3-423-76168-0

Fr. 15.50

Rezension aus Heft 97

Fraillon, Zana

Wenn nachts der Ozean erzählt

Subhis Vorstellungskraft ist gross wie der Ozean – doch er lebt auf einem staubigen Flecken Erde hinter dem Maschendrahtzaun eines australischen Flüchtlingslagers. In seinen Tagträumen realisiert er sich Schätze und Geschichten, die ihn die Grausamkeit des Alltags überleben lassen. Eines Tages trifft er Jimmie, die sich auf der anderen Seite des Zaunes genauso einsam und gefangen fühlt. Die Entwicklung der ungewöhnlichen Freundschaft wird auf behutsame Weise erzählt und entwickelt einen dynamischen Sog. Insbesondere die grossen Differenzen zwischen der Gewalterfahrung im Lager und den vorbehaltlos zärtlichen Gefühlen der Freundschaft sind eindrücklich. Nominiert für die Cilip Carnegie Medal 2017, ist dem Buch eine breite Leserschaft zu wünschen.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Familie, Freundschaft, Problem, Flüchtling / ES
978-3-570-16476-1

Fr. 22.90

Rezension aus Heft 97

Geest, Simon van der

Das geheime Logbuch, das magnetische Mädchen und eine fast brillante Erfindung

Zu Unrecht sitzt Ros Mutter im Gefängnis. Angeblich hat sie ein altes Logbuch aus dem Museum gestohlen. Ro und sein Draufgängerfreund Archie planen eine Befreiungsaktion. Mit Hilfe von Lela, die Ungerechtigkeit nicht ausstehen kann, basteln sie einen Ballon, um damit zur Gefängnisinsel zu fliegen. Natürlich geht das gründlich schief. Das Gute daran ist, dass der Schreck Ros Vater aus der Depression holt und er wieder seine Verantwortung übernimmt. Eine rundum gelungene Abenteuergeschichte, die vor allem auch für Knaben interessant ist. Die vielen schwarz-weissen Zeichnungen, mal halbseitig, mal wie Comicbildchen eingestreut in den Text, ergänzen und verdeutlichen die Geschichte.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Familie / bie
978-3-522-18454-0

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Gläser, Mechthild

Emma, der Faun und das vergessene Buch

Der Schulalltag auf Schloss Stolzenburg gerät zum genialen Abenteuer für die junge Emma, als sie beim Aufräumen in der Bibliothek ein altes Notizbuch findet. Vermeintlich eine Chronik der Schule, entpuppt sich dieses als Wunschkästchen: Alles, was sie diesen Zeilen mit eigener Schrift hinzufügt, wird wahr – allerdings nicht immer so, wie sie es geplant hat. Sie entdeckt frühere Chronistinnen wie die junge Engländerin aus dem 18. Jh. und ihr Märchen über einen Faun. Sie liest von der verschwundenen Gina, deren Geheimnis Emma nun in der Gestalt des Bruders Darcy zu entschlüsseln versucht. Die zauberhafte Poesie der Worte, eine kurios fremde, doch vertraut werdende Lebenswelt vergangener Zeiten und eine absolut moderne Heldin, die ihre Liebesgefühle wundersam choreografiert, machen den Schmöker zum spannenden Lesefutter für Teenager. Wer das Interieur alter Schlösser und herrliche Kostümschinken mag, dem sei die Lektüre ans Herz gelegt.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Fantasy, Lustiges, Liebe / ES
978-3-7855-8578-2

Fr. 25.90

Rezension aus Heft 97

Grey, C.R.

Animas Academy : Die verschollene Prophezeiung (Bd. 1)

In Aldemar besitzt jeder Mensch ein Tier als Seelenfreund, welches ihn ein Leben lang begleitet. Der 12-jährige Ben aber wurde adoptiert und weiss nicht, wer seine Anima sein könnte. Er wird an der berühmten Animas Academy zugelassen und lernt bereits auf der Hinfahrt die ersten Animas kennen. Er hofft, dass ihm sein zukünftiger Lehrer bei der Suche behilflich sein wird. Kaum in der Schule, wird er schon bald mit einer alten Prophezeiung konfrontiert, welche auch ihn betrifft. Die fantasievolle Geschichte erinnert etwas an Harry Potter. Sie zeichnet sich durch einen logischen Verlauf und eine an- und abschwellende Spannung aus und liest sich dank flüssigem Schreibstil locker und entspannt. Die Kapitel werden mit Zeichnungen unterschiedlicher Animas eingeleitet und die Karte von Aldemar hilft bei der Orientierung.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / ca
978-3-423-76167-3

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 97

Höfler, Stefanie

Tanz der Tiefseequalle : Roman

Niko ist dick – wie ein junges Walross oder eben eine Qualle – und wird in der Klasse gemobbt. Dass ausgerechnet er in der entscheidenden Sekunde rettend zur Stelle ist, als die schöne Sera in Marcos Grabsch-Attacke gerät, ist matchentscheidend. Sera fordert Niko daraufhin zum Tanzen auf, was sich verrückt und wunderschön anfühlt und in furiose, grosse Tage (eine stimmungsvolle Flucht aus dem Klassenlager über weite Wiesen und Wälder) mündet. Der zarte Beginn einer Freundschaft von zweien, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ist symbolhaft für jugendlichen Mut: Im entscheidenden Moment waghalsig über den eigenen Schatten springen – gegen alle Vorurteile und Streiterei. Bereits in Stefanie Höflers Debüt "Mein Sommer mit Mucks" stand ein Aussenseiter im Spektrum ihres Schreibens, das so feinfühlig und beherzt daherkommt wie auch meist die fragilen Gefühlslagen der Jugendlichen, von denen sie wunderbar zu erzählen vermag.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Freundschaft, Schule, Problem, Aussenseiter / ES
978-3-407-82215-4

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Jackert, Cilla

Tausend Sorgen sind zu viel für einen Tag

Die 12-jährige Majken lebt mit ihrer Mutter in Stockholm. Das Mädchen ist sehr oft allein zu Hause, weil seine Mutter arbeitet. Majken ist kontaktscheu, verbringt viel Zeit am Computer und macht sich um alles und jeden Sorgen. Damit ihre Tochter eine Aufgabe hat, bringt die Mutter eines Tages einen Pflegehund nach Hause. Nun muss Majken für Schlamper sorgen. Auf ihren Spaziergängen lernt sie die Greisin Maja kennen. Die Frau erzählt dem Mädchen viel über ihr Leben, den Tod ihres Mannes und ganz selbstverständlich auch über ihren eigenen Tod. Durch die Gespräche erinnert sich Majken an den Unfalltod ihres Vaters, den sie als Kleinkind mitansehen musste. Mit dieser Geschichte regt die Autorin junge LeserInnen an, sich Gedanken über das eigenartige Verhalten Gleichaltriger und auch über den Tod zu machen. Trotz der humorvollen Erzählweise ist das Buch keine leichte Lektüre.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Familie, Aussenseiter, Tod / sb
978-3-551-55658-5

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Katcher, Brian

Ana und Zak : Roman

Ana ist Schulbeste, sie wirkt kühl und unerreichbar. Zak schummelt sich gemächlich durch die Abschlussklasse. Er hat ein Auge auf sie geworfen, vermeintlich chancenlos, bis Ana und ihr jüngerer Bruder Clayton an derselben Quiz-Meisterschaft in Seattle teilnehmen wie Zak. Als das Mastergenie Clayton heimlich abends vom Turnier abhaut, um sich auf der parallel stattfindenden Sci-Fi-Comic-Convention zu amüsieren, beginnt auf der Suche nach ihm für Ana eine unglaubliche Nacht. Mit Zaks Hilfe begibt sie sich in verwirrend-verrückte Stunden zwischen Orks, Bogen schiessenden Amazonen und wild gewordenen Wikingern. Wie die beiden über sich hinauswachsen, ihre Masken fallen lassen und sich erstmals so verletzlich, wütend, voller Leben und randvoll mit stürmischen Empfindungen füreinander sehen, ist berührend beschrieben. Die leicht komplizierten Familienbande und Charaktere sind vitalisierend und geben Einblick in eine mittelständische, amerikanische Lebenswelt.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Schule, Freundschaft, Familienkonflikt, Pubertät / ES
978-3-423-65025-0

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 97

Leonard, M.G.

Käfer-Queen

Lucretia Cutter züchtet transgene, intelligente und manipulierbare Käfer, die sie abrichtet, den Weizen der Welt zu zerstören. Diese zerstörerische Macht soll sie zur Führerin der Menschheit machen, so grössenwahnsinnig ist diese Frau. Ihre Experimente machen auch vor ihrem eigenen Körper nicht halt: Sie ist selber fast schon ein Käfer, kaschiert dies mit geeigneten Accessoires aber gut. Die Gegenspieler sind drei Jungs und ihr Onkel Max, die von den in Band 1 aus Cutters Klauen geretteten Käfern unterstützt werden. Doch so leicht ist Lucretia nicht zu stoppen. Aus Niederlagen geht sie gestärkt hervor und so wartet bereits das nächste Abenteuer am Amazonas. Da man nebenbei auch eine kleine Lektion in Biologie über Käferarten erhält, hat man noch etwas gelernt!

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Krimi, Phantasie / bie
978-3-551-52093-7

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Levy, Dana Alison

Die verflixten Fletcher Boys machen Ferien (Bd. 2)

Zwei schwule Väter mit ihren vier adoptierten Jungs – das sind die Fletchers. Die beiden Männer verstehen viel von Erziehung: Sie lassen ihren Söhnen in den Ferien viel Freiraum, stellen aber vernünftige Regeln auf, die eingehalten werden müssen. Die Jungen freuen sich auf die jährlich wiederkehrenden Sommerferien am immer gleichen Ort. Doch diesmal ist der alte Leuchtturm eingezäunt. Ein zwielichtiger Immobilienmakler will ihn abreissen lassen und Mietwohnungen aufstellen. Die Jungs werden aktiv, versuchen Informationen zu bekommen und gleichzeitig Geld zu sammeln, um den Turm selber zu kaufen. Das ist zwar illusorisch, löst aber eine anregende Betriebsamkeit aus. Die Fletchers sind eine herzliche, ungewöhnliche Familie, die mir richtig ans Herz gewachsen ist.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familie / bie
978-3-570-16402-0

Fr. 20.50

Rezension aus Heft 97

Miedler, Nora

Zuckerwatteträume : Warum kann man Fettnäpfchen nicht einfach aufessen?

Nach einem peinlichen Liebesgeständnis an ihren heimlichen Schwarm vor der ganzen Schule bleibt der 15-jährigen Alicia nur die Flucht nach vorn. Zum Glück sind Ferien und Ali findet Asyl als Animateurin in Tante Idas Freizeitpark. Zwischen Autoscootern und beim Bullenreiten fühlt sie sich sicher vor ihrem Schwarm Ben und all den anderen Typen, die sie immer wieder in fettnäpfchennahe Situationen bringen. Doch als sie plötzlich im Goofy-Kostüm vor Louis, dem Erschrecker aus der Geisterbahn, steht, muss sie sich entscheiden, was sie wirklich magisch anzieht. Der fluffig-lockere Schnulzenroman aus sehr leichter Schreibfeder bedient die Fans romantischer Unterhaltung und sorgt für eine hohe Identifikation bei leicht entflammbaren Mädchen – erste Verliebtheiten sind eben doch grandios und nachhaltig.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Familie, Freundschaft, Liebe / ES
978-3-40-60341-4

Fr. 19.40

Rezension aus Heft 97

Morosinotto, Davide

Die Mississippi-Bande : Wie wir mit drei Dollar reich wurden

Das Cover und die Innenillustrationen (alte Landkarten, fiktive Zeitungsartikel, Seiten aus einem Versandhauskatalog) riechen nach einer Abenteuergeschichte à la Huckleberry Finn. Täglich treffen sich die vier, so unterschiedlichen Freunde Te Trois, Eddie, Julie und Tit in einer Hütte am Bayou. Mit den beim Angeln gefundenen drei Dollar beschliessen sie, einen Trommelrevolver zu bestellen. Geliefert wird aber eine kaputte Taschenuhr, die jedoch viel Wert haben muss, liegt doch schon bald ein Toter im Fluss. So reisen die vier kurzerhand nach Chicago, um die Uhr zurückzubringen. Die mitreissende Abenteuergeschichte ist ein Krimi, aber ebenfalls ein Reisebericht und ein Zeitdokument. Amerika um 1900 wird lebendig: das armselige Leben auf dem Land, der Trubel in den neuen Städten, der Beginn der Industrialisierung und der noch herrschende Rassismus. Die vier erzählen abwechselnd und werden so als Person gut spürbar.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Historisches Neuzeit 20. Jh., Amerika USA / chb
978-3-522-18455-7

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Nicholls, Sally

Eine Insel für uns allein : Roman

Als die Mutter stirbt, verzichtet der gerade volljährig gewordene Jonathan auf den Studienplatz und übernimmt das Sorgerecht für seine Geschwister. Auch wenn er in einem Café jobbt, reicht das Geld nirgends hin und so wursteln sich die Geschwister durch die Tage. Doch als Davys Meerschweinchen nur mit viel Geld wieder gesund werden kann, setzt die kämpferische Holly alles daran, den an sie vererbten Schmuck ihrer verstorbenen Tante zu finden. Und so machen sich die Geschwister auf eine abenteuerliche Fahrt durch ganz England. Die Autorin zeichnet hier ein warmherziges Bild einer eingeschworenen Gemeinschaft, die, vorerst im Stich gelassen, nun während dieser Schatzsuche von überall her Unterstützung erfährt. Auch wenn am Ende nicht das grosse Geld winkt, berührt die Geschichte damit, wie die Kinder in einem Netz von Solidarität, Hilfsbereitschaft und Ermutigung getragen sind. Und so löst sich die zuvor deprimierende Situation in ein Leben voller Hoffnung auf.

a / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Familie, Problem, Abenteuer / chb
978-3-423-64028-2

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Nielsen, Jennifer A.

Nicolas Calva : Der allmächtige Armreif (Bd. 2)

Noch wilder und zahlreicher sind die Abenteuer, die Nicolas diesmal zu bestehen hat. Der ehemalige Sklave soll den geheimnisvollen Marsreif finden, um der Göttin die Herrschaft über das antike Rom zu ermöglichen. Mit allen Mitteln kämpft Nicolas dagegen an und muss sich damit mit Mensch und Tier verbünden. Mit Magie, Mut und Leichtsinn stolpert Nicolas vom einen Abenteuer ins nächste. Die turbulente Geschichte knüpft nahtlos an den ersten Band an. Die Abenteuer sind diesmal noch fantastischer und unwirklicher. Die Prüfungen folgen Schlag auf Schlag, was den Faden der Geschichte schwer fassbar macht. Am Ende stellt sich Nicolas einer letzten Prüfung. Es gilt Rom und seine Familie zu retten! Das ist ein auswegloser Kampf, denn nur eines von beiden kann gelingen. Wie dies am Ende ausgeht, bleibt offen und wird wohl erst im dritten Band aufgelöst.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Abenteuer, Fantasy, Freundschaft / Ki
978-3-407-74789-1

Fr. 21.30

Rezension aus Heft 97

Oppel, Kenneth

Danger Express

Der Trans-Kanada-Express, ein Dampfzug der Superlative, mit 978 Wagen und über 6000 Personen an Bord, ist auf Jungfernfahrt – und der 16-jährige Will, Sohn des verantwortlichen Lokomotivführers, darf mitreisen. Kurz vor der Abfahrt wird er unverhofft Zeuge eines Mordes und einer heimtückischen Verschwörung. Von skrupellosen Verbrechern als Mitwisser gejagt, muss Will untertauchen und erreicht knapp noch den letzten Wagen des anfahrenden Zuges. Während rasender Fahrt und mit den Killern im Nacken versucht Will, zu seinem Vater an die Spitze des zwölf Kilometer langen Zuges vorzudringen. Eine gnadenlose, lebensgefährliche Odyssee von Wagen zu Wagen beginnt. Die actionreiche, rasant erzählte Abenteuergeschichte bietet einen faszinierenden, atemberaubenden Mix aus Fiktion, historischer Realität, Mythen und Sagen und sozialkritischen und zwischenmenschlichen Aspekten. Ein tolles, vielschichtiges und packendes Buch!

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Abenteuer, Historisches Neuzeit 19. Jh., Fantasy / gm
978-3-8489-2087-7

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Palacio, Raquel J.

Wunder : Julian, Christopher & Charlotte erzählen

August, der Junge mit dem völlig entstellten Gesicht, geht nun neu in eine öffentliche Schule (s. Heft 89, S. 41). Das ist nicht nur für ihn ein schwerer Schritt, sondern auch seine Mitschüler müssen diese herausfordernde Situation meistern. Drei Gleichaltrige erzählen nun die Geschichte ganz aus ihrer eigenen Sicht weiter. Julian, der Auggie (August) am meisten schikaniert hat, lernen wir von einer neuen Seite kennen und verstehen. Der weggezogene beste Freund Christopher spürt, wie er Auggie vermisst, und ist gleichzeitig froh, sich nicht immer mit der Behinderung auseinandersetzen zu müssen. Charlotte, der Gerechtigkeit so wichtig ist, zweifelt auf einmal, was richtig ist. R. Palacio erzählt so wunderbar leicht und trotz des ernsten Themas auch witzig und humorvoll. Kein Mensch ist ohne Fehler, macht alles immer nur richtig. Sie ermuntert uns, Fehler einzugestehen und daraus zu lernen. So können wir uns verändern! (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Problem, Behinderung, Freundschaft / chb
978-3-446-25528-9

Fr. 22.90

Rezension aus Heft 97

Peers, Bobbie

William Wenton und die Jagd nach dem Luridium (Bd. 1)

William Wenton ist schon fast sein ganzes Leben auf der Flucht vor den Menschen, welche ihn als kleines Kind umbringen wollten und die wahrscheinlich auch mit dem Verschwinden seines Grossvaters etwas zu tun haben. Denn etwas haben William und sein Grossvater gemeinsam: Sie gehören zu den besten Codeknackern der Welt. Dies führt dazu, dass William ins Institut für Posthumane Forschung entführt wird. Hier werden nicht nur seine Fähigkeiten gefördert, er erfährt auch vom gefährlichen Luridium und findet mehr Informationen über seinen Grossvater. Die Geschichte erinnert in einigen Bereichen an Harry Potter, einfach in einer Science-Fiction-Variante. Die Welt, welche der Autor schafft, ist sehr komplex und teilweise sind besonders die Kämpfe zwischen den einzelnen Maschinen und Robotern ermüdend. Doch wem dieses Genre zusagt, dem kann ich ein spannendes Buch versprechen. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Science-Fiction, Abenteuer / AB
978-3-551-55367-6

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Petrasch, Verena

Sophie im Narrenreich : Roman

Die fantastische Geschichte wendet sich einer literarischen Rolle zu, die über viele Epochen stereotype Zuschreibungen hatte. Diesmal ist das Weltreich der Narren ein Ort, zu dem sich die Schülerin Sophie hingezogen fühlt und wo sie unversehens in unglaubliche Abenteuer verstrickt ist. Während der Grossteil der Narren nur Gutes will und den Menschen unzählige Glücksmomente schenkt, versuchen die Schwarznarren unter dem Anführer Kiéron sich alle Narren und Menschen untertan zu machen. Sophie hat die wundervolle Gabe, zwischen beiden Welten zu wandeln. Ob sie die prophezeite Friedensbringerin ist, erweist sich auf ihrem Weg quer durch das grosse Reich voller zwielichtiger Kreaturen und irrwitziger Geheimnisse. Da der Text über weite Etappen von emotional positiv gefärbten Dialogen lebt, beschränkt sich das Düstere und Bedrohliche auf imaginierte Stimmungen und den Erzähltext der Grossmutter. Sinnreiche Fantasy-Lektüre mit einem ausgewogenen Grad an Verrücktheit für Lesehungrige.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Fantasy, Freundschaft, Liebe / ES
978-3-407-82214-7

Fr. 25.40

Rezension aus Heft 97

Pfeffer, Anna

Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte

Flo leidet unter akuter Schüchternheit, wenn sie vor Leuten reden muss. Ihre beiden Freundinnen Anouk und Julia sind anders gestrickt: hübsch, schlagfertig, beliebt. Als Anouk ein Geheimnis ausplaudert, ärgern sich Flo und Julia und schreiben in einem Kummerkasten-Blog einen gepfefferten Brief, der scheinbar aus Anouks Feder stammt. Abschicken wollen die beiden den Text natürlich nicht, doch dann verrutscht die Maus. Bald ist der Teufel los und als schliesslich herauskommt, wer dahintersteckt, erfährt Flo schmerzlich, was Mobbing bedeutet. Glaubhaft schildern die beiden Autorinnen, die hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer stecken, wie schnell aus Freunden Feinde werden und wie Flo fast an ihren Schuldgefühlen erstickt. Die Auflösung findet leider nur in der Versöhnung der drei Freundinnen statt, in der Klasse verlangt die Lehrerin nur, dass sich Flo bei Anouk entschuldigt, dann wird kein Wort mehr darüber verloren. Das ist dürftig, da Mobbing das aktuelle Klassenthema dieser Deutschlehrerin ist.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Problem, Freundschaft, Liebe / bie
978-3-570-17406-7

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Reed, Ava

Wir fliegen, wenn wir fallen

Der alte Phil hinterlässt seinem Enkel Noel und seiner treuen Vorleserin Yara ein folgenschweres Erbe. Um sein Geld zu erhalten, müssen sie gemeinsam 10 Punkte seiner Liste erledigen – obwohl sich die beiden überhaupt nicht ausstehen können. Beide Jugendlichen tragen schwer an ihrer traurigen, belastenden Vorgeschichte, sind kauzig, verschlossen und hadern mit ihrem Schicksal. Natürlich stellen sie sich der Aufgabe und – logisch – verlieben sich ineinander. Die Geschichte hat einen tiefgründigen, berührenden Kern, aber leider steht die Romantik völlig im Vordergrund. Eigentlich geht es im Buch darum, Vergangenes zu verarbeiten und sich dem gegenwärtigen Leben zu stellen und dies bewusst zu geniessen. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und wird abwechselnd aus der Sicht von Yara und Noel erzählt.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Liebe, Tod, Familienkonflikt / ca
978-3-7641-7072-1

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 97

Reinhardt, Kirsten

Der Kaugummigraf

Ein alter Mann lebt völlig zurückgezogen mit seinem Hund Schmitt in einem stillgelegten Bahnhof. Er lebt nach einem starren Zeitplan, der seinen langen Tagen Struktur verleiht. Eines Tages taucht das kleine Mädchen Eli auf. Sie ist eine Ausreisserin und bleibt beim alten Mann, weil es ihr dort gefällt. Dank der unerschrockenen, lebenslustigen Eli mit dem feinen Gespür wacht der Mann aus seiner Starrheit auf und beginnt wieder zu leben. Eli hilft ihm auch, als der Bahnhof durch Abrisspläne der Gemeinde gefährdet ist. Mit den vielen gesammelten Kaugummis (mit Zahnabdrücken auch von berühmten Personen) eröffnen sie ein Kaugummimuseum. Dieses Kind hat mich sehr berührt, weil es so behutsam diesen einsamen Mann ins Leben zurückholt. Einige Dinge, die zu offensichtlich konstruiert sind, haben mich ein wenig gestört.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Freundschaft / bie
978-3-551-55654-7

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 97

Riordan, Rick

Magnus Chase : Der Hammer des Thor (Bd. 2)

Wieder gilt es die Zerstörung von Midgard, der Menschenwelt, abzuwenden. Thor, der Schussel, hat sich erneut den Hammer stehlen lassen und die Riesen planen, da jetzt der mächtigste Schutz fehlt, die Menschenwelt zu vernichten. Magnus Chase macht sich mit seinen Freunden auf, den gut versteckten Hammer zu suchen. Unterwegs verlieren sie auch noch das magische Schwert, das ausgerechnet in die Hände des bösen Gottes Loki fällt. Thor kommt zum Glück wieder zu seinem Hammer. Doch was Loki im Sinn hat, wird wohl Band 3 aufdecken. Die durchwegs witzigen Dialoge unter den Freunden sind erheiternd und lockern auf. Oft genug wird nämlich auf Leben und Tod gekämpft, mitunter auch recht deftig. Ganz besonders ist die neue, schillernde Figur, die die Freundestruppe ergänzt: Alex ist Transgender und Magnus hat ein Auge auf sie geworfen. Die nordische Götterwelt ist ein fester Bestandteil des Romans. Für alle, die mehr wissen wollen, ist hinten ein hilfreiches Glossar angehängt.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Fantasy / bie
978-3-551-55669-1

Fr. 28.90

Rezension aus Heft 97

Riordan, Rick

Percy Jackson : Auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane

Im Kampf gegen eine unbekannte, bedrohliche Macht treffen die griechischen Halbgötter Percy Jackson und Annabeth (bekannt aus der erfolgreichen Percy-Jackson-Reihe) auf die beiden altgriechischen Magier Sadie und Carter Kane (aus den Kane-Chroniken). Die vier Jugendlichen sind sich fremd, ihre Aufgabe aber, die Welt vor gefährlichen Auswüchsen aus ihren Götter-Universen zu beschützen, ist identisch. Nach anfänglichem Misstrauen wird den Monsterjägern klar, dass sie nur mit ihren vereinten, magischen Kräften sich einer mächtigen, bösartigen Kreatur, die sich der Kräfte beider Götterwelten bedient, um die universale Weltherrschaft an sich zu reissen, entgegenstellen können. Drei in sich abgeschlossene, aber aufeinander aufbauende, actionreiche Geschichten erzählen mit Humor und Ironie, einer Prise griechischer und altägyptischer Mythologie und Nonstop-Spannung die dramatischen Kämpfe der Jugendlichen gegen das Böse. Das Buch kann für sich allein gelesen werden, Vorkenntnisse aus den beiden Buchreihen sind aber von Vorteil.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Fantasy, Abenteuer / gm
978-3-551-55683-7

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 97

Sage, Angie

TodHunter Moon : FährtenFinder (Bd. 1)

Die spannende und magische Geschichte ist erzählt in bildhafter Sprache, doch nach einem poetischen und packenden Start bleibt die Erzählung verwirrend. Viele Geschichten werden verwoben, Vergangenes aufgedeckt und Zukünftiges angedeutet. Dies schadet der Spannung. Eine nachvollziehbare und umfassende Darstellung der Geschichte wird zur Herausforderung. Die Welt von Alice ist bedroht, als ihr Dorf überfallen wird. Der böse Zauberer Oraton-Marr braucht das Wissen der FährtenFinder, um die Herrschaft über die alten Wege zu erlangen. Alice und ihre Freunde können fliehen. Wie sollen sie die Welt vor Oraton-Marr, allein und ohne Wissen über die wahre Grösse ihrer Fähigkeiten, schützen? Es braucht Vertreter aller Welten, um die Welten vor dem Untergang zu bewahren. Mit Mut, Magie und Ausdauer schaffen sie es, den Zauberer zu vertreiben. Eine Geschichte für geübte LeserInnen und Freunde von Fantasy-Abenteuern.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / Ki
978-3-446-25488-6

Fr. 22.90

Rezension aus Heft 97

Schwieger, Frank

Ich, Zeus und die Bande vom Olymp : Götter und Helden erzählen griechische Sagen

Wie wütend ist Zeus über all die Halbwahrheiten, die bei den Menschen über die Götterwelt kursieren! So lässt er von A wie Achilleus bis Z wie Zeus (und damit sich selbst) 24 Götter und Göttinnen zu Wort kommen, um sich vorzustellen. Doch zuerst werden sie auf einem Sockel stehend vo der Illustratorin in all ihrer Schönheit witzig porträtiert. Auf der folgenden Doppelseite folgt ein Steckbrief "Das bin ich". Erst danach kommen die Einzelnen zu Wort und erzählen auf wenigen Seiten ihr Leben als sterblicher oder unsterblicher Gott. Es sind Helden, die in Schlachten zogen und gegen Ungeheuer kämpften ... Die griechischen Sagen werden den LeserInnen witzig und ansprechend (wie in einem Freundschaftsbuch) vorgestellt. Nichts wirkt mehr verstaubt und so kann das Buch (auch zum Vorlesen bestens geeignet) mit den modernisierten Heldensagen junge LeserInnen gut ansprechen. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Sage / chb
978-3-423-76175-8

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Segel, Jason Miller, Kirsten

Nightmares! : Die Stunde der Ungeheuer (Bd. 3)

Trotz der Niederschlagung des Angriffs böser Kreaturen aus der Welt der Albtraummonster (s. Heft 94, S. 39) spürt Charlie, dass die Bedrohung nicht gebannt ist und von den offensichtlichen Hauptübeltäterinnen, den Zwillingsschwestern ICK und INK, weiterhin grosse Gefahr ausgeht. Als sich eine neue Schülerin als (kooperationswillige) INK entpuppt, reagiert Charlie äusserst misstrauisch. Vor allem auch, weil sich in der "Anderwelt" neues Unheil anbahnt. Es liegt an Charlie und seinen Freunden, dieser neuerlichen Bedrohung entgegenzutreten. Diese eindimensionale Beschreibung wird der Vielschichtigkeit des toll aufgemachten und leicht lesbaren Buchs nicht gerecht. Die ideenreiche und originelle Mischung aus Grusel- und Spannungselementen, Ironie und Humor und glaubwürdigen (zwischen-)menschlichen Aspekten rundet die zusammenhängende Nightmares-Trilogie gekonnt und packend ab.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Fantasy, Gruseln, Abenteuer / gm
978-3-7915-1949-4

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 97

Skretting, Gudrun

Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen

Der 12-jährige Anton ist (zu) klein, hat zwei grosse Ohren und nur ein Haar an einer ganz bestimmten Stelle. Als er dann auch noch erfährt, das Ergebnis eines Kondomunfalls zu sein, ist seine Laune vollkommen im Eimer. Um seinem Leben dennoch einen Sinn zu verleihen, beschliesst er, eine neue Frau für seinen alleinerziehenden Vater zu finden. Dies tut er auf ungemein kreative Weise mit seiner Freundin Ine, die ihm hilft, jemanden zu finden, der sich für einen Klohäuschenvertreter interessiert. Dass diese Traumfrau für den Paps ausgerechnet im örtlichen Strickverein aufzuspüren ist, bringt allerdings erhebliche Probleme. Es gilt, nicht nur die Liebe der Erwachsenen zu manipulieren, sondern auch mit den eigenen ersten, turbulenten Empfindungen klarzukommen. Die beiden Protagonisten sind in unglaublich witzigen Dialogen sehr lebensecht dargestellt, die Handlung schlüssig und atemlos spannend. Durch die schlichte Sprachstruktur und hohe Identifikationskraft mit dem Jungen zieht das Buch sicher besonders männliche Leser in seinen Bann. Gut vorstellbar wäre auch eine Klassenlektüre zeitnah an schulinterne Projekte zur Sexualaufklärung.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Familie, Freundschaft, Lustiges / ES
978-3-551-58370-3

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Stelling, Anke

Erna und die drei Wahrheiten

Erna ist erst 11, doch manche Dinge machen sie nervös – z.B., dass es immer drei Wahrheiten zu geben scheint: deine, meine und die Wahrheit. Die alltäglichen Widersprüchlichkeiten plagen das Mädchen, das laufend feststellen muss, wie die Erwachsenen orientierungslos in ihren Idealen herumstolpern: im gemeinschaftlichen Wohnprojekt und in der Gemeinschaftsschule. Dort sind die Kids oft weniger solidarisch als eher gemein zueinander. Der etwas altkluge Tonfall der Protagonistin zeigt ein grundsätzliches Dilemma der Autorin. Sie trennt Erzählerrolle und Figurenrede nicht exakt und sorgt bei den jungen LeserInnen manchmal für ratloses Achselzucken. Der Roman ist auch wegen Ernas durchwegs trüber Stimmung für Kinder nicht dechiffrierbar und wirkt leider wegen seiner Intellektualität etwas langfädig.

c / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Freundschaft, Familie, Schule, Soziales / ES
978-3-570-16458-7

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Stewner, Tanya

Alea Aquarius : Das Geheimnis der Ozeane (Bd. 3)

Endlich findet Alea ihren Vater bei den heissen Quellen in Island. Die Freude über das Wiedersehen ist jedoch von kurzer Dauer. Ihr Vater hat seine Träume schon lange aufgegeben. Doch Alea will mehr! Sie will verschollene Meerkinder finden und gemeinsam mit Lennox für die Erhaltung der Weltmeere kämpfen. Eine Prophezeiung sagt, dass Alea die Zeitenwende zur Rettung der Meere einleiten wird. Dafür legt sie sich mit den mächtigsten Gegnern an und setzt ihr Leben aufs Spiel. Nur durch die Unterstützung der anderen Meerwesen kann sie sich und ihre Freunde retten. Die Erzählung ist gewohnt spannend und abenteuerlich. Alea-Fans werden mit neuen magischen Wesen und überraschenden Wendungen belohnt. Das Schicksal der Meermenschen vermag zu fesseln und zieht die Lesenden in Bann. Die Geschichte macht, ohne moralisch zu sein, aufmerksam auf die nachlässige Haltung der Menschen dem Meer gegenüber.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Abenteuer, Umwelt, Freundschaft / Ki
978-3-7891-4749-4

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Thiemeyer, Thomas

Evolution : Der Turm der Gefangenen (Bd. 2)

Eine Gruppe Jugendlicher wird durch ein Zeitloch ins Jahr 2599 geschleudert. Die unwirtliche Welt ist praktisch entvölkert und eine überaus intelligente Tierart, die Squids, verteidigt ihren Lebensraum aggressiv. Die Gruppe sucht Zuflucht in einer Burg, deren Bewohner in einer hierarchisch geprägten, mittelalterlichen Gemeinschaft leben und ständig im Krieg mit den Squids sind. Die Jugendlichen erfahren, dass es schon früher Zeitspringer gegeben hat, die jetzt in der Wüste leben. Sie fliehen und finden tatsächlich das gesuchte Gebäude. Hier endet Band 2. Die ständige Bedrohung auf der Reise und die unerwarteten Wendungen lassen den Spannungsbogen nie abreissen. Dass die Squids nur mit Gegengewalt auf Gewalt reagieren, aber eigentlich kooperativ sind, wenn man ihnen mit Respekt begegnet, ist eine von vielen Erkenntnissen, die die Gruppe macht und die auch uns zum Denken anregt. Die knappe Zusammenfassung des 1. Bandes steht am Anfang und erleichtert den Einstieg. Trotzdem würde ich empfehlen, zuerst Band 1 zu lesen!

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Science-Fiction / bie
978-3-401-60168-7

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Tienti, Benjamin

Salon Salami : Einer ist immer besonders

Die in knappen Sätzen erzählte Geschichte startet mit Hanis Banküberfall samt Gemüsemesser. Dahinter verbirgt sich die traurig-tragische Familiengeschichte einer Migrantenfamilie in einem kleinen deutschen Friseursalon. Die Schülerin Hani muss für ihren kleinen Bruder sorgen, die desolaten Familienverhältnisse geheim halten, Vater und Onkel betreiben den Salon, die Mutter ist weg. Nicht verreist oder kurz mal weg, sondern im Gefängnis, weil sie die Verantwortung für den illegalen Dope-Handel der Männer auf ihre Kappe genommen hat. Die Scham der Erwachsenen und die Hilflosigkeit der Kinder ist den Zeilen ganz subtil eingeschrieben. Im Vordergrund aber steht die sensible Beziehung Hanis zu Mira, der unkomplizierten Jugendarbeiterin, die mit viel Geschick die Sorgen vertreibt und mit Hilfe und schlauen Ideen die Dinge wieder ins Lot bringt. Die Milieukenntnisse des Autors, der als Erzieher in Wohngruppen arbeitet, trägt viel zur Authentizität und Leichtigkeit der Dialoge bei. Insgesamt verführt der warmherzige Text mit vielen schönen, ehrlichen und lustigen Momenten zum Lesen.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familie, Soziales, Freundschaft / ES
978-3-7915-0047-8

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 97

Venzke, Andreas

Martin Luther : Die Freiheit des Wortes und das Lauffeuer der Reformation

Der Schriftsteller schlüpft in einigen Kapiteln in die Rolle Luthers und erzählt aus seinem Leben, von seinen Gedanken, seinem Kampf, den richtigen Weg zu finden, und seiner Flucht. Diese Kapitel sind mit heiter-frechen Illustrationen ergänzt. Jedes zweite Kapitel berichtet von geschichtlichen Fakten und der Entwicklung einer revolutionären Idee bis hin zur Reformation. Hier findet man z.T. farbige Bildfotografien und zahlreiche Zeichnungen aus Luthers Zeit. Auf diese Weise entsteht ein komplettes Bild des grossen Mannes, der überlegt und selbstbewusst seinen Weg geht. Es wird objektiv von seinen guten und seinen fragwürdigen Seiten erzählt. Das Buch ist auf wertvolles Hochglanzpapier gedruckt. Alles wirkt modern, frisch und lebendig und weckt die Lust, sich mit Martin Luther und der Reformation auseinanderzusetzen.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Historisches Neuzeit, Biografisches Luther / CW
978-3-401-60251-6

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 97

Walliams, David

Ratten-Burger

Zusammen mit ihrer fiesen Stiefmutter Sheila und ihrem arbeitslosen, ständig frustriert in der Kneipe herumhängenden Vater lebt Zoe in einem tristen Wohnblock und wird von allen übel gemobbt. Trost spendet ihr nur eine zugelaufene, zutrauliche Ratte. Bald aber ist die Ratten hassende, gemeine Stiefmutter hinter dem Tier her und findet im schrecklichen Bert einen Komplizen. Der brät in seiner Imbissbude nicht nur übelschmeckende Burger, sondern arbeitet (welch Zufall) auch noch als Schädlingsbekämpfer. Zusammen mit ihrem Vater, der sich endlich seiner Verantwortung bewusst wird, versucht Zoe, ihren kleinen Freund zu retten, und kommt so einem schrecklichen und gefährlichen Geheimnis auf die Spur. Schwarzer, z.T. ekliger Humor, skurrile Ideen und eine Prise Sozialkritik prägen diese spannend-turbulente, witzige, teils etwas brutale Geschichte für LiebhaberInnen des schrägen Humors.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Humor, Abenteuer, Familie / gm
978-3-499-21742-5

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Westcott, Rebecca

Pusteblumentage

Die 12-jährige Ich-Erzählerin Liv schlägt sich mit den typischen Problemen eines Teenagers herum. Ihr Bruder Isaac ist Autist, was den Familienalltag nicht einfach macht. Und plötzlich verhält sich ihre Mutter sehr seltsam. Liv muss Sauce bolognese kochen lernen, ihren ersten BH kaufen, bekommt Schminktipps und ihre Mutter schenkt ihr die alten Tagebücher. Als die Eltern den Geschwistern erklären, dass Mum bald sterben wird, bleibt für Liv die Welt stehen. Sie versinkt im Gefühlschaos und erlebt Angst, Hoffnung, Wut, Trauer und ihre erste Liebe gleichzeitig. Die Geschwister und ihr Vater begleiten die Kranke, bis sie stirbt, und versuchen, das Leben ohne Mutter gemeinsam zu meistern. Die Autorin erzählt eine berührende und sehr emotionale Geschichte über das Leben, den Tod und den Kampf, im Alltag wieder vorwärts zu schauen – ein Buch nicht nur für Jugendliche!

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Familie, Krankheit, Tod / sb
978-3-423-76165-9

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 97

Wung-Sung, Jesper

Weg mit Knut!

William hat Krebs und muss sich immer wieder einer Chemotherapie unterziehen. Als ihn eine Mitschülerin fragt, was das Schlimmste an seiner Krankheit sei, sagt er: "Zu sehen, wie traurig es meine Eltern macht." Eines Nachts taucht ein imaginärer Freund auf: Knut ist witzig, abenteuerlustig und flunkert ohne Ende. Das lenkt William vom Traurigsein ab. Knut verkörpert den Krebs. Ist Knut da, geht es William schlecht, in guten Phasen bleibt Knut weg. Am Ende des Buches verschwindet Knut ganz – William hat den Krebs besiegt. Diese Geschichte ist wunderbar feinfühlig und hinterlässt einen tiefen Einblick in die Situation eines krebskranken Kindes, das oft allein ist mit der schwierigen Situation und sich unglaublich viele Gedanken macht. Trotz witzigem Knut ist die Lektüre nicht ganz einfache Kost, aber für Kinder, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen möchten, ist es ein ganz tolles Buch.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Krankheit Krebs / bie
978-3-446-25495-4

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Vaughan, Monica M.

Das Geheimnis von Six

Der 12-jährige Parker ist vor Kurzem mit seinem Vater und seiner kleinen Schwester Emma von England nach Amerika gezogen. Seine Mutter, die vor drei Jahren bei einem Unfall gestorben ist, vermisst er immer noch. Dass der Vater gerade wenig Zeit für seine Kinder hat, weil er als Wissenschaftler an einem geheimen Projekt arbeitet, macht alles nicht einfacher. Das Blatt scheint sich zu wenden, als Parker im gleichaltrigen Michael einen treuen Freund findet. Als sein Vater entführt wird, tut er sich mit Emma und Michael zusammen, um ihn zu retten. Es ist ein rasantes Abenteuer, das in einer jugendgerechten Sprache erzählt wird. Die fesselnde und hochaktuelle Geschichte beschäftigt sich mit Mobbing und Zukunftsvisionen. Zudem werden Themen wie Vertrauen, Angst, Tod und Erpressung gekonnt eingeflochten. Die LeserInnen können sich gut mit den sympathischen Protagonisten identifizieren.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter 11 / J Science-Fiction, Freundschaft / AS
978-3-423-76153-6

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 96

Alves, Katja

Marie und der Vogelsommer : Roman

Marie muss mit ihrer Mutter in den Norden Deutschlands ziehen. Dort gefällt es ihr erst gar nicht. Sie vermisst ihre Freundinnen und wird in der neuen Schule von zwei fiesen Mädchen gepiesackt. Die Not, in der Marie steckt, wird immer schlimmer, doch da ist niemand, dem sie sich anvertrauen könnte. Die Mutter, eine noch unbekannte Künstlerin, ist in finanzieller Not und deshalb ständig am Arbeiten. Marie frisst ihr Unglücklichsein förmlich in sich hinein, da helfen nicht einmal Björn, ein Aussenseiter wie Marie, und ihr Vogelbuch, ein Geschenk des Vaters. Irgendwann eskaliert die Situation und Marie reisst aus, hat einen Unfall und wird von ihrer Lehrerin aufgegabelt, die die Misere erkennt und offene Ohren hat. K. Alves versteht es sehr gut, Beklemmendes zu beschreiben. Das Buch macht Mut, sich unbedingt Hilfe zu holen, wenn man nicht allein klarkommt.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Soziales, Aussenseiter / bie
978-3-407-82165-2

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Baddiel, David

Der total verrückte Elterntausch

Jetzt reicht's! Barry will neue Eltern: Eltern, die gerecht, grosszügig und reich sind! Prompt wird sein Wunsch erfüllt. Doch die neuen, berühmten Eltern sind anstrengend, die supercoolen Eltern merkwürdig und jeder weitere Versuch, geeignete Eltern zu finden, endet in einer Katastrophe. Nur dieses eine seltsame Paar lässt Barry nicht los. Die beiden kommen ihm bekannt vor. Bevor er das Rätsel lösen kann, erwacht er wie aus einem Traum bei seinen echten Eltern. Die unterhaltsame Geschichte, die manchmal gar fantastisch gerät, bietet jedoch darüber hinaus kaum Anregendes zum Thema. Die wenigen, feinfühligen Aspekte werden meist vom Klamauk verdrängt, etwa wenn Barry zum Autorennen mit Kuh und Schaf einlädt. Barry stellt rasch fest, dass richtige Eltern schwer zu finden sind, wenn man eben doch mehr will als Geld und grenzenlose Freiheit. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familie, Lustiges / Ki
978-3-570-16394-8

Fr. 20.50

Rezension aus Heft 96

Baker, Matthew

Diebe, Lügner und Helden wie wir

Die drei Aussenseiter Nicholas, Zeke und Jordan machen sich auf, die verschollenen Erbstücke von Nicholas' Grossvater zu finden. Was wie eine Abenteuergeschichte daherkommt, ist weit mehr als das. Berührend sind Nicholas' Gedanken über seinen totgeborenen Bruder, dem er seine Sorgen und Nöte stets anvertraut. Bedrückend hoffnungslos erscheint zuweilen seine Situation in der Schule und zu Hause. Wie sich die Jungen um ihre aus dem Heim ausgebüxten Grossväter kümmern, ist dagegen herzerwärmend. Ebenso die zarten Bande, die im Verlauf zwischen den sehr unterschiedlichen und ungewöhnlichen Charakteren aufkeimen. Die Geschichte ist tragisch, zuweilen komisch, durchwegs spannend, verzwickt und wartet mit einem überraschenden Happy End auf. Irritierend, weil z.T. völlig unpassend, sind die tiefgestellten Dynamikanweisungen (forte, piano ...), die den Lesefluss stören und vom Inhalt ablenken.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Abenteuer, Aussenseiter, Freundschaft / SG
978-3-522-18423-6

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Beer, Fedor de

Das Buch der 1269 Wünsche

Mit seinem ersten Buch wagt sich der Autor an ein Thema, über welches schon viel geschrieben wurde. In seiner Geschichte erzählt er vom Holocaust, speziell von der Deportation und Ermordung 1269 jüdischer Kinder aus dem Lager in Vught. Die 13-jährige Markt trauert an der Beerdigung um ihre Grossmutter, welche bei einem Flugzeugabsturz im Regenwald ums Leben gekommen ist. Als Erinnerung übergibt ihre Urgrossmutter ihr Grossmutters Medaillon. Für Markt lüftet sich nun ein Familiengeheimnis. Sie erfährt, dass ihre Grossmutter eines dieser Kinder war, aber als Baby gerettet wurde. Dem Autor ist es gelungen, mit diesem Buch einen guten Zugang zu diesen tragischen Ereignissen zu schaffen. Das Ende ist ungeschönt und macht betroffen. Und doch scheint die Geschichte eine Art Erlösung zu bieten.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Historisches Neuzeit 2. Weltkrieg / AB
978-3-423-76154-3

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Boie, Kirsten

Thabo – Detektiv und Gentleman: Die Krokodil-Spur (Bd. 2)

Im zweiten Krimi rund um Thabo, der sich mit der Engländerin Miss Agatha alte Agatha-Christie-Filme anguckt und deshalb Gentleman und Detektiv werden will, geht es um verschwundene Kinder. K. Boie ist selber lange Zeit in Swasiland gewesen und bringt uns mit den afrikanischen Kinderkrimis, die eine reale Grundlage haben, den Alltag und die Nöte, aber auch die Freuden der Bewohner rund um die Lion Lodge näher. Da für die einheimischen Kinder alles, was aus England kommt, erstrebenswert ist, redet Thabo uns LeserInnen in einer gewählt höflichen Sprache direkt an. Die Probleme, mit denen sich die Kinder (oft Aids-Waisen) und auch die Erwachsenen herumschlagen, werden beschrieben, ohne benannt zu werden. Die von der Autorin vielfach eingestreuten Wörter in Siswati können in einer angehängten Liste nachgeschlagen werden. Die schlichten, schwarzen Vignetten entführen uns auf den schwarzen Kontinent und zeigen Silhouetten von afrikanischen Landschaften, Tieren und Menschen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Krimi, Fremdes Land / bie
978-3-7891-0395-7

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 96

Bos, Ilse

Die wilde Meute

Die Geschichte erinnert vage an Pippi Langstrumpf oder Momo: 13 zusammengewürfelte Kinder bewohnen alleine ein Hausboot. Sie regeln ihren Alltag ganz gut und halten gegen die übermotivierte Dame vom Jugendamt zusammen. Im zweiten Erzählstrang geht es darum, dass es immer weniger zweckfreien Raum in der Stadt gibt. Alles wird verbaut. Die "Unbezweckten" (halbdurchsichtige, wandelbare Wesen) reissen deswegen Löcher in Strassen, um sich Lebensraum zurückzuerobern. Jedes Kind wird zwar ausführlich charakterisiert und hinten im Buch vorgestellt, trotzdem machen die vielen Personen und verworrenen Beziehungen die Geschichte etwas unübersichtlich. Die "Unbezweckten" stiften noch mehr Verwirrung, ihre Rolle ist diffus und wirkt etwas aufgesetzt. Die mit viel Liebe zum Detail gestalteten Illustrationen sind leicht, bunt, wunderschön und hilfreich für das Verständnis.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter 9 / J Familie, Soziales / SG
978-3-8251-7927-4

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 96

Brandis, Katja

Woodwalkers : Carags Verwandlung (Bd. 1)

Woodwalkers sind eine Spezies, die sich entweder in Mensch- oder in Tiergestalt zeigen. Carag ist ein Puma, möchte aber lieber ein Mensch sein. Er darf zum Glück an eine Highschool für Woodwalkers gehen, wo ein mysteriöser Mentor auftaucht, der ihn fördern will. In gewohnt durchdachter Manier konstruiert K. Brandis eine ganz wunderbare Geschichte von einem Jungen, der nicht weiss, wo er hingehört und wer er ist. Sie beschreibt die Phase zwischen Kind- und Erwachsensein und wie es Carag gelingt, in der Gruppe mit Mädchen und einem gemeinen Anführertyp seinen Platz zu finden. Gegen Ende der Geschichte zeigt der Junge Courage, vertraut seinem Bauchgefühl und stösst den Mentor vor den Kopf. So wird dieser zu einem unberechenbaren Feind. Ich freue mich auf die Fortsetzung von Carags Geschichte.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / bie
978-3-401-60196-0

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Carter, Aimée M.

Animox : Das Heulen der Wölfe (Bd. 1)

Die Ausgangslage des Buches ist uns vertraut: In der Welt der Animox können die Menschen animagieren, d.h. ihre Gestalt in ein Tier verwandeln. Es gibt fünf Reiche und fünf Herrscher. Einer von ihnen trachtet jedoch nach der Gesamtherrschaft. Um das zu verhindern, tun sich fünf Kinder aus je einem Reich zusammen und versuchen, den Frieden zu retten und damit eine Diktatur zu verhindern. Natürlich sind die Kinder die Guten. Den Erwachsenen, die gefangen in ihrer Gier nach Macht lügen, täuschen und auch morden, kann und darf man nicht trauen. Simon, der Protagonist, ist verzweifelt auf der Suche nach einem warmen Nest, nach einer Familie. Schliesslich brauchen das alle, vor allem aber die Heranwachsenden. Doch Simon hat nur seine Mitstreiter, seine Mutter wurde entführt, sein Onkel stirbt und sein Grossvater, Herrscher über die Vögel, ist verschwunden. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / bie
978-3-7891-4623-7

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Cotterill, Jo

Eine Geschichte der Zitrone

Calypso, eine Büchernärrin, wächst ohne Mutter auf und gilt in der Schule als Einzelgängerin. Die Lehrer machen sich Sorgen, doch ihr Vater bestärkt sie darin, keine Freundschaften zu schliessen, um damit ihre innere Stärke zu finden. Dennoch oder zum Glück sucht Mae, die Neue in der Klasse und ebenso eine Büchernärrin, den Zugang zu ihr. Eine Freundschaft entsteht und hier findet Calypso den fehlenden Halt, den ihr der depressive Vater nicht geben kann. In einer klaren, aber sehr berührenden Sprache beschreibt die Autorin den Alltag des Mädchens, erzählt von der Leere und der Einsamkeit und fesselt uns dann mit der Freundschaftsgeschichte, die aufzeigt, wie viel Zuwendung, Wärme ein Kind braucht. Auch wenn Calypso bei Maes warmherziger Mutter zusätzlichen Halt findet, wird klar, dass auch der Vater Hilfe von aussen braucht. Damit kann ein neues gemeinsames Leben beginnen. Eine feine, bewegende Lektüre!

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Familie, Problem, Freundschaft / chb
978-3-551-56036-0

Fr. 24.50

Rezension aus Heft 96

Cottrell Boyce, Frank

Broccoli-Boy rettet die Welt

Der kleine Rory wird von seinen Mitschülern oft übel drangsaliert. Nach einer Attacke verfärbt sich sein Körper plötzlich (Broccoli-)grün. Als rätselhafter Fall wird er in das Spital-Isolierzimmer verfrachtet. Hier trifft er ausgerechnet auf seinen, ebenfalls grünen, ärgsten Peiniger Tommy-Lee. Rory ist überzeugt, dass sie, wie in seinen Träumen, irgendwie zu Superhelden mutiert sind. Er rauft sich mit seinem Erzfeind zusammen. Heimlich schleichen sie jeweils nachts aus dem Gebäude, um mit (gut gemeinten) gefährlichen Aktionen ihre Superkräfte zu erproben. Das klappt nicht, schweisst aber das ungleiche Duo zusammen. Ideenreich und mit einfühlsamem Humor zeigt diese vordergründig absurde, kurzweilige und spannende Geschichte, wie Starke über ihre Gefühle oder Schwächen stolpern, Schwächlinge plötzlich Mut zeigen und gemeinsam, auch ohne Superkräfte, ganz schön stark sein können.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Mut, Freundschaft, Aussenseiter, Lustiges / gm
978-3-551-55363-8

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

DiCamillo, Kate

Little Miss Florida

Die "Glorreichen Drei" stammen aus bedrückenden Familienverhältnissen. Raymies Vater hat die Familie kürzlich verlassen. Nun will sie ihn mit ihrem Jongliertrick durch den Sieg am Talentwettbewerb zurückholen. Beverlys Vater ist Polizist, lebt aber in einer anderen Stadt. Mutter Rhonda ist abwesend. Louisianas Eltern sind bei einem Schiffsunglück mit ihrer gesamten Zirkustruppe als Trapezartisten ums Leben gekommen. Nun lebt sie bei ihrer verrückten Grossmutter, arm und verwahrlost, in einer alten Villa. Zum Üben treffen sich die drei bei der Stabmeisterin Ida Nee. Im Fokus des ganzen Geschehens aber stehen die wirren und starken Empfindungen der drei Protagonistinnen beim Erforschen ihrer Seele, bei der Jagd nach einer guten Tat im Altersheim, bei der Suche nach einem Kater und der hochdramatischen Rettung Louisianas aus einem sumpfigen Teich. Ein melancholischer Grundton schwebt über dem poetischen Text, der die Verbitterung der Erwachsenen, die Abgründe der aufziehenden Pubertät und die erlösende Hoffnung auf eine lichtvollere Zukunft akzentuiert. Zum Heulen schönes Drama jugendlicher Selbstsuche für reife 10-Jährige.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter 9 / J Pubertät, Familie / ES
978-3-423-76157-4

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Ehrlich, Esther

Nest

Naomi, genannt Chirp, liebt das Beobachten der Vögel. Aber noch viel lieber tanzt sie, denn das hat sie von ihrer Mutter, einer Tänzerin, gelernt. Jäh wird die Kindheitsidylle durch die Krankheit der Mutter getrübt. Vorerst ist sie durch die MS nur wenig behindert, doch dann fällt sie in eine schwere Depression und nimmt sich schlussendlich das Leben. In einfacher, doch intensiver Sprache erzählt die Autorin auf behutsame Art und aus der Sicht der Protagonistin (wobei auch die Nebenfiguren vielschichtig dargestellt sind), wie diese Krankheit und der Selbstmord der Mutter die Familie verändert. Jeder kämpft auf seine eigene Art, diesen Schicksalsschlag zu verkraften. Aber nicht nur Chirp hat Schwierigkeiten, auch ihr Freund, der Nachbarsjunge Joey, hat zu Hause Probleme. Dass beide nach ihrem Ausreissen wieder in ihre Familie zurückfinden, gestaltet die Autorin authentisch – nicht als Happy End, aber dennoch hoffnungsvoll. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Familie, Krankheit Depression / chb
978-3-8489-2077-8

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Eichinger, Rosemarie

Weil ein Schwein nicht immer Glück bringt

Frau Leitner hatte einen Unfall. Nun hütet Daniel ihr stubenreines Minischwein. Als er es aber kurz unbeobachtet lässt, entführt es der arbeitsscheue und unfreundliche Hausmeister Malz. Er erpresst Daniel und seine drei Freunde: Sie müssen eine Woche lang alles tun, was er ihnen aufträgt, denn die Bewohner der Blocksiedlung tragen Malz immer wieder kleine Arbeiten auf, die er nicht zumutbar findet. Es gilt Glühbirnen zu wechseln und Hundehäufchen aufzulesen. Bald sucht Malz auch ausserhalb seines Arbeitsbereichs immer neue Aufgaben: babysitten, Möbel zusammenbauen ... Man merkt schon bald, wohin das Buch führt: Der Hausmeister macht einen Wandel durch und erkennt plötzlich nicht nur das Schlechte in den Mietern, sondern auch deren Sorgen und positive Seiten. So haben am Schluss alle etwas davon: Die Kinder haben einige Nachbarn besser kennengelernt und Malz ist viel zufriedener. Ein empfehlenswertes und lehrreiches Vorlesebuch für die Mittelstufe.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Soziales / bie
978-3-7026-5905-9

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Farrant, Natasha

Die Geschwister Gadsby im Sommerchaos (Bd. 3)

Eigentlich will niemand zu Grossmutter in die Ferien. Aber Bluebell, die wie in den zwei vorangegangenen Bänden wiederum alles mit ihrer Kamera festhält und dazu das Geschehen ausführlich beschreibt, soll mit Skye und Jas die Ferien bei Grossmutter verbringen. Der Vater ist mit Flora auf einem Filmset und die Mutter hat sich mit dem kleinen Bruder auch abgesetzt. Obwohl Bluebell zunächst nur widerwillig geht, werden diese chaotischen Ferien alles andere als langweilig. Der körperliche und geistige Abbau der Grossmutter verlangt dem Mädchen plötzlich Entscheidungen ab und lässt sie damit fast über sich hinauswachsen. Plötzlich geht es nicht mehr um Ferienmachen, sondern die ganze Familie ist gefordert, eine Lösung zu finden, die auch für die geliebte Oma tragbar ist. Obwohl einerseits witzig und leicht geschrieben, wird die Problematik der veränderten Situation sehr eindrücklich dargestellt.

a / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Familie / um
978-3-551-58349-9

Fr. 24.50

Rezension aus Heft 96

Funke, Cornelia

Drachenreiter : Die Feder eines Greifs

Nachdem der Drache Lung im Himalaja ein neues Zuhause gefunden hat, lebt Ben mit seiner Adoptivfamilie in Mimameidr, einem geheimen Ort in Norwegen. Gemeinsam mit vielen Freunden auf der Welt versuchen sie Fabelwesen zu schützen. Nun ist ihre Hilfe gefragt, als der letzte Pegasushengst um seine ungeborenen Fohlen bangt. Nur die Sonnenfeder eines Greifs kann sie retten. Eine bunt zusammengewürfelte Gruppe macht sich auf die Suche. Bewusst haben sie auf Lungs Hilfe verzichtet, könnte das Zusammentreffen mit einem Greif doch dem Drachen das Leben kosten. Funke hat sich von Märchen und Sagen verschiedener Länder inspirieren lassen und schafft wiederum eine fantastische, magische Welt. Sie erzählt wunderbar leicht und voller Gefühl (traurig, humorvoll, unheimlich ...) und lässt die Geschichte durch ihre eigenen, feinen Zeichnungen lebendig werden. Ein Lesegenuss für alle, die den Zauber der Natur spüren! (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Abenteuer, Phantasie / chb
978-3-7915-0011-9

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 96

Hennig von Lange, Alexa

Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

Das Einzelkind Lisa wächst überbehütet auf, versucht aber immer mal wieder, zum Leid der Mutter, auszubrechen. Die Erklärung für das klammernde Verhalten der Mutter wird mit einem Trauma erklärt, denn angeblich wurde Lisas Mutter als Kind entführt. Dass sich die Sache ganz anders verhielt, merkt Lisa erst, als sie nachbohrt. Denn im nahegelegenen Waisenhaus trifft Lisa auf einen Jungen, der ihr wie ein Ei dem andern gleicht und das wirft natürlich drängende Fragen auf. Das leider etwas zu stark konstruierte Mädchenbuch spricht aber Themen an, die Pubertierende interessieren: Was bedeutet es, keine Eltern zu haben? Was ist wahre Freundschaft? Wie fühlt sich die erste Verliebtheit an? Wieviel Freiraum brauche ich? (s. Kapitel 10, Hörbücher)

c / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Familie / bie
978-3-522-18441-0

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

John, Jory Barnett, Mac

Miles & Niles : Schlimmer geht immer (Bd. 2)

Miles & Niles, die beiden selbsternannten Streiche-Könige, trumpfen wieder kräftig auf (s. Heft 94, S. 36). Ungewollt hat das für ihr Lieblingsopfer, den unfähig-naiven und selbstverliebten Schulleiter Barkin, einschneidende Konsequenzen: Sein eigener Vater (und Amtsvorgänger) setzt ihn wegen Unfähigkeit kurzerhand ab und übernimmt begeistert wieder die Leitung der Schule. An ihm beissen sich die beiden Trickser die Zähne aus. Die besten Streiche prallen an ihm ab oder verlaufen im Sand. Klar, dass das bedenklich an der Standesehre der "schrecklichen Zwei" nagt und sie mit allen Mitteln versuchen, eine Schwachstelle des neuen Schulleiters zu finden. Die überdreht-witzige Geschichte trumpft mit Ideenreichtum, Humor und Ironie auf und bietet, auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Band und nicht zuletzt auch dank der spassigen Illustrationen, kurzweilige Lese- oder Vorleseunterhaltung. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Lustiges, Freundschaft / gm
978-3-570-16442-6

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 96

Kerr, Philip

Die schaurigste Geschichte der Welt

Diese Geistergeschichte, die anfangs noch harmlos daherkommt, ist nichts für Zartbesaitete. Sie erzählt von Billy, einem kränklichen Jungen, der viel Zeit in einer Buchhandlung verbringt. Deren Besitzer hat sich zum Ziel gesetzt, der heutigen Jugend wieder das Fürchten zu lehren. Die beiden freunden sich an, gehen gemeinsam auf Geisterjagd und veranstalten einen Gruselwettbewerb. Zum Schluss stellt sich heraus, dass Billy selbst der Geist eines vor 40 Jahren verunfallten Jungen ist, der bis vor kurzem im Koma lag und nun verstorben ist. Dazwischen sind Kurzgeschichten eingestreut über babyfressende Teddybären und Mütter, die in der Hölle schmoren. Das Ganze wirkt verzettelt und in sich nicht wirklich schlüssig. Viele Charaktere sind völlig überzeichnet und klischeehaft dargestellt. Sprachlich kommt der Roman ziemlich holprig daher, was vielleicht auch an der Übersetzung liegen mag.

c / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Gespenst, Gruseln / SG
978-3-499-21765-4

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 96

Lia, Simone

Marcus : Eine philosophische Betrachtung über die Freundschaft

Als Wurm Marcus ganz zufällig auf "Flamingo" Laurence (sieht aber einem Huhn sehr ähnlich) trifft, ist das zum Glück nicht sein Ende. Der Wurm weiss sein Leben auf clevere Art zu retten und begleitet in der Folge Laurence sogar auf seiner Reise nach Kenia. Als Navigator überzeugt Marcus nicht. Doch auch wenn die Reise ein unerwartetes Ziel erreicht, ist dies der Beginn einer tollen Freundschaft. Diese überaus witzige, aber dennoch tiefgründige Geschichte steckt in einem Buch mit frech-pinkem Cover und ist begleitet von vielen comicartigen, schwarz-weissen Illustrationen, in denen Marcus mit seiner orangen Farbe uns immer ins Auge springt. Der Untertitel könnte abschreckend wirken, doch deutet er darauf hin, dass die Autorin dem nachspürt, wie wichtig und toll eine Freundschaft sein kann! Eine lustige, dennoch berührende Geschichte!

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Freundschaft / chb
978-3-551-56034-6

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 96

Ludwig, Christa

Bellcanto

Bellcanto ist ein Therapiehund. Er besucht den griesgrämigen, ehemaligen Zoologen Heyse im Altersheim und das ist jedes Mal eine Sternstunde für den menschenscheuen Alten. Neuerdings kommt Bellcanto nicht mehr so häufig ins Heim. Der Hund hat eine zusätzliche Aufgabe erhalten. Der schwierige Junge Robin, welcher im Supermarkt klaut und öfters die Schule schwänzt, braucht seine Hilfe. Durch Bellcanto lernen sich Heyse und Robin kennen. Beide sind unglücklich mit ihrem Leben und hauen gemeinsam mit dem Hund ab. Was auf der Flucht alles passiert, wird sehr spannend beschrieben. Gefühlvoll wird die Geschichte immer dann, wenn von der verbockten Lebenssituation erzählt wird. Schnell ist es aber jeweils vorbei mit den sentimentalen Momenten. Rasant und frech geht es dann immer weiter auf der verbotenen, teilweise gefährlichen Reise. Das Verbindende bleibt die grosse Liebe zu Bellcanto.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Tier Hund, Ausreisser, Problem / GF
978-3-7725-2797-5

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 96

Ludwig, Sabine

Hilfe, mein Lehrer geht in die Luft! (Bd. 2)

Nach früheren, turbulenten Ereignissen schlägt sich Felix nach wie vor mit mässigen Schulnoten und den Schwierigkeiten eines Scheidungskindes herum. Seine Akzeptanz in der Klasse aber ist gewachsen. Das ändert sich schlagartig, als um ihn herum ständig merkwürdige Dinge passieren (mysteriöse Graffiti, verschwundene Schularbeiten, Unfall einer Lehrerin ...), für die er (zu Unrecht) verantwortlich gemacht wird. Selbst die Freundschaft mit Ella, an der ihm viel liegt, wird auf eine harte Probe gestellt. Hilfe aus dem Dilemma erhofft er sich ausgerechnet vom suspekten Aushilfslehrer Dr. Dr. Witzel. Doch der verfolgt seine eigenen, fiesen Pläne. Viel Humor, viele Emotionen und grosse Spannung sowie eine Prise Ironie, Grusel, Magie und Sozialkritik – das sind die Hauptelemente dieser witzigen und zugleich nachdenklichen und originellen Geschichte, die auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Buch verständlich ist. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Lustiges, Freundschaft, Schule / gm
978-3-7915-0014-0

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 96

Milford, Kate

Greenglass House

Greenglass House ist ein altes Gasthaus. Doch nicht irgendeines, sondern eine alte Schmugglerherberge mit wunderschönen Fenstern, geheimnisvollen Nischen und vielen Verstecken. Milo, Sohn der Gastwirte, freut sich auf ruhige Weihnachtsferien mit seinen Eltern. Doch dieses Jahr treffen immer mehr sonderbare Gestalten mit der Standseilbahn "Wirbelwind" ein. Milo ist enttäuscht, aber er freundet sich mit der sonderbaren Meddy an. Ihr gemeinsames, spannendes Detektivspiel wird plötzlich ernst und sie decken Diebstähle auf, lüften Geheimnisse einzelner Gäste und erfahren auch viel über sich selbst. Jedem Kapitel vorangestellt ist eine sehr gelungene Illustration, die Interesse weckt. Die grossartige und abwechslungsreiche Geschichte eignet sich zum Selberlesen, zum gemeinsamen Lesen und Vorlesen.

a / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Abenteuer / AB
978-3-7725-2780-7

Fr. 28.90

Rezension aus Heft 96

Moeyaert, Bart

Du und ich und alle anderen Kinder

Der Belgier Moeyaert zählt zu den ganz Grossen der europäischen Kinder- und Jugendliteratur der Gegenwart. In 20 Sprachen übersetzt, wurde er vielfach ausgezeichnet (5x erhielt er den "kleinen Nobelpreis", den Hans-Christian-Andersen-Preis!) und wirkte als künstlerischer Leiter für das Gastland Flandern in Frankfurt 2016. Eine grossartige Auswahl seiner ergreifend nachdenklichen Geschichten und Gedichte (übersetzt von Mirjam Pressler) wurde nun in dieser Enzyklopädie vereint. Es ist eine Schatzkiste aus realistischen, fantastischen, märchenhaften und poetischen Texten, in denen es um grosse Gefühle wie Mut und Liebe, Einsamkeit und Abschied, Konflikte und Versöhnung geht. Die durchgehend zweifarbigen (rot-schwarzen) Illustrationen stammen aus Meisterhänden (Rotraut Susanne Berner, Wolf Erlbruch, Marije Tolman ...). Die elegante Aufmachung ist wenig kindgerecht, doch zum Vorlesen und Selberentdecken bietet dieses Kleinod tiefgründige Leseerlebnisse.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter 8 / J Vorlesen, Anthologie, Gedichte / ES
978-3-446-25302-5

Fr. 35.90

Rezension aus Heft 96

Patterson, James Grabenstein, Chris

Die vier Schatzsucher : Abenteuer am Nil (Bd. 2)

Die Kidds-Familie kreuzte gemeinsam durch alle Weltmeere auf der (erfolgreichen) Suche nach versunkenen Schätzen (s. Heft 95, S. 34). Seit dem mysteriösen Verschwinden der Eltern sind die vier Kidds-Kinder auf sich allein gestellt. Sie zweifeln an der offiziellen Todesmeldung und folgen gewitzt den raffiniert versteckten Hinweisen ihrer Eltern. Die gefährliche Spurensuche führt sie diesmal unter anderem nach Ägypten, Sambia und Kenia – immer mit Verbrechersyndikaten, Hehlerbanden und selbst dem Geheimdienst im Nacken. Die in Tagebuchform erzählte, actionreiche, mit vielen knackigen Dialogen angereicherte Geschichte wirft die vier Kinder in rasantem Tempo und vor exotischer Kulisse von einem Abenteuer ins nächste. Grosszügige Schrift, kurze Kapitel, überschaubar-lineare Handlung und sehr viele comicartige Illustrationen vermögen bestimmt auch weniger routinierte LeserInnen anzusprechen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Fremdes Land, Familie / gm
978-3-423-76158-1

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Pötzsch, Oliver

Die schwarzen Musketiere : Das Schwert der Macht (Bd. 2)

Der dunkle Magier Schönborn versucht erneut, Macht über das Königreich zu erlangen. Mit mächtigen Verbündeten spinnt er neue Intrigen gegen Lukas und seine Musketiere. Unerschrocken stellen sich die Freunde dem Zauberer entgegen. Diesmal scheint auch Lukas' Schwester Elsa mit den dunklen Mächten im Bunde zu sein. Oder ist es das geheimnisvolle Buch, das sie so verändert? Und wer ist die mutige Heldin, welche den Musketieren unerwartet zu Hilfe eilt? Das Abenteuer wird zum Duell zwischen den Geschwistern und zum Kampf zwischen Hass und Liebe. Lukas entdeckt seine Heilkräfte und kann doch nicht alle retten. Die packende Erzählung gibt kurze Einblicke ins mittelalterliche Prag. Unterhaltsam und spannend wird die Geschichte um die Geschwister gewoben, meisterhaft verpackt in ein Abenteuer voller Magie, Mut und dunkler Kräfte. Eine gelungene Fortsetzung!

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Abenteuer, Fantasy / Ki
978-3-8458-1428-5

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Postert, Petra

Piratenschwestern

Als die 16-jährige Kim in Frankas Familienwohnung einzieht, ist nichts mehr wie vorher. Kim ist 5 Jahre älter und stammt aus Frankas Vaters erster Ehe. In der Eingewöhnungsphase tun sich alle schwer. Kim kommt und geht, wann sie will, hat einen festen Freund (Mik) und will nicht so recht dazugehören. Franka, die den Status eines Einzelkindes satthat, ist ungeduldig, will mehr Zuwendung und ein verschwörerisches Schwestern-Verhältnis. Heimlich wühlt sie in Kims Sachen und wird dabei von ihr erwischt. Da Mik sich gleichentags von Kim trennt und Kim über Nacht verschwunden bleibt, denkt Franka, es sei alles ihre Schuld, und macht sich verzweifelt auf die Suche nach der Schwester. Die Geschichte ist ganz aus Frankas Sicht erzählt und sie lässt die Leserinnen tief in ihre Gefühlswelt blicken. Ein absolut klares Mädchenbuch und aus dem wirklichen Leben gegriffen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familie, Problem / bie
978-3-86429-300-9

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 96

Rahlens, Holly-Jane

Generation Dark Winter : Federflüstern (Bd. 2)

Iris, Rosa und Oliver, drei 13-Jährige aus der Gegenwart, sowie die Zeitreisende Lucia aus dem 23. Jh. landen nach einem ungewollten Zeitsprung in Berlin im Jahr 1891. Lucia weiss, dass in Kürze ein "Scout" sie in ihre Zeit zurückführen sollte. Aber leider läuft einiges schief. Den vier Kindern bleibt nichts anderes übrig, als sich ohne Geld, Plan und angemessene Kleidung in der winterlichen Grossstadt zurechtzufinden. Das schwierige Unterfangen bringt sie in arge Bedrängnis. Zum Glück stossen sie auf Mark Twain (der damals tatsächlich in Berlin lebte). Er unterstützt und ermutigt sie bis zu ihrer erfolgreichen Rückführung. Das sehr gut lesbare, spannende und humorvolle Buch über Mut und Freundschaft mischt gekonnt etwas Science-Fiction mit historischen Fakten und viel Lokal- und Zeitkolorit zu einer fesselnden, nie langweiligen Lektüre. Das Buch ist auch ohne Kenntnisse aus dem ersten Band (Blätterrauschen) gut verständlich.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Abenteuer, Fantasy, Historisches Neuzeit 19. Jh. / gm
978-3-499-21745-6

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 96

Riley, James

Weltenspringer : Die gestohlenen Kapitel (Bd. 2)

Das Buch schliesst nahtlos an den ersten Band an (s. Heft 95, S. 35). Kiel und Owen erwachen in einer brennenden Bibliothek. Doyle Holmes will sie als Brandstifter an die Polizei ausliefern. Bethany ist verschwunden und wird in zwei Stunden sterben. Die Polizei lässt sich nicht von Owens Unschuld überzeugen. Doyle Holmes scheint alle ihre Schritte im Voraus zu wissen. Es stellt sich heraus, dass alles geplant ist. Am Ende der Geschichte sind die drei wieder in der wirklichen Welt. Kiel geht in sein Buch zurück und Bethany und Owen wollen nie mehr in Bücher springen. In dieser etwas verwirrenden Geschichte merken die Lesenden erst mit der Zeit, dass sich alles in der ausgedachten Welt abspielt. Die Handlung ist schwierig nachzuvollziehen, auch wenn das Grundthema "in Bücher springen können" an sich spannend ist. Trotzdem bleiben wir etwas irritiert zurück und wissen nicht genau, welche Botschaft das Buches haben soll.

c / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Phantasie / ez
978-3-522-50531-4

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Riordan, Rick

Magnus Chase : Das Schwert des Sommers (Bd. 1)

Der obdachlose Waise Magnus Chase erfährt an seinem 16. Geburtstag, dass er der Sohn eines nordischen Gottes ist, und stirbt im Kampf mit dem Feuerteufel. So rasant beginnt die Geschichte und man ist sofort mittendrin. Magnus darf sein Nachleben mit all den andern toten Helden im magischen Hotel Walhalla geniessen. Eine schreckliche Prophezeiung sieht die Entfesselung des Feriswolfes voraus und Magnus, ganz Vaters Sohn, flieht mit einer Handvoll Freunden aus dem Hotel, findet Vaters Schwert und macht sich auf, die Fesseln des Feriswolfes zu erneuern, um die Katastrophe abzuwenden. Das Buch strotzt nur so von witzigen, schlagfertigen Dialogen. Selbst in den ärgsten Situationen gehen den Jugendlichen die Sprüche nicht aus. Im Hintergrund erfährt man einiges über die nordischen Göttersagen und liebevoll eingearbeitete Details ziehen eine Parallele zur heutigen, digitalen Welt. Die Götter gucken z.B. sehr gerne Serien im göttereigenen TV. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Fantasy / bie
978-3-551-55668-4

Fr. 28.90

Rezension aus Heft 96

Sands, Kevin

Der Blackthorn-Code : Das Vermächtnis des Alchemisten (Bd. 1)

London, 1665. Der Autor entführt uns in die Welt der Apotheker und Alchemisten. Der sympathische Lehrling Christopher lernt bei seinem gütigen Meister nicht nur Salben und Heilmittel herzustellen, sondern auch Codes und geheime Botschaften zu knacken. Christopher ist wissbegierig und mutig. Diese Eigenschaften helfen ihm, rätselhafte Spuren zu finden und mysteriöse Morde aufzudecken. Sein treuer Freund Tom steht ihm zur Seite, denn Christophers Ideen sind manchmal sehr keck und unbedacht. Die geheimnisvolle Geschichte ist sehr intelligent, manchmal humorvoll, manchmal brutal geschrieben. Das Cover wirkt geheimnisvoll, die Charaktere sind lebendig und passend dargestellt. Wer gerne Rätsel löst, Zeichen entziffert und an geschichtlichem Hintergrund und am Mittelalter interessiert ist, findet in diesem gelungenen Debüt wunderbares Lesefutter – und freut sich auf die Fortsetzung.

a / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Abenteuer, Historisches Mittelalter, Freundschaft / CW
978-3-423-76148-2

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Standiford, Natalie

Ein Baum voller Geheimnisse

Minty will ihren Sommer eigentlich mit Rollschuh-Training fürs baldige Derby verbringen, wären da nicht auch noch "Die Fieslinge", ein paar Jungs mit BMX-Rädern, mit denen sie und ihre Girls sich herumschlagen müssen. Durch ein seltsames Blitzen am Waldrand entdeckt sie ein rätselhaftes Loch in einem alten Baum, das sich täglich mit geheimnisvollen Zetteln und Wunschbotschaften füllt. Auf ihrer Erkundungstour stösst sie auf den "Fledermausmann" Raymond, der mit seiner Polaroid mysteriöse Geschehnisse und Zufälle festhält, damit ein Freunde-Fotobuch anlegt und auf einer Waldlichtung in einem frisch gebauten, aber verlassenen Musterhaus einer Pleite gegangenen Baufirma logiert. Die vermeintliche Ferienidylle mit viel freier Zeit transformiert sich in eine veritable Spionagestory mit mehreren involvierten Heldinnen, die dem Roman einen mysteriösen Zauber verleihen. Die Freundschaftsgeschichte besticht durch anspruchsvolles Vokabular, doppelbödige Dialoge und romantische Stimmung – gerade richtig für den Absprung von der Kante der Kindheit. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Freundschaft, Ferien / ES
978-3-551-55650-9

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Stein-Fischer, Evelyne

Das Ohrenmädchen : Eine Geschichte vom Mutigwerden

Es ist alles etwas viel für Mia: Zuerst stirbt ihre Mutter und am darauf folgenden Tag ihre Katze. Das Mädchen fühlt sich einsam und verlassen. Für ihre Tante ist sie viel zu verträumt, vor allem geht ihr die Geschichte mit dem Schutzengel zu weit. Doch gerade er ist es, der Mia im Traum wieder Kraft gibt und Mut macht, genauso wie die Mutter ihr prophezeite. Langsam lernt sie sich in schwierigen Situationen zu behaupten, ihre Traurigkeit und ebenso ihre Tränen zu akzeptieren. Die Autorin beschreibt sehr einfühlsam die Ängste und Trauer und deren Bewältigung sowie das Schliessen einer neuen Freundschaft und das Gefühl der Geborgenheit. Sehr lesenswert auch für Erwachsene.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Tod, Mut / um
978-3-7022-3563-5

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Taschinski, Stefanie

Caspar und der Meister des Vergessens

Caspar und seine Familie leben in Kopenhagen. Seine Eltern betreiben dort ein Marionettentheater. Nach ihrer letzten Vorstellung feiert die ganze Familie den Neujahrsanfang. Doch am nächsten Morgen ist alles anders. Bruder Till ist spurlos verschwunden und keiner erinnert sich mehr an ihn. Caspar kann ihn nicht vergessen und macht sich mutig auf die Suche. Dabei kommt er einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur. Der bildhafte Schreibstil lässt die LeserInnen von der ersten Seite an in eine Geschichte voller Abenteuer und gruseliger, unheimlicher Situationen eintauchen. Das Ende selbst klärt nicht jede Frage, welche man sich im Laufe des Lesens stellt. Allerdings besteht somit die Möglichkeit zu einer Fortsetzung. Atmosphärisch und spannend aufgebaut, eignet sich die Geschichte auch zum Vorlesen. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Phantasie, Freundschaft, Familie / AS
978-3-7891-0426-8

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Thiemeyer, Thomas

Evolution : Die Stadt der Überlebenden (Bd. 1)

Die Flugpassagiere, unter ihnen acht Austauschschüler, geraten in ein Zeitfenster und landen im Jahr 2230. Mutierte Tiere beherrschen das menschenleere Land und töten bald einmal alle Erwachsenen. Die Jugendlichen sind auf sich alleine gestellt. Das ist nicht einfach. Zwar ist jede und jeder auf irgendeinem Gebiet hervorragend, aber da sie sich vor diesem Flug nicht gekannt haben, muss sich die Gruppe erst einmal finden. Die soziale Entwicklung, die die ganze Gruppe und jeder Einzelne in Situationen von höchster Gefahr macht, ist spannend mitzuverfolgen. Immer wieder tauchen im Buch schwarze Seiten auf. In kurzen Sequenzen lesen wir, was die Mutanten von der auch für sie bedrohlichen Situation halten, denn anscheinend gibt es eine höhere Macht. Dieses Buch ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Nur wer Spannung liebt und zudem es auch aushält, dass Band 1 an einer höchst spannenden Stelle aufhört, soll es lesen.

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Science-Fiction / bie
978-3-401-60167-0

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Verroen, Dolf

Krieg und Freundschaft

Die authentische Geschichte aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs wird in kurzen Sätzen erzählt. Die in sich geschlossene Handlung mit überschaubarem Inhalt ist in kurze Kapitel gegliedert. Einfache Zeichnungen in Grautönen mit grosser Aussagekraft unterstützen den Text. Das Buch eignet sich für ungeübte LeserInnen, obwohl die teilweise langen Wörter eine Herausforderung sein können. Der Schreibstil konzentriert sich auf das Wesentliche. Dadurch ist der Lesefluss etwas holprig. In Holland erlebt ein Junge, wie Lebensmittel rationiert, Juden aus der Schule verbannt, aus dem Quartier vertrieben und abgeführt werden. Seine Eltern verstecken Verfolgte in ihrem Haus und schreiben Joop vor, mit wem er sich treffen darf. Dies ist für Joop schwer auszuhalten und eine Freundschaft zerbricht daran. Ein gelungener Versuch, die Auswirkung des Krieges für Kinder verständlich darzustellen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Krieg, Historisches Neuzeit 2. Weltkrieg, Familie, Freundschaft / EK
978-3-7725-1945-1

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 96

Walliams, David

Terror-Tantchen

Tante Alberta ist die schrecklichste und gemeinste Tante, die man sich vorstellen kann. Sie schreckt nicht vor Folter und Mord zurück, um endlich Schloss und Erbe von Saxby Hall zu bekommen. Dabei steht ihr nur noch die junge, rechtmässige Erbin Stella im Weg. Alberta besitzt einen bösen Uhu, der als Spitzel fungiert und die Drecksarbeit macht. Gegenspieler in dieser britisch-schwarzen Geschichte sind der uralte Hausdiener, Stella selbst und ein Geist, der sich später als ihr Onkel entpuppt. Walliams überzeichnet sehr stark, was nicht alle mögen. Aber alle, die Matilda von Roald Dahl verschlungen haben, werden diese Geschichte lieben, denn Stella und Matilda haben sehr viel gemeinsam. Die mit schnellem Strich und in Grautönen gezeichneten Bilder von Tony Ross passen perfekt.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer / bie
978-3-499-21741-8

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 96

Wegelius, Jakob

Sally Jones : Mord ohne Leiche

Eigentlich hatten der Chief (Henry Koskela) und Sally Jones (ein Gorilla) ein gutes Leben als Geschäftspartner und Freunde. Doch mit dem Auftrag, eine geheimnisvolle Ladung mit ihrem Schiff nach Lissabon zu transportieren, setzt eine Unglückssträhne ein. Nach einem Handgemenge wird der Chief verhaftet, des Mordes angeklagt und zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Sally Jones aber will die Unschuld seines Freundes beweisen und muss sich dafür auf eine weite Reise begeben. Hinter dem prächtigen Cover (man denkt unweigerlich an Geschichten von Jules Verne) versteckt sich eine virtuos gestaltete und spannend erzählte Abenteuergeschichte, die die unterschiedlichen Orte, seien es die dunklen Gassen von Lissabon oder der prächtige Palast des Maharadschas, überaus lebendig macht. Schwarz-weisse, nostalgisch anmutende Illustrationen verstärken die Erinnerungen an die Kolonialzeit. Auch ein Fall für Lesemuffel?!

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Abenteuer, Freundschaft, Fremdes Land / chb
978-3-8369-5874-5

Fr. 25.30

Rezension aus Heft 96

Woltz, Anna

Gips oder Wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte

Die Eltern der 12-jährigen Fitz und ihrer kleinen Schwester Bente haben sich getrennt. Fitz ist zutiefst verletzt und unglücklich über diese Tatsache. Beim Besuch in der neuen Wohnung des Vaters geschieht ein Unfall: Bente verletzt sich beim Sturz mit dem Fahrrad und muss operiert werden. Während Bente und die Eltern auf den Arzt warten, streift Fitz durch die Gänge des Krankenhauses. Dabei lernt sie Adam und Primula kennen. Fitz merkt bald, dass sie nicht die Einzige ist, die Kummer hat. Adam macht sich grosse Sorgen um seinen kleinen Bruder und Primula kann viel über ihr krankes Herz und ihre Ängste berichten. Die Geschichte wird aus Fitz' Sicht erzählt. Trotzig, aufmüpfig, aber sehr sympathisch versucht das Mädchen, sich der neuen Situation zu stellen. Die Autorin versteht es, einfühlsam leicht, aber auch humorvoll über ernste Themen zu schreiben.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familie, Scheidung, Freundschaft / sb
978-3-551-55676-9

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 96

Allert, Judith

Wunschelberg : Das Lächeln des Mittelgrossen Konfusio

Die Kirmes vom Wunschelberg war früher voller Magie, heute stehen nur noch lottrige Wohnwagen in der Landschaft. Die Budenbesitzer haben jedoch in diesem Sommer ein Treffen vereinbart. Hier, wo wunderliche Dinge geschehen, begegnen sich drei Jugendliche. Während sich die Erwachsenen immer mehr in der Vergangenheit verlieren, finden die Kinder schrittweise heraus, was früher geschehen ist, und können im letzten Moment eine Wiederholung der Geschichte verhindern. Es ist eine etwas verrückte, aber leicht verständliche Erzählung über Träume und Freundschaften, mit einem kritischen Blick auf Erfolg und Ehrgeiz. Die LeserInnen werden in eine magische Welt entführt, die aus der Nähe betrachtet gar nicht so zauberhaft ist. Die Vignetten von Laura Rosendorfer heben die Titel deutlich vom Text ab.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Aussenseiter, Freundschaft, Generationen, Phantasie / EK
978-3-7641-5082-2

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Avery, Tom

Wenn der Sturm kommt

Die Geschichte erzählt von Ned und Jamie, wobei Ned an einer unheilbaren Krankheit leidet, die seine Lebenserwartung stark senkt. Seit die Zwillinge denken können, erzählt der Grossvater ihnen fantastische Geschichten über das Meer. Als sie eines Tages am Meer ein seltsames Meerwesen finden, nennen sie es Leonard und nehmen es mit nach Hause. Ned entwickelt eine besondere Beziehung zu diesem Wesen und entfernt sich immer mehr von seinem fürsorglichen Bruder. Als Ned stirbt, wird Jamie von seinem Grossvater liebevoll getröstet. In dieser gleichzeitig realistischen und zugleich fantastischen Geschichte sind LeserInnen nie sicher, ob die Hauptfiguren etwas real erleben oder träumen. Gerade deshalb ist die Geschichte so vielschichtig, strömt auch Zuversicht und Hoffnung aus. Ein lesenswertes Buch über das Sterben und den Tod.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Krankheit, Tod, Familienkonflikt / AS
978-3-407-82108-9

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Biegel, Paul

Der Fluch des Wüstenwolfs

Im Auftrag des mysteriösen Herzogs von Wüstenwolf wird dem begnadeten Arzt und Wissenschaftler Dr. Kroch eine Kiste voll Gold als Anzahlung für einen Krankenbesuch geliefert. Aus rein wissenschaftlichen Gründen entschliesst sich der Doktor, dem geheimnisvollen Ruf zu folgen. Hinter dem Gold, das ihn eigentlich nicht interessiert, sind jedoch zwei dümmliche, wenig erfolgreiche Räuber mit grösster Hartnäckigkeit her. Die ereignisreiche Reise zum (längst verstorbenen?) Herzog in seinem nur noch ruinenhaften Schloss bringt das Weltbild des durch und durch rationalen Arztes arg ins Wanken. Sprudelnd-fantasievoll und in origineller, wortschöpferisch-witziger Sprache erzählt und sorgfältig und geheimnisvoll illustriert, eröffnet die spannende und humorvolle Odyssee eine märchenhaft-mystische, literarische Welt voller Überraschungen und Wendungen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Lustiges, Gespenst / gm
978-3-82351-7965-6

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 95

Blazon, Nina

Silfur : Die Nacht der silbernen Augen

Fabio wächst leider nicht mehr. Bald wird er von seinem Bruder überholt – und zwar nicht nur in der Körpergrösse. Das nagt an Fabios Selbstwertgefühl, er hadert mit dem Schicksal. In den Ferien in Island lernen sie Elin kennen, eine sozial Ausgestossene, die Fabios Leiden gut verstehen kann. Genial verwebt N. Blazon Realität und Fabelwelt: Fabio kann nämlich Elfen sehen und mit ihnen in Kontakt kommen. Die Elfen sind modern organisiert mit Huldunet (Internet) und Elfbook (Facebook). Diese Erfindungen machen die Geschichte modern und spannend. Fabios Mut und seine wachsende Selbstsicherheit sind am Schluss nötig, um einen alten Streit zwischen den Elfen und Elins Familie beizulegen und ein Happy End für alle herbeizuführen. Das tolle (dicke) Buch eignet sich für Mädchen und Knaben, die diese Mischung von Wirklichkeit und Fantasy lieben. Nebenbei ist es eine Hommage der Autorin an Island.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / bie
978-3-570-16366-5

Fr. 22.90

Rezension aus Heft 95

Boie, Kirsten

Thabo – Detektiv & Gentleman : Der Nashorn-Fall

Der Waise Thabo wohnt bei seinem Onkel Vusi. Dieser sitzt aber in der Zelle auf dem Polizeiposten, denn er wird verdächtigt, ein Nashorn wegen des Horns getötet zu haben. Aber Vusi ist Park-Ranger, er ist unschuldig! Thabo, sein Freund Sifiso und die Engländerin Emma versuchen nun, den wirklichen Täter zu finden. Unterstützt werden sie dabei von Emmas Grosstante Miss Agatha. Dieser Name ist kein Zufall, denn die ganze Geschichte wird verknüpft mit den Filmen von Agatha Christie: Die Kinder gucken sich die Ermittlungsmethoden bei Miss Marple ab, wiederholen sie dauernd mantramässig. Dies ist aber zu viel des Guten. Es verlängert die Geschichte, macht sie zäh und schwerfällig. Dazu kommt, dass Thabo ein Gentleman sein will, was bedeutet, dass er die LeserInnen oft belehrt und sie mit "meine Damen und Herren" anspricht. Schade, denn ohne diese Christie-Krücke wäre der Nashornfall ganz bestimmt spannender und nicht so umfangreich geworden. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

c / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Krimi, Fremdes Land / bie
978-3-7891-2033-6

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 95

Dickreiter, Lisa-Marie Oelsner, Winfried

Max und die Wilde Sieben : Die Drachen-Bande (Bd. 3)

Der bald 10-jährige Max ist am Boden zerstört: Sein heiss geliebter, aber fettleibiger Kater wurde auf offener Strasse entführt. Die Polizei glaubt ihm kein Wort. Auf offene Ohren stösst er aber bei seinen Rentner-Freunden von Tisch Nr. 7 in der Senioren-Residenz Burg Geroldseck (s. Heft 93, S. 34). Da sich Vermisstmeldungen von Tieren in der Stadt häufen, glauben auch sie nicht an einen Zufall. Und tatsächlich kommt Max, dank ihrer tatkräftigen Hilfe und trotz aller Widrigkeiten, einer mysteriösen und gefährlichen Tierfängerbande auf die Spur, die es offensichtlich auf wohlbeleibte Haustiere abgesehen hat. Die generationenübergreifende und teils vielschichtige Detektivgeschichte unterhält mit Humor, Spannung und Action, lässt aber trotzdem Raum für nachdenklichere Momente. Die witzigen Illustrationen peppen die gut lesbare, leicht verständliche Story zusätzlich auf. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter 8 / J Krimi, Abenteuer, Lustiges / gm
978-3-7891-3338-1

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Franz, Cornelia

Passwort Villa X

Carlo, von den Eltern unverstanden und allein gelassen, muss in eine neue Schule eintreten und hat natürlich etwas Bammel, wie die Mitschüler ihn aufnehmen werden. Während Schüler und Lehrer nun ausführlich beschrieben werden, nimmt die Geschichte immer mehr an Spannung zu. Eines Tages werden alle Schüler auf eine kleine Insel gebracht und die Brücke zum Festland zerstört. Sie erfahren, dass von ihren Eltern Lösegeld gefordert wird. Von Kapitel zu Kapitel wird aus einem andern Blickwinkel (Protagonist, Mitschüler, Entführer ...) erzählt. LeserInnen erleben nun die einsetzende Gruppendynamik unter den entführten Kindern. Aus Misstrauen und Angst wird schnell Hass, es kommt zu Auseinandersetzungen. Vernünftige Mitschüler behalten die Situation unter Kontrolle. Eine mitreissende, interessante und brandaktuelle Geschichte – auch für Jungs!

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Freundschaft / AS
978-3-423-76139-0

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Geest, Simon van der

Krasshüpfer

Das krasse Geheimnis von Hidde und seinem älteren Bruder Jeppe kriecht an die Oberfläche. Der Krieg zwischen den Brüdern ist aus dem Ruder gelaufen. Wer keine Lust hat, hineingezogen zu werden, muss das Buch wegstecken. Im geheimen Keller hegt und pflegt Hidde seit drei Jahren leidenschaftlich eine Insektensammlung. Der halb fertige Drachen an der Wand erinnert an seinen verstorbenen Bruder Ward und an den Deal, den Hidde nach Wards Tod mit Jeppe gemacht hat. Der Keller gehört ihm. Doch nun macht Jeppe ihm den Keller streitig. Wie eine Schlupfwespe zerstört er alles, was Hidde hat. Doch nicht Jeppe, sondern das Geheimnis um Wards Tod frisst sie von innen auf. Hidde erkennt, dass es Zeit ist zu reden. Seine Erzählung geht unter die Haut. Es ist eine bedrückende, preisgekrönte Geschichte, die mitgetragen werden will und zu deren befreiender Auflösung LeserInnen gerne beitragen. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Problem, Familienkonflikt / bw
978-3-522-18425-0

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 95

Gemin, Giancarlo R.

Milchmädchen

Gemma, die in einer heruntergekommenen Siedlung wohnt, hat es nicht leicht: Der Vater ist im Knast, die Mutter überfordert, der Bruder ein Fiesling. Ihr trostloser Alltag ändert sich jedoch mit der Freundschaft zu Kate, genannt Cowgirl, die auf einem Bauernhof wohnt. Plötzlich hat Gemma alle Hände voll zu tun. Sie muss Kate helfen, die Kühe zu retten. Oma, aber auch viele Bewohner werden ihnen dabei zu Verbündeten. Der Autor legt hier ein überzeugendes Debüt vor, wunderbar schlicht und feinfühlig, aber dennoch ausdrucksstark geschrieben. Mit Gemma schafft er eine Protagonistin, die, berührt vom Tatendrang ihrer Oma, aufgerüttelt wird, die Umgebung mit anderen Augen sieht, immer mehr erstarkt und sich auch mutig für etwas einsetzt. Aber damit ist sie in dieser Siedlung nur eine unter vielen, die die Möglichkeit einer Veränderung beherzt ergreifen. Eine tolle Geschichte!

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Entwicklung, Freundschaft / chb
978-3-551-56026-1

Fr. 24.50

Rezension aus Heft 95

Hach, Lena

Ich, Tessa und das Erbsengeheimnis

Paul verliebt sich in seine neue Nachbarin Tessa. Doch schnell wird ihm klar, dass sie anders ist. Sie meidet gewisse Strassen und zählt alles, was ihr in die Quere kommt. Dessen ungeachtet versucht Paul mit seiner unvoreingenommenen, einfühlsamen Art und mit detektivischem Gespür, Tessa näherzukommen. Er will ihr helfen, doch Tessa zu heilen, ist der Job ihrer Therapeutin. Er kann nur mit ihr Federball spielen und sie anhimmeln. Aber damit leistet er wohl den wichtigsten Beitrag zu Tessas Genesung. Das Buch spricht Kinder an, die in die Pubertät kommen. Der Teddy wird langsam peinlich und die erste Liebe bringt die Welt ins Wanken. Obwohl sich alles um Tessas Zwangsstörungen dreht, kommt die Geschichte leicht und locker daher, ist charmant und witzig erzählt. Die schwarz-weissen Illustrationen passen gut zum guten Buch über Toleranz gegenüber Andersartigen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Liebe, Krimi, Aussenseiter / SG
978-3-95854-055-2

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Hegarty, Shane

Darkmouth : Die Legenden schlagen zurück (Bd. 3)

Nach Finns siegreicher Rückkehr von der verseuchten Seite (s. Heft 94, S. 36) scheint auch in Darkmouth jede Gefahr endgültig gebannt. Zeit also, sich in Musse auf die Vollendungszeremonie zum Abschluss seiner Legendenjägerausbildung vorzubereiten. Viele Halbjäger und Ehrengäste strömen in den Ort, um dem Fest beizuwohnen. Doch unverhofft nähern sich Anzeichen einer drohenden Gefahr – und plötzlich sehen sich Einwohner und Gäste einer ungeheuren Invasion blutgieriger Legendenmonster gegenüber. Finn, sein Vater und der plötzlich aufgetauchte, herrlich skurrile Urgrossvater müssen sich mit all ihren Kräften gegen die weltbedrohende, unheimliche Übermacht stemmen. Spannend, gruselig, aber auch mit erfrischendem Humor erzählt das packende Buch, wie sich Finn zunehmend emanzipiert und sich trotz aller Selbstzweifel zum mutigen, echten Legendenjäger entwickelt.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Fantasy, Abenteuer / gm
978-3-7891-3727-3

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 95

Hohlbein, Wolfgang und Heike

Laurin : Roman

Die Vollwaise Laurin verbringt mit andern Waisen zwei Wochen in einem Feriencamp. Während einer Bergwerkbesichtigung werden Laurin und Didi verschüttet. Auf der Suche nach einem Ausweg geraten sie in eine Parallelwelt, die von allerlei bösen (Alben, Sirenen), aber auch guten Figuren (Menschenwesen, Elfen) bevölkert ist. Bis sie den Heimweg in ihr Feriencamp gefunden haben, müssen sie viele Abenteuer bestehen. Das Autorenpaar versteht es sehr gut, die Spannung bis zum Äussersten aufzubauen, um dann im letzten Moment einen überraschenden Ausweg aufzuzeigen. Aktuelle Themen wie die Überfremdung und wie dieses Thema ein Volk spalten kann sind ebenso vorhanden wie die Auseinandersetzung mit der Reaktion auf Ungerechtigkeit und Gewalt: Reagiere ich im gleichen Stil und schlage zurück oder renne ich weg?

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Fantasy, Soziales / bie
978-3-7641-7058-5

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 95

Janotta, Anja

Linkslesemut oder Die Sache mit dem Verliebtsein

Die kreative und mutige Drittklässlerin Mira lässt sich trotz Legasthenie nicht unterkriegen. Sie versucht sich sogar als Schreiberin für die Schülerzeitung. Ein gutes Thema zu finden, ist aber gar nicht so einfach. Zuerst probiert sie ihr Glück als Kummerkastentante. Ihre Idee, die strengen Regeln der Rektorin zu verdrehen und in die Zeitung hineinzuschmuggeln, bringt sie in grosse Schwierigkeiten. Zum Glück kann sie auf ihre Freunde zählen, die zu ihr stehen und ihr aus der Patsche helfen. Die Charaktere der Geschichte sind humorvoll, authentisch und mit viel Charme beschrieben. Die witzigen Wortverdrehungen sind originell in den Text eingeflochten. Es macht Spass, diese Rätsel zu lösen. Die schwarz-weissen Zeichnungen sind ansprechend und lockern die Kapitel auf sympathische, humorvolle Art auf.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Freundschaft, Mut / CW
978-3-570-16340-5

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Kaiblinger, Sonja

Chloé völlig von der Rolle (Bd. 1)

Chloés neue Mitschülerin Pauline wird von einer Zickenclique gemobbt. Chloé schmiedet einen Plan mit dem wahnwitzigen Ziel, Pauline zum beliebtesten Mädchen der Schule zu machen. Nach diversen, auf Schummeleien basierenden Aktionen verstrickt sie sich immer mehr in ihre Lügen. Wider Erwarten und vor allem dank ihrer Freunde fliegen diese jedoch nicht auf und der Plan funktioniert. Die Heldin ist mit ihrem Helfersyndrom, ihrer Affinität für stille Örtchen und ihrem Hang, sich und andere in Schwierigkeiten zu bringen, erfrischend originell charakterisiert. Ihre Freundinnen dagegen bleiben blass. Da das Buch der Auftakt einer Reihe ist, wird sich dies vielleicht noch ändern. Aufgelockert wird die sprachlich gewitzte Mädchengeschichte durch eingestreute Kloweisheiten (aus der "EnzyKLOpädie") und mit treffenden Illustrationen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Mädchen, Freundschaft, Schule / SG
978-3-7855-8238-1

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 95

Kelly, Jacqueline

Calpurnias faszinierende Forschungen

Texas, 1900: Trotz Beginn eines neuen Jahrhunderts scheint Calpurnias Zukunft (Heirat, Familie) bereits klar zu sein. Doch sie hat anderes im Kopf. Unterstützt vom Grossvater, der für sie da ist und ihren Wissensdurst stillt, wendet sie sich mit ihrem Forschertrieb neu den Tieren zu. Alles will sie wissen, sie schreckt auch vor dem Sezieren nicht zurück. Mit dem neuen Tierarzt taucht auch der Wunsch nach einer Ausbildung auf. Doch ob Calpurnia die gleichen Rechte wie ihre Brüder hat, ist fraglich. Das zauberhafte Cover und die schwarz-weissen Zeichnungen von M.S. Merian weisen auf das Interesse der Protagonistin hin. Die Autorin beschreibt das Leben in Texas ausserordentlich lebendig und den Alltag einer Familie sehr bildhaft. Im Zentrum steht aber ein intelligentes Mädchen, das genau beobachtet. Auftauchende Fragen will sie beantwortet haben, trotz aller Hindernisse gibt sie nicht auf. Diese Beharrlichkeit beeindruckt!

a / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Mädchen, Entwicklung, Tier, Amerika USA Texas / chb
978-3-446-24930-1

Fr. 23.90

Rezension aus Heft 95

Korman, Gordon

Masterminds : Im Auge der Macht

In der kleinen Stadt Serenity in New Mexico ist alles ruhig und friedlich, fast langweilig. Alle haben eine gute Bildung und ein luxuriöses Leben. Randy ist Elis bester Freund und immer zu Streichen aufgelegt. Gemeinsam wollen sie ein Autowrack, das ausserhalb der Stadtgrenzen liegt, auskundschaften. Doch Eli kann die Stadtgrenze nicht überschreiten. Er landet mit unerträglichen Schmerzen im Krankenhaus. Gemeinsam mit Freunden beginnt er Fragen zu stellen und findet auch Antworten. Er und seine Freunde sind das Ergebnis eines genetischen Experiments, welches abseits der Öffentlichkeit durchgeführt wird. Das Buch liest sich spannend und flüssig. Diverse Protagonisten kommen zu Wort und schildern die Ereignisse aus ihrer Sicht. Daraus ergeben sich verschiedene Stimmungslagen oder Meinungen. Man liest über belanglose Jungenstreiche und landet plötzlich in einer geschönten Wirklichkeit, welche sich nach und nach als grausame Lüge herausstellt. Fragen stellen sich: Wer sind wir? Was ist erlaubt? Wo sind die Grenzen des Machbaren?

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Soziales / DB
978-3-407-74594-1

Fr. 18.60

Rezension aus Heft 95

Krause, Ute

Im Labyrinth der Lügen

Der Kinderroman führt uns zurück in die Zeit, als Berlin noch geteilt war. Paul (12) lebt in Ostberlin bei seiner Oma und seinem Onkel Henri. Seinen Eltern ist die Flucht in den Westen gelungen. Als Paul und seine Freundin Millie den Onkel, der als Nachtwächter im Pergamonmuseum arbeitet, besuchen, hören sie dort sonderbare Geräusche. Die beiden Kinder versuchen, das Geheimnis zu lüften, stossen aber immer wieder auf Widerstand, Lügen und undurchsichtige Situationen. Ihr Forschen und Suchen nach der Wahrheit bringt die ganze Familie in Gefahr. Die spannende, gut lesbare Geschichte zeigt viel Historisches aus der DDR-Zeit auf. Sie beruht teilweise auf Tatsachen, was sie lebendig und glaubwürdig macht. Gewisse geschichtliche Vorkenntnisse sind nötig, um den Roman zu verstehen. Das Glossar auf den letzten Seiten erklärt Begriffe aus der DDR.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familie, Historisches Neuzeit Nachkriegszeit / CW
978-3-570-17292-6

Fr. 20.50

Rezension aus Heft 95

Leonard, M. G.

Käferkumpel (Bd. 1)

Darkus' Vater, ein Wissenschaftler, verschwindet eines Tages spurlos und da die Polizei nichts unternimmt, muss Darkus mit Hilfe von Freunden selber tätig werden. Doch er erhält auch von unerwarteter Seite Hilfe: Ganze Armeen von Käfern, die mit ihm kommunizieren, befreien ihn, als er von den bösen Nachbarn gekidnappt wird, und beschützen ihn, als die exzentrische Käfersammlerin Lucretia Cutter auf ihn schiesst. Welches Geheimnis steckt hinter diesen intelligenten Käfern und was hat Cutter mit Darkus' Vater vor, der in ihrem Keller eingesperrt ist? Die wissenschaftlichen Begriffe sind alle korrekt, so lernt man "by the way" viel über Coleoptera (Käfer). Das Glossar am Ende des Buches ist hilfreich. Eine Fortsetzung ist geplant, denn die Bösewichtin Cutter entkommt. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Krimi, Phantasie / bie
978-3-551-52084-5

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 95

Levy, Dana Alison

Die verflixten Fletcher Boys

Nun haben homosexuelle Paare auch in Kinderbüchern Einzug gehalten: In diesem Buch wird ein ganzes Jahr einer aussergewöhnlichen amerikanischen Familie beschrieben. Zwei Väter haben vier adoptierte Kinder, die aus Indien, Afrika und Israel stammen. Das Kind mit amerikanischen Wurzeln ist zudem hochbegabt. Nun könnte man denken, das sei wirklich zu viel des Guten, aber erstaunlicherweise werden die Abenteuer recht unaufgeregt erzählt, sodass man oft vergisst, welche Konstellation dahintersteckt. Die beiden Männer erziehen ihre Kinder mit viel Liebe, Konsequenz und Verständnis. Dabei sind Rituale, die das ganze Familiengefüge richtig zusammenschweissen, wichtig. Dass die Kinder auch sich hänseln, sich prügeln und schmollen, zeigt, dass es nicht nur Gutmenschen sind und sie sich wie alle andern Kinder ihren Platz in der Familie und Gesellschaft suchen müssen.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familie / bie
978-3-570-16401-3

Fr. 20.50

Rezension aus Heft 95

Meyer, Marissa

Die Luna-Chroniken : Wie Schnee so weiss (Bd. 4)

Kai trifft mit seinen neu gewonnenen Freunden auf Luna ein. Vordergründig ist er mit der Heirat mit Königin Levana einverstanden. Doch Cinder, Scarlet, Wolf ... haben einen Plan: Sie wollen mit einer Revolution das Volk auf Luna befreien. Doch wer soll dann auf Luna herrschen? Prinzessin Winter, Levanas wunderschöne Stieftochter, könnte die Thronerbin sein. Sie greift nun auch in den Kampf ein. Der umfangreiche, finale Band führt alle von uns ins Herz geschlossenen Protagonisten auf Luna zusammen. Die Autorin schreibt flüssig, zeigt sich z.T. fast detailverliebt und gestaltet hier sehr viele Handlungsstränge. Als LeserIn verfolgen wir den Kampf immer wieder aus der Sicht einer anderen Person. Immer mehr hoffen und bangen wir, ob alle Freunde überleben. Der Titel und das Cover verraten es: Nach Aschenputtel, Rotkäppchen und Rapunzel lässt M. Meyer Motive aus dem Märchen von Schneewittchen hineinfliessen!

b / Lesealter all age / Vorlesealter / J Science-Fiction, Märchen / chb
978-3-551-58289-8

Fr. 35.50

Rezension aus Heft 95

Milan, Timm

Geheimnis Nr. 32 : Roman

David und Daniel betreiben ein seltsames Hobby: Sie sammeln und notieren Geheimnisse, verstauen sie in einer Dose und vergraben sie heimlich. Als beim jährlichen Schulfest ins Lehrerzimmer eingebrochen und das Geld für einen Schulausflug gestohlen wird, wittern die beiden Freunde ihr nächstes Geheimnis und versuchen, den Einbruch aufzuklären. Bald müssen sie erkennen, dass die Frage nach Gut/Böse oder Recht/Unrecht sich manchmal nicht oder nur schwer beantworten lässt. Diese grosszügig gesetzte und dank einer angemessenen Portion Humor und Spannung formal leicht lesbare, jugendgerechte Kriminalgeschichte bietet auch Raum für anspruchsvolle Themen wie Scheidung, Verliebtsein, Freundschaft, Mobbing, Nötigung, Umgang mit Recht/Unrecht ..., ohne diese zu stark zu fokussieren. Insgesamt eine vielleicht leicht ausufernde, aber trotzdem lesenswerte und ansprechende Lektüre.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Freundschaft, Krimi / gm
978-3-407-82110-2

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Nielsen, Jennifer A.

Nicolas Calva : Das magische Amulett (Bd. 1)

Ein von den Göttern gesegnetes Amulett gerät in die Hände des Sklaven Calva. Der Schmuck verleiht Macht und geheimnisvolle Kräfte. Unfreiwillig gerät Calva in den tobenden Kampf um die Herrschaft Roms. Wird es ihm und dem Strassenmädchen Aurelia gelingen, die Stadt vor machthungrigen Feinden zu retten? Inmitten vieler Intrigen versuchen Calva und Aurelia zu überleben. Am Ende kämpft Calva in der Arena um sein Leben. Mit Hilfe des geheimnisvollen Vogels Greif kann er entkommen, doch Rom ist damit nicht gerettet. Die Geschichte ist kurzweilig und spannend. Calva stolpert von einem Abenteuer zum nächsten. Als erfreuliche Zugabe erfährt man vieles über die Lebensbedingungen der damaligen Zeit. Eine gelungene Kombination von Spannung und Geschichte ergibt besonderes Lesefutter für ausdauernde LeserInnen.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Abenteuer, Fantasy / Ki
978-3-407-74720-4

Fr. 21.30

Rezension aus Heft 95

Oppel, Kenneth

Das Nest

Steve ist das älteste von drei Kindern. Baby Theo hat einen genetischen Defekt und scheint unheilbar krank zu sein. Die Eltern sind absorbiert mit seiner Pflege, den Arztbesuchen und ihren Sorgen um das Kind. Steve erscheint im Traum eine Wespenkönigin, die ihm verspricht, dem Baby zu helfen. In Tat und Wahrheit aber ziehen die Tiere im Wespennest am Haus ein neues, gesundes Baby auf, das das kranke Baby ersetzen soll. Als Steve das erkennt, will er die ganze Angelegenheit stoppen. Aber die Wespen werden aggressiv und greifen ihn und Theo an. Steve stirbt beinahe beim Versuch, das Baby zu beschützen. Man kann das Buch, das mit düsteren Zeichnungen von Jon Klassen versehen ist und viele Sachinformationen zu Wespen enthält, wie eine beklemmende Fantasy-Geschichte lesen. Man kann aber auch, und das wäre dann für die Oberstufe geeignet, die zweite Ebene beachten, die sich mit den Fragen zu Designerbabys, pränataler Diagnostik und zum Recht auf Leben für alle beschäftigt.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Gesellschaft, Philosophisches / bie
978-3-7915-0005-8

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 95

Orr, Wendy

Raven : Der Berg der Gefahren

Raven und ihre ältere Schwester Lily müssen umziehen, denn ihre geschiedene Mutter hat wieder geheiratet. In seiner Heimat möchte Scott, der neue Stiefvater, den zwei Mädchen seine geliebten Berge zeigen und klettert mit ihnen auf einen Gipfel. Dort löst sich ein Stück Fels und verschüttet Scott und Lily. Raven muss ganz alleine den weiten Rückweg im ihr unbekannten Gelände antreten, um Hilfe zu holen. Dass da viele Bären sind, macht die Sache noch gefährlicher. Während des stundenlangen Abstiegs erlebt Raven viele, auch schreckliche Situationen, doch mit jedem Kilometer wird sie stärker, selbstbewusster und wächst förmlich über sich hinaus. Die aus Ravens Sicht geschriebene, fesselnde Geschichte lässt einen ganz nah an ihre Gefühle. Raven holt sich in ihrer Einsamkeit und Not Rat, indem sie ihre inneren Stimmen sprechen lässt. Die Verwandlung vom ängstlichen zum mutigen Mädchen wird glaubhaft entwickelt.

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Abenteuer, Familie / bie
978-3-8489-2058-7

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 95

Patterson, James Grabenstein, Chris

Die vier Schatzsucher in der Karibik (Bd. 1)

Die Kidd-Familie kreuzt durch alle Weltmeere, immer (und erfolgreich) auf der Suche nach versunkenen Schätzen. Als die Mutter unter merkwürdigen Umständen verschwindet und später der Vater während eines fürchterlichen Sturms offensichtlich über Bord gefegt wird, entschliessen sich die vier Kinder, gegen alle Vernunft, nach ihren (totgesagten) Eltern zu fahnden und gleichzeitig den letzten und grössten Bergungsauftrag im Alleingang auszuführen. Hinter diesem wertvollen Schatz sind aber auch skrupellose Bösewichte her. Klar, dass die unerschrockenen Kids in ständiger Lebensgefahr schweben und sich gegen Gangster, Piraten, Agenten und zwielichtige betrügerische Hehler durchsetzen müssen. Die in locker-knackiger Sprache erzählte, grosszügig und witzig illustrierte, spannende, aber auch humorvoll-ironische Geschichte vermag, trotz etlicher Klischees, zu packen und gut zu unterhalten.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Seefahrt, Familie / gm
978-3-423-76144-4

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Patterson, James Tebbetts, Chris

School Survival : Ferien sind nichts für Feiglinge (Bd. 4)

Rafe verbringt den Sommer in einem Feriencamp. Statt Spass und Erholung erleben er und seine Zimmerkameraden Spott und Ausgrenzung. Bald hat Rafe einen Plan und den Jungen gelingt es, sich zumindest Ruhe zu verschaffen. Als die Situation jedoch ausser Kontrolle gerät, beschliesst Rafe, sich mit einem raffinierten Streich für seine Freunde einzusetzen. Obwohl er das Camp vorzeitig verlassen muss, ist er überzeugt, richtig gehandelt zu haben. Er hat Freunde gefunden und versteht sich sogar mit seiner Schwester. Die aus Rafes Sicht geschriebene Geschichte beginnt mit einer Auswahl von möglichen Ausgängen. Das sorgt für Verwirrung und erschwert den Einstieg. Nach einigen Seiten wechselt sich die rasante Erzählung mit detaillierten Zeichnungen ab: ein gut lesbares, spannendes Lesevergnügen mit vielen Überraschungen!

b / Lesealter 11 / Vorlesealter / J Ferien, Aussenseiter, Freundschaft, Jugendproblem / EK
978-3-446-25087-1

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Pehnt, Annette

Alle für Anuka

Endlich Urlaub im Hotel PalmenClub. Philip freut sich. Anders als vor fünf Jahren hinterfragt er die Arbeit der lächelnden Mädchen im blauen Kleid, die fleissig und diskret für das Wohl der Gäste sorgen. Sein Vater übergeht kritische Fragen, will sich den Urlaub nicht verderben lassen. Auf einer zweiten Erzählebene, in blauer Schrift gehalten, wird von Anuka, einer dieser Schönmacherinnen in Blau, und Tommie, einem Küchenjungen des Hotels, erzählt. Anuka wohnt mit ihren Brüdern alleine und ist auf die Arbeit angewiesen. Als Tommie und Anukas Freundin ihre Arbeit verlieren, wehren sich die Kinder vereint. Pehnt beleuchtet in feinen Dosen das Thema Kinderarbeit und appelliert an Solidarität. Das sozialkritische Märchen regt zum Nachdenken an (Kinderarbeit, Bildung für alle?) und macht Kindern Mut, sich für Gerechtigkeit einzusetzen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Ferien, Familie, Soziales, Freundschaft / bw
978-3-446-25088-8

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Reinhardt, Verena

Der Hummelreiter Friedrich Löwenmaul : Roman

Friedrich Löwenmaul wird von Königin Ophrys Geheimdienstchef, einer Hummel namens Brumsel, entführt. Er soll helfen, das Land Nordwärts auszuspionieren, um einen Krieg gegen Südwärts zu verhindern. Anfänglich erbost über die Entführung, ergibt sich Friedrich allmählich seinem Schicksal und freundet sich mit Brumsel und seiner neuen Aufgabe als Hummelreiter an. Dass Ophrys lügt und ganz anderes im Schilde führt, merken die beiden fast zu spät. Das Debüt der jungen Autorin wartet mit unzähligen, fantasievollen Details auf, die Freude bereiten. Der Umschlag von Eva Schöffmann-Davidov ist sehr sorgfältig gezeichnet und ein echter Hingucker. Das doch recht dicke Buch spricht gute LeserInnen beiderlei Geschlechts an, bietet aber auch viel Interessantes zwischen den Zeilen, das durchaus auch Erwachsene fesseln kann.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy, Soziales / bie
978-3-407-82097-6

Fr. 25.40

Rezension aus Heft 95

Riley, James

Weltenspringer (Bd. 1)

Bethany kann in Bücher springen. Owen beobachtet sie und überredet sie, in sein geliebtes "Kiel Gnomenfuss"-Buch zu springen, um den Magister zu retten. Doch damit gerät alles ausser Kontrolle und die Welten vermischen sich. Der Magister will alle Fantasiegestalten aus den Büchern befreien und Owen ist plötzlich in der Gestalt des Buchhelden mitten im Geschehen und soll die Welt retten. Trotz aller Widrigkeiten kommen Owen und Bethany wieder ins wirkliche Leben zurück. Das surreale, spezielle Buch lässt Wirklichkeit und Fantasie verschwimmen. Es beinhaltet spannende Gedanken über Macht und Machbarkeit. Bethany als Heldin und Verursacherin zeigt viel Verantwortungsbewusstsein. Zum Teil ist es schwierig, die Welten auseinanderhalten und die ungeahnten Wendungen nachvollziehen zu können. Trotzdem lesenswert! (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / ez
978-3-522-50497-3

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 95

Rodkey, Geoff

Tapper Twins : Ziemlich beste Feinde

Zwillinge, die gemeinhin als unzertrennlich und harmonisch gelten, haben es oft schwer, dieser Erwartungshaltung gerecht zu werden. Der wie ein Rollenskript grafisch mit Karikaturen und Fotos aufgemotzte Roman über Geschwisterrivalität stilisiert einen harmlosen Streit ("Stinkepups!") zwischen Leni und Ben zu einem "Krieg". Dieser wird akribisch aus Sicht der beiden Kontrahenten protokolliert und bildet die Textgrundlage. Verspielt eingesetzt werden die Kommentare der Eltern aus dem "Off". Deren Kommunikation untereinander lässt sich lediglich als Chat auf dem Smartphone nachvollziehen – und legt die erzieherische Abwesenheit der beiden viel beschäftigten Anwälte bloss. Raffiniert konstruiert ist das Computerspiel "InvisibleDeath" auf dem Meta-World Account, das die kleine familiäre Affäre zu einem Cybermobbing ausufern lässt. Die Einmischung wegen digitaler Gewalt seitens der Schulleitung führt schliesslich zum erleichternden, fröhlichen Happy End.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familienkonflikt / MK
978-3-570-17170-7

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Rometsch, Ina Verg, Martin

Krabbentaucherkacke! Oder: Ein Sommer auf Lumpensand

Max lebt auf der kleinen Insel Lumpensand und arbeitet als Praktikant in der Vogelschutzstation. Lumpensand hat eine besondere Attraktion: Schietstürme! Aus unerklärlichen Gründen wirft ein Schwarm Krabbentaucher beinahe jeden Tag einen Regen aus Vogelkacke ab. Max will das seltsame Verhalten der Tiere erforschen. Doch plötzlich geschehen merkwürdige Dinge auf der Insel: Im Naturschutzgebiet brennt ein Baum und die teuren Boote der Station verschwinden. Gemeinsam mit seinem Freund Nicola und der cleveren Valentine will Max herausfinden, wer etwas gegen die Vogelschützer hat. Bei den Nachforschungen stossen die Freunde auf kriminelle Erwachsene und ein verschollenes Testament. Die witzige und zugleich spannende Geschichte wird in kurzen Kapiteln erzählt.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Freundschaft, Tier Vogel / sb
978-3-7641-5080-8

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Sachau, Matthias

Das Geheimnis von Tylandor

Tylandor, geteilt in Foigi und Halum, wird von Fürst Aram beherrscht. Timur aus Foigi muss mit seinem Vater nach Halum fliehen. Foigis sind aber bei den Halumern nicht beliebt. Doch Malakin und Julina schliessen mit Timur Freundschaft. Timur bemerkt nun, dass er als Olisamträger über eine starke Magie verfügt. Woronin, ein Zauberer auf einer entfernten Insel, bemerkt dies auch, versucht aber Tylandor zu erobern. Mit Hilfe eines Drachen gelingt es Timur, Tylandor vor dem Untergang zu bewahren. In diesem wunderbaren, fantasievollen Buch begegnen wir verschiedenen Charakteren und oftmals kommt den LeserInnen der Spruch "Kleider machen Leute" in den Sinn. In der anfänglich etwas verworrenen, aber spannenden Geschichte wird am Ende alles gut. Das empfehlenswerte Buch zeigt auf, dass auch vermeintlich unterschiedliche Menschen befreundet sein können, Eine wichtige Thematik in der heutigen Zeit!

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Fantasy / ez
978-3-423-76127-7

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Scheffel, Annika

Nelli und der Nebelort

Nelli und ihre Mutter ziehen seit Jahren in ihrem Bus durch die Welt. Sie suchen Nellis Vater. Da kommen sie auf ihrer Fahrt von der Strasse ab und landen an einem seltsamen Ort, an dem ein unheilvoller Nebel das Leben bestimmt. Wer sich nicht an die Regeln hält, lacht, trippelt, fragt oder gar das Wort "aber" ausspricht, verschwindet für immer. In dieser Geschichte herrscht eine düstere, beklemmende Stimmung. Angst bestimmt den Alltag der Menschen. Beinahe lässt sich Nelli von diesem trotzdem bequemen Leben mitziehen, besinnt sich dann aber auf ihr mutiges Herz und ihre Intuition. Indem sie Regeln hinterfragt und dagegen verstösst, gelingt es ihr, den Nebel zu vertreiben. Die Autorin bedient sich einer poetischen Sprache, verwendet ungewöhnliche Bilder, Vergleiche und Wortschöpfungen. Nicht einfach zu lesen, dafür mit wunderbaren Illustrationen aufgelockert.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Soziales, Psychologisches, Mut / SG
978-3-7891-4753-1

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 95

Schlichtmann, Silke

Pernilla oder Warum wir nicht in den sauren Apfel beissen mussten (Bd. 2)

Die Lage ist verzwickt. Pernillas Vater hat ein Beerdigungsinstitut, bekommt aber aus unerfindlichen Gründen seit Längerem keine Aufträge mehr. Ihre Mutter ist Krimiautorin. Ihr droht eine seltsame Verleumdungsklage. Pernilla und ihren Brüdern scheint die Situation sehr rätselhaft. Sie wollen nicht tatenlos zuschauen, wie das Haus mitsamt Schreinerei verkauft wird. In eine kleine Wohnung zu ziehen, kommt für sie schlicht nicht in Frage. Die Geschichte mit den stimmigen Illustrationen ist zeitweise etwas ausschweifend, aber spannend erzählt und überrascht mit einem originellen Ende. Im Zentrum stehen die vier Geschwister. Sie foppen und zanken sich, jubeln sich gegenseitig die Verantwortung für den kleinsten Bruder unter – und halten letztlich doch zusammen. Etwas aufgesetzt wirken die sprachlichen Belehrungen zu Redewendungen und Fremdwörtern.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Familie / SG
978-3-446-25089-5

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 95

Schulz, Hermann

Lady Happy und der Zauberer von Ukerewe

Auf der Insel Ukerewe im Viktoriasee ist nichts los, bis eine senegalesische Familie auftaucht. Der Vater, ein hohes Tier bei der Polizei, hält sich über seine Aufgabe auf Ukerewe bedeckt. Der 13-jährige Sam und seine Cousine Happy Ulisa freunden sich mit Papis, dem Sohn der Familie, an. Für ihren Wunsch (ein Konzertbesuch in der grossen Stadt) bräuchten sie Geld und sie hoffen, das Geheimnis um Papis' Vater zu lüften, um so das nötige Reisegeld zu ergattern. Nebst der gut erzählten Geschichte, die mit einem nur leicht überraschenden Ende aufhört, erfährt man viel über Tansania, über die Geschichte der früheren kolonialen Besatzung und den Alltag der ärmeren Bevölkerung. Anmerkungen und ein Glossar am Ende des Buches fördern das Verständnis für den geschichtlichen Hintergrund. Der Titel ist irreführend: Ein Zauberer kommt zwar vor, hat aber keinerlei Bedeutung für die Geschichte. Trotz kleiner Mängel empfehle ich das Buch allen, die mehr über Afrika wissen wollen und zudem eine spannende Geschichte mögen.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Fremdes Land / bie
978-3-8489-2065-5

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 95

Stewner, Tanya

Alea Aquarius : Die Farben des Meeres (Bd. 2)

Mit ihren Freunden segelt das Meermädchen Alea, das auch an Land überleben kann, nach Schottland, um das geheimnisvolle Loch Ness zu finden. Bei ihren Tauchgängen während der Reise sieht sie verschmutzte Gewässer, zerstörte Unterwasser-Städte, verschandelte Riffe und vieles, was sie nicht verstehen kann. Zauberhafte Wesen und geheimnisvolle Stimmen im Wasser sind für sie Hilfe und Gefahr zugleich. Als Alea erfährt, wer ihre wahren Eltern waren, weiss sie auch, warum das Wasser ihren Freund Lennox krank macht. Können sie gegen das Sterben der Meermenschen etwas tun? Die Geschichte ist unterhaltsam, aber vorhersehbar. Das fein beschriebene und achtsam beobachtete Abenteuer vermag zu fesseln. Leider wirkt die Geschichte wegen der vielen Erzählstränge etwas oberflächlich. Es lohnt sich, den ersten Band zuerst zu lesen. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Abenteuer, Fantasy / Ki
978-3-7891-4748-7

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 95

Unseld, Kerstin

Man sieht auch mit den Ohren gut : Eine kleine Reise in die Musik

Mathis ist blind und Muks ist sein Blindenhund, der ihn überallhin begleitet. Auf der Suche nach der Königin der Instrumente reisen die beiden durch die Zeit und treffen bekannte und weniger bekannte MusikerInnen aus vielen Jahrhunderten. Die LeserInnen bekommen so einen wunderbaren Überblick über die Musikgeschichte, werden angeregt, beim Musikhören noch genauer hinzuhören, selbst zu musizieren und sich auch Gedanken über die Geschichten hinter dem Stück zu machen. Die wenigen Bilder helfen dabei, sich die Situationen vorzustellen. Die Geschichte ist stellenweise langatmig. Aber einen echten Musikfan wird das nicht abschrecken.

c / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Musik, Behinderung / AB
978-3-423-64019-0

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Walliams, David

Gangsta-Oma

Für den 11-jährigen Ben sind die Freitagabende ätzend: Während seine Eltern jeweils ihre Tanzbegeisterung ausleben, muss er bei seiner tatterigen Oma übernachten und verhasste Kohlsuppe, langweilige Scrabble-Partien und frühe Bettzeit über sich ergehen lassen. Sein Interesse an der Oma ändert sich aber schlagartig, als er in einer Keksdose auf ihrem Schrank Schmuck findet und sie ihm gesteht, früher eine berüchtigte Juwelendiebin gewesen zu sein. Ben überredet Oma zu einem letzten grossen Coup, dem Raub der Kronjuwelen. Die Ausführung läuft dann alles andere als rund und das Gangster-Duo steckt bald in Schwierigkeiten. Die naturgemäss überzeichnete, witzige Geschichte unterhält nicht nur mit slapstickartig-schrägem (englischem) Humor, sondern zeichnet auch gefühlvoll die Enkel-Oma-Annäherung (Generationenproblem) und ein wachsendes Verständnis zwischen Sohn und Eltern nach.

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Generationen, Abenteuer, Familie / gm
978-3-499-21740-1

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 95

Wildner, Martina

Finsterer Sommer

Konrad verbringt die Sommerferien mit den Eltern und seiner Cousine Lisbeth in Frankreich an der Atlantikküste. Konrad nervt sich über Lisbeth, denn sie weiss alles und kann alles. Zwischen den Teenagern gibt es deshalb oft Streit. Das Einzige, was das Interesse der beiden weckt, ist der geheimnisvolle Bunker am Strand. Angeblich soll darin Gold versteckt sein. Bei den Nachforschungen finden Lisbeth und Konrad heraus, dass der Bunker von der deutschen Wehrmacht errichtet wurde. Auch ihr Urgrossvater, ein ehemaliger Nazi, ist in die Geschichte verwickelt. Die spannende Geschichte erzählt aus Konrads Sicht, wie sie einem Familiengeheimnis auf die Spur kommen, über das niemand gerne spricht. Trotz des ernsten Themas ist es eine heitere, mit lustigen Szenen aus dem normalen Familienleben gespickte Erzählung.

b / Lesealter 12 / Vorlesealter / J Abenteuer, Familie, Nationalsozialismus / sb
978-3-407-82098-3

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Wohlleben, Torsten

Flint und fertig : Ein Comic-Roman

Nach dem Hype von Gregs Tagebüchern oder Dorks Diaries ist Flint eine echte Alternative. Weniger schrill, eher rollenreflektiert und durchwegs lustig erleben wir aus Sicht des Ich-Erzählers sehr banale und viele aufregende Tage eines 12-jährigen männlichen Teenagers, der sich den ultimativ anstrengenden Veränderungen seines Lebens stellen muss: Kaum dem Piratenspielen entwachsen und erst wenig dem Radius seiner nervigen Eltern entkommen, trifft er Lea. Sie ist die beste Freundin seiner Schwester. Die Nervosität in ihrer Nähe ist gänzlich uncool und unerwartet schön. Die kleinen Textabschnitte sind rhythmisch jeweils durch eine humorvolle Strichzeichnung ergänzt. Diese bilden quasi eine Meta-Geschichte, die die LeserInnen in die Geheimnisse und Gefühlslagen des Helden einweiht. Für schwerfällig Lesende spannendes Lesefutter mit ansprechenden Pubertätsthemen!

b / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Lustiges, Schule, Freundschaft / ES
978-3-551-55663-9

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95