Alemanno, Andrea

Leo

Leo baut sich ein eigenes Flugzeug. Immer wieder muss er die Arbeit unterbrechen, weil seine (Piloten)-Freunde Hilfe benötigen. Leo kann nicht "NEIN" sagen und hilft, wo er kann. Als er dann nach vielen Jahren des Fliegens müde geworden ist, verschenkt er sein Flugzeug in Einzelteilen an seine Freunde. Diese vergelten ihm all seine liebenswürdigen Taten mit Ausflügen in ihren Maschinen. Die grossformatigen, sehr farbigen Bilder bestechen durch die wechselnden Blickwinkel. Die vielen Bilder aus der Vogelperspektive passen gut zum Thema. Zudem spielt die Illustratorin oft mit Licht und Schatten.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft / bie
978-3-905945-40-9

Fr. 19.30

Rezension aus Heft 97

Badr, Nizar Ali

Ramas Flucht

Das Buch beginnt mit einem Zitat von Einstein: "Frieden kann nicht durch Gewalt erhalten werden. Er kann nur durch Verständnis erreicht werden." Hier setzt die Autorin an, wählt für die Illustrationen den syrischen Steinkünstler Nizar Ali Badr. Die Geschichte ist eigentlich bittere Realität und doch wird nicht gewertet. Der Krieg kommt näher, Ramas Eltern beschliessen, wie bereits ihre Nachbarn und Freunde zu fliehen. Der Weg ist beschwerlich und führt ins Ungewisse. Das Berührende an der Geschichte sind die Bildkompositionen, die der Künstler mit Kieselsteinen legt! Er bringt es fertig, auch die Gefühle dabei zum Ausdruck zu bringen. Da sitzt eine Familie glücklich unterm Orangenbaum. Dann wieder sieht man Menschen hinter Gittern, andere sind schwer beladen unterwegs ... Doch auch Hoffnung spüren wir. Diese Szenen sind immer auf einen einfarbigen Untergrund gelegt und haben eine starke Wirkung.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Flüchtlinge / um
978-3-8369-5973-5

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Bansch, Helga

Achtung Ziesel!

Immer, wenn am See die Sonne untergeht, beginnt das geräuschvolle Abendkonzert der Tiere. Doch da lassen sie sich auf einmal Abend für Abend von einem Ziesel, der sich in voller Grösse auf seine Hinterbeine stellt, verscheuchen. Selbst der ultimative, bestens ausgedachte Schlachtplan misslingt ... Letztendlich kann der kecke Ziesel doch seine Bitte um Aufnahme im Chor vorbringen. H. Bansch legt hier eine herrlich illustrierte Geschichte über Andersartigkeit und Vorurteile auf. Die pastellfarbenen, grossflächigen und aus wechselnder Perspektive gemalten Illustrationen zeigen sehr kecke Tiere: Mit Hingabe und Begeisterung musizieren sie, erschreckt und verärgert sind sie nach dem Auftauchen des unnachgiebigen Ziesels in seiner rot-weiss gestreiften Hose. Diese lebendig gestaltete Geschichte über die Angst vor Fremden und den damit verbundenen Vorurteilen eignet sich gut zum gemeinsamen Betrachten und Diskutieren.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier, Problem / chb
978-3-7026-5909-7

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 97

Bauer, Jutta

Weisst du noch

Ein Junge und ein Mädchen begeben sich auf grosse Erkundungstour. Ihre Erlebnisse werden in 12 Etappen jeweils mit "Weisst du noch, als ...?" eingeleitet. Hierbei begegnen sie u.a. kartenspielenden Ziegen, durch die Luft fliegenden Kühen, "dass selbst der Eiffelturm wackelt", einem dicken Mond, der beiseitegeschoben werden muss, weil er "zweimal rülpste, ohne sich die Hand vor den Mund zu halten". All diesen "Erlebnissen" liegt dasselbe Erzählprinzip zugrunde: Ein in die Jahre gekommenes Paar erzählt sich in grosser Vertrautheit die weit zurückliegenden Kindheitserinnerungen. So suggerieren es die schlichten Schwarzweiss-Bleistiftvignetten, welche eindrücklich die zeichnerische Umsetzung des "Es-war-einmal-Motivs" darstellen. Demgegenüber werden mit grosser Leichtigkeit die zwischen Realität und Fantasie angesiedelten Sequenzen in lebensbunte Aquarellbilder umgesetzt. Das Leben als Abenteuer, dem ein besonderer Zauber innewohnt!

a / Lesealter / Vorlesealter all age / K Bilderbuch, Freundschaft, Kindheit, Lebenserfahrung / LK
978-3-446-25478-7

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 97

Becker, Aaron

Die Rückkehr (Bd. 3)

Nach "Die Reise" und "Die Suche" folgt jetzt das dritte und letzte Buch, das von den Kindern mit den Zauberkreiden erzählt. Das Mädchen kehrt zurück ins Land des Königs, wo es auch seinen kleinen Freund wieder trifft. Doch der König wird von Rittern, die Farben stehlen können, verfolgt und abermals gefangen genommen. Im Sog der Farbvernichtungs-Maschine verflüchtigen sich alle Hilfsmittel und Waffen, die die Kinder mit ihren Zauberkreiden malen, und sie können nur ganz knapp fliehen. Mit einer List gelingt es ihnen doch, den König zu befreien und die Ritter zu verbannen. Die grossformatigen, randlosen Bilder geben die Stimmungen perfekt wieder und bestechen durch ihren Detailreichtum. Auch ohne Worte ist die Geschichte gut verständlich. Ich kann dieses Bilderbuch wärmstens empfehlen.

a / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Phantasie, Abenteuer / bie
978-3-8369-5953-7

Fr. 19.40

Rezension aus Heft 97

Chang, Pei-Yu

Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin : Nach einer wahren Geschichte über Walter Benjamin

Das Debüt trägt die Widmung "Für alle Menschen, die aus ihrem Land flüchten müssen" und behandelt die wahre Geschichte des brillanten deutschen Philosophen Walter Benjamin. Sein Verschwinden beschäftigt Historiker auch in Zusammenhang mit dem Erforschen der Flüchtlingsorganisation rings um die Österreicherin Lisa Fittko während der Nazizeit. Diese rettete 1940/41 auf illegale Weise etwa 80'000 Menschen, die von Hitler bedroht wurden, indem sie sie auf schmalen Pfaden über die Pyrenäen zur spanischen Grenze führte. Dort traten sie die Flucht mit dem Schiff meist in die USA an, darunter auch Benjamin. Das kunstvolle Bilderbuch zeigt die Etappen seiner Flucht in grosszügig stilisierten Bildtafeln. Kohlezeichnungen, düstere Farben, schablonenhafte Gestalten (Gestapo, Soldaten, jüdische Menschen) und strenge Raumstrukturen (Häuser, dunkle Strassen, hohe Berge, Brombeergebüsche, Olivenhaine) bilden die Folie für schlichte Textblöcke in grosser Schrift. Die Mutmassungen über den Inhalt des Gepäckstücks (Pläne eines fliegenden Kampfroboters, philosophische Schriften, Marmelade) sind das einzig Trostreiche dieses ambitiösen Buches, das eher für Sammler denn für Kinder geeignet ist.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Historisches, Problem, Fremdes Land, Reisen / ES
978-3-314-10382-7

Fr. 23.90

Rezension aus Heft 97

Courtney-Tickle, Jessica

Antonio Vivaldi : Die vier Jahreszeiten : Ein Musikbilderbuch zum Hören

Was "Die vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi doch schon alles für kreative Aktionen ausgelöst haben, gibt immer wieder Anlass, sich über die "Haltbarkeit" von grossartigen, klassischen Musikwerken zu freuen. Hier begleiten wir Isabella und ihr Hündchen durch einen Tag, der uns alle Jahreszeiten beschert und uns mit zehn Musikbeispielen und plakativen, fantasievollen, doppelseitigen Illustrationen in Vivaldis Musik eintauchen lässt. Die Bilder sind ausgesprochen gut bepackt und wirken auf mich durchaus ansprechend, wenn da nur nicht dieses Gehetze wäre, in einem Tag durch alle vier Jahreszeiten zu kommen. Jedes der Musikbeispiele dauert nur immer zehn Sekunden. Sie auszulösen, erfordert grossen Druck. Doch das gefiel den Kindern fast am besten.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Musik, Klassiker / moz
978-3-7913-7284-6

Fr. 33.90

Rezension aus Heft 97

Davies, Benji

Nick und das Meer

Nick lebt mit seinem Vater am Meer. Immer wieder steht er am Strand und denkt an den Wal, den er im Sommer gerettet hat. Der Winter naht und der Vater fährt zum letzten Mal hinaus zum Fischen – kehrt aber nicht mehr heim. Da wagt sich Nick voller Sorgen auf das bereits zugefrorene Meer hinaus – und diesmal ist es der Wal mit seinen Gefährten, der dem Jungen das Leben rettet. Diese einfache Geschichte wirkt etwas flach. Die Verbundenheit von Vater und Sohn wirkt sympathisch, doch Nicks (kopflose und damit gefährliche) Suche sollte nicht nachgeahmt werden und seine Rettung nimmt märchenhafte Züge an. Schade für die plakativen Illustrationen. Nick mit seinem kugelrunden Vollmondgesicht ist allerliebst. Die kleinen, ausdrucksstarken Vignetten führen immer wieder die Handlung weiter und seitenfüllende, atmosphärische Bilder in Blautönen lassen uns die Weite des Meeres spüren.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Abenteuer / chb
978-3-8489-0125-8

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Di Giacomo, Kris

Grododo

Tagsüber scheint Hase Cäsar der Typ "unkonventioneller Erfindergeist" zu sein. Doch nachts, wenn es um den erholsamen Schlaf geht, braucht er Ruhe. Hierzu gehört das penibel ausgeführte Zu-Bett-geh-Ritual: Wasserglas auf Nachttisch, Pantoffel auf Teppich, Blick unters Bett ob allfälliger Monster, Teddy knuddeln, Augen schliessen, auf beiden Ohren einschlafen. Doch der Schlaf ist von kurzer Dauer: Drei Ruhestörungen bringen ihn nicht nur in Rage, sie bringen – zu unser aller Freude – sein Einschlafritual gehörig durcheinander. Als er dann endlich – entkräftet und laut schnarchend – im Bett liegt, beschwert sich nun seinerseits das Monster unterm Bett über Ruhestörung ... Der sparsame Text erfordert genaues Hinsehen und Kombinationsgabe. Es macht grossen Spass, die visuell reizvoll festgehaltene Repetition der sich verändernden Zeremonie mitzuverfolgen. Da es Kinder aber hierbei sehr genau nehmen, wäre mehr Sorgfalt in der Ausführung wünschenswert gewesen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Hase, Lustiges / LK
978-3-551-51509-4

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Dorléans, Marie

Das grosse Pferderennen

Welch herrliche Satire auf die Welt der Pferderennen! Der Plot ist schnell erzählt, das Vergnügen, dieser (Bild-)Geschichte zu folgen, umso nachhaltiger. Köstlich, wie die Zuschauer – mit einem Seitenhieb auf die Ascot-Szene! – ins Bild gerückt werden. Das Spiel mit den extravaganten Hüten scheint auch der Illustratorin grosses Vergnügen zu bereiten. So wie diese illustre Schar stehen auch wir nun als "Zaungäste" vor der fast filmisch vor uns ablaufenden Kulisse – das Querformat in Überlänge macht's möglich: eine einzige "Einstellung" als Hintergrund und davor spielt sich das Rennen als "bewegtes Bild" ab. Mit grossem Gespür für Situationskomik beginnt nun das Rennen. Neben Top-Liga-Spielern bleiben andere (störrischer Esel mit Pferdetarnkappe, Schaukelpferd, Pferdestatue eines Reiterdenkmals) schnell auf der Strecke. Doch es kommt, wie es kommen muss: Das vorderste Pferd scheut vor einer Maus – Massenkarambolage! Ein Unersättlicher "schultert" sein Pferd – doch auf der Siegertreppe thront nicht er, sondern sein Pferd! Ein Augenschmaus!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Pferd, Lustiges / LK
978-3-8369-5971-1

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Dostal, Alessa

Der kleine Schweinswal und das Meer

Etwas verschmitzt, aber auch liebevoll blickt ein kleiner Schweinswal vom Cover, ähnlich glänzend laminiert wie der Titel des Buches. Das vordere Vorsatzblatt zeigt seine Reise, während auf dem hinteren sein gesamtes Vorkommen zu sehen ist. Das Buch hingegen beschränkt sich auf das Leben der Schweinswale in der Nordsee, wie sie sich untereinander durch sogenannte Klicklaute verständigen, sich anlocken und paaren, das Männchen jedoch dann weiterschwimmt. Beeindruckend ist die Geburt, aber auch das Säugen sowie das Heranwachsen sind sehr naturgetreu dargestellt. In den blauen Bildhintergrund sind Tiere und Pflanzen (Collagen) eingefügt, der kurze, informative Text ist gut integriert. Es ist ein sehr empfehlenswertes Sachbilderbuch – auch für ältere Kinder geeignet.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Wal / um
978-3-8369-905-6

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Dubuc, Marianne

Briefträger Maus macht Ferien

Briefträger Maus (s. Heft 95, S. 6) hat seine Ferien wohlverdient. Der Handwagen ist gepackt (natürlich sind auch noch einige Päckchen darin verstaut) und so zieht er mit seiner Frau und den drei Kindern Piet, Tommy und Lulu los. Auch wenn der erste Halt bereits im Wald ist, macht Familie Maus schlussendlich eine Reise um die Welt. Wiederum spricht diese einfache Geschichte jüngere Kinder an. Sie entdecken in den farbenfrohen, detailreichen, nur von Tieren bevölkerten (Wimmel-)Bildern allerlei Lustiges. Erneut können die BetrachterInnen bei allen Reisestopps in die Häuser der dort ansässigen Tiere hineinschauen. Aber auch der Tag auf dem Kreuzfahrtschiff ist erheiternd, entdecken wir doch einen Fisch-Ansaugetrichter, der die Fische direkt in den Kochtopf leitet. Eine fröhliche Welt, das (selbständige) Entdecken beschäftigt Kinder einige Zeit.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier, Lustiges / chb
978-3-407-82157-7

Fr. 18.60

Rezension aus Heft 97

Dufft, Sanne

Magnus und der Nachtlöwe

Der kleine Junge Magnus hat einen Hut und ein Schwert. Damit fühlt er sich sehr wild, verwegen und furchterregend. Doch als ein gefährlicher Räuber ihm Schwert und Hut im Traum stehlen möchte, hat Magnus grosse Angst und weint. Seine Mutter versteht ihn nicht so recht, aber vielleicht die Grossmutter? Sie bringt ihm am nächsten Tag einen Kuschellöwen mit. Doch in der Nacht verwandelt sich dieser in einen grossen, starken Nachtlöwen. Zusammen schlagen sie den Räuber in die Flucht. Es ist eine wunderschöne Geschichte für alle Kinder, welche in der Nacht von bösen Träumen heimgesucht werden. Die Bildsprache ist sehr eindrücklich und feinfühlig. Da wünschen sich die ZuhörerInnen gleich auch einen Nachtlöwen, bei dem man sich einkuscheln kann und der einen beschützt.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Angst / AB
978-3-8251-5113-3

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 97

Ellis, Carson

Wazn Teez?

Bereits das Cover birgt den ganzen Zauber dieses Buches in sich und lässt einen fortan nicht mehr los: Zwei Nachtfalter "in Menschengestalt" beugen sich über einen Keimling und fragen sich verwundert: "Wazn Teez?" Wer weiterblättert, erhält die Antwort: "Mi nanüt." Hier ging, wohlgemerkt, nicht die Übersetzung vergessen. Nein, vielmehr ist die "Übersetzung" in eine konsequent durchgehaltene Kunstsprache einzigartig. Im Zusammenspiel mit dem klug aufgegleisten Plot und den überragenden Illustrationen (Nachtbilder von magischer Schönheit) eröffnet sich uns eine faszinierende Reise ins Reich der Insekten und Krabbler. Hier herrscht Verwunderung und Aufregung: Aus dem Schössling wächst "an mirobelli Freuenschuh" heran. Als Baumhaus genutzt, durch ein Spinnennetz fast zerstört, im Sommer als Kraftort geschätzt, verfällt die Blütenpracht im Herbst. Der Tristesse des Winters folgt das Frühjahr mit neuer Saat. Das Wunder von Werden und Vergehen wird hier als Gesamtkunstwerk inszeniert. Grossartig!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Natur, Phantasie / LK
978-3-314-10386-5

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Fox, Christyan

Ein Hund namens Bär

Lucy weiss eigentlich genau, was sie will: einen Hund! Gut vorbereitet (Hundebuch gelesen, Körbchen angeschafft, Hundefutter bereitgestellt) macht sie sich auf die Suche nach dem passenden Haustier. Doch die Bewerber passen nicht so recht "ins Beuteschema": Der Frosch will ungern auf sein tägliches Bad verzichten und der freiheitsliebende Fuchs sieht sich eher als Teilzeit-Mitbewohner. Das kommt dem Bären gerade recht: Als Hund namens "Bär" weiss er Lucy von seinen Vorzügen zu überzeugen und zieht mit seinem Rollköfferchen bei ihr ein. Doch wie in jeder Beziehung gehen einem mit der Zeit die unliebsamen Gewohnheiten des anderen auf die Nerven ... es kommt zur Trennung! Auf wunderbar leichte Weise wird hier von den Schwierigkeiten des Zusammenlebens erzählt. Es sind die treffend charakterisierten Figuren und der ausgeprägte Sinn für Situationskomik, die dieser Geschichte das "gewisse Etwas" verleihen.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Freundschaft, Tier, Lustiges / LK
978-3-7725-2792-0

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Frank, Pascal

Herr Tukan! Herr Tukan!

Eine bunt zusammengewürfelte Tiergemeinschaft lebt hier im Urwald. Wenn der Affe sich beim Klettern die Pfoten verknotet, die Streifen des Zebras in Unordnung geraten oder die kleinen Fledermäuse sich verfliegen, ist Herr Tukan immer zur Stelle und hilft. Doch eines Tages ist seine Kraft erschöpft. Erst da merken alle, dass seine Hilfsbereitschaft nicht überstrapaziert werden soll. Das kleine, quadratische Büchlein beinhaltet eine hübsche, witzige Geschichte. Sie ist von farbenprächtigen, plakativen Illustrationen begleitet. Die Tierfiguren sind sehr humorvoll dargestellt und passen gut zum spassigen Geschehen. Wir sehen seitenfüllende Bilder, manchmal wird die Handlung mit einer Abfolge von Bildern fortgeführt oder wir sehen nur ein Tier. Das Betrachten dieser Illustrationen ist abwechslungsreich und für junge Augen ab und zu herausfordernd.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier, Lustiges / chb
978-3-95882-042-5

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 97

Friz, Paolo

Ein Weiser, ein Kaiser und viel Reis : Von der Erfindung des Schachspiels

Wie jedes Jahr bleibt den Bauern nach der Abgabe eines grossen Teils ihres Reises nicht mehr viel übrig. In ihrer Verzweiflung wenden sie sich an einen Weisen. Dieser erfindet ein Brettspiel mit Figuren aus dem Leben. Die wichtigste ist der König, doch ohne Bauern, Läufer und Springer kann er nichts erreichen. Voller Begeisterung über dieses Spiel gewährt der Kaiser dem Weisen einen Wunsch. Mit seinem klugen Wunsch zwingt der Weise den Kaiser in die Knie. Die Erfindung des Schachspiels und Mathematik sind hier das Thema, erzählt in einfachen Worten und plakativen Bildern. Wir tauchen ein in eine märchenhafte, chinesische Landschaft: Bambushaine, Reisterrassen, eine Flusslandschaft ... Auch wenn Innenräume sehr sparsam ausgestattet sind, überzeugen sie mit den wenigen Details (Koi-Aquarium, Vasen, Lampen ...). Wirken die Landschaften seltsam leer, sind bei den dargestellten Menschen sehr starke Emotionen zu spüren. Ein spezielles Buch!

b / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch / chb
978-3-7152-0724-7

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 97

Gehrmann, Katja

Keine Angst vor Löwen!

Hinter der Klotür spielen sich ganz unglaubliche Dinge ab, so schreckliche, Besorgnis erregende, spektakuläre Geräusche und Geschehnisse, dass Mira ganz unmöglich aufs Klo gehen kann. Das muss ihr Papa doch einsehen! Sie versperrt mit ihrem kleinen Körper die Tür, denn dahinter ist: ... ein Loch, ein Monster, ein riesiger Käse samt Felsbrocken, da schläft eine Eule und Hasen trippeln mit Seidenfüssen, es rauscht ein Wasserfall, flattert ein Vogelschwarm einem Gorilla um die Ohren, huschen hundert Schmetterlinge und necken einen wilden Löwen. Die wilden Imaginationen der kleinen Heldin verkörpern alle Widerstände von Kindern, die sich voller Respekt und Furcht auf die besagte Schüssel setzen (müssen). Erst als sich die Angst beim Vater breitzumachen beginnt, entwickelt das Kind eigenen Mut zur Überwindung. Fantasievolle Umsetzung kindlicher Ängste und deren "Therapie": Die knallbunten, grossflächig markierten Ölbilder enthalten witzige Details und zeigen friedvolle, entspannte Szenerien einer paradiesischen Welt "dahinter", die es zu entdecken lohnt.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Problem, Lustiges, Familie / ES
978-3-407-82199-7

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Gervais, Bernadette

Der Marienkäfer

Auf der ersten Seite ist der Marienkäfer in Originalgrösse abgebildet. Dann beginnt das Staunen. Der kleine Tausendsassa kommt gross heraus. Er kann bis zu 2 km hoch fliegen. Um sich zu verteidigen, legt er sich auf den Rücken und stellt sich tot. Der Marienkäfer liebt Blattläuse und verspeist bis zu 50 Stück pro Tag. Es gibt Marienkäfer mit 2 Punkten, aber auch solche mit 24. Die detailgetreuen, kindgerechten Zeichnungen zeigen eine verdiente Wertschätzung gegenüber der kleinen Kreatur. Speziell die zahlreichen Klappen, oftmals drei übereinander, wecken die Neugier bereits bei jüngeren Kindern. So macht das Erforschen des Glückskäfers richtig Spass.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier Marienkäfer / GF
978-3-407-82156-0

Fr. 18.60

Rezension aus Heft 97

Glitz, Angelika

Prinz Franz total Papa (Bd. 2)

Auf pastellfarbener Leinwand in Apfelgrün, Orange, Sonnengelb und Himmelblau tummelt sich eine schneeweisse Lämmerherde. Kuschelzeit mit Papa Prinz Franz, während Mama Gerda sich auf einer Chaiselongue mit Rückenschmerzen räkelt. Dagegen hilft nur Beerenmedizin. Sie schickt also die Restfamilie los, um selbige zu besorgen. Dass die Tour für den kurzsichtigen Bock ans Meer führt, wird für die Kleinen zum Abenteuer, denn in der Ferne warten modisch aufgetakelte Schnuckis (ältere Schafsdamen mit einem Modesalon), die sich entzückt um sie kümmern wollen. Eine Chance für den in seiner Rolle müden Prinz Franz, der flugs aufzählt, was die Kleinen brauchen: "Mäuler stopfen, Zähne putzen, Windeln wechseln, kuscheln, tragen, Monster jagen, die sie plagen." "So viel schuften - wir verduften!" entgegnen die Damen und suchen das Weite. Die überschaubare doppelseitige Bildkomposition (geschickt platzierte, sparsame Details) wird ergänzt durch humorvolle, mundschmeichelnde Reime, die die liebenswürdige Story für die ganz Kleinen märchenhaft erklingen lassen. Eine wunderbare Parabel auf die Mühen und Freuden der Vaterschaft.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie, Lustiges, Tier Schaf / ES
978-3-522-45845-0

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 97

Gréban, Quentin

Habt ihr schon vom Wolf gehört?

Woher kommt es, dass sich alle Tiere erzählen, der Wolf sei gefährlich und böse? Gemäss diesem Bilderbuch ist der Ursprung ein kleines Lämmchen, das von einer Wölfin angelächelt wird. Das Lämmchen erschrickt und erzählt seinen Freunden, dass es vom bösen Wolf angegriffen wurde. Die Tiere erzählen die Geschichte weiter und übertreiben immer mehr – bis es zum Schluss heisst, ein schreckliches Monster sei unterwegs und wolle alle fressen. Als dies der Wölfin zu Ohren kommt, erschrickt auch sie und flüchtet. Die Geschichte sensibilisiert nicht nur für den zurzeit häufig thematisierten Wolf, sondern zeigt auch auf, wie Gerüchte und Vorurteile entstehen und weitergetragen werden. Lebhafte Aquarellbilder stellen eindrücklich dar, wie der Wolf sich in den Köpfen der Tiere immer mehr in ein gefährliches Monster verwandelt.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Wolf / MM
978-3-280-03538-2

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 97

Grossmann-Hensel, Katharina

Meine Mama ist ein Superheld

Zum Muttertag sollen die Kinder im Kindergarten eine Karte für ihre Mütter malen. Die Ich-Erzählerin Marta und ihr Sitznachbar Paul liefern sich einen intensiven Wettstreit darüber, worin die eigene Mutter besonders gut ist. Auffallend ist, dass alles in männlicher Form genannt wird: So sind die Mamas z.B. Superheld, Pirat, Zauberer, Friseur ... Nur die Kitzelkönigin macht da eine Ausnahme! Toll, was den Kindern alles einfällt! Nicht alles ist schmeichelhaft, aber genau das macht das Buch so witzig. Und es zeigt, dass Kinder eine ganz andere Ansicht einer «perfekten Mutter» haben als die Mütter selbst. Die Buchseiten sind sehr kreativ, abwechslungsreich und bunt gestaltet, sodass tatsächlich der Eindruck entsteht, die beiden Kinder würden sich zeichnend gegenseitig überbieten.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges, Familie / MM
978-3-219-11713-4

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Gutendorf, Christian

Hicks! : Ein Krokodil hat Schluckauf

Das kleine Krokodil Egbert hat Schluckauf und wird ihn nicht mehr los. Im ganzen Zoo holt er sich gut gemeinte Ratschläge, doch nichts will helfen. Der Doktor schliesslich schaut ihm tief in den Rachen und findet des Übels Ursprung: Egbert hat aus Versehen ein Zahnputzvögelchen verschluckt! Die unterhaltsame Geschichte ist in Paarreimen erzählt und begünstigt damit den Lesefluss. Die Reime und die sich wiederholende Passage "Erst eine Weile nix. Dann ... Hicks!" animieren Kinder dazu, beim Vorlesen mitzusprechen. Gestalterisch überzeugt die Mimik des verzweifelten Egberts, mal ganzseitig, mal comicartig in mehreren kleinen Bildern mit gut verständlichem Verlauf. Der Hintergrund bleibt weiss und so liegt der Fokus ganz auf Egbert und seinen Freunden. Witzig und frech treffen sich Illustration und Text auf Augenhöhe und bescheren Gross und Klein ein kurzweiliges (Lese-)Vergnügen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Zoo / SG
978-3-8303-1261-1

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 97

Haeringen, Annemarie van

Noah und die grosse Flut

Wer meint, zur Sintflutgeschichte sei schon alles gesagt und illustratorisch umgesetzt worden, der irrt. Spätestens dann, wenn man dieses feinsinnig verfasste und gestaltete Bilderbuch in den Händen hält, wird man erstaunt sein, wie deutlich es sich von "massentauglich(er)en" Ausgaben abhebt. Und so ist es ein Buch, das Kinder und Erwachsene gleichermassen in Bann zieht. Sprachlich beeindruckt der in Versform verfasste und gereimte Text: Hier war eine Autorin am Werk, die ein feines Gespür für rhythmisierte und poetisch-bildhafte Sprache hat. Die kongeniale Umsetzung in Bilder von suggestiver Kraft zeigt sich in vielen Bereichen (so z.B. im Weglassen der Farbe Blau für Wasser). Hiermit überrascht sie uns als Betrachtende und unterläuft gekonnt unsere Erwartungshaltung. Einzig Noahs Kleidungsstück ist blau: Hierbei handelt es sich um eine Himmelskarte mit Gestirnen, die er als Gewand trägt. Welch genialer Einfall!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Religiöses / LK
978-3-8369-5954-4

Fr. 18.–

Rezension aus Heft 97

Heiligers, Yoko

Grosser kleiner Pottwal

Mit seinen Eltern schwimmt der kleine Pottwal durchs Meer. Mit seiner Grösse findet er sich im Vergleich zu den andern gross und so taucht er trotz der Warnung seiner Eltern in die Tiefe hinab. Seine Neugier treibt ihn gerade in die Fänge eines Tintenfisches, doch zum Glück befreien ihn alle neu gewonnenen Meeresfreunde. Die kurze, in einfacher Sprache erzählte Geschichte beschreibt den kleinen Pottwal, der sich schon ganz gross und mutig fühlt, jedoch auf seinem Tauchgang beängstigende Gefühle durchlebt und schlussendlich seine Abenteuerlust wieder ein wenig zügelt. Bestechend sind die prächtigen, plakativen Illustrationen in den verschiedensten Blautönen. Der blasse Himmel und das lichtdurchflutete Wasser wirken so leicht, das dunkle, tiefe Wasser so beängstigend. Als BetrachterIn erlebt man mit, wie viele Tiere im Meer leben – auch dort, wo kein Lichtstrahl mehr hinkommt.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / Bilderbuch, Tier, Abenteuer, Mut / chb
978-3-86429-277-4

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Hood, Morag

Lilli und Lotte : Erbse und Karotte

Lilli ist eine kleine, grüne Kugel, eine Erbse vielleicht. Lotte ist ein hochformatiger, oranger Quader, eine Karotte vielleicht. Was sie trennt, ist das Anderssein, die optische Differenz, die Farbe. Was sie vereint, ist ihre gegenseitige Anziehungskraft, ihre Freundschaft und das gemeinsame Tun, das auf ganz unerwartete Weise rollend, hüpfend, eine Brücke bauend, eine Rutsche bildend, zu einer beglückenden Form und Lebenshaltung wird. Sinnbildlich für das integrierende Moment des Zusammenlebens mag dieses kleine Büchlein auf ganz simple Weise vom Wesentlichen, von der Toleranz und des Miteinanders berichten.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Vorlesen / ES
978-3-522-45848-1

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Horáček, Petr

Liese frisst ALLES!

Ziege Liese hat das Gänseblümchen-Einerlei auf dem Vorsatzblatt satt: Ihr steht es nach kulinarischer Abwechslung! Und so frisst sie den Napf des Hundes leer, schlabbert Katzenmilch, vertilgt die Kartoffelschalen des Schweins, mampft an den Ringelblumen der Bäuerin, versucht sich am Schuh der Tochter und holt sich die Unterhosen des Bauern von der Wäscheleine. Kein Wunder, dass dieses Durcheinander selbst einem Ziegenmagen ordentlich zu schaffen macht! Einfach zum Kringeln, wie wir – fast ein wenig schadenfroh – das Verdauungsproblem dieses Nimmersatts mitverfolgen können! Eine einfache Geschichte, sparsam im Text, die in Mischtechnik ausgeführten, grosszügigen Illustrationen sind "selbstredend". Mit viel Humor, Augenzwinkern und breit gefächerter Farbpalette werden "Krankheitsverlauf" und "Genesungsprozess" illustriert. Fast ist man geneigt zu glauben, dass Liese ihre Lektion gelernt hat ... bis sie die Stiefel des Bauern auf dem Misthaufen entdeckt!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Ziege, Lustiges / LK
978-3-7152-0718-6

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 97

Hout, Mies van

Spielplatz

"Komm, wir gehen zum Spielplatz! Gehst du mit?" Ja, so simpel ist die Aufforderung des Mädchens an seinen Freund, an die Katze mit Cowboyhut ... und uns! Noch ist der Hintergrund weiss, doch beim Umblättern tauchen wir ein in einen überwältigenden Kosmos aus Farbe, Form und Fantasie. Wir durchlaufen nun auf jeder Doppelseite – einer Suchaufgabe gleich – nicht immer ganz ungefährliche Stationen, die als Labyrinthwege angelegt sind (Garten, Krokodilfluss, Brombeerwald, Ameisenhaufen, Wolkenreich, Höhlensystem, ...). So lange, bis nach der malerisch mit überbordender Fantasie festgehaltenen Odyssee das Ziel vor Augen steht: eine Schaukel – unspektakulär, reizlos, einfarbig und seltsam unbelebt. So verwundert es nicht, dass sich die mit weiteren Reisegefährten angewachsene Abenteuertruppe (und hoffentlich auch mit uns!) wieder auf den Rückweg macht. Denn: Der Weg ist das Ziel! Aussergewöhnliche, dynamische und sinnenfreudige Umsetzung einer Fantasiereise!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Reisen, Phantasie / LK
978-3-905945-66-9

Fr. 19.30

Rezension aus Heft 97

Jakobs, Günther

Flieg, Lela, flieg! : Für immer beste Freunde

Eichhörnchen Pino und Schwalbe Lela lernen sich bei Lelas Unfall kennen. Der hilfsbereite Pino pflegt Lelas gebrochenen Flügel und sie verbringen einen ganzen Winter zusammen in Pinos Baumstrunk. Lela berichtet von ihren Flugreisen mit dem Schwalbenschwarm und Pino weiss viele Witze zu erzählen. Gross ist die Freude, als Lela im Frühling mit Pinos Unterstützung wieder fliegen lernt. Dass Lela aber im Herbst mit den anderen Schwalben wegzieht, ist hart für Pino. Doch sie kehrt im Frühling wieder zu ihm zurück und weiss viel Neues zu erzählen. Die lustigen Bilder im Comicstil sind in Mischtechnik gezeichnet. Die Handlung wirkt überzeugend und wird in Bild und Text subtil und differenziert ausgedrückt.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft / moz
978-3-522-45850-4

Fr. 18.80

Rezension aus Heft 97

Jakobs, Günther

Schnabbeldiplapp : Ein wasserscheues Bilderbuch

Henry Schwan geniesst das erfrischende Bad im See, als er am Ufer eine einsame, traurige Ente entdeckt. "Los, komm auch ins Wasser", ruft er ihr zu. Doch die Ente bleibt sitzen. Ente Emil kann nicht schwimmen, weil sie Wasser nicht mag. Henry versteht die Welt nicht mehr! Kurz entschlossen lädt er Emil ins städtische Hallenbad ein. Mit viel Geduld, Zureden und einem kleinen Trick von Henry wagt sich Emil endlich ins Wasser. Und siehe da, es funktioniert! Ente Emil schwimmt und taucht, als hätte es nie etwas anderes gegeben! In diesem Buch werden die Themen Mut und Selbstvertrauen herrlich umgesetzt. Die bunten, lustigen Zeichnungen sind ganzseitig und bestechen mit vielen witzigen Details.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Lustiges, Mut / sb
978-3-551-51508-7

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 97

James, Simon

Frosch und Biber

Hier am Fluss lebt es sich gut. Und als der junge Biber herangeschwommen kommt, begrüssen ihn Frosch, Enten und Wasserratten ganz freundlich. Doch die Begeisterung über den Zuzüger wechselt in Ärger, da er ihnen mit dem Bau seines grössten und besten Dammes das Wasser stiehlt. Doch seine Unerfahrenheit rächt sich und nach dem schrecklichen Unglück (Dammbruch) wird er einsichtig und danach ein geschätzter Teil dieser Tiergemeinschaft. Die hübsche Geschichte zeigt auf, wie eine Gemeinschaft funktioniert, und erörtert in einfachen Worten, dass Egoismus und Rücksichtslosigkeit keine Tugenden für ein gemeinsames Leben sind. Mit feinem Strich gezeichnet und mit sehr zurückhaltenden Farben aquarelliert, sind die Tiere leicht vermenschlicht dargestellt und zeigen Charaktereigenschaften, die mit kleinen Kindern diskutiert werden können.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier, Problem / chb
978-3-280-03537-5

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Jay, Alison

Mia und das Blumenwunder

Eine Biene verirrt sich in die Stadtwohnung, in der Mia wohnt, und so verbringen sie zusammen den Sommer. Dabei wird die Biene immer grösser. Schlussendlich ist sie so gross, dass Mia auf ihr reiten kann. Als die Biene sich nach Blumen sehnt, fliegen die beiden zusammen zu den Blumenwiesen, sammeln Samen und verstreuen diese über der Stadt. Im nächsten Frühling beginnen in der Stadt überall farbenfrohe Blumen zu blühen. Der kurze Text wirkt z.T. fast überflüssig, denn die pastellfarbenen Bilder erzählen die Geschichte sehr verständlich. Durch die teilweise ungewohnte Perspektive der Bilder hat man manchmal selbst das Gefühl, zu fliegen. Auf der letzten Seite bekommt man interessante Informationen zu den Lebensgrundlagen der Biene und ihrem Nutzen für die Menschen. So weckt das Buch mit einer Mischung aus Fantasie und Fachwissen das Interesse und Verständnis für Bienen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier Biene / CB
978-3-401-71148-5

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Jeschke, Stefanie

Guck mal, wie die gucken!

Dieses fröhliche, bunte Buch bereitet grossen Spass. Es zeigt, wie eine Familie im Zoo verschiedene Affenarten betrachtet. Die kurzen Texte bestehen ausschliesslich aus direkter Rede. Es gibt sehr witzige Beobachtungen über das, was da hinter dem Gitter passiert. Automatisch gehen ZuhörerInnen davon aus, dass sich die Menschenfamilie über die Affenfamilie unterhält. Aber ist das wirklich so? Erst auf der letzten Seite kommt die überraschende Wende! Kleinere Kinder verstehen dies erst beim wiederholten Erzählen – was das Vergnügen aber in keinster Weise trübt. Die grossflächigen, farbenfrohen Bilder sind einfach gehalten und zeigen die Affen- und die Menschenfamilie in witzigen Posen. Natürlich werden die Gemeinsamkeiten besonders betont.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Affe, Lustiges / MM
978-3-522-45835-1

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 97

Jeschke, Stefanie

Mücke und Agathe

Hier bevölkert die Vampirfamilie Schaurich ein (ganz normales) Spukschloss. Alle schlafen tagsüber, spuken nachts und gehen um Mitternacht zur Arbeit (als Vampirzeitungsträger, Metzgerin) und in die Schule zum Erlernen der klassischen Kompetenzen Lesen, Rechnen und Beissen. Nur der jüngste Spross, Mücke genannt, wächst nicht, isst keine Wurst, spuckt frisches Flaschenblut aus, fürchtet sich vor Schatten und surrt friedlich vor sich hin. Um die Frustration seiner traurigen Eltern etwas abzufangen, verspricht er, das Beissen an der alten Kuh Agathe zu üben. Flugs aber entdeckt er seine Liebe zu ihr, zum Milchtrinken, im Sonnenlicht in den hellen Tag hineinzufliegen und fürs Rezeptbücher-Lesen in der Schlossbibliothek. Als er auch noch den untalentierten Bäcker Kuchmann vor dem finanziellen Ruin rettet, indem er sich samt talentierter Agathe um die Blutorangentorte und allerfeinste Leckereien kümmert, macht er seine Eltern doch noch glücklich. Der skurrile Slapstick der offenkundig verkehrten Lebenswelt lässt Kinder lauthals lachen. Die wasserlavierten Farbstiftzeichnungen im abgetönten, milden Graubraun, in Blau, Schwarz und Grün vermitteln trotz ihrer Zweidimensionalität Tiefe.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Aussenseiter / ES
978-3-7707-3336-1

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Jönsson, Maria

Schnuller-Alarm

Schnullerbücher gibt's wie Sand am Meer – dieses hier ist handlich, kindlich frech, herrlich komisch und in der Figurenwahl waghalsig: Der kleine Wolf Valdemar (mit fletschenden Zähnen und bedrohlich schwarzem Fell) liebt seinen Schnuller und schmatzt sich genüsslich durch den Tag. Wie auch bei den Menschenkindern gibt's eine (von den Eltern definierte) Altersgrenze für das tröstende Nuckeln. Valdemars Papa unterstreicht seinen Befehl "Jetzt reicht's!" energisch Schürze tragend und mit in die Hüfte gestemmten Vorderpfoten. Martialisch mit der Schere mittendurch geschnitten, wird der Schnuller flugs und heimlich mit einem andersfarbigen ersetzt. Dass auch dieser Unmut stiftet, ist verständlich. Pädagogisch trickreich muss Valdemar nun seine kleine Wolfsschwester Linn hüten, nächtens verzweifelt auf Schnullerjagd gehen und (freiwillig!) Verzicht üben. Ob es hilft, mit dem moralischen Zeigefinger Dreijährige vom begehrten Objekt zu entwöhnen, darf jeder Vater selbst ausprobieren. Das Vorlesen dieser Story bietet immerhin ein lustiges Gemeinschaftserlebnis. Schlicht in schwarz-weiss und mit roten Lettern und farbigen Nuggis fällt das Buch positiv ins Auge.

a / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Familie, Problem, Tier Wolf / ES
978-3-446-25538-8

Fr. 16.50

Rezension aus Heft 97

Julian, Sean

Tapsi will kuscheln

Tapsi, der grüne Walddrache, ist ein richtiger Kuscheldrache. Gerne möchte er die kleine Elfe Pünktchen umarmen. Sie will aber um keinen Preis kuscheln. Mit kleinen Geschenken will der Drache Pünktchen beeindrucken. Die kleine Elfe jedoch ignoriert den tollpatschigen Tapsi. Traurig legt sich der Drache unter einen Baum. Dabei entdeckt er ein kleines Vögelchen, das aus dem Nest gefallen ist. Behutsam legt Tapsi den Vogel in sein Nest zurück. Pünktchen hat die ganze Vogel-Rettungsaktion beobachtet und zum Dank bekommt Tapsi die langersehnte Umarmung. Diese gefühlvolle Geschichte zeigt, wie man Grenzen setzen kann und diese auch akzeptiert werden. Die doppelseitigen, in warmen Farben gehaltenen Zeichnungen geben die Gefühlswelt der Hauptfiguren gekonnt wieder.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft / sb
978-3-314-10363-6

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 97

Kasparavičius, Kęstutis

Die Reise ins Schlaraffenland

Ohne langes Nachdenken kennt jedes Kind Visionen von "faulen Faulpelzen", hier verkörpert durch drei Katzen, denen man ihre Neigung unverkennbar ansieht. Dem Illustrator geht es in diesem Bilderbuch darum, das von den Katzen (bzw. Kindern) gesuchte Schlaraffenland in seiner ganzen "Realität" als alternative Lebenswelt darzustellen. Dies ist ihm auf geradezu wunderbare Weise geglückt. In diesem Land geht es aber nicht nur um von selbst in den Mund fallende Köstlichkeiten, sondern überhaupt um ein Lebensprinzip, das gegenüber dem echten Leben völlig auf den Kopf gestellt wird. Vorerst freut man sich aufgrund der vielen bunten, skurrilen, lustigen und lebensfrohen Illustrationen über das Schlaraffenleben. Richtig ernst wird es erst, wenn dieses aufgrund eines dazugehörenden Jungbrunnens ewig dauern soll – wer will das schon? Die intensive Beschäftigung mit dieser perfekten Illusion genügt!

a / Lesealter 9 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Phantasie / Kt
978-3-8251-5121-8

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 97

Klassen, Jon

Wir haben einen Hut

Auf dem Cover stehen sich zwei Schildkröten gegenüber, zwischen ihnen liegt der gefundene Hut! Sie setzen ihn abwechselnd auf, bewundern sich gegenseitig! Es erstaunt niemanden, dass eigentlich jede ihn besitzen möchte. So könnte es sein, dass die eine schläft und die andere den Hut nimmt! Da fängt eine der Schildkröten mit geschlossenen Augen an, von ihrem Traum zu erzählen, wie sie beide einen Hut haben. Das gefällt der anderen so sehr, dass sie sich besinnt und ebenfalls zu träumen beginnt. In dieser Geschichte haben die Protagonisten einen liebevollen Umgang miteinander und es gibt einen versöhnlichen Ausgang. Die spartanische Kommunikation der beiden (oft ist es nur gerade ein kurzer Satz, der meist am oberen Bildrand steht) und die fast leeren Bilder in feinen braun-grauen Erdfarben ergeben ein ruhiges, wohltuendes Buch.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Phantasie / um
978-3-314-10387-2

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Klever, Elsa

Meine Omi, die Wörter und ich

Vertraute Dialoge zwischen Enkelin und Omi – das erste und letzte Wort ist immer der Name des liebsten Menschen. Bei wem die Wörter wohnen, die man sein Leben lang dem anderen schenkt, wird hier feinsinnig veranschaulicht. Handlungsort ist das kleine Zimmer im Altersheim. Wenige Dinge, aber immens viele Bezeichnungen finden darin Platz und "blasen es zu einem riesengrossen Palast auf". Das Vokabular aus Omas überreicher Erfahrungswelt wird lebendig. Da wuseln "Springteufel, Panzerketten, Schreibmaschinen, Augensterne", es "wetterleuchtet", während gute Laune von "Zitronendrops, Clownfischen, Schuhplattlern" kommt und eklige Begriffe wie "Quallenschlacht, Eiterbeule oder Bandwurmlarve" die Seiten bevölkern. "Stossseufzer, Tränenschleier, Zähneklappern" variieren Gefühlswelten – und alle Wörter tanzen figurativ auf den blau-rot-weissen Seiten als wildgewordene Episode und spannendes Wimmelbild. Das Kind sammelt sie auf, holt sich täglich Nachschub, während Oma allmählich verstummt. Nun beginnt das Gegengeschenk: "Konsolenspiel, Manga, Glowboard"... bis zu Omis Todestag. Heiter nimmt hier das Leben ein Ende, sehr natürlich und nachfühlbar.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie, Problem, Tod / ES
978-3-86429-299-6

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Kulot, Daniela

Sag mal Danke, du Frosch!

Liebevolle, bunte Bilder begleiten die humorvolle Geschichte über das Dankesagen. Frosch sagt dieses Wort einfach nicht, egal, ob er beim Einkaufen oder zum Geburtstag etwas geschenkt bekommt. Der Mutter ist das natürlich sehr peinlich. Erst als seine Freunde, Elefant und Maus, ihm erklären, dass er sich für ihr Geschenk nicht zu bedanken braucht, kommt ihm dieses wichtige Wort über die Lippen. Die Illustratorin bringt mit ihren Zeichnungen viel Fröhlichkeit in die Geschichte. Die lustigen Details lassen die BetrachterInnen schmunzeln und die schön gewählten Farben laden zum Verweilen ein. Die kurzen Texte regen zum Weiterdenken über Benimmregeln und Gewohnheiten an.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Lustiges / CW
978-3-522-45841-2

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 97

Kulot, Daniela

Woher kommt die Liebe?

Wie könnten Vorschulkinder über das schönste, verwirrendste, beunruhigendste und glücklich machendste Gefühl nachdenken und sprechen lernen? Die herzigen Tierfiguren Eichhörnchen, Elch und Ente wollen dies ebenfalls wissen und machen sich auf den Weg, um eine plausible Antwort auf ihre Frage zu erhalten. Die Zitate der Freunde tragen alle einen wahren Kern: "... aus dem Herzen, aus der Seele, ... sie fällt vom Himmel, ... kommt aus der Erde, ... sie sitzt im Kopf, ... stammt von der Sonne, ... steckt in der Gemeinschaft, ... kommt immer aus dem Bauch". Dass dieses ganze irrwitzige Fühlen auch wehtun kann, veranschaulicht das keck, in plakativen Farben erstrahlende Büchlein auf sensible Weise, sodass man beim Vorlesen direkt ein Kribbeln und Schmetterlinge – ja, wo? – verspürt.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Freundschaft, Liebe, Tier / ES
978-3-8369-5956-8

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Le Huche, Magali

Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen

Laura kann nicht glauben, dass auch Prinzessinnen unter Blähungen leiden. Ihr Vater soll es ihr "beweisen"! Dazu holt er Rat im grossen Märchenbuch – und siehe da, es scheint tatsächlich so, dass Schneewittchen & Co. öfters mal pupsen mussten. Die einfallsreichen Geschichten über die adligen Verdauungsbeschwerden sind herrlich lustig und Laura strahlt. Das rosarote Cover spricht eher Mädchen an, die Bilder im Buch kommen jedoch ohne den süssen Look aus. Sie nehmen oft ganze Seiten ein, sind bunt ausgemalt und mit vielen Details gespickt. Dass auf jeder Seite ein pupsender Zwerg versteckt ist, finden sicher auch Knaben toll.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges / bie
978-3-8458-1639-5

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 97

Lewis, Emma

Ein Museum nur für mich

"Diese Ausflüge werden dir gefallen", meint die Mutter und macht sich mit ihrem Mädchen auf Erkundungstouren durch die verschiedensten Museen. Und es gibt viele davon – und sehr unterschiedliche. Gemeinsam ist ihnen, dass sie eine Sammlung verschiedenster Dinge enthalten. So sinniert das Mädchen im Archäologischen Museum über uralte Töpfe und Tassen, bestaunt im Naturkundemuseum eigenartige Tiere, versucht im Kunstmuseum selber Kunst zu machen ... und lädt uns schliesslich in sein Zimmer ein, um uns seine Sammlung zu präsentieren. Der kurze, aber prägnante Text lässt viel Raum für das Hineintauchen in die frechen, teilweise chaotisch anmutenden Collagen. Als BetrachterInnen folgen wir dem Kind, das überall etwas Besonderes oder Staunenswertes entdeckt, und sind auf den letzten Seiten, einem anregenden Mitmachteil, auch aufgefordert, selber kreativ zu werden. Eine herrliche, erfrischende Möglichkeit, Kinder spielerisch für Museen zu begeistern!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 6 / K Bilderbuch, Abenteuer / chb
978-3-7913-7298-3

Fr. 20.50

Rezension aus Heft 97

Lindenbaum, Pija

Greta haut ab

Ganz in der Tradition von "Mia schläft woanders" (Deutscher Jugendliteraturpreis) nimmt sich die schwedische Buchkünstlerin geniereich die grossen Gefühle vor. Diesmal ist es blanke Wut, die einen packt, wenn man ständig aus dem Spielen gerissen wird, die Kleider nicht selbst wählen darf, zu langweiligen Leuten auf Besuch gehen muss, mit dem nervigen Bruder konfrontiert ist ..., dass nur noch Abhauen im Fokus steht. Weit weg will Greta und macht sich schnaubend auf den (gefahrvollen, schmutzigen) Weg. Ihre Rückkehr vollzieht sie wie einen Wirbelsturm: "Habt ihr gar nicht gemerkt, dass ich fast gestorben wäre?" Da schlägt ihr Versöhnung, Mitgefühl, Verständnis und Zärtlichkeit entgegen – und alles ist wieder gut. Kongenial provokativ und gendersensibel gezeichnet (Papa bügelt, Mama backt im BH Kuchen, der Bruder hängt Nase bohrend nonstop am Handy), sticht das eindrückliche Buch wohltuend aus der Masse. Keine lieblichen Gesichter, keine bürgerliche Idylle, sondern moderne Beziehungsformen, unkonventionelle, heftige Emotionen sind erlaubt. Dass dies alles nötig ist für die gesunde, kindliche Entwicklung, darf immer wieder notiert werden. Für Familie und Kleinkindererziehung.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie, Problem / ES
978-3-7891-0473-2

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Löhlein, Henning

Ludwig, der Weltraumhund

Die 3D-Astronautenbrille für ein Abenteuer in der dritten Dimension lässt die Figuren förmlich über die Seiten tanzen. Ludwig und seine Freunde (alles Hunde) leben in einer Welt voller Bücher, eigentlich inmitten von antiquarischen, wissenschaftlichen Atlanten, botanischen Lexika, Folianten zur Mechanik und Quantenphysik sowie kartografischen Kostbarkeiten. Als Schablonen entsteigen sie den alten Buchseiten und bevölkern mit originellen Hintergrundillustrationen für die 3D-Optik die breiten Doppelseiten. Die historische Grafik des 19. Jh. kontrastiert fröhlich mit der schrillen Farbgebung des unvermittelt in der Szenerie landenden Raumschiffs, dem ein herziger Pinguin als Weltraumforscher entsteigt, der traurig seine Motorenpanne präsentiert. Mit gemeinsamer Kraft kümmern sich Ludwig und seine Freunde um die technischen Schwierigkeiten, damit das futuristische Gefährt wieder heil wird und, zum Dank, Ludwig mit dem Astronauten ins Weltall abheben kann(eine aufklappbare Grossansicht aller Planeten). Der Mix von Moderne und Tradition ist gut gelungen.

b / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Raumfahrt, Phantasie, Lustiges / ES
978-3-407-82155-3

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 97

McDonnell, Patrick

Eine perfekt verhunzte Geschichte

Über eine Blumenwiese wandernd, will Luis uns eine Geschichte erzählen, als er (fast) über einen Klecks Marmelade stolpert. Er wendet sich direkt an uns: "Mampft da JEMAND ein Marmeladebrötchen, während er MEIN Buch liest?" Statt einer Antwort wird er mit Erdnussbutter zugekleckst. Schwarze Fingerabdrücke und Saftflecken bringen ihn schliesslich zum Rasen. Luis bittet uns um Respekt ("Ein Buch ist doch kein Mülleimer.") und beginnt erneut seine Geschichte. Doch auch der 2. Versuch scheitert. Kritzeleien und Wegwischversuche lassen Luis – auf einer Art Metaebene – aus dieser Geschichte heraustreten: Sein Buch ist verhunzt! Vortreffliche Cartoons und ein in Sprechblasen gefasster, emotional aufgeheizter Text bringen die Sache doch noch zu einem versöhnlichen Ende. Der Kunstgriff, der Erzählsituation dieselbe Bildkulisse zu unterlegen, bringt die "Verhunzung" besonders gut zur Geltung. Das nahezu filmisch visualisierte Gestaltungsprinzip wird erst durch die Interaktion zwischen Luis und uns unterbrochen. Witzig, dramatisch, aussergewöhnlich!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges, Experimentelles / LK
978-3-8489-0096-1

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Mersmeyer, Ulla

Eselin Evelyn : Das beste Erdmännchen der Welt

Meine kleinen ZuhörerInnen waren begeistert und ausser mir wollten alle das Buch wieder von vorne sehen und hören – und sich über vielerlei verrückte und unmögliche Dinge, die hier farbenfroh, grossäugig und voller Klischees präsentiert werden, amüsieren. Die verfressene Eselin Evelyn stürzt beim Apfelstehlen ins Boot von Bauer Bauke, frisst sich zuerst einmal satt, um dann festzustellen, dass sie unterwegs ist zu sehr erstaunlichen Abenteuern, zu denen ich nur so viel sagen will: Alles wird gut.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Abenteuer, Tier / moz
978-3-522-45834-4

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 97

Nadareischwili, Tatia

Schlaf gut (Dsili nebisa)

In runden Wellen formen sich die Buchstaben der georgischen Schriftsätze, die den kleinen Jungen, der nicht schlafen kann, begleiten. Es ist ein Fest für die Sprache (gerade 2016 in das Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen) und ein Manifest für die Kultur dieses Landes. Mehr als 2000 Jahre alt und von König Parnawas I. im 3. Jh. eingeführt, ist sie viel älter als das deutsche Alphabet, umfasst 33 Buchstaben und besteht aus einer Anhäufung von Konsonanten. Schön anzusehen sind diese Schnörkel und kaum dechiffrierbar, doch ergeben sie zusammen mit den kunstvollen Malereien auf Schablonen und den hilfreichen deutschen Untertiteln eine Ahnung dieser fremden Lebenswelt. All diese Schlafstellungen, die der kleine Junge ausprobiert, erzählen von den Verhaltensweisen der Tiere (Giraffe, Pferd, Vogel, Faultier, Fischotter, Pottwal, Koala, Albatros, Enten und Fledermaus), als wäre der Schlaf ein Mysterium. Müde macht dieses Einschlafbuch in jedem Fall!

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Fremdes Land / ES
978-3-905804-78-2

Fr. 21.80

Rezension aus Heft 97

Neuhaus, Julia

Tokkis Reise

Wegen einer Panne an seinem Raumschiff muss der kleine Ausserirdische Tokki auf der Erde zwischenlanden. Ein Erfinder will ihm einen neuen Schwups-Kompensator ins Raumschiff einbauen, wünscht sich dafür einen Kuchen aus Tokkis mitgebrachten Äpfeln. Der Bäcker will den Kuchen backen, braucht dazu aber Milch, die Kuh möchte die Milch gern gegen frisches Gras hergeben ... So tauscht der liebenswürdige Tokki weiter und weiter ... bis alle haben, was sie sich wünschen. Die fröhliche Tauschgeschichte ist mit lebendigen, sympathischen und harmonischen Bildern illustriert. Es lassen sich viele Details entdecken. Die Geschichte zeigt auf gelungene und kindgerechte Weise auf, wie man sich gegenseitig helfen kann und dabei zufrieden und glücklich wird.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Phantasie / CW
978-3-86429-318-4

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

O'Byrne, Nicola

DIE BESTE GUTE-NACHT-GESCHICHTE ... aber WELCHE ist die beste?

Eine aussergewöhnliche Voraussetzung für eine Geschichte, die eher einschläfernd wirken sollte, ist der Umstand, dass sich in diesem Buch die Protagonisten vollkommen uneinig sind, wer denn überhaupt welche Rolle darin spielen soll. Drei Schweinchen, Dornröschen, Rotkäppchen und der Wolf möchten zwar alle mitmachen, aber ihre eigene Rolle steht ihnen im Weg für einen kooperativen Erzählstrang. Der Wolf will fressen, Dornröschen will einen Prinzen heiraten, Rotkäppchen will alle zufrieden machen und die drei Schweinchen sind überfordert. Ganz viele metafiktionale Botschaften sind in unterschiedlicher Schrift und teilweise in Sprechblasen eingefügt, was die Geschichte zwar amüsant, aber nicht stringent erzählt erscheinen lässt. Die putzig gestalteten Einzelfiguren in Aquarelltechnik stehen vor einem kontinuierlich verschwindenden Hintergrund.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch / moz
978-3-8303-1257-4

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 97

Pfister, Marcus

Der Regenbogenfisch lernt verlieren

Der Regenbogenfisch spielt mit seinen Freunden Verstecken. Neu gehört das Fischmädchen Rotflosse zu seinen Kameraden. Der siegessichere Regenbogenfisch verliert. Das ist er nicht gewohnt. Er will nicht mehr weitersuchen. Rotflosse bringt ihren schmollenden Freund dazu, dass er sich entschuldigt. Danach geht das Spiel weiter. Es ist schwierig, ein anständiger Verlierer zu sein. Vor 25 Jahren erschien das erste Buch mit dem schillernden Fisch und wurde in mehr als 50 Sprachen übersetzt. Die Heissfolien-Prägetechnik war damals brandneu und begeisterte Millionen. Ob sich die heutigen Kinder immer noch an den schillernden Schuppen erfreuen, wird sich zeigen. Rotflosse bringt als Zuwachs, auch ohne Silbereffekt auf ihren Flossen, neue, belebende Farbtöne ins Buch.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Fisch / GF
978-3-314-10381-0

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Pin, Isabel

Hans und Hase

Hans ärgert sich, wenn seine Eltern Hase zu ihm sagen, ist er doch schon gross. Er überlegt sich, dass Hasen gar nicht im Haus wohnen, und beschliesst, seinen Platz im Garten zu suchen. Dort trifft er auf einen richtigen, frechen Hasen, der sofort ins Haus zur Mutter geht, alles mit Schokolade verschmiert und dann der Mutter erzählt, dass Hans jetzt im Garten wohnt. Glücklich holt sie ihren Sohn wieder ins Haus und nennt ihn ab sofort Hans. Die einfache Geschichte, in der Vergangenheitsform geschrieben, wird von ruhigen, durchgehend in Grüntönen gehaltenen Bildern begleitet. Sie wirken liebenswürdig nostalgisch. Die Illustratorin versteht es, ausdrucksstarke, kreative und interessant wirkende Seiten zu gestalten. Rund um die feinen, originellen Details bleibt viel Platz, was dem Buch eine Leichtigkeit verleiht.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie / CW
978-3-219-11710-3

Fr. 20.95

Rezension aus Heft 97

Prieler, Nanna

Im Baum hockt ein Pudel

Karl ist stark, Fatima ist mutig, Napoleon ist schlau. Ida aber ist bloss klein. Als Omas Pudel im Baum festsitzt, versuchen die vier mit vereinten Kräften, den kleinen Hund zu retten. Doch all ihre Pläne gehen schief. Schuld daran ist Ida, denn sie ist einfach zu klein. Doch schlussendlich ist sie dann doch die entscheidende Hilfe. Die in immer wiederkehrenden Reimen verfasste Geschichte spricht Kinder an. Die Thematik und die Bildsprache der Collagen sind sehr nahe am kindlichen Weltbild. Die bunten Seiten zeigen nebst der eigentlichen Geschichte noch kleine Nebensächlichkeiten, welche Kinder sofort entdecken und Potenzial für neue Erzählstränge haben. Das Bilderbuch spricht nicht auf den ersten Blick an. Erst beim zweiten oder dritten Blick ins Buch beginnt man, seine Freude daran zu haben, und selbst kleine Kinder können die Verse bald auswendig.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Problem, Kindheit / AB
978-3-7074-5197-9

Fr. 21.30

Rezension aus Heft 97

Rauers, Wiebke

Leseratte Otilie : Von Affenzahn bis Zuckerwatte, das ABC der Leseratte

Das Erlernen des ABC muss nicht langweilig sein. Mit diesem kleinen Buch bereitet es sogar sehr viel Spass und Abwechslung. Die Leseratte Otilie lebt in einer Buchhandlung. Mit ihr tauchen wir ins Reich der Buchstaben und Bücher ein. Otilies Reime sind vor allem Anstoss für eigene Ideen, für selber kreierte Verse. Das lustvolle Aneinanderreihen und Ergänzen von Wörtern schult ganz nebenbei das Gefühl für unsere Sprache. Otilie erfindet Reime, verknüpft sie mit bestehenden Geschichten – einfach spannend: Welche Bücher dienten dem folgenden Vers als Vorlage: "Famos ist der Junge, der Holzmännchen schnitzt, und niedlich der Kater, der im Pappkarton sitzt"? Ein Kränzchen darf auch der Illustratorin gewidmet werden. Ein näheres Betrachten der farbenfrohen Bilder lohnt sich.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch / GF
978-3-7891-0773-3

Fr. 11.90

Rezension aus Heft 97

Sassouni, Maral

Der fabelhafte Schirm

Ein graublauer Regentag verführt zu inspirierenden Fantasiegeschichten, die dem rosaroten (!) Elefanten nebst freundschaftlichen Begegnungen mit einem Igel, einer Katze, einem Bären, einem Hasen – einfach so, weil er seinen grünen, Schutz bietenden Schirm mit allen teilt – in den Schoss fallen. Mit der Metapher des Teilens eines geliebten Gegenstandes wird hier pädagogisch sinnvoll gezeigt, wie Gemeinschaft konfliktfrei geschehen kann. "Entschuldige bitte, ... du hast da MEIN Boot", sagt der Igel und meint den Schirm, der umfunktioniert tiefe Ozeane überqueren kann, aber auch als Zelt, Flugmaschine, Zirkushilfe, Ballschläger oder Schwert seine Dienste tut. Wenn alle gemeinsam darunter Platz finden, entstehen tiefe Freundschaften. Die monochromen Farben Blau und Grün dominieren, die Tierfiguren wirken in der Erzählung ihrer Abenteuer authentisch und lieblich im Ausdruck, die ruhige Bildkomposition lässt Raum zum Nachdenken und Träumen. Eindrücklich ist die friedliche, bewusst respektvolle Figurensprache mit Vorbildfunktion. Die Mischtechnik aus Acryl- und Ölfarbe auf Papiercollage vereint fast unmerklich traditionelle und digitale Techniken und lässt die Bilder strahlen.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Tier Elefant, Lustiges / ES
978-3-314-10352-0

Fr.19.90

Rezension aus Heft 97

Schmachtl, Andreas H.

Tilda Apfelkern : Grosse Aufregung im kleinen Dorf zwischen den Hügeln

Die Neuigkeit macht im kleinen Dorf zwischen den Hügeln schnell die Runde: Ein Mann vom Fremdenverkehrsamt wird zu Besuch kommen, um herauszufinden, welches das schönste Dorf an der Küste ist. Sofort bricht im Dorf emsige Betriebsamkeit aus. Die Laternen werden geputzt, neue Schilder werden gepinselt, Schaufenster werden dekoriert und sogar die Schafe erstrahlen in sauberem Wollweiss. Alle helfen mit und auch ohne den Herrn vom Fremdenverkehrsamt wissen die Dorfbewohner am Ende eines ganz genau: Ihr Dorf ist das schönste! Die Geschichte ist aufgeteilt in zwölf überschaubare Kapitel auf je einer Doppelseite. Auf der linken Seite ist der relativ umfangreiche Text mit kleinen Illustrationen, auf der rechten Seite ein grossflächiges Bild dazu. Die detailreichen Aquarellbilder illustrieren die Geschichte liebevoll, wirken sehr harmonisch und zeigen: Zusammen kann man Grosses schaffen.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Vorlesen, Freundschaft / CB
978-3-401-70630-6

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Schubert, Dieter Schubert, Ingrid

Es gibt ein Fest ... und alle feiern zusammen

Eichhorn will ein Fest feiern, weil ein schöner Tag ist. Eule meint, das ist gut so, denn alles, was froh macht, kann gefeiert werden. Da rennen alle nach Hause, um ihrerseits eine Einladung zu einem Fest zu schreiben. Die Vorbereitungen sind mit viel Arbeit verbunden – doch am Abend kommt kein einziger Gast zum Feiern. Wiederum ist es die Eule, die den Abend rettet. Das gemeinsame Fest auf der Waldwiese bleibt ihnen noch lange in Erinnerung. Es ist eine liebenswürdige, humorvolle Geschichte, die die bestens bekannten Illustratoren mit herrlichen Bildern unterstützen. Vor einem pastellfarbenen Hintergrund sind die Protagonisten (Eule, Eichhorn, Hase, Biber, Maulwurf, Maus und Ameise) herrlich in Szene gesetzt, wie z.B. Hase, der angestrengt alle Mitteilungen am Baum liest oder später mit Begeisterung einen Kuchen backt. So viel Lebendigkeit und so viele Emotionen sind zu spüren – da braucht es keine Details mehr!

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier, Lustiges / chb
978-3-7152-0729-2

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 97

Smajic, Susanne

Komm mit zum Fluss!

Ein Riese kommt zum Fluss, ruht sich aus und lauscht den Geschichten, die ihm der Fluss erzählt. Ein Bär kommt zum Fluss, fängt Fische, ruht sich aus und erzählt dem Fluss Geheimnisse. Riese und Bär begegnen sich, freunden sich an und gehen gemeinsam weiter. Es ist eine unaufgeregte, leise Geschichte mit wenig Handlung und offenem Ende. Dabei bleibt viel Raum für eigene Gedanken. Die vorwiegend in Türkis- und Rottönen gehaltenen, stimmungsvollen Farbradierungen illustrieren die Geschichte wunderbar. Den strubbeligen Riesen und den gutmütigen Bären schliesst man rasch ins Herz. Dieses Buch lässt uns ruhig werden und es lädt zum Innehalten und Verweilen ein. Mit meist nur einem einzigen Satz auf einer Doppelseite ist der Text sehr einfach und kurz gehalten. So kann die Geschichte von LeseanfängerInnen bald einmal selbst gelesen werden. Ein ganz besonderes und wunderschönes Buch für Jung und Alt.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Freundschaft / CB
978-3-905945-68-3

Fr. 19.30

Rezension aus Heft 97

Somà, Marco

Die kleine rote Henne

Die Henne findet während des Scharrens einige Weizenkörner. Sie beschliesst, diese auf dem Feld auszusäen. Doch immer dann, wenn Mithilfe beim Säen, Ernten, Mahlen und Brotbacken gefragt ist, klingt es gleich: Die Hof-Mitbewohner Hund, Katze und Gans zeigen ihr die kalte Schulter. Nur folgerichtig, dass am Schluss den Faulpelzen – trotz knurrender Mägen – der Weg an den Küchentisch versperrt bleibt. Die Henne und ihre drei hilfsbereiten Küken hingegen geniessen das duftende Brot. Die Botschaft des Volksmärchens ist eindeutig und gut nachvollziehbar: Hilfsbereitschaft kann nur der erwarten, der auch bereit ist, diese zu geben! Der besondere Charme der in wunderbar warmen Rot-Braun-Tönen gehaltenen Illustrationen liegt im mediterran-nostalgischen Ambiente, das Somà gekonnt und detailfreudig heraufbeschwört: Seine in Menschenkleider gesteckten Tierfiguren muss man einfach ins Herz schliessen!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier, Märchen / LK
978-3-905945-67-6

Fr. 18.–

Rezension aus Heft 97

Spagl, Nina

Schau! : Staunen mit allen Sinnen

"Man sieht nur mit den Augen gut." Dass diese Aussage falsch ist, wissen wir vom kleinen Prinzen. Aber dieses Buch weist in eine andere Richtung. Es will uns ganz deutlich sagen, dass man auch mit den Ohren, den Fingerspitzen, der Nase, der Zunge und mit der Fantasie gut sehen kann. Herr Soundso und Nele treffen auf jeder Seite dieses Buches aufeinander und machen Aussagen zu ganz nahe liegenden Begriffen: Herr Soundso sagt das, was er sieht, und Nele sagt das, was sie sich zu diesem Begriff erdacht hat. Sie ist nämlich blind. Mit den konsequent schlichten, einfarbigen Schattenrissbildern wirkt dieses Buch angenehm unaufgeregt und gleichwohl anregend. Das beigelegte Brailleschriftalphabet lässt die Testkinder aber etwas ratlos zurück.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Behinderung / moz
978-3-7022-3591-8

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Tardif, Benoit

Metropolen

32 Bildtafeln geben Auskunft über die wichtigsten Attraktionen bekannter Städte auf der ganzen Welt und auf allen Kontinenten, darunter London, Paris, Singapur, Hongkong, Amsterdam, Stockholm, Moskau, Berlin, Krakau, Wien u.v.a.m. Die liebevolle Auswahl an Gebäuden und bewundernswerten Eckpfeilern des Sightseeings macht Lust aufs Reisen mit Kindern und kann durchaus als Vorbereitung oder Verlockung Sinn machen. In ihrer grafischen Vereinfachung haben die quadratisch angeordneten Symbolbilder hohen Merkwert. Angaben zu Einwohnerzahl, Sprache und Landeszugehörigkeit fügen die Städte in den geografischen Kontext. Im Vorsatzblatt kann man sein Wissen testen. Eine lustige, innovative Idee für Globetrotter.

b / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Reisen / ES
978-3-314-10365-0

Fr. 23.90

Rezension aus Heft 97

Teckentrup, Britta

Bienen : Kleine Wunder der Natur

Dieses poetische Bilderbuch ist ein Plädoyer für die fleissigen Bienen und ihre wichtige Funktion zum Erhalt der Pflanzenwelt. In Reimen erfahren wir, was Bienen den ganzen lieben langen Tag tun und wie vielfältig und wichtig ihre Arbeit ist. Die farbigen Bilder in Mischtechnik sind voller Blütenpracht. Durch Gucklöcher auf jeder Doppelseite wird die ruhige Geschichte auch für kleine ZuhörerInnen etwas spannender.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Biene / moz
978-3-8458-1776-7

Fr. 19.40

Rezension aus Heft 97

Teckentrup, Britta

Weck bloss Tiger nicht auf!

Da schläft ein Tiger mitten auf dem Weg und Storch, Fuchs, Maus, Frosch und Schildkröte müssen unbedingt vorbei. Mit den mitgebrachten Luftballons geht der Flug über das schlafende Tier gut ... bis Storch mit seinem spitzen Schnabel den Ballon zum Platzen bringt! Auch wenn nun Tigers Geburtstagsfest nicht fertig vorbereitet ist, beginnen alle zusammen zu feiern. Für die Kleinsten hat die Illustratorin ein farbenprächtiges Bilderbuch geschaffen, in denen sie sich in den Bildern nur auf die Darstellung der Tiere beschränkt, diese jedoch sehr ansprechend gestaltet. Sie lässt uns auch die Besorgnis, dass beim Überfliegen alles gut geht, spüren und fordert nun die BetrachterInnen zum Mithelfen auf: Tigers Nase oder Bauch streicheln, pusten, ein Schlaflied oder das Geburtstagslied singen! Und so feiern wir am Schluss mit den sechs Freunden mit.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier, Lustiges / chb
978-3-219-11718-9

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Traxler, Hans

Eddy : Der Elefant, der lieber klein bleiben wollte

Ein Blick in dieses wunderbare Bilderbuch zeigt sofort: Der Autor und Illustrator gehört trotz seines Alters noch immer zur einsamen Spitze! Wie er die afrikanische Savanne mit wenigen Strichen und dezenter Farbgebung zum Leben erweckt, könnte kaum schöner dargestellt werden. Aber auch die Geschichte des frischgebackenen Erdenbürgers Eddy, der nun Teil einer grossen Elefanten-Sippe geworden ist, könnte nicht bezaubernder sein. Natürlich dürfen menschliche Gefühle nicht einfach auf Tiere übertragen werden, sie erleichtern aber das Einfühlen in das Elefantenleben enorm. Eddy entpuppt sich nicht als willfähriges Elefantenkind, sondern er wehrt sich gegen Dinge, die ihm nicht passen. Dies hat aber im afrikanischen Umfeld unabsehbare Folgen. Die überraschende Problemlösung erfolgt – wie sollte es hier auch anders sein – unter Einbezug von magischen Formeln, doch auch das gnädige Schicksal hilft mit!

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Elefant, Afrika / Kt
978-3-446-25491-6

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Usher, Sam

Regen

Wir sehen und fühlen es bereits auf dem Cover: Ein Junge sitzt auf der Eingangstreppe und blickt in das Regengrau der Strasse, die unter Wasser steht. Hier hat es tagelang geregnet ... und ein Ende ist nicht in Sicht. Besonders effektvoll sind die in Spotlacktechnik ausgeführten Regentropfen auf dem Cover, die "erfühlt" werden können. Den Jungen zieht es magisch nach draussen, doch er muss warten, bis sie Opas Brief zur Post bringen können. Grossartig der Schlüsselmoment, als die beiden als im Wasser gespiegelte Silhouetten in die unter Wasser stehende Strasse eintauchen. Sie stehen nun kopf und genau da wird das Tor zur Fantasie aufgestossen: Opa und Junge sitzen im Boot, umgeben vom bunten Treiben der Karnevalsfiguren in Venedig! Virtuos kontrastiert Usher als Illustrator Realität und Fantasie, aber auch die Welt von drinnen und draussen. Wunderbar stimmig trotzt er dem Regen mit den doppelseitigen, in nassem Asphaltgrau gehaltenen Bildern eine ganz eigene Schönheit ab.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Phantasie / LK
978-3-219-11727-1

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 97

Weck, Claudia de

Geld zu verkaufen!

Mit Kindern, ohne zu moralisieren, über abstrakte Themen wie Geld und Konsum zu sprechen, ist nicht einfach. Lorenz Pauli gelingt es kompetent, den Sinn von Geld zu erklären. Er verpackt die komplizierte Materie in eine lustige Geschichte. Zwei Kinder figurieren als Protagonisten. Beide bauen ein eigenes Baumhaus und wünschen sich noch eine Strickleiter dazu. Das Vorhaben kostet Geld, aber wie beschaffen? Es wird über Gerechtigkeit nachgedacht, denn nicht alle besitzen gleich viel. "Teilen" wäre eine Option. Die Kinder stellen kurz entschlossen selber Geld her. Im Baumarkt erzielen sie mit den selbstgemalten Scheinen aber keinen Erfolg. Clever verkaufen sie die bunten Papiere als Buchzeichen. So erfahren sie, dass Geld erarbeitet werden muss. Das Sachbilderbuch entstand auf Initiative von Pro Juventute. Es sind Begleitmaterialen für Lehrpersonen als Download erhältlich.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Bilderbuch, Wirtschaft / GF
978-3-7152-0727-8

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 97

Whatley, Bruce

Oma Wombat

"Montag: Mich gekratzt. Gefressen. Geschlafen." Neben diesem kurzen Text auf der weissen Seite ist nur noch der Wombat zu sehen. Er kratzt sich, er frisst und er schläft. So beschaulich Oma Wombats Woche beginnt, bringen der Mittwoch und Donnerstag sie mit Babysitten auch nicht aus dem ruhigen Trott. Denn der Enkel ist ja so lieb! Die Unternehmungen des Kleinen bleiben ihr (da sie ja schläft) verborgen. Der prägnante Text und die minimalistischen Illustrationen fügen sich hier zu einem sehr gelungenen Zusammenspiel zusammen. Grundlegendes Wissen zu diesem putzigen, nachtaktiven Beuteltier, das nur in Australien lebt, das drei Tage braucht, um eine Mahlzeit zu verdauen, lässt das Betrachten der schläfrigen Oma noch bestaunenswerter machen. Zudem zaubert das Abenteuer des Enkels, das im Beutel eines Kängurus beginnt, immer wieder ein Lächeln hervor.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Wombat, Lustiges / chb
978-3-8369-5963-6

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 97

Wiehle, Katrin

Mein kleiner Berg

Mit dem kleinformatigen Papp-Bilderbuch wandern wir in die Berge, dort, wo die Gämse, das Murmeltier und der Steinadler zu Hause sind. Wir durchqueren Bergwiesen, wo neue Blumen zu entdecken sind und die Kühe den Sommer verbringen, und es geht weiter durch Geröllhalden, bis wir den Gipfel erreichen. Hier wachsen keine Bäume mehr und die Aussicht ist toll. Das Büchlein ist für die Kleinsten gedacht. Die plakativen, farbigen Illustrationen wechseln sich ab mit der Vorstellung von Tieren und Pflanzen und lassen uns dazwischen in vier Bergwelten eintauchen. Die gemalten Tiere sind aber so stark vereinfacht, dass nicht immer alles klar erkennbar ist. Auch nimmt sich K. Wiehle in der Darstellung der Bergwelt einige Freiheiten heraus (Gämse und Murmeltier auf der fetten Wiese bei den grasenden Kühen, Ziegen und Schafen). Aber toll ist das Schlussbild – und es fragt sich, ob wir das Echo auch hören!

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Natur / chb
978-3-407-82197-3

Fr. 13.–

Rezension aus Heft 97

Winkelmann, Mirja

Zwei Bilder – ein Wort : Das Rätselbuch

Grossformatig, textlos und mit schwungvollem Strich farbenfroh zu Papier gebracht: So stehen sich auf je einer Doppelseite die komplett unterschiedlichen Bedeutungen eines einzelnen Begriffes (Homonym) gegenüber (Boxer, Fliege, Schloss ...), welche dank der künstlerischen Gestaltungskraft von Winkelmann bestens visualisiert werden. Nun gilt es für die kombinationsfreudigen BetrachterInnen, die zugrunde liegenden 22 Begriffspaare zu erraten (das Teekessel-Spiel lässt grüssen). Ein nicht immer einfaches Unterfangen, da bei einigen Beispielen eine gewisse Abstraktionsfähigkeit von Vorteil ist. Die Auflösungen findet man am Ende des Buches. Bestens in der Unterstufe einsetzbar, da Wortschatz, Fantasie und Allgemeinwissen gefragt sind. Und vielleicht lassen sich ja auch weitere Begriffspaare finden, die man dann selbst zeichnerisch umsetzt.

a / Lesealter / Vorlesealter 7 / K Bilderbuch, Rätsel / LK
978-3-7913-7290-7

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Worms, Ina

Aufräumen für Anfänger : Ein Buch über Ordnung und Chaos

Tom und Marie sollen aufräumen. Dazu haben sie keine Lust. Dem Schweinehund gefällt das. Er liebt Chaos und Durcheinander. In vielen Sprechblasen findet man alle möglichen Ausreden, warum sich Aufräumen nicht lohnt. Das Bilderbuch zeigt aber auch auf fröhliche und interessante Art auf, wie verschiedene Tiere Ordnung halten, wie alte Völker vor vielen tausend Jahren aufräumten, in welchen Berufen Ordnung das oberste Gebot ist und dass das Thema Ordnung sogar in Märchen vorkommt. So bekommen Tom und Marie viele Ideen, wie Aufräumen auch Spass machen kann und wie schön es ist, es geschafft zu haben. Da zieht der Schweinehund halt in den Garten, denn dort muss nicht alles aufgeräumt sein. Die frechen, detaillierten, etwas wirren Bilder machen das Buch zu einem originellen und humorvollen „Ratgeber“ für Kinder und Eltern.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Familie, Lustiges / CW
978-3-219-11717-2

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 97

Zanotti, Clara

Punkte

Das Thema Flucht wird in diesem Bilderbuch auf ganz besondere Art behandelt und verständlich gemacht. Da gibt es schwarze Punkte auf der rechten Seite, denen es gut geht. Sie haben alles, was sie brauchen: Häuser, Freunde, Essen, Spass. Aus den Punkten entstehen passende Bilder. Auf der linken Seite gibt es weisse Punkte, denen es nicht gut geht. Hier herrschen Krieg und Armut. Die weissen Punkte möchten auf die rechte Seite kommen. Aber nun wird es rechts sehr eng und die Punkte suchen neue Wege, sich so anzuordnen, dass für alle genug Platz und Lebensqualität entsteht. Das kreative Bilderbuch (auch für Erwachsene geeignet) mit der tiefgründigen Aussage wirkt sachlich und logisch, und dies mit dem einzigen Zeichenelement von kleinen, schwarzen und weissen Punkten. Es überzeugt auch durch die Einfachheit, mit wenigen Worten komplexe Themen wie Flucht und Solidarität darzustellen.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Flüchtling, Freundschaft / CW
978-3-522-30471-9

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 97

Arsenault, Isabelle

In einer weissen Winternacht

Das überaus poetische Einschlafbuch zeigt in zarten Bildern, was in einer kalten Winternacht alles geschieht, während die Menschen schlafen. Das viele Weiss in den in Mischtechnik gestalteten Zeichnungen ist allein durch das Leerlassen des Papiers entstanden und verleiht dem Bilderbuch eine optisch ausgesprochen ästhetische Transparenz, die das Mystische im Text vortrefflich illustriert. Sparsam in Farbgebung und Handlung, wirkt dieses Buch erfrischend reduziert und strahlt eine wohltuende Wärme aus.

a / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch / moz
978-3-7725-2682-4

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Baltscheit, Martin

Eul doch!

Grosse Kulleraugen blicken einen vom Cover her an, doch die vom gesamten Eulen-Clan erwarteten Tränen lassen auf sich warten. Das frisch geschlüpfte Eulenbaby will einfach nicht weinen! Gründe hierfür gäbe es zuhauf: Tränen der Erleichterung, der Rührung, vor lauter Stolz oder aus Angst, Wut und Neid – doch die kleine Eulsuse eult nicht! Selbst als sie verstossen wird, vergiesst sie – trotz Heimweh – keine Träne. Nichts kann sie zu Tränen rühren ..., bis sie plötzlich doch noch zu (h)eulen beginnt: Freudentränen! Eine wunderbare Parabel über das Anderssein, in der alle Beteiligten lernen, sich von Erwartungshaltungen zu lösen und den anderen in seiner Einzigartigkeit zu schätzen. Es sind die gross aufgerissenen Augen, mit und ohne Tränenwasser, denen sich der Illustrator variantenreich widmet. Gekonnt vermeidet er die Gefahr der Rührseligkeit; Illustration und Aussage setzen eine gewisse Abstraktionsfähigkeit voraus. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Eule, Problem, Fabel / LK
978-3-551-51884-2

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Baltscheit, Martin

Grüne Bande

Einem Schwarm grüner Vögel, gefangen in einem Käfig im Rumpf eines Flugzeugs, ist es gelungen, zu entfliehen. Nun fliegen sie durch die Stadt und regen einen Jungen zu einem überraschenden Gedankenspiel an: Was wäre geschehen, wenn Affen, Seekühe oder Kolibris entkommen wären oder sogar Schlangen? Was, wenn sie am Nordpol gelandet wären? Aber auch die umgekehrte Situation wäre möglich: Was wäre, wenn jemand den Jungen in einen Käfig sperren würde? M. Baltscheit versieht seinen einfachen Text mit bunten, ausdrucksstarken Bildern. Er regt zum Nachdenken an und das Betrachten dieser Illustrationen bietet die Grundlage für Gespräche.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Vorlesen, Problem / AB
978-3-407-82183-6

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Bentley, Jonathan

Wo ist Bär?

Es ist eine alltägliche Situation im Leben eines kleinen Kindes: Der Kuschelbär ist verschwunden und ein Junge sucht ihn verzweifelt vor dem Schlafengehen im ganzen Haus, sogar im dunklen Garten. Doch wer genau schaut, entdeckt auf jeder Seite halb versteckt einen grossen Bären. So kann es vorkommen, dass die ZuhörerInnen immer wieder rufen: «Da ist er doch!» Dies bereitet grossen Spass. Das Ende ist anders, als man vermutet, aber alle können zufrieden sein. Der Junge im Buch wirkt mit seinem grossen Kopf sehr niedlich, aber gleichzeitig auch mutig und selbständig. Die Geschichte kommt mit wenig Text aus. Oft wird nur eine Frage pro Seite gestellt, welche die Kinder zum Mitmachen und Suchen anregt. Die Geschichte lebt vor allem durch die grossflächigen, liebevoll gestalteten Bilder voller Details, welche eine lebendige Suche ermöglichen.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier Bär / MM
978-3-551-51878-1

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Chapman, Jane

Bär kann schon zählen!

Der clevere Bär geniesst den sonnigen Morgen und beobachtet seine bunte Umgebung. Nebenbei übt er spielerisch die Zahlen von eins bis fünf. Für jede Zahl sind zwei Doppelseiten reserviert. Daher kann sich die angesprochene Altersgruppe an ein gemächliches Erkunden machen. Es bleibt genügend Zeit zum Betrachten der liebevoll gestalteten Bilder. Selbstverständlich dürfen – en passant – stolz und konzentriert eine Sonne, zwei Äpfel, fünf Seerosenblätter und viele andere Dinge gezählt werden.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Spielbuch / GF
978-3-7855-8468-2

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 96

Child, Lauren

Bleibt der jetzt für immer?

Diese trotzig-provokante Frage stellt der dunkelhäutige Elmore, ein von seinen Eltern über alles geliebtes Einzelkind, als sich ein "neues kleines Wesen" in seinem Leben breitmacht. Und dieser kleine Bruder hat es nicht nur auf seine heiss geliebten "Jelly Beans" abgesehen. Seine Eifersucht kennt keine Grenzen ..., bis er eines Nachts nach einem Alptraum von seinem kleinen Bruder getröstet wird, der von da an als "Albert" den "Persona-non-grata-Status" ablegen darf. Hier hat sich die Künstlerin ganz auf Augenhöhe mit dem Kind begeben. In keiner der in Collagetechnik gestalteten, humorvollen Bildsequenzen werden die Erwachsenen mit dem Gesicht gezeigt. Sie sind zwar als angeschnittene Figuren präsent, doch der Fokus liegt auf der Geschwisterebene. Konkurrenz und Annäherung werden sehr raffiniert auch auf der Ebene der "Kleiderwahl" abgehandelt. Erst als sie beide im Superman-Dress vor dem TV sitzen, darf Albert auch von den "Jelly Beans" probieren!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familienkonflikt, Problem / LK
978-3-446-25297-4

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Cordes, Miriam

Der kleine Groll und das grosse Magische

Der kleine Groll Green erwacht mitten in der Nacht. Es ist ihm langweilig. So beschliesst er, die ganze Familie Groll zu wecken und ihnen etwas Magisches zu zeigen. Neugierig, wie alle Familienmitglieder sind, stehen sie sofort auf. Gemeinsam machen sie sich zuerst auf den Weg durch ihren Baum, um Schwester Grete zu suchen, die nicht in ihrem Bett liegt. Als sie sie endlich finden, geht gerade die Sonne auf. Magisch! Die warmherzige, liebevolle Geschichte mit den zauberhaften, pastellfarbenen, weichen Illustrationen berührt das Herz von der ersten Seite an. Familie Groll (kleine, sympathische Waldwesen) muss man einfach gernhaben. Die muntere Geschichte eignet sich sehr gut zum Vorlesen vor dem Schlafengehen.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie / CW
978-3-7891-7188-8

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Danowski, Sonja

Kleine Nachtkatze

Heute findet das Sommerfest im Tierheim statt. Die Mutter musiziert, doch auch Toni hat einen Beitrag geleistet: Er hat all seine Kuscheltiere für die Tombola gespendet. Am Abend aber findet er keinen Schlaf. Da holt die Mutter ihren alten Plüschkater hervor. Tonis liebevolles Umsorgen des Stofftieres bringt die Mutter auf einen Gedanken: Am Abend wartet der schöne, graue und ganz und gar lebendige Kater aus dem Tierheim auf den Jungen! Die Geschichte wird in schlichten, aber berührenden Worten ganz unaufgeregt erzählt. Sie zeigt eine feinfühlige Mutter und einen sehr empfindsamen Knaben. Die Illustrationen, die den Text begleiten, sind zum Staunen schön und sehr ausdrucksstark geschaffen. In realistischer Manier gezeichnet und mit gedämpften Farben koloriert lassen sie uns die zwei ereignisreichen Tage miterleben, doch unser Blick verweilt ebenso gern an den vielen Details, die es zu entdecken gibt.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Katze / chb
978-3-314-10337-7

Fr. 25.90

Rezension aus Heft 96

Desmond, Jenni

Der Blauwal

Als grösste Lebewesen der Welt gehören Blauwale kaum zur Lebenswirklichkeit von Kindern. Dennoch bzw. gerade deswegen ziehen sie in Bann. Problemlos kann man jetzt in die wundersame Welt dieser faszinierenden Tiere eintauchen. J. Desmond bettet den informativen Sachteil in eine Rahmenhandlung: Ein kleiner Junge mit roter Papierkrone (Referenz an Exupérys kleinen Prinzen?) vertieft sich in exakt dieses vorliegende Buch – so eindringlich, dass er auch im eigentlichen Info-Teil als Bezugsperson auftaucht (Buch-im-Buch-Version). Während der Text für die Zielgruppe (teilweise) zu kompliziert verfasst ist, vermögen die in Collage-Mischtechnik gestalteten Illustrationen die Informationen altersgerecht so zu visualisieren, dass sie noch lange nachwirken. Unvergesslich das Bild von 50(!) – fröhlich im Maul eines Wals winkenden – Menschen, wohl wissend, dass nicht sie, sondern "Krill" zur Hauptnahrung gehören.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Bilderbuch, Tier Blauwal / LK
978-3-8489-0108-1

Fr. 22.90

Rezension aus Heft 96

Drescher, Antje

Theo weiss, was er will

Welches Kind kennt das nicht: Da will man JA sagen, aber es rutscht aus lauter Trotz ein NEIN heraus. So geht es Theo. Im Buch ist das Nein als farbloser Mann gezeichnet, der Theo auf Schritt und Tritt folgt. Zu Hause und im Kindergarten sind alle wütend auf Theo, weil er so trotzig ist. Erst als der böse Fritz seine Schokolade verlangt, als die Kinder die Katze gefährden, jemand Theo in sein Auto einlädt und der Junge jedes Mal kräftig NEIN sagt, verblasst Herr Nein und verschwindet, weil Theo nun weiss, wann ein JA und wann ein NEIN angebracht ist. Die farbigen, über zwei Seiten reichenden Bilder sind wunderbar geeignet, das Buch gemeinsam anzusehen und darüber zu reden. Vielleicht sitzt ja auch ein Herr Nein mit auf dem Sofa?

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Entwicklung / bie
978-3-551-51877-4

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Dully, Sabine

Fräulein Hicks und die kleine Pupswolke : Eine verrückte Reise durch den Körper

Die witzigen Schelme (Fräulein Hicks, die kleine Pupswolke, der Rülps, Professor Hatschi, der Gähn-Män), die die neocolorfarbenen Seiten bevölkern, sind Stellvertreter unserer unwillkürlichen Körperartikulationen, die oft mit Peinlichkeit gekoppelt sind. Sie nennen sich die "Unaufhaltsamen" (Der Mensch kann sie schliesslich meist nicht kontrollieren!) und starten einen Wettstreit, wer von ihnen der Superlativ ist. Textlich wie zeichnerisch (die Übersichtstafel verursacht eine Lachsalve) wird schnell klar, wo im Körper sie wohnen: im blubbernden Magensee, in den Serpentinenkurven des Darms, zwischen Rippenbogen und Zwerchfell oder in den feinen Härchen der Nase. Optisch erscheinen sie wie Minimonster, knallbunt und herzig, während sie wortreich ihre Tätigkeit im Körper beschreiben. Als Pointe gesellt sich zum Schluss noch Meister Schnarch hinzu. Mit Ironie und augenzwinkerndem Schalk gelingt es hier, in plausibler Sprache praktisches Wissen zu unserem Verdauungssystem zu vermitteln. Vorlesen lohnt sich, da der Textkorpus umfangreich ist.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Vorlesen, Lustiges / ES
978-3-7891-0368-1

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 96

Eyb-Green, Sigrid

Die Sonnenschaukel

Die Sonnenschaukel erzählt die Geschichte der vier Jahreszeiten. Als Zwergenfrauen besuchen sie den Garten und jede bringt ihre besondere Stimmung mit zu den Blumen und Tieren. Der Frühling malt Sommersprossen auf die Käfer, der Sommer bindet sich Blumen ins Haar, der Herbst zählt die Schneckenhäuser und der Winter trägt immer einen Vorrat an Nüssen mit sich herum. Die sehr poetische Geschichte ist in Versen verfasst. Zudem steckt die Erzählung voller Symbole und sie erschliesst sich nicht auf den ersten Blick. Die zarten Collagen und Illustrationen nehmen die BetrachterInnen sofort gefangen. Jede Seite ist ein wahres Kunstwerk. In Kombination mit dem Text werden aus ihnen Suchbilder, welche die unterschiedlichsten Rätsel in sich bergen. Dieses Buch zieht Erwachsene und Kinder gleichermassen in seinen Bann. Es ist moderne Seelennahrung.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Vorlesen, Natur, Märchen / AB
978-3-7026-5902-8

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Faÿ, Laure du

Ist das normal?

Der blaue Elefant hat einen sehr langen Rüssel. Alle Tiere mögen ihn, denn er ist sehr hilfsbereit. Je nach Bedarf wird sein Rüssel eine Wiege, eine Brücke oder ein Schal. «Das ist nicht normal!», heisst es auf jeder Buchseite. Die kleinen ZuhörerInnen lieben diese Wiederholungen und rufen begeistert mit. Nur das Nilpferd lästert über den Elefanten, weil er so anders ist. Vor lauter Schimpfen merkt es nicht, dass das Nilpferdkind in Richtung See läuft. Nun wird die Geschichte abenteuerlich und spannend, gleichzeitig wird der Text umfangreicher. Im letzten Moment kann der Elefant das Nilpferdkind mit seinem langen Rüssel vor den Krokodilen im See retten. Die Geschichte regt an, darüber nachzudenken, was normal bedeutet, und sie lehrt uns, nicht nach dem Äusseren zu urteilen. Die grossflächigen, immer eine Doppelseite füllenden Bilder wirken plakativ, fröhlich und bunt.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier, Minderheit, Lustiges / MM
978-3-7152-0716-2

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 96

Ferri, Giuliano

Mama & ich

Kleine Kinder lieben Bären und dieses Bilderbuch mit seinen warmen Bärenbildern bestimmt auch. Mama Bär ist ganz anders als der kleine Bär. Sie geht lieber bekannte Wege, der kleine Bär entdeckt gerne neue. Mama Bär möchte ihre Arbeit erledigen, der kleine Bär möchte spielen. Mama Bär ärgert sich, wenn der kleine Bär unartig ist. Der kleine Bär wundert sich, warum Mama immer sagt: „Hör doch auf damit!“ Aber beim Wichtigsten sind sie sich einig: Sie lieben sich über alles. Mit ganz einfachen und ruhigen Worten wird eine wunderbare Geschichte über eine Mutter-Kind-Beziehung erzählt. Umrahmt wird die Geschichte mit liebevoll gestalteten und in angenehmen Farbtönen gemalten Bildern aus der Feder des aus Italien stammenden Künstlers.

a / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Familie, Soziales / CW
978-3-86566-301-6

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Fuchs, Laura

Die fabelhafte Reise des Gaspard Amundsen

Gaspard Amundsen ist ein Grossstadtkrokodil. Eines Tages, im Alter von 107 Jahren, fühlt er eine Unruhe in sich und sein Brennnesseltee schmeckt auf einmal bitter. Er erkennt, dass es Zeit ist, sich auf eine Reise zu begeben. Dabei wird er ausgeraubt, fährt mit dem Zug, fliegt mit einem blinden Maulwurf, rudert mit einem Boot, treibt durch das Meer, wandert, findet neue Freunde – und landet am Ende wieder bei sich zu Hause. Der Autor hat eine Geschichte geschrieben, wie sie sich sonst nur Kinder ausdenken. Seite für Seite eröffnet sich eine neue, ungeahnte Welt. Die Ortswechsel, welche Gaspard auf seiner Reise macht, erfordern viel Fantasie. Doch die Bilder ergänzen den Text hervorragend und bieten genügend Raum, sich Tag für Tag einer neuen Seite und damit einer neuen Welt zu widmen. Denn Bild und Text lassen viel Platz für eigene Gedankengänge und Geschichten.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Vorlesen, Reisen / AB
978-3-522-45824-5

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Gianotti, Mattea

Ich bin gern ich! : Eine warmherzige Geschichte über die Einzigartigkeit

Das Chamäleon ist bekannt dafür, sich seiner Umgebung bestens anpassen zu können. Chamäleon Max beherrscht darüber hinaus die Kunst, sich seinem (tierischen) Gegenüber derart anzugleichen, dass wir aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Wunderschön zarte Aquarellbilder dokumentieren jeweils die Begegnungen mit seinen Freunden: Dem Zebra passt es sich mit schwarzen Streifen an, beim Flamingo verlegt es sich auf zartrosa Hauttöne und beim Elefanten gibt es sich gelassen in nüchternem Grau. Was bei BetrachterInnen als überraschend-witziges Wechselspiel fasziniert, wird für Max zunehmend zum Problem: Wer eigentlich ist er selbst? Aus lauter Angst, die Zuneigung seiner Freunde zu verlieren, hat er sich bis zur Selbstaufgabe angepasst und muss nun wieder lernen, zu sich selbst zu stehen. Wie gut, wenn Freunde bei der Selbstfindung helfen und einen in der Einzigartigkeit bestärken!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Chamäleon, Problem / LK
978-3-551-51886-6

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Göhlich, Susanne

Fabers Schatz

Grossvater, ein alter Seebär, vermacht seinem Enkel Faber bei seinem Umzug nach Amerika einen Teppich. Im Abschiedsbrief steht: Lies die Worte (?) auf dem Teppich und er fliegt dich überallhin, auch zu mir! Nach einigem Überlegen macht sich Faber auf zum Hafen. Dort hat es Leute aller Farben, hört er verschiedene Sprachen. Doch erst das syrische Mädchen Shaima kann das Geheimnis dieser Schnörkel (arabische Schrift) lösen – und schon hebt der Teppich ab. Diese einfache, aber sehr stimmig erzählte Geschichte über einen richtigen Hamburgerjungen wird von herrlichen Illustrationen begleitet. Sie zeichnet ein tolles Bild der weltoffenen Hafenstadt, zeigt das Leben zwischen Frachtcontainern, Schiffen und Hafenkränen ... Den Kindern wird aufgezeigt, wie bunt die Welt ist und wie verschieden die Menschen sind und dass man keine Berührungsängste haben muss. (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Abenteuer, Fremdes Land / chb
978-3-8489-0122-7

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Haeringen, Annemarie van

Schneewittchen strickt ein Monster

Man muss sich in diese strickende Ziege namens Schneewittchen verlieben. Wie sie nach ungezählten Socken sieben kleine Geisslein vom Nadelspiel springen lässt, ist bezaubernd schön, zumal sich aus der Dramatik der Ereignisse auch Tiefenpsychologisches erschliesst: Ihr Besuch, Frau Schaf, behauptet arrogant, besser als sie stricken zu können. Diese gemeine Attacke hat Folgen: Flugs entsteht aus dicker brauner Wolle ein gefährlicher Wolf! Einmal abgekettet, wird Frau Schaf zum leckeren Frass. Doch da strickt die Ziege (im Schrank versteckt) flugs einen Tiger, um ihn auf den Wolf loszulassen. Nun gilt es, sich selbst zu retten und ein monströses Etwas von den Stricknadeln gleiten zu lassen, das (noch am wollenen Faden hängend) den Tiger verschlingt. Die augenzwinkernde Hommage an alle Märchenliebhaber spielt mit der Beherrschung der Gefahr, die gebannt wird, indem die Monsterstrickarbeit von hinten her (aus eigener Kraft und Fantasie!) wieder vollständig aufgetrennt wird. Kongenial sind die Kontraste (massiges Wollwerk, filigrane Meisterin) und die zerknirschte Entschuldigung, eingebettet in die Moral der Geschichte.

a / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Märchen, Problem / ES
978-3-7725-2784-5

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Heidelbach, Nikolaus

Arno und die Festgesellschaft mit beschränkter Haftung

Es handelt sich hier um einen echten "Brocken" von einem Bilderbuch, bei dem sich nur schon aufgrund seines exorbitanten Ausmasses die Frage stellt, ob kleine LeserInnen und BetrachterInnen damit überhaupt umgehen können. Unbestritten ist die Qualifikation des renommierten Illustrators. Hier sei aber doch die Frage gestattet, ob er sich damit nicht vorab selbst ein Denkmal schaffen wollte. Ob sich kleine Kinder in dieser ausschweifenden, grenzenlosen Fantasiewelt aus Illustration und reichlich Text zurechtfinden können, lässt sich aus Erwachsenensicht nur schwer beurteilen. Eine gewisse Skepsis erscheint angebracht. Vielleicht liegt es aber auch am erwachsenen Rezensenten selbst, dass das Buch von ihm mehr abfordert, als seine eigene Phantasiewelt noch aufzunehmen bereit ist. Es ist aber nicht auszuschliessen, dass andere das Bilderbuch als Meisterwerk qualifizieren.

c / Lesealter all age / Vorlesealter / K Bilderbuch, Phantasie / Kt
978-3-407-82145-4

Fr. 40.10

Rezension aus Heft 96

Henn, Astrid

Jimmy Milchohr : Ein Fuchs wird rot

Ein Füchslein mit schneeweissen Ohren, die sich bei Verlegenheit rosa färben, und ein Wildschweinmädchen, das stottert: Es ist eigentlich ganz logisch, dass sich diese beiden tierischen Mobbingopfer anfreunden. Sie hauen zusammen ab und begegnen dabei einem Nashorn, das aus dem Zoo geflohen ist, weil es sich dort nicht wohlfühlt. Die drei Aussenseiter werden Freunde und kehren zusammen zu den Waldtieren zurück, wo sie viel Bewunderung und Respekt erhalten. Die Illustrationen sind comicartig, witzig und von handgeschriebenen Ausrufesätzen begleitet. Dass dabei auch ein deutsches Doppel-S wieder einmal einen Auftritt hat, wirkt fast schon historisch. Es ist ein Buch, das meine kleinen TestzuhörerInnen enorm entzückt und mich eher etwas befremdet hat. Aber wem soll es gefallen?

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier / moz
978-3-401-70434-0

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Henn, Astrid

Schäfchen vermisst

Der Hirte gibt gut auf all seine Schäfchen acht. Trotzdem geht ihm eins verloren, worauf er es an allen möglichen und unmöglichen Orten sucht: auf dem Balkon, im Fundbüro, auf dem Fussballplatz, im Swimmingpool ... Schliesslich findet er es und bringt es sicher wieder nach Hause. Die Geschichte wird in Reimen erzählt. Auf jeder Doppelseite findet sich ein Vierzeiler mit Kreuzreim. Die Bilder kommen mit sehr viel Charme und Witz fröhlich und bunt daher. Das vermisste Schäfchen versteckt sich zum Vergnügen aller Kinder keck in jedem Bild. Weitere liebevoll gestaltete Details regen zum genauen Betrachten an: Da fliegt z.B. ein Rabe immer wieder mit einem Mitbringsel von der letzten Seite durchs Bild. Die Verse können ohne grossen Aufwand ins Schweizerdeutsche übersetzt werden. Das Bilderbuch eignet sich aber auch für ErstleserInnen zum Selberlesen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Gedichte, Heiteres / SG
978-3-522-30417-7

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Hindley, Kate

Anton und Stups

Nach dem Umzug in die Stadt vermisst Anton die Wiesen, die Freunde ... Endlich wagt er, hinauszugehen und die Umgebung zu erforschen. Und schon findet er einen scheinbar herrenlosen Hund, mit dem er einige unbeschwerte Tage verbringt. Doch der kleine Hund scheint auf einmal traurig zu sein. Und so macht sich Anton auf die Suche nach Stups' Besitzer! Die gefühlvolle Geschichte ist in einfachen Worten geschrieben und spricht Antons Situation ganz direkt an. Psychologisch wertvoll für Kinder, die in der gleichen Situation stecken, ist das Aufzeigen der Möglichkeit, mutig sich mit dem neuen Zuhause vertraut zu machen. Die comicartigen, farbenprächtigen Illustrationen verdeutlichen die Stimmungen gut: Traurigkeit, Mut, Zweifel, Freude, Glück ... Eine ganze Palette von Gefühlen kann hier beim Erzählen thematisiert werden!

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Problem, Freundschaft / chb
978-3-522-45818-4

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Hindley, Kate

Hut auf, Party ab!

Der Ich-Erzähler bekommt eine Einladung. Einzige Bedingung, um eingelassen zu werden, ist, einen Hut zu tragen. Doch die Suche nach einem Hut gestaltet sich schwierig. Am Ende kommt ein Affe mit Hut mit zur Party. Doch Affen werden nicht eingelassen, wenn sie kein Monokel tragen. Das Problem ist schnell gelöst, indem man einen Dachs holt und dessen Monokel ausleiht. Doch Dachse dürfen nur hinein, wenn sie Klavier spielen können. So geht die Geschichte immer weiter, bis sie am Ende eine völlig unerwartete Wendung nimmt. Die Zeichnungen sind sehr lustig und ergänzen den in unterschiedlichen Schriftarten gestalteten Text wunderbar. Bereits eine einzelne Doppelseite birgt sehr viel Gesprächsstoff und beflügelt die Fantasie.

a / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Vorlesen, Fest / AB
978-3-8369-5921-6

Fr. 18.–

Rezension aus Heft 96

Holland, Carola

Wer will den blauen Raben haben?

Der blaue Rabe wird im Regenwald gross. Als eines Tages sein Wohnbaum einem Brand zum Opfer fällt, muss er übers Meer fliehen. Dabei lernt er einen neuen Freund kennen, erfährt jedoch auch Ablehnung und Misstrauen, weil er anders aussieht und anderes Fressen liebt. Am Ende findet er Anschluss bei den Nebelkrähen. Sie achten nicht auf die Federfarbe, sondern auf die Fähigkeit des Blauraben, so toll Geschichten erzählen zu können. Die farbenfrohen Bilder sind schlicht und trotzdem sehr ausdrucksstark. Sie sind auch für junge BetrachterInnen leicht zu erfassen. Der Text ist einfach und klar gegliedert, was die Geschichte auch zu einem geeigneten Buch für LeseanfängerInnen macht. Ohne den Mahnfinger zu erheben, erinnert uns dieses Bilderbuch daran, dass die inneren Werte am Ende entscheidend sind.

b / Lesealter 6 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Vorlesen, Tier Rabe / AB
978-3-522-45831-3

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Jackowski, Amélie

Gian und Giachen und der furchtlose Schneehase Vincenz

Von den beiden Steinböcken Gian und Giachen, den Aushängeschildern von Graubünden Tourismus, wird hier in diesem Bilderbuch-Debüt erzählt. Der Wiedererkennungswert ist hoch, die Geschichte witzig und fantasievoll. Das Ziel der beiden schreckhaften Steinböcke ist, den Schneehasen zum Angsthasen zu machen. Dabei scheuen sie keinen Aufwand. Dass keiner der Streiche klappt, macht die tollpatschigen Protagonisten liebenswert. Der charmante Bündner-Dialekt der beiden wird gleich mitgeliefert. Die Herausforderung, an eine Erfolgsgeschichte aus Internet und TV anknüpfen zu müssen, ist gross. Das Bilderbuch reicht nicht an den trockenen Humor der TV-Böcke heran. Die bewegten Bilder sind eindeutig im Vorteil und lassen die Zeichnungen steif wirken. Eine schöne Idee, die konsequenter und liebevoller umgesetzt werden müsste, um vollends zu überzeugen.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Humor / Ki
978-3-314-10353-7

Fr. 25.–

Rezension aus Heft 96

Jeffers, Oliver

Der Streik der Farben

Anstelle von Farbstiften findet Duncan in seiner Schachtel nur einen Stapel Briefe. Jeder unzufriedene Farbstift hat ihm seine Wünsche mitgeteilt. "Rot" ist überfordert. Sogar an Feiertagen wird dieser Stift eingesetzt. Man denke an die Nikoläuse. "Schwarz" wird nur für Umrandungen ausgewählt. Die Lieblingsfarbe "Blau", nur noch ein Stummel vom stetigen Gebrauch, braucht eine Pause. Das ordnungsliebende "Lila" wird fast wahnsinnig, weil Duncan ständig über die Linien hinausmalt. Dieses Buch sprüht vor Kreativität. Bereits die handschriftlichen Zettel, verfasst in krakeliger, kindlicher Schrift, begeistern. Lustvoll sind die mit Farbstiften (was denn sonst?!) gemalten Zeichnungen, wobei einige kleine Freunde dem Illustrator tatkräftig und voller Enthusiasmus mithelfen. Es sind keine perfekten Zeichnungen. Aber genau diese Unvollkommenheit streicht die Eigenart dieses Buches heraus.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch / GF
978-3-314-10359-9

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Jha, Rambharos

Wasserwelten

Mit diesem Bilderbuch ist ein grandioser Kunst-Schatz aus Indien gehoben worden. Der Illustrator hat damit ein Werk geschaffen, das tief aus seiner indischen Seele zu kommen scheint und mit geradezu magischer Wirkung auch die westlichen BetrachterInnen – ob jung oder alt – zu verzaubern vermag. Die mit feinstem Strich, wellenförmiger Struktur und perfekt abgestimmter Farbwahl gemalten Bilder sind reinste Kunstwerke von geradezu archaischer Ausdruckskraft. Schon die äussere Beschaffenheit des Buches erweckt den Eindruck, aus feinstem Stoff gearbeitet zu sein. Im Innern sind die Bilder auf handgeschöpftem Papier mit höchster Druckqualität aufgebracht. Letztlich handelt es sich dabei aber nur um das Äussere. Das Eigentliche sind die eindrücklichen Bilder aus der Wasserwelt, zu denen der Illustrator jeweils zwei Texte verfasst hat. Der eine ist sehr poetisch gehalten, im anderen erläutert er seinen direkten Bezug zum Bild.

a / Lesealter all age / Vorlesealter / K Bilderbuch, Tier / Kt
978-3-905804-74-4

Fr. 48.–

Rezension aus Heft 96

Jönsson, Maria

Das Mädchen von weit weg

In klaren, einfachen Bildern, die an gekritzelte Kinderzeichnungen erinnern, wird eine poetische und erstaunliche Geschichte erzählt. Ein kleines Mädchen ist in einer kalten Nacht allein unterwegs und bittet bei der grauen Frau um Einlass. Zuerst wird es abgewiesen, erreicht aber doch eine halbherzige Zusage. Es erhält Milch und Brot und darf eine Nacht im Warmen verbringen. Dann wird es fortgeschickt. Aber die graue Frau folgt ihm bald und zusammen gehen sie weiter. Meine TestzuhörerInnen waren entsetzt über die Abweisung der grauen Frau, fanden es aber nichts als recht, dass sie dem Kind nachher folgte. Das Aushalten können von Abweisung ist nicht einfach, für wohlbehütete Kinder schon gar nicht. Aber schaden tut es garantiert nicht.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Problem / moz
978-3-7891-0422-0

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 96

Judge, Lita

Flugschule

"Gib alles, um deinen Traum zu verwirklichen. Vielleicht brauchst du Hilfe und vielleicht währt dein Moment nur kurz, aber du kommst ihm nur näher, wenn du es versuchst." Das will uns der knuffelige Pinguin auf dem Cover lehren. Man schliesst ihn sofort ins Herz. Erst recht, als er sich in der Flugschule anmeldet, um seinen Traum vom Fliegen zu verwirklichen. Doch alle Versuche scheitern und er will schon zutiefst enttäuscht aufgeben. Da greift ihm der Flamingo leicht unter die Flügel – und der kleine Pinguin schwebt durch die Lüfte. Die mit Buntstiften überarbeiteten Aquarelle beschränken sich auf das Wesentliche und sind deshalb gut verständlich. Die in Pastelltönen gehaltenen Bilder zeigen das Geschehen oft aus kurzer Distanz, was die Mimik der Vögel hervorhebt und Nähe schafft. Mit wenig Text in grosser Schrift auch gut für ErstleserInnen geeignet.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Mut, Tier Pinguin / SG
978-3-473-44679-7

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 96

Kehn, Regina

NIRGENDWO ein stiller Ort!

Fritzi geht zu Oma übernachten, denn verwöhnt zu werden, ist fein. Doch nachts auf dem Weg zum Klo, durch dunkle Räume irrend, begegnet er einem kleinen, in ein Computergame versunkenen Gespenst, einem fresssüchtigen Dinosaurier, dem fleissigen Pinocchio im Werkraum und einem Türme bauenden Gorilla. Alle wollen sie ihn in der Stille der Nacht aufheitern und zum Mitmachen animieren, bis Fritzi sein "Ich muss mal!" nicht länger bezwingen kann. Wie sie ihn im Dunkeln durchs Haus eskortieren und dann mit verschämter Geste im Garten pinkelnd auf ihn warten, ist ohne viel Worte in eine originelle Bildsprache umgesetzt. Das WC-Hüttchen reicht nämlich nur für Fritzi allein ... Die plakativen, in dunklen Blautönen gehaltenen Doppelseiten unterstreichen den humorvollen Inhalt. Faszinierend sind die solitären Sprechblasen, die mit wenigen Wörtern in Schreibschrift die Handlung vorantreiben. Alle Ängste beim Auswärtsschlafen werden so mit Leichtigkeit vertrieben.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie, Angst / ES
978-3-8489-0120-3

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Klammt, Andreas

Weil du mir so fehlst : Dein Buch fürs Abschied nehmen, vermissen und erinnern

Ayse Bosse ist Trauerbegleiterin. In ihrem Buch verbindet sie die Geschichte eines kleinen Bären, der jemanden durch Tod verloren hat, mit Informationen für trauernde Kinder und deren Angehörige und bietet Raum, damit die Kinder auf ganz verschiedene Art ihre Emotionen ausdrücken und zu Papier bringen können. Es gibt Platz für Fragen an den Verstorbenen, für Fotos, für Zeichnungen. Die Autorin trägt auch Anregungen zusammen, wie Kinder ihre Erinnerungen festhalten und wie sie damit umgehen können. Die Ideen sind so vielseitig, dass das Buch auf mich leider sehr unstrukturiert wirkt. Vieles empfinde ich oberflächlich oder überspitzt formuliert, z.B. die Aussage "Tod ist doof", welche immer wieder zu lesen ist. Ich kann das Buch höchstens als Ergänzung zu anderen Fach- und Bilderbüchern zum Thema Tod empfehlen.

c / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Vorlesen, Tod, Tier Bär / AB
978-3-551-51876-7

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Krejtschi, Tobias

Was WÜRDEst du tun?

Die Fragen "Was WÜRDEst du tun, ...", die uns auf jeder Doppelseite gestellt wird, sind sehr herausfordernd. Im von uns viel gebrauchten Verb steckt bereits das Wort, um das unsere Überlegungen kreisen sollen. Die meisten Situationen kennen wir eigentlich gut. Wer wird im Turnen als Letzte/r gewählt? Wie sind die Reaktionen auf ein gepostetes Bild? Soll man den Vater, der gebannt auf sein Handy schaut, auf die Kletterkünste seines Sohnes aufmerksam machen? Die angesprochenen Themen sind vielfältig: Mobbing, Diskriminierung, Armut, Fremdenfeindlichkeit ... Das unscheinbare Büchlein mit den Illustrationen in den gedämpften Farben Schwarz, Grau, Beige und Rot bietet Diskussionsstoff für alle. Der sehr knappe Text zwingt uns, die Bilder genau zu betrachten, Zusammenhänge zu erkennen und – unsere Verhaltensweisen zu überlegen.

a / Lesealter all age / Vorlesealter / K Bilderbuch, Problem / chb
978-3-86566-308-5

Fr. 13.90

Rezension aus Heft 96

Kuhlmann, Torben

Armstrong : Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond

Auch die lange unterschätzte Mäusewelt bleibt nicht stehen. Nach der Lindbergh-Story hat der Illustrator nun auch die Armstrong-Expedition zum Mond aus dem Dunkelbereich geholt. Die Frage, ob sich dies gelohnt hat, kennt nur eine Antwort: Und ob! Wiederum ist es natürlich nicht so, dass es der Pionier-Maus mit Weltall-Ambitionen problemlos gelingt, diese in die Realität umzusetzen. Clever und wagemutig ist sie ja, auch kann sie auf die praktischen Erfahrungen und Ratschläge eines Nachkommens der früheren Lindbergh-Maus abstellen. Doch den eigentlichen Schub für die richtige Mondrakete muss sie sich nach Fehlschlägen hart erarbeiten. Insbesondere die Menschenwelt ist ihr dabei nicht unbedingt wohlgesonnen. Letztlich gab es aber doch einen menschlichen Illustrator, der diese Mission in kongenialer Befähigung ins rechte Mäuselicht gesetzt hat: Jung und Alt werden an diesem fantastischen Bilderbuch ihre uneingeschränkte Freude haben! (s. Kapitel 10, Hörbücher)

a / Lesealter 8 / Vorlesealter / K Bilderbuch, Phantasie, Lustiges / Kt
978-3-314-10348-3

Fr. 25.90

Rezension aus Heft 96

Kulot, Daniela

Munkeln im Dunkeln

Die einfachen, in bunten, warmen Farben gemalten Bilder verströmen Gemütlichkeit. Alles wirkt weich und kuschelig – und in dieser perfekten Atmosphäre lässt es sich sicher gut schlafen. Heute wollen die rotbackigen Tierkinder Hermine Hase und Ringo Regenwurm bei Baldo Bär übernachten. Sie geniessen den gemeinsamen Abend, doch als die zwei im Bett liegen und noch etwas im Dunkeln munkeln, erschreckt sie ein vermeintliches Gespenst an der Tür gewaltig. Nachdem klar ist, dass es sich nur um den Schatten eines Blumentopfes handelt, schlafen sie friedlich ein. Die unaufgeregte Gutenachtgeschichte mit dem kurzen Gruselmoment können die kleinen ZuhörerInnen spätestens im Wissen um den harmlosen Grund geniessen. Gut geeignet für Kinder in der magischen Phase, denen ihre Fantasie auch ab und zu einen Streich spielt.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Phantasie / SG
978-3-522-45825-2

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Lange, Igor

Wolle & Burz : Dicke Luft unter Freunden (Bd. 2)

Wolle ist mit seinem Traktor Butz (s. Heft 95, S. 11) unterwegs nach Afrika, um seine Enkelin zu besuchen. Butz schlingert übermütig durch die Pfützen, obwohl Wolle es ihm verbietet. Prompt landet er abseits der Strasse im Wald. Natürlich ist Wolle sauer und der verbeulte Butz macht sich ernsthaft Sorgen, dass Wolle ihn gegen einen Citroën DS eintauschen könnte. Diese sind jedoch unbegründet, denn Wolle und Butz gehören einfach zusammen. Der Text ist für schon etwas geübtere ErstleserInnen geeignet. Die Erzählung wird mit diversen, witzigen Nebengeschichten erweitert, welche versteckt in den herrlichen Illustrationen zu finden sind: Ernchens Foto wechselt passend zur Situation den Gesichtsausdruck, zwei Zugvögel finden hier eine Mitfahrgelegenheit in den Süden ... Die doppelseitigen Bilder sind mit viel Humor und Liebe zum Detail gestaltet und unterhalten auch erwachsene VorleserInnen vorzüglich.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft / SG
978-3-473-44684-1

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 96

Latimer, Alex

Folge niemals einem Dinosaurier

Sophie und ihr Bruder Philipp entdecken im Wohnzimmer seltsame Fussabdrücke. Für Philipp ist klar, dass die geheimnisvollen Abdrücke nur von einem Dinosaurier stammen können. Die Spuren führen direkt zum leeren Futternapf der Katze. Demzufolge muss es sich um einen hungrigen Dinosaurier handeln. Und weiter geht die Verfolgung: durch den Garten, zum Fischteich, bei einem grossen Baum vorbei ... Doch plötzlich sind die Spuren verschwunden! Was wohl mit dem Dinosaurier geschehen ist? Auf jeder Doppelseite dieser farbenfroh illustrierten Geschichte entdecken Sophie und Philipp eine neue Spur. In grossen, weissen Gedankenblasen sieht man, wie sich die Geschwister den Dinosaurier vorstellen. Eine spannende Geschichte, die Kinder zum Kombinieren und Mitraten einlädt.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges, Tier / sb
978-3-8303-1254-3

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Laverdunt, Damien

Flohzirkus Pfiffikus

Dieses hochartifiziell gezeichnete Wimmelbuch verblüfft: 16 Flohdamen bilden das Ensemble dieses Zirkus – Artisten, die auf zehn Doppelseiten in Gelb, Blau und Rot neben einer filigran ziselierten Zuschauerzahl von etwa 50 weiteren winzigen Flohfiguren die Szenerie bevölkern. Das Grössenverhältnis ist angedeutet: Halb so gross wie ein Fingernagel sind sie. Das bunte Treiben der Tierchen ist erst nach konzentriertem Entdecken zu deuten. Dies löst entzückte Begeisterung und akribisches Zählen und Zuordnen aus. Am Ende des Buches erklären historische Zeitungsausschnitte die lange Tradition des Bändigens von echten Menschenflöhen. Sie gehören zur Gattung "Art Pulex irritans", die bis zu 4 mm lang werden und auf Jahrmärkten seit dem 19. Jh. (Paris, Kopenhagen, New York) mit Wagenrennen, Kanonenschüssen, Fechtduellen, Seiltanzakrobatik ..., für die sie jeweils 3 Monate lang dressiert wurden, verzauberten.

a / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Lustiges, Tier Floh, Zirkus / ES
978-3-8369-5883-7

Fr. 19.40

Rezension aus Heft 96

Levey, Emma

Klara Gluck und ihre Kinder

Klara Gluck beherrscht wahrlich ihr Metier: Sie liebt alle, die aus ihren ausgebrüteten Eiern schlüpfen – und seien sie ihr in Genetik und Herkunft noch so fremd! Ihre Familie ist ihr sakrosankt. Dafür nimmt sie chaotische Spaziergänge, Hochbetrieb beim Essen und albtraumgleiche Zustände beim Schlafengehen in Kauf. Entschädigt von idyllischen Momenten an Geburtstagen und Weihnachten weiss Klara um ihre Rolle: Einmal gross genug, müssen alle ihr Nest verlassen! In fein aquarellierten Zeichnungen nimmt das Erwachsenwerden Gestalt an, indem alle "Kinder" (Krokodil, Flamingo, Tukan, Schlange, Eidechse, Uhu, Vögel ...) auf hohen Wellen reiten, über Dächer klettern, durch tiefe Höhlen unter der Erde staksen und das Abschiednehmen in grossräumigen Sprüngen symbolisieren. Es ist eine Hymne auf das Kinderhaben und das Loslassen, aufs Alleinsein und die Freuden des Gebrauchtwerdens. Die Illustrationen belegen das empathische Talent der Künstlerin. Sie versteht es, sehr berührende Momente zu kreieren.

a / Lesealter / Vorlesealter / K Bilderbuch, Tier Henne, Familie, Soziales / ES
978-3-280-03523-8

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 96

Link, Irina

Umka : Die Geschichte einer ganz besonderen Freundschaft

Wunderbar ruhige, grossflächige, in Blautönen gemalte Acryl-Bilder erzählen die warmherzige Geschichte vom kleinen Eisbären Umka, der unter der liebevollen Obhut seiner Mutter die Welt am Polarkreis kennenlernt. Umka geht auf Entdeckungsreise, lernt dabei viel und begegnet sogar einem kleinen Jungen, mit dem er sich anfreundet. Die beiden müssen aber bald wieder Abschied nehmen. Beide vergessen dieses besondere Zusammentreffen aber nie. Die Geschichte gilt als russischer Klassiker. Die Illustratorin hat die feinfühlige Geschichte neu und modern gestaltet und für dieses Werk den Meefisch-Preis 2015 erhalten.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Freundschaft / CW
978-3-401-70617-7

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Mabire, Grégoire

Wölfe gibt's doch gar nicht!

Dieses Bilderbuch ist Sinnbild für die Magie des Vorlesens: Ein vermenschlichter, Hosen tragender Geissenvater wird mitten in der strengen Hausarbeit (Wäsche aufhängen, Kuchen backen, Geschirr spülen) von seinen Zicklein bestürmt, ihnen endlich (ausgerechnet!) vom bösen Wolf vorzulesen. Das Interieur ist behaglich: Bibliothekswände bestimmen den Hintergrund zu samtgrünen Ohrensesseln, das Häuschen mitten im Wald wirkt heimelig. Parallel zum Verlauf des Märchentextes steigt die gruselige Geräuschkulisse im Haus dramatisch an und führt zur Unterbrechung der Leseidylle. Papa muss dem Krach vor der Tür, im Kamin, auf dem Dachboden und dem Brandgeruch mutig nachgehen, während sich die Zicklein vor Angst bibbernd an ihn klammern. Die verheerende Wirkung dieser Ablenkung zeigt sich in verkohltem Kuchen und regennasser Wäsche – zu guter Letzt auch im ominösen Schatten am Waldrand! Mit grandioser Spannung, angstvollen Momenten und einer erlösenden Katharsis am Ende, fabelhaft in unaufdringliche, kolorierte Zeichnungen umgesetzt, übertrifft das Buch alle Erwartungen.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Märchen, Vorlesen, Tier Ziege / ES
978-3-473-44678-0

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 96

Marlow, Layn

Kleiner Stern, ich fang dich auf

Ganz in der Tradition der "De Joggeli will go Birli schüttle"-Texte, die für kleine Kinder eine beliebte Rahmenstruktur bilden, ist diese poetische Geschichte über die Frage "Wer passt auf wen auf?" aufgebaut. Und sie befolgt eine ganz logische und gut nachvollziehbare, hierarchische Ordnung. Natürlich ist es Mama, die auf den Jungen aufpasst, der Kapitän, der die beiden sicher durch die Wellen fährt, und ein Stern, der auf das Boot aufpasst, es sicher durch Stürme leitet und in den sicheren Hafen zurückbringt. Doch wer auf den Stern aufpasst, das könnt ihr im Buch nachlesen und die wunderschönen Bilder in Mischtechnik dazu bewundern, die dieser Geschichte eine Heimat irgendwo in England am Meer geben.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch / moz
978-3-522-30446-7

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

McDonnell, Patrick

Das Stinktier

So etwas passiert nicht alle Tage: Ein Stinktier hockt vor der Haustür des Frack-bekleideten Ich-Erzählers und heftet sich von da an beharrlich an dessen Ferse. Es lässt sich nicht abschütteln auf seiner Verfolgungsjagd quer durch die Grossstadt. Erst mit einem Neuanfang (neues Haus in neuem Stadtviertel) scheint der Spuk vorbei. Doch "das", was den Mann unablässig verfolgt hat wie ein Schatten, fehlt plötzlich in neuer Umgebung. So begibt er sich auf die Suche nach dem Stinktier, in rückwärtiger Reihenfolge die Stationen aufsuchend. Eine ganz und gar ungewöhnliche Geschichte über eine unfreiwillige Schicksalsgemeinschaft. Mann und Stinktier scheinen sich in Haltung und Aussehen immer ähnlicher zu werden: Schmunzelnd betrachtet man die Schwarz-Weiss-Cartoons, wobei die markant rote Tierstupsnase bestens mit der roten Fliege des Frackträgers korreliert. Eine Geschichte, die am Schluss in der Schwebe bleibt und zum Weiterfabulieren anregt.

a / Lesealter all age / Vorlesealter / K Bilderbuch, Humor / LK
978-3-86429-278-1

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 96

Meschenmoser, Sebastian

Rotkäppchen hat keine Lust

Hier wird das bekannte Märchen mit grosser Fabulierfreude und illustratorischem Geschick ordentlich gegen den Strich gebürstet. Das wird bereits auf dem Cover ersichtlich: Missmutig stampft Rotkäppchen dem Wolf hinterher. Sie hat so gar keine Lust auf sonntägliche Pflichtbesuche bei der Grossmutter – und von Wolfs ursprünglicher Absicht ("Zack! – ab in den Kochtopf! Oder in die Bratpfanne, je nach Rezept.") ist nicht mehr viel übrig geblieben. Er fühlt sich in die Pflicht genommen, dem renitenten Mädchen gute Kinderstube beizubringen, und zeigt ihr, wie man Blumen pflückt und Kuchen backt. Selbstverständlich gibt es auch ein Happyend – allerdings so ganz anders als in der Originalversion. Der mit zart aquarellierten Szenen erzeugte "Jööh-Effekt" gilt für einmal dem Wolf und Rotkäppchen unterläuft gekonnt das Klischee des braven Mädchens. Um dies alles lustig zu finden, setzt es die Kenntnis des Originals voraus.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 8 / K Bilderbuch, Märchen / LK
978-3-522-45827-6

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Messenger, Norman

Stell dir vor ... : Das Wunder-Bilder-Buch

Dieses Bilderbuch fordert sowohl physische als auch visuelle Verrenkungen ab. Beide lohnen sich, denn sie führen nicht zu einer Überforderung, sondern zu einem Perspektivenwechsel ganz besonderer Art. Ohne jegliche moralische Bedenken kann man in diesem Buch gentechnische Experimente durchführen und Kreaturen schaffen, denen man in der Realität kaum begegnen möchte. Man kann diese Kreaturen aber auch wieder in x-beliebigen Varianten abändern. Dass dies alles aufgrund ausgeklügelter Kartonage-Tricks und darauf perfekt abgestimmter grafischer Kleinarbeit so gut gelingt, kann man nur mit höchster Bewunderung zur Kenntnis nehmen. Natürlich hat sich der Illustrator auch von Vorgängern im Geiste – z.B. der mehrschichtigen Kunst Archibaldos oder Margrittes surrealistischen Bildern – Anregungen geholt, was aber seiner eigenen Ideenvielfalt und Kreativität keinen Abbruch tut. Ein Bilderbuch, das stets für neue Überraschungen sorgt!

a / Lesealter all age / Vorlesealter / K Bilderbuch, Phantasie / Kt
978-3-8369-5922-3

Fr. 25.30

Rezension aus Heft 96

Müller, Thomas

Das tollste Boot der ganzen Welt

Pitzi möchte ein Boot bauen. Mit seiner Skizze geht er zu Willi in die Werkstatt, denn da gibt es alles, was er braucht, und dazu noch professionelle Hilfe. Als er sein fertiges Schiffchen zum Stapellauf einwassert, wird plötzlich ein richtig grosses Boot daraus. Pitzi und seine zwei Freunde hüpfen an Bord und erleben eine abenteuerliche Reise mit Blitz und Donner, Piraten und Ungeheuern. Alle Figuren sind als Hunde dargestellt, bewegen und benehmen sich aber ganz und gar wie Menschen. Der Übergang von der Realität zur Fantasie kommt überraschend und verleiht der Geschichte etwas Pep. Nebenbei wird Schiffsbauerwortschatz gelernt: Rumpf, Mast, Schwert ... sind ganz natürlich im sonst einfachen Text eingebaut. Die Bilder sind klar, in nordischem Ambiente angesiedelt, farbenfroh und so aussagekräftig, dass die Geschichte auch ohne Text verständlich wäre.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Seefahrt, Phantasie / SG
978-3-8489-0123-4

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Napp, Daniel

Dr. Brumm auf Hula Hula

Pottwal möchte einmal richtig Urlaub machen. Sofort sucht Dr. Brumm im Internet nach einem günstigen Flug. Schon am nächsten Tag düsen Pottwal, Dachs und Dr. Brumm über den Pazifik und freuen sich auf Erholung pur. Auf Hula Hula ist alles perfekt und die drei machen sich gleich daran, ihre Badesachen auszupacken. Aber oh Schreck! Ein Riesenvogel entführt das Glas mit Pottwal und nimmt es mit bis ganz nach oben auf den Vulkanberg. Mit grossem körperlichen Einsatz und vielen Ideen gelingt es Dr. Brumm und Dachs, Pottwal zu retten. Dr.-Brumm-Fans jeden Alters werden nicht enttäuscht. Dieses Buch zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht. Bei genauem Hinsehen können auf den Bildern viele lustige Details entdeckt werden. Wie gewohnt ist Dr. Brumm die Ruhe selbst und hat für jedes Problem eine Lösung bereit. Dass Dr. Brumms Lösungen oft etwas schräg sind, steigert den Unterhaltungsfaktor.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Reisen, Lustiges / CB
978-3-522-45833-7

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Nastanlieva, Vanya

Der kleine Bär möchte schlafen

Wenn man gar nicht müde ist, ist Winterschlaf eine schwierige Sache. Eingekuschelt zwischen Mutter und Geschwistern bemüht sich der kleine Bär um Schlaf. Viel lieber wären ihm Abenteuer und Aufregung, am liebsten in der Stadt, die niemals schläft. Dort angekommen, ist der kleine Bär plötzlich nur noch müde. Aber weder das Museum noch die Bushaltestelle oder der Central Park eignen sich für den Winterschlaf. So läuft der kleine Bär mit seinem Schmusekissen immer weiter – bis er endlich vor einer kleinen, kuscheligen Höhle steht, in der es glücklicherweise zwischen Mama und den Geschwistern ein warmes Plätzchen für ihn hat. Es ist eine berührende und liebevoll gezeichnete Geschichte. Zu gerne möchte man den knuddeligen Bären in die Arme nehmen und ihm sein eigenes weiches Nest anbieten. Eine wunderbare Einschlafgeschichte, nicht nur für kleine Bären. Mit Hörfux-Version.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Kindheit / Ki
978-3-314-10350-6

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 96

Nordqvist, Sven

Mama Muh fährt Boot (Bd. 2)

Während sich Mama Muh friedlich mit selbstgebastelten, kleinen Bötchen am Ufer des Sees beschäftigt, verfolgt diesmal die Krähe ein Grossprojekt. Die Boote der Kuh sind ihr zu langsam, weswegen sie sich ein Motorboot mit Düsenantrieb bauen will. Sie skizziert, knobelt und werkelt – und katapultiert sich schliesslich senkrecht in die Luft. Nach ihrer unsanften Landung fliegt die Krähe im Slalom davon und die Geschichte endet mit der Weisheit: "Wer schneller fliegt als er selbst, wird wirr im Kopf." In bekannt bewährter Manier bestechen die Bilder mit viel Witz und Originalität. Die aufrecht gehende Mama Muh, mal mit Taucherbrille im Gesicht, mal mit Fahrrad unter dem Hinterteil, immer auf der Suche nach eher kuhuntypischen Freizeitaktivitäten, bringt einen auch im neusten Band zum Schmunzeln.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Heiteres / SG
978-3-7891-0430-5

Fr. 18.50

Rezension aus Heft 96

Opiela, Elfe Marie

Weil Kater Karl Geburtstag hat

Weil die Eltern der Kinder nicht zu Hause sind, kann Kater Karl mit ihnen und Freunden seinen Geburtstag feiern. Mit "Miau-mio, halli-hallo, macht alle mit, ich freu mich so!" begrüsst er seine tierischen Freunde und los geht der Spass! Sie essen eine riesige Geburtstagstorte, spielen Würstchenschnappen, Eierlaufen und sind sogar Zirkusakrobaten: Der Fuchs fährt Einrad, der Flamingo balanciert auf dem Ball und der Junge schwingt am Lampenschirm. Der grosse Planschspass mit Wellenschwimmen und Tiefseetauchen ist der Abschluss dieser verrückten Party. Die quirlige Geschichte wird in kurzen, gereimten Sätzen erzählt. Beim Betrachten der bunten, herrlich schrägen und doppelseitigen Zeichnungen können immer neue Details entdeckt werden. Eine lustige, wenn auch etwas überdrehte Geschichte.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Lustiges / sb
978-3-551-51449-3

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Oral, Feridun

An einem kalten Wintermorgen

Eine Maus übernimmt sich beim Brennholzsammeln und sucht Hilfe beim Hasen, um ihre Fundstücke heimzubringen. Aber auch zu zweit schaffen sie es nicht. Ein Fuchs samt Schlitten bleibt auch erfolglos. Als endlich ein Bär zu Hilfe eilt, fällt der Holzturm zusammen und begräbt alle vier Tiere unter sich. Jetzt braust ein gewaltiger Sturm übers Land und die vier Tiere wärmen sich gegenseitig im Schutze des Holzhaufens. Als sie sich endlich herausgearbeitet haben, ist der Sturm vorbei. Sie teilen das Holz auf und jedes begibt sich zu seinem Bau und braucht in diesem Winter nicht zu frieren. In ansprechenden, poetischen Bildern in Mischtechnik wird eine herzerwärmende Geschichte klar und einfach erzählt.

b / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier / moz
978-3-86566-304-7

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Oral, Feridun

Tante Fannys Stern

Grosstante Fanny kann nicht mehr alleine wohnen und zieht zur Hasenfamilie. Hier hat sie Zeit zum Spielen und zum Geschichtenerzählen. Sie zeigt den Hasenkindern, wie man Kränze bindet und Pfeifen schnitzt. Der Hasenmama lehrt sie, den besten Apfelkuchen zu backen. Sie berichtet von früher und teilt ihre Erinnerungen mit allen. Am Abend winkt sie immer den Sternen und verrät, dass sie eines Tages selbst zu den Sternen fliegen wird. Als es so weit ist, drücken die Familienmitglieder ihre Trauer ganz unterschiedlich aus. Sie helfen alle beim Waschen der Tante, ziehen ihr ein schönes Kleid an und jedes Kind legt ihr einen kleinen Schatz mit in den Sarg. Der Autorin ist zusammen mit dem Illustrator ein feinfühliges und grossartiges Bilderbuch gelungen. Es greift die Fragen der Kinder sorgfältig auf und bietet Hilfestellungen für den Umgang mit dem Tod.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Vorlesen, Tod, Tier Hase / AB
978-3-86566-302-3

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Palmtag, Nele

Max' Mütze

Eine rote Wollmütze macht sich auf eine Reise! In echt oder nur im Kopf des kleinen Max? Jedenfalls riecht sie interessant nach Strasse, nach Fussballplatz oder Balkonblumen, nach glitzernd-blauem Himmel, nach Schweiss und wilden Spielen, nach dem weiten Meer oder der Wüste ..., je nachdem, wo sie gerade landet. Max erfindet mit seiner regen Fantasie ganz verschiedene Lebenswelten, die in den zarten Farbstiftzeichnungen anhand schöner Details verlockend anzusehen sind. Dynamik gibt es durch Autos, Eisenbahnen, Skateboards, Bälle, fliegende Wildgänse, wilde Haie, den Ritt der Kamele oder das Schlittern der Krähen auf den Pyramidenkanten. Jedes Bild ist für sich ein kleines Kunstwerk und nimmt mal eine (Doppel-)Seite, mal die Grösse einer Vignette ein. Auch eine Vielzahl von Tierchen ist in die Kopfreise involviert. Am Ende kehrt die Mütze, reichlich ramponiert, aber glücklich, von ihrem Abenteuer zurück nach Hause.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Phantasie, Reisen / ES
978-3-7152-0714-8

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 96

Picard, Charline

Drüber & drunter : In aller Welt (Bd. 3)

Wiederum im Querformat gibt das neuste Exemplar dieser Reihe Einblicke in verborgene Welten. Diesmal geht es unter eine Insel, einen Vulkan, das Polareis, die Wüste und den Urwald. Durch Aufklappen der unteren Seite wird man des ganzen Bildes (etwas grösser als A3 im Hochformat) und eines Sachtextes mit Infos zum jeweiligen Thema ansichtig. Im Bild lassen sich weitere kleine Klappen öffnen und dahinter Details entdecken, immer ergänzt durch einen kurzen, informativen Text. Zusätzlich sind zahlreiche Tiere, Pflanzen und Gesteine beschriftet und erklärt. Mit kräftigen, satten Farben gestaltet, leuchten die Bilder regelrecht. Gut geeignet zum Betrachten in einer Kleingruppe oder zum Lösen von Beobachtungsaufgaben.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Natur / SG
978-3-8369-5925-4

Fr. 18.–

Rezension aus Heft 96

Pin, Isabel

Das Glück des Bären

Helfen ist toll, besonders an einem Tag wie heute. Der kleine Bär unterstützt den Hasen beim Pilzesammeln und die Eule beim Nestbau. Nur dem Eichhörnchen kann er nicht helfen, da er nicht klettern kann. Er muss lernen, seine eigenen Stärken einzusetzen, um ans Ziel zu gelangen, statt andere zu kopieren. Der moralische Zeigefinger ist wenig kaschiert, die Geschichte wirkt zu konstruiert, um fantasievoll zu sein. So vereinfacht, verliert die Geschichte ihren Zauber, den sie in diesem Thema entwickeln könnte. Die kantigen, eher hölzern wirkenden Bilder bieten kaum zusätzlichen Reiz. Eine kurze, einfache Wohlfühlgeschichte für kleine ZuhörerInnen. Darüber hinaus vermag sie nicht zu überzeugen.

c / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier / Ki
978-3-407-82144-7

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Plantevin, Guillaume

Die Geschichte vom Nilpferd ...

Wenn die singende Nilpferddame beim Baden ihre lauten Töne umherposaunt, nehmen die Tiere im Dschungel Reissaus. Die Schlange, die Gazelle und die Biene haben es satt und wollen dem Treiben ein Ende setzen. Beherzt umschlingen sie die Störende, bis ausgerechnet der wilde Löwe seine Passion für den Gesang entdeckt und sich zur Rettung der Nilpferddame in ein zahmes Kätzchen verwandelt. Die dezente Musikalität der Sprache generiert sich aus zarten Reimen, die einen schönen Vorleserhythmus erzwingen. Unvorhersehbar flau und langweilig ist das Ende der Geschichte. Überzeugend dagegen sind die pastelligen Airbrush-Farben und etwas vage Konturen, die den grossen Tieren eine leichte Unschärfe verleihen. Eine nette Freundschaftsgeschichte einer aus ungleichen Individuen bestehenden Gruppe.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Freundschaft, Musik, Tier Nilpferd / ES
978-3-407-82120-1

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Popov, Nikolai

Kwak & Kwik : Gib nie auf ...

Für einen Frosch sollte das Sich-fortbewegen-Können im bzw. auf dem Wasser eigentlich kein Problem sein. Doch das gegensätzliche Froschpaar (Pessimist/Optimist) macht da seine eigenen Erfahrungen, als es einen Ausflug mit einem Blätter-Boot unternimmt. Hierbei hat es so manche "sportliche" Herausforderung zu meistern, wenn die Naturgewalten zuschlagen! Wer so illustrieren kann wie N. Popov, der braucht kaum Text. Die kurzen, in Dialogform gehaltenen Textpassagen verdeutlichen die Charaktere: hier der Skeptiker, der sich in der Rolle des Besserwissers gefällt, wenn es schiefläuft – dort der Antreiber, der sich, dank seiner Kreativität, durch nichts entmutigen lässt. Der Appell "Hab' Vertrauen! Gib niemals auf ... Egal was passiert!" wird zum Credo dieses Antagonistenpaares. Grossartig und (fast) für sich "sprechend" sind die wunderschönen, in Grün-Grau-Blau-Tönen gehaltenen Illustrationen, welche die idyllische Wasserwelt mit all ihren Gefahren lebendig werden lassen.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Frosch, Problem / LK
978-3-86566-305-4

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Rentta, Sharon

Post für Paul und Ida

Auch in Zeiten der digitalen Vernetzung bleibt die Alternative zum E-Mail-Korrespondenz-Verkehr das klassische Briefeschreiben! Braunbär Paul vermisst seine Eisbär-Freundin Ida, die an den Nordpol gezogen ist. Ein selbst gemaltes Bild und ein beigelegter Brief treten nun den weiten Weg zur "Eisbärenhöhle ... ganz oben auf der Welt" an. Was alles notwendig und wer alles daran beteiligt ist, damit der Brief bei seinem Empfänger landen kann, darüber informiert dieses gelungene Sachbilderbuch. Renttas Geschichten sind jeweils ausschliesslich in der Tierwelt angesiedelt und beziehen ihren Charme aus dem unnachahmlichen Mix aus liebenswert-humorvoller Figurenzeichnung und umwerfender Situationskomik. Gespickt mit unzähligen Details verführen die Illustrationen zum mehrmaligen Betrachten und vielleicht auch zum eigenen Briefeschreiben!

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Beruf Postbote / LK
978-3-8369-5907-0

Fr. 18.–

Rezension aus Heft 96

Roberts, David

Bären beobachten : Ein Ratgeber für Anfänger

Anhand ausdrucksstarker und abwechslungsreicher Bilder begleiten wir einen kleinen Jungen mit riesigem Rucksack auf dem Gang durchs Bärenland. Einige Illustrationen sind auf Millimeterpapier gezeichnet und scheinen aus dem Notizbuch des Jungen zu stammen. Die übrigen Bilder, in ganz unterschiedlichen Formaten, sind sehr humorvoll. Der wenige Text richtet sich wie eine Stimme aus dem Off direkt an den Jungen und enthält viele Ratschläge rund um das Verhalten beim Zusammentreffen mit Bären. Diese kann der Junge anwenden, als er überraschenderweise gleich auf zwei Bären trifft. Das Buch ist sehr witzig gestaltet und geschrieben, immer jedoch ist ein bisschen Nervenkitzel dabei. Der (ab und zu schwarze) Humor wirkt teilweise etwas sarkastisch. Es ist unklar, ob kleine ZuhörerInnen das immer richtig einordnen können. Gleichwohl bereitet das Buch Spass.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Bär, Lustiges, Natur / MM
978-3-8369-5894-3

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Roczen, Derek

Der Drache Brokks

Obwohl der Drache Brokks so schrecklich aussieht, ist er gar nicht gefährlich. Am liebsten isst er nämlich Brokkoli und auch bei Kuchen kann er nicht widerstehen. So kommt es, dass der königliche Koch von Brokks überfallen wird, als er mit einer Riesengeburtstagstorte für den Prinzen in der Nähe der Drachenhöhle unterwegs ist. Versehentlich verschluckt Brokks mitsamt der Torte auch noch den Koch, was dem Drachen fürchterliches Bauchzwicken verursacht. Natürlich will der Koch schnell wieder aus dem Drachenbauch heraus. Mit den richtigen Tipps bringt er den Drachen dazu, ihn wieder auszuspucken. Trotz Krallen, spitzer Zähne und Feueratem sieht man dem Drachen an, dass er ganz harmlos ist. Die Geschichte verläuft geradlinig, ohne grosse Überraschungen. Besonders kleinere Kinder werden sich an den farbenfrohen Bildern, dem sympathischen Drachen und dem lustigen Happy End erfreuen.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges / CB
978-3-8303-1252-9

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Sanna, Francesca

Ein Loch gegen den Regen?

Hase sieht die dunklen Wolken am Himmel und macht sich ans Graben. Nach und nach kommen Bär, Dachs, Specht, Eichhörnchen, Biber und Kuh. Da prallen ganz verschiedene Meinungen aufeinander, wie der beste Unterschlupf gebaut werden sollte. Hase mag diesem Streit nicht zuhören und als die ersten Tropfen vom Himmel fallen, verschwindet er in sein Loch! Mit gedämpften Farben hat die Illustratorin Bilder geschaffen, die immer zwei Seiten umfassen. Die Tiere sind plakativ gemalt. Trotz der fast groben Malweise ist vor allem die Körpersprache der Tiere bei ihrem Streit sehr schön gestaltet. Der Hintergrund ist auf wenige Waldmerkmale reduziert, filigran verziert durch wenige Gräser. Der kurze, stimmige Text kreist um den strittigen Punkt (die jedem Tier entsprechende Behausung) und ist gut in die Bilder integriert. Ein schönes und zugleich informatives Bilderbuch!

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier / chb
978-3-7152-0719-3

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 96

Schaapman, Karina

Das Mäusehaus : Sam und Julia auf dem Jahrmarkt (Bd. 5 )

Der fünfte Band der Fotobücher aus der Welt von Sam und Julia, die die Autorin in dreijähriger Arbeit erschaffen und immer wieder genial erweitert hat, lässt uns in einen zauberhaften Jahrmarkt eintauchen. Die Handlung ist unspektakulär, aber überaus liebevoll und gut nachvollziehbar. Sam und Julia verdienen sich ihr Marktgeld mit Unterstützung des Lumpensammlers selber und verlieren im Marktgedränge ihre Babysitterin. Aber wie immer bei Sam-und-Julia-Geschichten löst sich alles in Minne auf, denn schliesslich will K. Schaapman mit ihren Büchern eine zu unserer Welt positive Gegenwelt erschaffen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch / moz
978-3-7707-5735-0

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Schäfer, Jasmin

Die Sache mit den Tigerstreifen

Tiger Kalle möchte ein Abenteuer erleben und macht sich auf den Weg. Bald trifft er einen Hund, einen Käfer, eine Giraffe, ein Gepardenkind und eine Gruppe Frösche. Alle sind in Not, weil etwas Wichtiges kaputtgegangen ist. Tiger Kalle überlegt nicht lange, schüttelt sich, sodass seine Streifen abfallen und er damit alles reparieren kann – die Leiter, das Dach, das Boot und den Zebrastreifen. Obwohl das Helfen Freude macht, fühlt sich Kalle am Abend nackt und friert. Doch am nächsten Morgen findet er ein grosses Paket vor der Tür: Es ist ein Dankeschön aller Tiere, denen er geholfen hat. Die liebevoll gestalteten Bilder in satten und harmonischen Farbtönen lassen einen schmunzeln. Die kurzen, kindgerechten und ruhigen Texte laden zum Weiterspinnen und Ausschmücken der Geschichte ein.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Tier / CW
978-3-7152-0717-9

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 96

Scheffler, Axel

Zogg und die Retter der Lüfte (Bd. 2)

Wenn Meerjungfrauen und Einhörner krank werden, sind der Drache Zogg und die Retter der Lüfte nicht weit. Prinzessin Perle und Ritter Schlagadern sind als fliegende Ärzte im ganzen Reich unterwegs – sehr zum Unmut des Königs. Eine Prinzessin hat zu nähen, schön zu sein und keine Fragen zu stellen! Erst als der König selbst erkrankt und nur mit Einhorn-Horn und Löwen-Nasenschleim gerettet werden kann, erlangen die beiden Doktoren den Ruhm, der ihnen gebührt. Es ist eine unterhaltsame, höchst fantasievolle und lustige Abenteuergeschichte über nicht ganz perfekte Helden, erzählt in bunten Zeichnungen und fröhlichen Reimen. Diese Verse sind eine ungewohnte Herausforderung beim Vorlesen. Gleichzeitig bieten sie ein Hörvergnügen, das nach Wiederholung ruft.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Phantasie / Ki
978-3-407-82181-2

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 96

Schoene, Kerstin

Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte

Es ist Frühling und Zeit, dass die Siebenschläfer aus dem Winterschlaf erwachen. Das tun sie auch alle – nur der kleine, der damals im Herbst einfach nicht einschlafen konnte, schläft weiter. Er will nicht aus seinen schönen Träumen aufwachen. Ein Tier nach dem anderen besucht ihn, um ihn aufzuwecken und ins schöne Wetter hinauszulocken. Selbst als sie alle gemeinsam einen höllischen Krach veranstalten, wacht er nicht auf. Enttäuscht verlassen sie die Höhle. Die unheimliche Stille aber, die auf einmal herrscht, lässt den kleinen Siebenschläfer erwachen. Diese mit knappen Worten erzählte Geschichte fesselt die ZuhörerInnen, denn auf jeder Seite kommt ein neues Tier dazu, das sehr ausdrucksstark und detailliert gezeichnet wurde. Es ist ein wunderbares, atmosphärisch-starkes Buch, das Gelegenheit bietet, viele Tiere aus unserem Umfeld kennenzulernen.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier / AS
978-3-522-45813-9

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 96

Schoene, Kerstin

Kleiner Panda Pai : Unterwegs ins Abenteuer (Bd. 1)

Kleiner Panda Pai steckt voller Abenteuerlust und beschliesst eines Morgens, als seine Eltern noch tief und fest schlafen, den Wildpark, in dem er lebt, zu erkunden. Als Pai den Weg nach Hause nicht mehr findet, fragt er alle Tiere, die ihm begegnen. Doch keines will den Pandabär kennen. Obwohl Kleiner Panda von Gehege zu Gehege geschickt wird und schon fast verzweifelt, gibt er nicht auf. Endlich trifft er eine freundliche Waschbärin, welche ihn nach Hause bringt. Die Geschichte wird in diesem liebevoll illustrierten Bilderbuch altersgerecht und gut verständlich erzählt. Die ZuhörerInnen können sie anhand der Bilder super mitverfolgen. Immer wieder entdeckt man neue Details, die zum Nachdenken und Nachfragen anregen. Diese wunderbare Geschichte erzählt von einer Situation, welche jedem Kind selber passieren könnte.

a / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Abenteuer / AS
978-3-7855-8465-1

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 96

Schössow, Peter

Wo ist Oma? : Zu Besuch im Krankenhaus

Da steht Henry, ein Dreikäsehoch, kehrt uns den Rücken zu, hat einen Blumenstrauss in der Hand und blickt mit hochgerecktem Kopf auf die – quasi sich in der Unendlichkeit verlierende – Glasfassade des Spitals. So bringt bereits das Cover diese "Odyssee" auf den Punkt: Henrys Oma ist gestürzt. Zusammen mit seiner Babysitterin will er sie besuchen und geht gleich zu Beginn "verloren". Die in Bild und Text konsequent durchgehaltene Ich-Perspektive zeigt einen neugierigen Jungen, der auf der Suche nach Omas Zimmer diverse Stockwerke durchstreift. Dank interessanter Begegnungen (Stichwort "Multikulturalität") bleibt die angstbesetzte Spital-Thematik aussen vor und es wird das Bild eines Ortes vermittelt, an dem durchaus gelitten, vorrangig aber geholfen wird. Die subtile Farbgebung und die Doppelseiten des Grossformats entfalten besonders dann ihre Wirkung, wenn endlose Zimmerfluchten zentralperspektivisch dargestellt werden. Gestalterischer Einfallsreichtum vom Feinsten!

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Problem / LK
978-3-446-24952-3

Fr. 25.90

Rezension aus Heft 96

Tan, Shaun

Singende Knochen : Inspiriert von den Märchen der Brüder Grimm

Mit überwältigender Sensibilität und künstlerischer Schaffenskraft hat der bekannte Illustrator plastische Figuren geschaffen. Deren geradezu archaische Ausdruckskraft kommt vor dem passenden Hintergrund perfekt zur Geltung. Struktur, Farbe sowie Licht und Schatten spielen dabei eine grosse Rolle. Das geradezu magisch wirkende fotografische Ergebnis wirkt nicht nur von Grimms Märchen inspiriert, sondern verdeutlicht diese auf eine Weise, welche der eigenen Fantasie ungeheuren Aufschub verleiht. Dieser Effekt dürfte über die verschiedenen Generationen hinweg problemlos zum Tragen kommen, denn das Verständnis von Kunst entzieht sich einer rein intellektuellen Erfassung. Gerade bei Märchen sind Illustrationen besonders schwierig, da sie die eigene Innenwelt und die damit verbundenen Vorstellungen nicht blockieren dürfen. Diese Objekte sind jedoch Rätsel, welche sich den BetrachterInnen nur individuell erschliessen.

a / Lesealter 10 / Vorlesealter / J Bilderbuch, Märchen / Kt
978-3-8489-2078-5

Fr. 39.90

Rezension aus Heft 96

Teckentrup, Britta

Einer ist besonders! : Ein Such-Buch

Holen wir uns ein Eis oder beobachten wir die diebischen Elstern? Plötzlich ist der Himmel voller Flugzeuge und auf der Strasse fahren so viele Traktoren vorbei! Von Doppelseite zu Doppelseite werden wir überrascht von der Vielzahl eines Gegenstandes, eines Tieres, eines Fahrzeugs, die immer paarweise vorhanden sind. Das dazugehörende zweistrophige Gedicht fordert uns nun aber auf, aus dieser Menge das Besondere, das Einzigartige herauszufinden. Bunt und sehr ansprechend sind die Bilder, doch wirken sie auf diesem matten Papier und unter Verwendung leicht gedämpfter Farben nie grell. Die kleinen Gedichte in Hochsprache sind reizvoll, doch fordern sie ab und zu Erklärungen, damit jüngere Kinder ihre Suche starten können. Und die Suchaufgaben werden von Seite zu Seite immer etwas schwieriger.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges / chb
978-3-7913-7273-0

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 96

Teckentrup, Britta

Oskar liebt ...

Oskar heisst der kleine Rabe, der ganz allein auf dem Cover stehend seinen Schnabel keck gegen den Himmel streckt. Fröhlich und zufrieden ist er, denn ihn erfreuen viele Dinge. So nimmt er Erzählende und kleine BetrachterInnen mit und zeigt uns, was er liebt. Er liebt, durch weiches, grünes Gras zu gehen, er liebt rote Kirschen, er liebt die Sonne und den stillen Schnee ... Die seitenfüllenden Illustrationen sind in wohltuenden, leicht gedämpften Farben gestaltet. Auf dem einfarbigen Hintergrund ist nur ganz wenig zu entdecken: grünes Gras und zwei Wolken, ein Ast und drei Kirschen ... und immer mittendrin der kleine Rabe. Doch der Illustratorin ist es toll gelungen, dem Vogel einen solch starken Ausdruck zu geben, dass wir gut spüren, wie intensiv Oskar diese Situationen erlebt. Und zum Schluss gehört natürlich die Aufforderung, uns selber auf die schönen Momente des Alltags zu besinnen.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Phantasie, Heiteres / chb
978-3-7913-7269-3

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 96

Tharlet, Eve

... schlaf gut und träume schön

Das kleine Murmeltier Bruno möchte eigentlich gar keinen Winterschlaf machen. Es wäre viel lieber mit seinen Freunden unterwegs. Nun sitzt es aber fröstelnd auf der Wiese und seine Freunde kommen vorbei, um es einzuladen, den Winter bei ihnen zu verbringen. Alle Vorschläge sind für Murmeltier Bruno nicht annehmbar und so entscheidet es sich für seine warme Schlafhöhle. Schon bald schläft es ein – und in seinen Träumen erlebt es die tollsten Abenteuer mit seinen Freunden. Die atmosphärischen Zeichnungen überzeugen mit vielen kleinen, liebevollen Details. Brunos Emotionen kommen bestens zum Ausdruck. Er hat Freude, Spass und wird ganz übermütig. Der Text ist kurz und präzise, sodass auch die Allerkleinsten Freude beim Zuhören haben. Ein wunderbares Buch über das immer aktuelle Thema Freundschaft.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft / AS
978-3-86566-300-9

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Tickle, Jack

Fisch entwischt

Piep und Patsch, zwei junge Pinguine, sind auf der Jagd nach einem leckeren Abendessen. Flink tauchen sie ins eiskalte Wasser und verfolgen den orangen Streifenfisch. Gestalterisch geht es hier gleich los mit der Raffinesse, denn optisch verschwinden die beiden im (ausgestanzten Papier-)Loch, schwimmen tief auf den Meeresgrund, paddeln durchs Riff und hüpfen vom Unterwasserfelsen (eine quer angeschnittene Buchseite), spielen Fangen mit einem gefährlichen Kalmar. Sie schlängeln sich durch hohes Seegras (perforiertes Papier) und stossen auf eine "Riesenmahlzeit", den in der Formation eines Hais schwimmenden Fischschwarm (imposant aufklappbare Doppelseite). Ohne kulinarischen Erfolg tauchen sie durch das (gestanzte) Eisloch wieder auf. Die Pointe ist zum Brüllen. Dort wartet nämlich Mama Pinguin mit "Algeneintopf" und einem veganen Kochbuch mit dem Zitat: "Davon werden wir schon satt!" Die flotte Ironie ist entwaffnend ehrlich und wirkt dank der in starken Blau-Violett-Tönen gehaltenen Ölkreidenmalerei sehr kindgerecht.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier Fisch, Pinguin / ES
978-3-7855-8449-1

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 96

Völk, Julie

Guten Morgen, kleine Strassenbahn!

Was gibt es da nicht alles zu entdecken, wenn morgens um 6 Uhr die kleine Stadt erwacht! Im Zentrum steht die Strassenbahn, die im golden gefluteten Morgenlicht durch die Stadt tingelt und die unterschiedlichsten Passagiere (Zwei- und Vierbeiner) befördert. Obwohl die Geschichte ohne Text auskommt, hat man am Ende das Gefühl, einen "Roman" gelesen zu haben, der uns in einen Kosmos hat eintauchen lassen. So gibt es Menschen, wie die Schal strickende Oma, die einem besonders ans Herz wachsen: Seiten später ist der Hals einer kranken Giraffe damit eingewickelt! Zudem wird aufmerksamen BetrachterInnen nicht entgangen sein, dass Zootiere ausgebüxt sind. Neben Märchen-Motiven (Rapunzel, Gespenst) steht wie selbstverständlich der Punker oder der Obdachlose, der die Mülltonne durchwühlt. Filigrane Bleistiftzeichnungen, nur zum Teil in Gelb-Rot-Tönen koloriert, nehmen uns derart gefangen, dass mehrmaliges Vor- und Zurückblättern zum reinsten Vergnügen wird!

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Bildergeschichte / LK
978-3-8369-5912-4

Fr. 19.40

Rezension aus Heft 96

Wechan, Bettina

Die Froschprinzessin

Der Zar befiehlt seinen drei Söhnen, mit dem Bogen zu schiessen und diejenige zur Braut zu nehmen, zu deren Füssen der Pfeil landet. Der Pfeil des dritten Sohnes Iwan Zarewitsch landet in einem Sumpf vor einem Frosch und so muss er diesen zur Frau nehmen. Das bringt ihm viel Spott und Kummer ein. Doch als der Zar seine Schwiegertöchter auf die Probe stellt, nimmt das Märchen eine ungeahnte Wendung. "Die Froschprinzessin" bringt die russische Märchenwelt in unser Bücherregal. Die Bilder sind satt und in kräftigen Farben mit Ölkreide gemalt. Es ist der Illustratorin gelungen, die Stimmungen der einzelnen Akteure einzufangen und ausdrucksstark wiederzugeben. Sie erleichtern den Zugang zu den uns teilweise sehr fremden Figuren (z.B. Baba Jaga), welche in vielen russischen Märchen aber eine zentrale Rolle spielen.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Vorlesen, Märchen, Literatur Russland / AB
978-3-8251-7987-8

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

Wewer, Iris

Die drei wilden Räuber Piff, Paff, Puff

Piff, Paff und Puff: Das sind die Freunde Schwein, Bär und Fuchs. Sie sind Räuber und wollen heute Oma Käthe ausrauben. Eine Wollmütze zur Tarnung auf dem Kopf, ein Stöckchen als Pistole eingesteckt – so schleichen sie sich an. Doch Oma lässt sich nicht einschüchtern und der Versuch, beim Hund Würste zu stehlen, misslingt auch. Darum heisst es für sie, schnell ein neues Räuberspiel auszudenken. Das dies keine ernste Räubergeschichte ist, wird mit der Darstellung der drei Freunde schnell klar. Tollpatschig stehen sie in ihrer Verkleidung da, wollen sich mutig zeigen und müssen trotzdem immer Reissaus nehmen. Die einfache Geschichte macht Spass und spricht junge Kinder an, die die kleinen Ungereimtheiten nicht bemerken. Die ansprechenden, farbenprächtigen Illustrationen sind einfach gestaltet, beschränken sich auf das Wesentliche, sodass die Geschichte auch nur vom Anschauen her verstanden wird.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Räuber, Lustiges / chb
978-3-8458-1104-8

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Wilson, Henrike

Die kleine Schusselhexe und der Drache (Bd. 4)

Nicht in ihren kühnsten Träumen hätte sich die kleine Schusselhexe vorstellen können, dass die grosse Oberhexe je bei ihr um Hilfe bitten würde. Ausgerechnet die kleine Schusselhexe soll den bösen Feuerdrachen besiegen. Mutig stellt sie sich dem Drachen entgegen und zaubert. Wie üblich geht es gründlich schief. Statt zu verschwinden, landet das Ungeheuer mitten im Hexenwald, was ihm aber die Gelegenheit gibt, selber um Hilfe zu bitten, damit ihn seine Drachenfreunde nicht länger auslachen. Die Lösung ist wie immer, wenn die kleine Schusselhexe zaubert, unkonventionell, aber wirkungsvoll und hilfreich. Die farbigen Illustrationen kommen gewohnt unperfekt daher und gehören einfach zur Geschichte. Mit grossformatigen Bildern und wenig Text ist das Buch eine ansprechende Vorlesegeschichte für kleinere ZuhörerInnen.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Hexe, Lustiges / Ki
978-3-446-25310-0

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 96

Wolfsgruber, Linda

Die Prinzessin auf dem Kürbis

Die Geschichte knüpft an der Stelle an, an welcher das Märchen von der Prinzessin auf der Erbse endet. Der Prinz aus dem Nachbarland ist entsetzt über die empfindliche Erbsenprinzessin und will auf keinen Fall eine solche zur Frau. Seine Prinzessin muss Strickleitern hochklettern und auf unbequemen Betten schlafen können. Tatsächlich findet er seine Traumfrau, welche ihn vor ihrem Einverständnis zur Heirat allerdings noch ordentlich auf die Probe stellt. Das Bilderbuch eignet sich sehr gut, um Mädchen ein weniger frauenfeindliches Bild von Prinzessinnen aufzuzeigen. Dabei hört man als Erzählender jedoch auch eine Prise Moralin aus der Geschichte heraus. Die besonderen Illustrationen haben ebenfalls gar nichts Süsses an sich, stecken aber voller Humor.

b / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Vorlesen, Märchen / AB
978-3-7026-5901-1

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 96

OHora, Zachariah

WOLFI der Hase

"Wenn das nur gut geht!" steht sinnigerweise auf der Rückseite dieses Buches, auf dem ein Rübchen kauender, kleiner Wolf im Hasenpyjama abgebildet ist. Und ja, sie geht gut aus, diese wunderbare Geschichte über sich nicht erfüllende Prophezeiungen und über Vorurteile, die nicht bestätigt werden. Nora und ihre Eltern finden nämlich vor dem Hasenhaus ein Bündel, aus dem ihnen ein Wolfsbaby entgegenblinzelt. Trotz Noras Einwänden wird das Wölflein das neue Familienmitglied und alle von Nora negativ bewerteten Eigenschaften werden von ihren Eltern positiv umgedeutet. Doch Wolfis Wachstum ist trotz Hasenkostüm unübersehbar und als er beim gemeinsamen Einkauf von einem Bären angegriffen wird, weiss er sich absolut nicht zu wehren. Das übernimmt aber die forsche Nora – Wolfis grosser Dank ist Labsal für sie.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Problem / moz
978-3-314-10332-2

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Puts, Veronique

Ich hab jetzt zwei Kinderzimmer

Ein Kind mit Namen Acht erlebt die Scheidung der Eltern. Es schildert die Gefühle, die Erlebnisse in der Schule, die Ängste, die tröstenden Gespräche mit den Grosseltern, den Gang vor Gericht und schlussendlich auch das Leben als Kind mit zwei Kinderzimmern. Acht stellt Vor- und Nachteile gegenüber, welche es in der Trennung der Eltern sieht. Auf der letzten Doppelseite bietet das Buch Gedankenanstösse und Platz für die jungen BetrachterInnen, ihre eigenen Gefühle aufzuschreiben. Die Bilder wie die Geschichte sind geschlechtsneutral formuliert und sprechen somit Mädchen wie Knaben in einer Trennungssituation an. Die collagierten Bilder widerspiegeln die Gefühlswelt von Acht auf eindrückliche Art und Weise und entsprechen mit den handschriftlichen Notizen einer Art kindlichem Tagebuch einer Scheidung.

b / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Familienkonflikt / AB
978-3-7707-5504-2

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Andres, Kristina

Bauer sucht Hahn

Anarchie im Hühnerstall! Bauer Klein (der am liebsten strickend im Lehnstuhl sitzt) besitzt 10 eigenwillige Hennen, die ihm das Leben schwer machen. Sie halten es mit Ordnung und Sauberkeit nicht so genau, zudem sind sie unzuverlässig beim Eierlegen. Der Ruf nach einer starken Hand wird laut: Ein Hahn muss her, der Ordnung schafft! Doch die illustre Schar der 33 (!) Bewerber (u.a. Schönheitskönig, Gesundheitsapostel, Intellektueller mit Hühnosophie-Abschluss) ist der Frauenpower nicht gewachsen und landet auf dem Misthaufen. Unverkennbar der emanzipatorische Ansatz, wenn der Bauer nun selbst ins Hühnerhaus zieht ... Seit Orwells "Animal Farm" ist der Bauernhof ein beliebter Schauplatz für gesellschaftsrelevante Fragen. Hier liegt nun ein humorvolles Kontrastmodell vor, das auch zeichnerisch überzeugt: gutes Gespür für Situationskomik, witzige Einfälle und – trotz aller Aufmüpfigkeit – ein liebevoll skizziertes Matriarchat!

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Huhn, Lustiges / LK
978-3-314-10330-8

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Appelhans, Chris

Lucky!

Sehnsüchtig wünscht sich das Mädchen ein Haustier, doch seine Mutter ist von der Idee nicht sehr begeistert. Es sollte möglichst nicht ausgeführt, gebadet oder gefüttert werden müssen. Nach eingehendem Studium der Tierenzyklopädie kommt nur das Faultier in Frage. Obwohl sich die Begeisterung der Mutter in Grenzen hält, muss sie ihr Versprechen halten. So trägt das Mädchen Faultier Lucky in den Garten, legt es auf einen Ast, wo es sogleich einschläft. Natürlich will sie ihm Kunststücke beibringen, lädt dafür Publikum ein – doch die Vorstellung misslingt völlig. Diese Freundschaftsgeschichte zweier ganz unterschiedlicher Wesen ist in kleinen, stimmungsvollen Bildsequenzen erzählt, die das Anderssein gut aufzeigen. Die für ein Bilderbuch eher ungewohnte Ich-Erzählform bringt uns hier aber ganz nahe ans Geschehen.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Faultier, Freundschaft / um
978-3-8489-0104-3

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 95

ATAK

Martha

Martha erzählt uns die Geschichte der letzten Wandertaube – eine Taubenart, die anfangs des 20. Jh. in Amerika ausgerottet wurde. Die Taubenschwärme waren für die Bauern eine Plage, die Jagdlust und Hungersnöte trugen zur Ausrottung bei. Gewidmet wird das Buch dem amerikanischen Ornithologen, John James Audubon, der im 19. Jh. alle Vögel der USA gezeichnet hat. Die seitenfüllenden Bilder sind mit kräftigen Farben im Stil der Bauernmalerei gemalt. Obwohl der Strich recht kräftig ist, sind viele Details abgebildet. Die Grössenverhältnisse stimmen nicht immer, aber das stört bei dieser Art Malerei nicht. Die Bilder sind trotzdem gewöhnungsbedürftig und man wird auch mehrmals mit dem Tod konfrontiert.

c / Lesealter / Vorlesealter 6 / K Bilderbuch, Tier Vogel / bie
978-3-8489-0077-0

Fr. 29.90

Rezension aus Heft 95

Baltscheit, Martin

Die Geschichte vom Löwen, der nicht schwimmen konnte

Auch beim 3. Abenteuer des über beide Ohren verliebten Löwen wird er mit seinen Schwächen konfrontiert: Er kann nicht schwimmen und sollte doch seine Angehimmelte auf einer vom Hochwasser bedrohten Insel retten! Frosch, Ente, Krokodil, ja selbst der Floh stehen mit Rat und Tat zur Seite, doch alle vorgeschlagenen Strategien scheitern am fehlenden Mut des Löwen. Erst die klare Ansage der Grille, er sei "feige", lässt ihn ins Wasser springen ... auch wenn er dabei alles andere als eine gute Figur macht. Insbesondere auch dann, als sich herausstellt, dass die schwimmtüchtige Löwin ihn nur vorgeführt hat, damit der Wasserscheue – zarten Frühlingsgefühlen geschuldet – ein reinliches Bad nimmt! Mit musikalisch-beschwingten Reimen und differenziert eingesetzter Typografie wird erfrischend am Macho-Image gekratzt. Weit entfernt von niedlicher Figurenzeichnung ist ein herrlich schräges Hör- und Sehvergnügen entstanden!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 6 / K Bilderbuch, Fabel, Tier, Problem, Gedichte / LK
978-3-407-82118-8

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Becker, Aaron

Die Suche

Unter einer Brücke stehen zwei Kinder. Hier überreicht ein alter König ihnen stumm eine Karte und eine orange Kreide, bevor er von Rittern gepackt und abgeführt wird. Schnell begreifen die Kinder, dass sie der Karte folgen und die farbigen Kreiden einsammeln müssen, um den König zu retten. Die Zauberkreiden haben die Eigenschaft, dass alles, was man mit ihnen zeichnet, real wird. So zeichnen sich die Kinder alle möglichen Hilfsmittel, die ihnen bei der Suche helfen oder sie vor den Rittern schützen. Schlussendlich haben sie die sechs Farben beieinander – ein Regenbogen entsteht, der die Befreiung auslöst. Beckers poetische Bilderbücher kommen ohne Worte aus. Die gemäldeartigen, detailreichen Bilder führen uns in ein ostasiatisches Land. Für jüngere Kinder ist es hilfreich, das Buch gemeinsam mit einem Erwachsenen anzusehen, damit die Geschichte verständlich wird.

a / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Phantasie, Abenteuer / bie
978-3-8369-5890-5

Fr. 19.40

Rezension aus Heft 95

Billon-Spagnol, Estelle

Typisch Jungs?

Analog zu "Typisch Mädchen?" setzen die französischen Autorinnen ihre Erfahrungen als klinisch-pädagogische Psychologin und Polizistin raffiniert ein. "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren": Diesen 1. Artikel der Menschenrechte müssen sich weltweit noch viele Menschen erstreiten. So ist es wohltuend aufklärerisch, dass sich Erwachsene mit der Gleichheit von (noch kleinen) Jungs und Mädchen auseinandersetzen und auch im täglichen Umgang berücksichtigen sollen. Humoreske Komik und enthemmtes Lachen verursachen hier die (nur teilweise übertriebenen) Plattitüden, dass Jungs auch brav sein dürfen, Gummitwisten, Farben lieben oder Hebamme werden wollen, Harfe- oder Ballettunterricht nehmen, ohne Weichei genannt zu werden. Dringend nötig auf Unter- und Mittelstufe und z.B. zur Illustration von Elternbriefen, da hier noch unendlich viele Vorurteile bestehen.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Lustiges / ES
978-3-522-30429-0

Fr. 8.90

Rezension aus Heft 95

Billon-Spagnol, Estelle

Typisch Mädchen?

Die "Erklärung der Menschenrechte" wird hier verspielt in 15 prägnanten Artikeln zu "Mädchenrechten" modifiziert. Dabei wird ungeniert mit Vorurteilen aufgeräumt. Das handliche Format (16x12 cm) proklamiert das Recht, ANDERS sein zu dürfen, als die üblichen Rollen es vorschreiben. Mädchen dürfen schmuddelig, zerkratzt, wild sein. Sie haben das Recht, mit Raketen und Computern zu spielen, ebenso Mathe zu lieben oder Baumhäuser zu bauen, Basecaps und Tarnfarben zu tragen oder Astronautin zu werden. Mädchen dürfen Bogenschiessen und Angst im Kino haben und "Schnauze voll" sagen, während sie sich weigern, stricken zu lernen. Knappe Sätze, umrahmt von wild farbig gekritzelten Figuren, deren übertriebene Mimik unglaublich komisch ist. Zur Sensibilisierung im Kindergarten und für zukünftige Eltern, die nach dem ersten Ultraschall schon das Zimmer rosa oder hellblau streichen. Pendant zum Buch "Typisch Jungs?"

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Lustiges / ES
978-3-522-30431-3

Fr. 8.90

Rezension aus Heft 95

Birck, Jan

An Ricos Strand wird viel gerannt : Eine kleine Geschichte über das Glück

Schnepfenvogel Rico (besser bekannt als "Strandläufer") gilt als Favorit beim jährlichen Strandrennen. Die Startenden machen ihrem Namen alle Ehre, sind sie doch bestens auf diesen Wettlauf vorbereitet: Unermüdlich, tagaus, tagein, wurde trainiert. Nun kommt die Stunde der Wahrheit. Erwartungsgemäss kann für Rico nur noch Toni gefährlich werden. Doch dieser stürzt kurz vor dem Ziel, Rico ist nun allein auf der Zielgeraden und ... kehrt um, um nach dem Verletzten zu schauen. Nun haben beide verloren – "aber gemeinsam". Themenbedingt kann Birck nur auf ein Sujet zurückgreifen: das unentwegte Rennen am Strand. Die Handschrift des Animationsfilmers ist unverkennbar. Und so überrascht es nicht, wie Birck mit witzig-dynamischem Pinselstrich alles an zeichnerischen Mitteln aufbietet, damit keine Langeweile aufkommt. Der augenzwinkernde Seitenhieb auf die Sportszene der menschlichen Spezies ist offensichtlich!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Schnepfenvogel, Freundschaft / LK
978-3-473-44669-8

Fr. 22.50

Rezension aus Heft 95

Boldt, Claudia

Ferdinand Fuchs frisst keine Hühner

Ferdinand Fuchs frisst am liebsten Käse und möchte Detektiv werden. Das will sein Vater nicht verstehen und schickt ihn los, sein erstes Huhn zu fangen. Ferdinand möchte, dass sein Vater stolz auf ihn ist, und es gelingt ihm schnell, ein Huhn zu fangen. Als dieses ihm entwischt und der Vater ihm aufträgt, das Huhn wieder zu finden, wird Ferdinand zum Detektiv. Mit seiner Sherlock-Holmes-Mütze zieht er los und bald hat er auch seinen ersten Fall gelöst. Die Bilder, in fröhlichen, nicht grellen Farben und mit klaren Linien und Formen gezeichnet, wirken ansprechend und kindgerecht. Die besondere, matte Papierqualität macht das Buch weich und angenehm. Die knappe Geschichte macht aber einen eher faden, gesuchten Eindruck und dürfte etwas ausführlicher und kreativer sein. Zum Glück machen die Bilder wieder vieles wett.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Tier / CW
978-3-7813-7243-3

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Bougaeva, Sonja

Fips hört ein PIEPS

Fips ist müde und ruht sich aus, doch eine Maus stört ihn mit ihrem Piepsen. Als er diese zurechtweist, beginnt die Katze zu miauen. Anschliessend lärmen auch noch der Hund, Herr Bill, Frau Klose, Gärtner Haas und eine Fliege. Es ist eine Kettengeschichte in Reimen, welche immer lärmiger und lauter wird – genauso wie Kinder das mögen. Am Ende sind es die BetrachterInnen selbst, welche dem Ganzen mit dem Zuklappen des Buches ein Ende setzen – lassen aber vielleicht die Geschichte wieder von vorne beginnen. Das unterhaltsame Buch über die Verkettung von Ereignissen bringt uns durch seine gelungenen Verse und die lustigen Bilder zum Lachen.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Lustiges / AB
978-3-7152-0711-7

Fr. 14.90

Rezension aus Heft 95

Büchner, SaBine

Der schaurige Schusch

Im Simmelgebirge auf dem Dogglspitz leben das Huhn, der Hirsch, die Gans, das Murmeltier und der Hase. Eines Tages erfahren die Tiere, dass der Schusch auf ihren Berg ziehen will. Die Freunde haben den neuen Bewohner noch nie gesehen, jedoch schon einiges über ihn gehört: Der Schusch soll riesig und zottelig sein und sogar nach nassem Hund stinken! So einen Nachbarn wollen sie nicht. Doch schon ist der Schusch eingezogen und hat alle zu seiner Einweihungsparty eingeladen. Keiner will hingehen, nur der Hase hat den Mut und nimmt die Einladung an. Das Thema Vorurteile wird in dieser Geschichte herrlich umgesetzt. Die bunten, fantasievollen Zeichnungen sind ganzseitig und bestechen mit vielen witzigen Details.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Mut / sb
978-3-473-44670-4

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Carle, Eric

Eric Carles Quatsch-Parade : Witzig, seltsam, wunderbar

Ein Hase im Anzug zaubert einen Jungen aus dem Zylinder und eröffnet damit die Quatschparade. Farbenfrohe Collagen bilden eine lustige, rätselhafte Abfolge von abstrusen Bildern. Der Aufbau erinnert an eine Zirkusvorstellung. Jede Doppelseite zeigt eine neue Situation und lädt zum Staunen, Lachen und Fantasieren ein. Einige Bilder werden mit kurzen Reimen in grosser Schrift ergänzt. Die grossflächigen Bilder überraschen durch den Rollentausch von Mensch und Tier, das Weglassen wichtiger Elemente oder die unmöglichen Kombinationen. Dabei konzentriert sich Eric Carle mit seinen für ihn typischen Illustrationen stets auf das Wesentliche. Wer surrealistische Ideen mag, wird das Buch lieben: Es lässt viel Raum für eigene Geschichten und für kleine Kinder kann das Spiel mit dem Unmöglichen sehr lustvoll sein.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Phantasie, Lustiges, Zaubern / EK
978-3-8369-5893-6

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Chatzikonstantinou, Danny

Meine Oma ist ein Ninja

Oskars Oma ist ein echter Ninja. Sie macht Saltos und kann Karate, wälzt sich im Schlamm und kickt Fussbälle mit einem einzigen Tritt kaputt. Irgendwann wird es Oskar zu viel und er schickt seine Oma weg. Jetzt merkt er, wie sehr er sie vermisst. Zum Glück taucht sie genau im richtigen Moment wieder auf und rettet ein Fussballspiel. In dieser skurrilen Geschichte vermischen sich Realität und Fantasie. Die klaren, einfachen Zeichnungen untermalen den lustigen Text. Der Autor ist selbst ehemaliger Ninja und kann seine Faszination auf eine Art vermitteln, welche auch kleineren Kindern gerecht wird. Das Buch zeichnet sich durch die aussergewöhnliche Rolle der Grossmutter aus, welche in kaum einem Kinderbuch einen solch hyperaktiven Part übernimmt.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges, Generationen / AB
978-3-314-10331-5

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Davies, Benji

Opas Insel

Heute trifft Sam seinen Opa, einen weit gereisten Mann, auf dem Dachboden an. Hier stehen viele Reiseerinnerungen herum. Doch mit dem Aufstossen einer Tür verwandelt sich das Haus in einen Ozeandampfer und eine magische Reise beginnt. Mit den Erinnerungen an das gemeinsame Erforschen eines kleinen Südsee-Inselparadieses muss Sam aber allein wieder heimkehren. Ausdruckskräftige, farbenfrohe, detailreiche Illustrationen nehmen die BetrachterInnen mit auf diese Reise, wo auch wir eine fantastische Welt entdecken. Wir begleiten Sam und Opa beim Erforschen, erleben ihr Zusammensein. Wir erleben aber auch, wie schmerzhaft der Abschied von einem geliebten Menschen ist. Doch mit dem letzten Bild schafft es der Illustrator, dass wir nicht in der Trauer versinken. Farbenprächtig, fröhlich und kraftvoll – dennoch sehr liebevoll und einfühlsam!

a / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tod / chb
978-3-8489-0102-9

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 95

Després, Geneviève

Der kleine Ritter, der den Regen nicht mochte

Ein Dorf in den Baumkronen eines Waldes ist nach einem kräftigen Gewitter isoliert, da die langen Leitern zum Boden zerstört sind. Der kleine Ritter als Wächter des Dorfes hat sich aber vor Furcht vor dem Regen während des Gewitters versteckt. Als er die Notlage der Bevölkerung sieht, backt er Tausende von Schokoladenkuchen und lässt sie durch Vögel und Katzen im Dorf verteilen. So wird eine Hungersnot abgewendet. Dass er am Schluss von seiner Angst vor Regen geheilt ist, wird nicht logisch erklärt. Aber da die Geschichte liebevoll und wunderschön detailliert gezeichnet ist, werden die Kinder den kleinen Ritter ins Herz schliessen. Die mit kräftigen Farben gemalten, sehr feinen Bilder laden Gross und Klein zum Betrachten ein. Leider sind viele Nebenschauplätze auch noch mit einem Satz beschrieben. Das ist unnötig, aber man muss diese Sätze ja nicht lesen und kann sich auf die Hauptgeschichte konzentrieren.

c / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Angst / bie
978-3-8303-1239-0

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 95

Dubuc, Marianne

Briefträger Maus

Heute morgen ist der Karren von Briefträger Maus übervoll und er macht sich auf den Weg. Bei vielen Tieren muss er vorbei. Natürlich erwarten alle ungeduldig die Briefe und Pakete. Manchmal ist die Zustellung schwierig, aber Briefträger Maus schreckt auch vor dem Tauchen, Fliegen und Klettern nicht zurück. Die Handlung ist sehr einfach und wird mit wenigen Worten erzählt. Die doppelseitigen Illustrationen aber sind selbstredend: Wir begleiten den Briefträger und können in jedes Haus hineinsehen! Jedes Tier hat die Behausung nach seiner eigenen Art eingerichtet und mit Begeisterung verweilen BetrachterInnen beim Entdecken der unzähligen Details. Die farbenprächtigen Wimmelhäuser sprechen junge Kinder an, können aber auch gleichzeitig beim gemeinsamen Betrachten erstes Tierwissen vermitteln.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier, Lustiges / chb
978-3-407-82096-9

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Ellis, Carson

Zuhause

Gedämpfte Farben und ein knalliges Rot: Damit malt die Autorin ihre grossformatigen Bilder von Häusern und Wohnmöglichkeiten. Dabei bleibt sie nicht nur in der Realität, sondern erfindet auch Wohnungen auf Planeten, unter Wasser, in Schuhen, unter Pflanzen. Das Auge bleibt bei den Bildern an den Details hängen. Der kurze Text, meist ein Satz oder nur ein Wort, ist unwesentlich. Mit der Zeit entdeckt man, dass auf jeder Doppelseite dieselbe Taube zu finden ist. Oft muss man wirklich sehr gut hingucken, um sie zu entdecken. Und so blättert man in diesem Buch ohne zusammenhängende Geschichte mit wachsender Freude vor und zurück. Das zweitletzte Bild zeigt die Autorin, wie sie gerade das erste Bild dieses Buches malt. Die Gegenstände, die sich auf und um den Tisch befinden, kommen einem leicht bekannt vor ... und schon ist man wieder am Suchen und Blättern. Einfach wunderbar!

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Phantasie, Familie / bie
978-3-314-10334-6

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Foli, Mille

Wie laut ist leise? : Mit allen Sinnen die Welt entdecken

Das Fotobilderbuch zeigt uns jeweils zwei Fotos zum selben Thema. Eine kurze Frage soll uns zum Philosophieren anregen. Wir sehen z.B. ein Mädchen, welches einen Löwenzahn auspustet, das Gegenüber ist ein stürmischer Himmel voller Wolken. Die Frage des Kindes lautet: Bin ich ein Wind? Oder wir betrachten einerseits eine schmutzige Kinderhand und andererseits einen mit Konfitüre verschmierten Mund: Ist Marmelade sauberer als Sand? Ob damit alle Kinder beim Betrachten der Fotos zu philosophischen Gesprächen angeregt werden, bin ich unsicher. Die Zusammenhänge sind oftmals gesucht. Es lohnt sich aber alleweil, gemeinsam die munteren Bilder zu betrachten und sich als erwachsene Person zurück an die Kindheit zu erinnern. Vielleicht entstehen so zumindest verbindende Gespräche.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Philosophisches / GF
978-3-407-82103-4

Fr. 18.60

Rezension aus Heft 95

Fox, Diane

Die Katze, der Hund, Rotkäppchen, die explodierenden Eier, der Wolf und Omas Kleiderschrank

Die Katze möchte dem Hund Rotkäppchen vorlesen. Doch immer wieder unterbricht dieser mit Fragen das Vorlesen und bringt die Katze und das Märchen allmählich ganz schön durcheinander. Dabei will die Katze eine Geschichte erzählen, die nicht mit Superhelden zu tun hat. Aber das will der Hund nicht verstehen – er macht aus Rotkäppchen Kapuzen-Girl. Die Zeichnungen sind meistens nur schwarz-weiss und mit wenigen Strichen minimalistisch gezeichnet. Nur bei Situationen aus dem Märchen verwendet er Farbe und schmückt sie mit Details aus. Die urkomisch-lustige Geschichte wird Erwachsene zum Schmunzeln bringen. Doch Ironie und Zynismus werden die Kinder wahrscheinlich eher verunsichern als unterhalten. Es ist somit fraglich, ob Kinder an diesem witzigen Buch Freude haben werden.

b / Lesealter / Vorlesealter ab 7 / K Bilderbuch, Märchen, Vorlesen / AS
978-3-7725-2791-3

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 95

Friese, Julia

Bonbon

Das knallgelbe Cover des hochformatigen Bilderbuches fällt ins Auge. Auf der ersten Seite sehen wir ein mit wenigen, ausdruckskräftigen Strichen gezeichnetes Mädchen, das vor dem Zubettgehen (die Zähne bereits geputzt) ein Bonbon entdeckt. Die Versuchung ist gross: Soll ich oder nicht? In der Folge entwickelt sich eine skurrile Geschichte, in welcher die Fantasien – würde man dieser Versuchung erliegen – immer wildere Formen annehmen. Papas Schimpfen wäre da nur das Geringste. Der einfache Text ist in eigenwilliger Typografie gesetzt und macht die abstrusen Gedanken des Mädchens sichtbar. Dementsprechend sind auch die Illustrationen gestaltet. In reduziert grafischem Stil werden sie bis zur Lösung des Problems immer wilder. Geeignet für Kinder, die an unbändiger Fantasie Freude haben!

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges / chb
978-3-407-82113-3

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Genechten, Guido van

Zum Glück hab ich dich gefunden

Henry ist ein glücklicher Hase. Er kann den ganzen Tag schnuppern, springen, knabbern und sich ausruhen. Seine empfindsame Super-Nase erschnuppert alles, was er für einen perfekten Tag braucht. So findet er irgendwann auch Hanna, das Hasenmädchen. Gemeinsam hoppeln sie durch die Welt und noch heute erzählt Henry am Lagerfeuer seinen Kindern und Enkeln gerne die Geschichte, wie er Oma Hanna kennengelernt hat. Es ist ein einfaches, fröhliches Kinderbuch mit farbenfrohen und liebevoll gestalteten Bildern. Die Geschichte ist rasch erzählt und macht gute Laune. Sie bietet alles, was eine Gute-Nacht-Geschichte braucht.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft / Ki
978-3-219-11683-0

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Goldouzian, Alireza

"Oh, no", sagt der Elefant

Das Spielerepertoire des ungleichen Quartetts (Affe, Leopard, Zebra, Elefant) behagt dem grauen Dickhäuter nicht. Egal, ob Verstecken, Fangen, Bock- oder Seilspringen, immer hat der Elefant aufgrund seines Schwergewichts das Nachsehen. Aber sein Protestruf "Oh, no" geht jedes Mal unter. Dennoch will er kein Spielverderber sein und bemüht sich ... ohne Erfolg. Bis das Blatt sich wendet und er Tauziehen vorschlägt. So hat jeder seine Schwächen und Stärken: Echte Freundschaft hält das aus! Köstlich ist das alles in Szene gesetzt. Scheinbar der Schwerkraft enthoben, wirbelt, fliegt und tanzt hier alles in quirliger Leichtigkeit durcheinander ... bis auf den Elefanten, adrett gekleidet in schwarzkarierter Hose und stoffgleicher Krawatte. Doch das tut der Spielfreude ALLER keinen Abbruch. Die skurrilen Bildfolgen sind ein Fest für die Augen! (Sorgfältigeres Lektorat wäre wünschenswert.)

a / Lesealter / Vorlesealter / K Bilderbuch, Tier, Fabel, Problem / LK
978-3-86566-275-0

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Grossmann-Hensel, Katharina

Eltern richtig erziehen

Die schräge Verkehrte-Welt-Geschichte lässt für einmal die Protagonistin, ein kleines, freches Töchterchen, an die Macht. Sie erzieht ihre Eltern so, wie es ihr am besten gefällt. Alles muss sie ihren Eltern tausendmal sagen, sie muss ihnen das Handy wegnehmen, ihnen vorschreiben, was sie anziehen sollen ... Daraus erwachsen viele lustige, ironische, oft überzogene und spitze Pointen, die ein Kind wohl kaum versteht. Je braver die Eltern werden, desto grauer werden die Bilder. Zum Glück merkt die Kleine, dass sie es mit der Erziehung wohl ein bisschen übertrieben hat und es mehr darum geht, sich einfach lieb zu haben. Die Bilder sind mit Farbstift gezeichnet und wirken durch die kleinen, eingefügten Texte ein bisschen comicartig. Im Gesamten ist das Bilderbuch wohl eher etwas für Eltern als für Kinder.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie, Lustiges / CW
978-3-219-11670-0

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Hein, Sybille

Prinz Bummelletzter

Weil Prinz William immer so langsam ist, nennen ihn seine Brüder „Bummelletzter". Er hat es nie eilig, muss immer innehalten und ein bisschen nachdenken. Eines Morgens entdeckt Bummel eine Botschaft seiner Brüder: „Lieber Bummel, wir befreien kurz die Prinzessin.“ Eine Prinzessin zu befreien, tönt spannend! Der Weg zur Drachenhöhle bietet aber so viel Aufregendes, dass Prinz Bummel erst gegen Abend dort eintrifft und einen vom Kämpfen müde gewordenen Drachen antrifft. Beim ersten zarten Stups von Bummel fällt er sogar in Ohnmacht. Die Prinzessin umarmt ihren Retter, lobt seinen Mut und gemeinsam machen sie sich auf den Heimweg. Die vielen detailreichen Bilder unterstreichen den liebevollen Text – Text und Bild bilden eine wunderbare Einheit. Kinder werden ihren Spass an dieser abenteuerlichen Geschichte haben.

a / Lesealter / Vorlesealter ab 3 / K Bilderbuch, Abenteuer / AS
978-3-446-24751-2

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Hole, Stian

Morkels Alphabet

Anna und Morkel sind zwei Kinder, die sich zueinander hingezogen fühlen. Sie treffen sich in Morkels Baumhaus, ertragen zusammen die Kälte des Winters und sind doch nie so nahe beisammen, dass eine Verbindlichkeit entsteht. Morkel kommt selten zur Schule. Sein Alphabet ist sein Wissen um die Vögel. Plötzlich verschwindet er, ohne ein Zeichen zu hinterlassen. Anna sucht sehnsüchtig seine Spuren. Täglich mehr verblassen ihre Erinnerungen – da taucht ein Zeichen von ihm auf. Der norwegische Dichter und Illustrator lässt seine Geschichten als Gesamtkunstwerk erscheinen, in denen sich Text und Illustration zusammen zu einer Einheit verweben. Seine z.T. fast fotografisch anmutenden Collagen werden mit surrealistischen Elementen zu inspirierenden Bildern, die Ahnungen und Andeutungen vermitteln.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 6 / K Bilderbuch, Freundschaft / moz
978-3-446-25100-7

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Hout, Mies van

"Hallo", seit d'Chatz : Traditionelle und moderne Kinderlieder für Gross und Klein

Das Liederbuch mit der CD beinhaltet einerseits traditionelle Lieder wie "Oh, du goldigs Sünneli" oder den Kanon "Bruder Jakob", aber auch unbekannte, moderne Musikstücke. Diese komponierte der frühere Kindergärtner C. Schenker selber – mit viel Gespür für Kinder. Die rhythmische Musik animiert zum Mitsingen. Der Zauber, der aus den farbintensiven, einfachen, aber sehr aussagekräftigen Bildern hervorgeht, harmoniert einfach perfekt mit der Musik. Das beigelegte Textheft lässt uns alle Strophen mit den richtigen Worten mitsingen. Mir gefällt die schweizerdeutsche Version, es ist jedoch auch ein Buch mit hochdeutschem Text erhältlich.

a / Lesealter / Vorlesealter 2 / K Bilderbuch, Mundart, Musik / GF
978-3-905945-60-7

Fr. 22.90 inkl. CD

Rezension aus Heft 95

Iwamura, Kazuo

Familie Maus im Garten

Aus einer Schachtel holt Opa Maus einen Kürbiskern hervor. Darin soll ein Wunder versteckt sein? Begeistert helfen die Mäusekinder nun, ein Gartenbeet bereitzustellen, ein Loch zu graben und den Kern hineinzulegen. Mit Familie Maus erleben nun die BetrachterInnen, wie die Kürbispflanze den ganzen Sommer durch wächst und wächst und im Herbst ein riesiger Kürbis geerntet werden kann. Iwamura schafft liebliche, fröhliche Illustrationen, gemalt in warmen, gedämpften Farben. Immer wieder lassen sich in den naturgetreuen Bildern neue Details entdecken. Es ist eine heile Welt, die hier dargestellt ist. Dies wird vor allem kleine Kinder begeistern, die die Abenteuer der Mäusekinder begeistert mitverfolgen. Beim Betrachten taucht man in die Illustrationen ein, der Text (gereimte Zweizeiler) wird beinahe überflüssig.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier, Familie, Natur / chb
978-3-314-10327-8

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Jacob, Lihie

ZiegenHundeKrähenMama ... oder: Was ist mit Mama los?

Mit der Mama von Laute Lotte und Kleiner Paul stimmt etwas nicht. Sie will nicht mehr vom Sofa aufstehen. Sie meckert wie eine Ziege an den beiden Kindern herum. Papa versucht zu vermitteln und bittet die Kinder um Rücksicht. Bald ist Mama gegenüber den Kindern bissig wie ein Hund, dann kräht sie wie eine Krähe. Das Buch begleitet Laute Lotte und Kleiner Paul durch ein Jahr und erzählt aus ihrer Sicht von der psychisch kranken Mutter, deren wechselhaftes Verhalten durch Tiere dargestellt wird. Es ist nicht klar, ob es für die Mutter eine Heilung gibt oder die Kinder lediglich lernen, sich mit ihrer Situation zu arrangieren. Das Buch ist eine Herausforderung. Es lässt sich nicht im ersten Durchblättern verstehen und Kinder brauchen eine achtsame Begleitung bei der Auseinandersetzung mit dieser besonderen Familiensituation.

b / Lesealter / Vorlesealter 6 / K Bilderbuch, Familienkonflikt, Krankheit / AB
978-3-7152-0707-0

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 95

Jakobs, Günther

Ich bin der kleine MUTIGER

Aus dem kleinen Jungen wird über Nacht ein mutiger Tiger, ein MuTiger, wie er sich selbst nennt. Er brüllt – und schon bekommt er Frühstück, den besten Platz im Bus, Bonbons von der Lehrerin. Er macht Kunststücke auf dem Pausenplatz und erschreckt Spaziergänger. Als er sich am Abend ins Bett kuschelt, nimmt er sich fest vor, am nächsten Morgen als Elefant aufzuwachen. Was er da wohl erleben wird? In einfachen Sätzen und Bildern erzählt dieses Buch davon, wie vieles sich im Leben ändern könnte, wenn man nur mal für einen Tag jemand anderer wäre. Kinder schlüpfen bekanntlich gerne in die Rolle von starken, gefährlichen Tieren. Dieses Buch animiert sie, diese so wichtigen Rollenspiele auszuleben, und bietet den Eltern gleichzeitig eine gute Möglichkeit, diese auch zu thematisieren.

b / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Lustiges / AB
978-3-551-51888-0

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 95

Jellett, Tom

Der Wal in der Wanne

Bruno muss baden. Doch das geht nicht, denn in seiner Badewanne schwimmt ein Wal. Niemand aber glaubt ihm. Verzweifelt versucht er seine Geschwister zu überzeugen. Am Ende hat der Wal eine Idee, wie Bruno doch noch sauber gewaschen ins Bett kommt. Der Wal in der Wanne ist eine farbenfrohe Geschichte, welche wunderbar in das magische Alter des 3- bis 6-jährigen Kindes passt. Auch wenn sie aus der Sicht des Erwachsenen teilweise etwas unstrukturiert wirkt und sich am Schluss nicht wirklich auflöst, übt die Geschichte eine gewisse Faszination auf die kleinen ZuhörerInnen/BetrachterInnen aus, welche gut spürbar wird.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Lustiges / AB
978-3-480-23298-7

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 95

Kaichi, Keiko

Danke, Papa Bär!

Papas müssen zur Arbeit und ihre berufliche Abwesenheit löst kindliche Seelenschmerzen aus. So auch bei Familie Bär. Der kleine Bär hat untertags keine Spielkameraden und bettelt, dass Papa Bär ihm was Schönes mitbringen möge. Als Paketauslieferer kommt dieser weit herum – und sammelt zuerst Zugwaggons, dann nach und nach viele Tiere ein: Mama Känguru, Mama Ziege und Papa Tiger samt Kindern, einen braven Wolf, drei Schweinchenbrüder, Vögel, Erdmännchen, Ameisenbär ... Einer fahrbaren Arche Noah gleich kutschiert er die bunte und laute Prozession zu sich nach Hause. Dass er über seinem Sammeleifer das Profane seiner Arbeitsaufgaben völlig vernachlässigt hat, löst Gelächter aus. Die Illustratorin perfektioniert die Wirkung der starken Farben (Acryltechnik) mit doppelseitigen Bildern auf weiten Wiesenhorizonten. Die grünblaue Grundierung schafft so einen beruhigenden Kontrast zu den liebevoll schraffierten Tieren.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Familie / MK
978-3-86566-274-3

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Kiss, Gergely

Hier kommt Doktor Do!

Tierarzt Doktor Do ist ein Braunbär und seine Helferin Lisbeth ist eine Ziege. Somit kann es während der Sprechstunde einfach nur turbulent zugehen. Wer da alles im Wartezimmer sitzt! Heute bevölkert viel Federvieh den Raum, denn es ist Hühneraugen-Sprechstunde angesagt. Ebenso warten der ängstliche Hasenfuss sowie der übergewichtige Hund auf den Arzt. So viel Arbeit und dann noch ein Notfall! Eine Kuh sitzt auf einem Baum und will nicht mehr herunterkommen. Ich bezweifle, ob dieses Bilderbuch den Kindern die Angst vor einem Arztbesuch mindern kann. Dazu ist die Geschichte doch zu weit hergeholt. Das Betrachten der köstlichen Bilder mit den überaus peppigen Details bereitet aber sehr viel Spass.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Lustiges / GF
978-3-473-44672-8

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Kloos, Anemone

Im Land der Wolken

Im Land der Wolken ist immer etwas los. Da fliegen farbige Wolken vorbei und wenn man sie antippt, gibt es beste Unterhaltung. Niemand will eine Wolke verpassen, es könnte ja eine ganz besondere sein. Henry mag diese Wolken nicht. Er bekommt von den vielen Ideen und dem ewigen Programm Kopfschmerzen. Die Leute machen sich Sorgen. Sie denken, Henry sei krank. Als ein neues Mädchen in der Stadt auftaucht und Henry versteht, spüren auch die anderen, wie schön das Nichtstun sein kann. Die wunderbar zarten, fantasievollen, bunten Bilder in Aquarell und Tusche unterstreichen die tiefsinnige Geschichte und schaffen eine liebevolle und feine Atmosphäre. Die Geschichte fordert zur Langsamkeit auf und setzt ein Zeichen gegen die ewige Überflutung und den Konsumzwang. Eine traumhafte, schwebende Geschichte gegen Stress und Fremdbestimmung.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Phantasie / CW
978-3-958540-52-1

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Lange, Igor

Wolle & Butz : Mit Sack und Pack ins Abenteuer

Das mit viel Liebe zum Detail illustrierte Buch erzählt die wunderbare Geschichte von Bauer Wolle und seinem Traktor Butz. Immer wenn Bäuerin Ernchen Tochter und Enkel in Afrika besucht hat, waren die beiden gewöhnlich allein. Die beiden beschliessen, jetzt, da Ernchen nicht mehr da ist, diese Besuche selber zu machen. Und weil der Traktor in kein Flugzeug passt, fährt Wolle halt auf Butz nach Afrika. Es kommt nicht darauf an, wann, sondern dass man ankommt. Dies ist eine wohltuende Botschaft in unserer hektischen Zeit. Die herrliche Reise ist mit Bildern illustriert, in denen man immer Neues entdecken kann. Butz' Scheinwerfer-Kulleraugen, seine Mimik und seine Ideen bestechen mit kindlichem Charme und nehmen die BetrachterInnen sofort für sich ein. Ein gefühlvolles, abenteuerliches, gemütliches, wunderschönes Bilderbuch.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Reisen, Mut / SG
978-3-473-44675-9

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Marino, Gianna

Psst! War da was?

Das dunkle Buch mit den rabenschwarzen Seiten erzählt die Geschichte von fünf nachtaktiven Tieren und liefert im Vorspann sogar Informationen zu Opossum, Flughund, Stinktier, Wolf und Bär. Die Tiere fürchten sich in der stockdunkeln Nacht und kuscheln sich ganz nahe aneinander. Da fällt der Lichtkegel einer Taschenlampe auf alle fünf und sie flüchten völlig verängstigt. Nur das Opossum stellt sich tot und bleibt allein zurück. Die zwei Kinder, denen die Taschenlampe gehört, machen sich schleunigst aus dem Staub. Auch sie sind erschrocken. Dieses Bilderbuch spielt die Angst vor dem Dunkeln nicht herunter, sondern versucht zu erklären, dass nicht alles, was man hört, auch so schrecklich ist, wie es tönt.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier, Angst / moz
978-3-473-44676-6

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Merveille, David

Monsieur Hulot am Strand

Die der älteren Generation gut bekannte Figur des schlaksigen, etwas tollpatschigen Antihelden "Monsieur Hulot" wird der heutigen Kinder-Generation vorgestellt. Es ist zu wünschen, dass diese ihn – wie auch die mit ihm verbundenen schrägen Geschichten – geradezu abgöttisch lieben wird. Der atmosphärische Einstieg in die Ferien-Strandwelt wird in Grautönen und "Zeitungsgilb" so wunderbar dargestellt, dass sich der "echte" Monsieur Hulot darin sehr wohlfühlen würde. Auffallend ist er ja schon, der grosse, gesichtslose Typ mit seiner Pfeife und den Ringelsocken ... Gilt das Lächeln von Jung und Alt ihm selbst oder dem, was von seinen "besonderen Aktionen" zu erwarten ist? Federleicht, fast schwebend, schreitet er einher und scheitert doch an alltäglichen Dingen des Strandlebens. Von seinem Wesen her ist er Kindern weit näher, als die stocksteifen Erwachsenen es je sein könnten. Ein gestalterischer Leckerbissen!

a / Lesealter all age / Vorlesealter / K Bilderbuch, Lustiges / Kt
978-3-314-10338-4

Fr. 22.90

Rezension aus Heft 95

Miyares, Daniel

Ab aufs Brett!

Lesen ist langweilig? Dieses Buch stellt eindrücklich dar, wie man in eine Geschichte eintauchen kann. Frosch Fred liest ein Buch, sein Freund Bill möchte mit ihm surfen gehen. Fred kann sich kaum von der spannenden Geschichte lösen. Nur widerwillig geht er mit. Die Nase unterwegs auch immer im Buch, lässt er seinen Freund jedoch an der Geschichte teilhaben. Lebendig erzählt er von den Abenteuern beim Walfang auf hoher See. Plötzlich sind die beiden Freunde mitten in der Geschichte drin. Das Buch lebt vor allem von den grossflächigen, bunten Bildern, welche anfangs nur wenig und später immer mehr Platz einnehmen. Beim immer spannender werdenden Dialog wird farblich unterschieden, welcher der Frösche spricht. Dies erleichtert das lebendige Erzählen und das Verständnis beim Selberlesen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges, Tier Frosch / MM
978-3-314-10329-2

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Müller, Hildegard

Der grosse kleine Löwe

"Löwe, du bist so klein, du könntest ja ein Mäuslein sein!" So spotten Nilpferd, Krokodil und Leopard über den kleinen Löwen, dessen Selbstvertrauen aufgrund seiner winzigen Körpergrösse stark angeschlagen ist. Welch ein Glück, dass sein Freund, der Rabe, klugen Rat weiss und der Löwe aufgrund eines raffiniert eingefädelten Plans zu seinem Selbstbewusstsein zurückfindet. – Eine klassische Mutmach-Geschichte, deren grafische Umsetzung sich aber deutlich vom "Main-Stream" absetzt. Zum einen wird der knappe, aber ausreichende Text als gestalterisches Mittel in den Bildaufbau einbezogen. Zum anderen findet Müller starke Bilder für die Verletztheit des Löwen (flammenrote Zungen der Spötter!). Trotz flächig-plakativer Figurenzeichnung arbeitet sie mit gekonntem Strich die Mimik bestens heraus. Eine spezielle Dynamik entsteht durch die am Bildrand angeschnittenen Figuren, die sich – der Leserichtung folgend – durch das Buch bewegen.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier, Fabel, Problem / LK
978-3-8489-0105-0

Fr. 18.90

Rezension aus Heft 95

Murrow, Ethan

Der Wal

Was gibt es für Grosseltern Schöneres, als miterleben zu dürfen, dass ihre Enkel eine bei ihnen noch gescheiterte Mission zu einem glücklichen Ende geführt haben? In diesem opulent und detailreich illustrierten Meeresabenteuer erinnert manches an Moby Dick. Zwischen zwei Zeitungs-Schlagzeilen des „Cape Chronicle“ – der möglichen „Zeitungsente“ und der 50 Jahre späteren „Erfolgsmeldung“ – engagieren sich zwei junge Enkel-Forscher dafür, den "Getupften Riesenwal" nachzuweisen. Dies ist beileibe kein leichtes Unterfangen. Es wird vom Illustrator als "Reporter" mit überaus gekonntem Bleistiftstrich so eingefangen, als wäre man selbst dabei gewesen. Die Gefahr für die improvisierten „Forschungsboote“ auf dem Meer, deren Kollision, das knappe Überleben der Forscher und deren unerwarteter Erfolg fügen sich so zu einer sensationellen Geschichte zusammen. Ein Bilderbuch, das weit über das Mittelmass hinausragt!

a / Lesealter all age / Vorlesealter / J Bilderbuch, Abenteuer, Seefahrt / Kt
978-3-7913-7254-9

Fr. 33.90

Rezension aus Heft 95

Neyret, Aurélie

Herr Nashorn macht Urlaub

Ferien gehören heute zum Arbeitsalltag. Doch gilt dies auch für das Nashorn im Zoo? Zumindest in der Fantasie, und diese kommt in diesem stimmungsvollen Bilderbuch in warmer Farbgebung herrlich zum Tragen. Das Nashorn macht also im Zoo seinen Job und fliegt – wie die anderen Tiere auch – in die Ferien. Natürlich nach Afrika, denn dort kommt es ja her. Die Illustratorin spielt gekonnt mit den Erwartungen der Zurückgebliebenen, dem Packen (auch ein Nashorn geht nicht nackt auf Reisen!), dem Fliegen (Doppelplatz gebucht) und schliesslich der Ankunft: so, wie es sich Safarireisende eben von der weiten Savanne erträumen. Doch nur zu bald geht’s wieder zurück, mit Souvenirs vom Afrika-Markt. Mit einem grossen Fest feiern die Zoo-Tiere, ihren Kollegen wieder wohlbehalten zurückzuhaben. Ein Bilderbuch, das bei Gross und Klein beste Laune schafft!

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Fabel, Tier, Reisen, Ferien / Kt
978-3-7152-0704-9

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 95

Obrist, Jürg

Kater Clemens

Kater Clemens liebt es, herumzustreifen, Mäuse zu fangen, sich in der Sonne zu räkeln. Er geniesst aber auch die Bewunderung der Bauernhoftiere, welche ein leichtes Spiel haben, ihm allerlei aufzuschwatzen. „Du solltest eine Brille tragen“, sagt das Huhn. Die Kuh meint: „Samtpfoten wie die deinen brauchen Schuhe.“ Als Clemens die Ratschläge befolgt, erntet er nur schallendes Gelächter und läuft erschrocken davon. Als er nach einigen Tagen zurückkehrt, ist er wieder ganz er selbst und gerade darum ein liebenswerter Kater. Die Geschichte, illustriert mit farbigen, detailreichen Bildern, erzählt vom Wunsch, beliebt zu sein, und zeigt, was Clemens alles dafür tut. Gruppendruck, Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein kommen zur Sprache. Die Aussage ist klar: Kinder sind okay, so wie sie sind, und müssen nicht den Erwartungen der anderen entsprechen.

b / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier, Freundschaft / AS
978-3-7152-0708-7

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 95

Pandolfo, Anne-Caroline

Die TintenSpinner

Das Bilderbuch ohne Worte erzählt eine leise Geschichte über Konkurrenz und Freundschaft. Ein roter Tintenfisch und eine schwarze Spinne begegnen sich. Sie wissen zunächst nichts miteinander anzufangen und versuchen, sich nun gegenseitig zu übertrumpfen. Der Tintenfisch zeichnet mit Tinte, während die Spinne Netze in verschiedenen Formen spinnt. Dabei entwickelt sich ihre Fertigkeit. Die Bilder werden immer genauer und kunstvoller, bis sich die beiden gegenseitig abbilden – und sich nach einer Pause richtig begegnen. Die Bilder auf weissem Grund konzentrieren sich auf die beiden Tiere und deren Werke. Das Betrachten fordert Fantasie und Geduld, denn die Geschichte eröffnet sich nicht auf den ersten Blick. Die klare Bildsprache wirkt dennoch anziehend. Für die Bildbetrachtung in der Grossgruppe ist das Format (17x17cm) etwas klein.

b / Lesealter / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Phantasie, Soziales, Tier / EK
978-3-95854-051-4

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Perrin, Clotilde

Drüber & drunter : In der Natur

Das Buch im ungewohnten Querformat ist ganz im Stil des Vorgängers «Drüber & drunter: Die Stadt» (s. Heft 93, S. 11) gestaltet. Auch hier kann die ganze untere Seite aufgeklappt werden, sodass zum Vorschein kommt, was am Fluss, am Meer, in den Bergen, im Wald und im Gemüsegarten unter dem Boden verborgen bleibt. Viele zusätzliche kleine Klappen laden dazu ein, weitere Details zu entdecken. Vor dem Öffnen der Klappen ist kein Text zu sehen. So erinnert die Gestaltung der einzelnen Seiten im ersten Moment an ein Wimmelbuch im «Retro-Stil». Unter der grossen Klappe finden wir einen leicht verständlichen, lebendig geschriebenen Text, welcher sich auf die ganze Seite bezieht, sowie viele kurze Informationen und Erklärungen direkt bei den jeweiligen Bildern.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Natur / MM
978-3-8369-5889-9

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Pfister, Marcus

Kleine Ente, du bist stark

Die kleine Ente Lina ist seit ihrer Geburt schwach und kränklich. Sie kann nicht zum Teich watscheln und mit ihren Freunden planschen. Zum Glück bekommt sie oft Besuch von ihrem Freund Frosch Fredi. Eines Tages bemerkt Fredi erstaunt, dass seine kleine Freundin unentdeckte Fähigkeiten besitzt. Sie erzählt einen Traum so fesselnd, dass er stets zuhören könnte. Von nun an erfindet Lina ständig neue, kurzweilige Geschichten und der Kreis der Zuhörenden wird immer grösser. Die harmonischen Farben in den Illustrationen, verbunden mit einer besonders interessanten Struktur, wirken sehr ansprechend. Dieses Buch entstand auf Anregung von Ancilla Schmidhauser. Sie macht damit auf den "Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten" aufmerksam. Das Buch will Mut verleihen und aufzeigen, wie wichtig Freunde sind, aber auch anspornen, versteckte Talente aufzuspüren.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Krankheit / GF
978-3-314-10335-3

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Prieler, Nanna

Ganz schön super

Kater Kalle ist sehr von sich eingenommen. Er fühlt sich einmalig, perfekt, sozusagen fehlerfrei. Alle anderen Tiere haben in seinen Augen beachtliche Makel. Entweder sind sie zu dünn, zu dick, zu dunkel oder zu hell – und somit einfach doof. In seinem eigenen Spiegelbild muss der Kater allerdings überraschend erkennen, dass er selber einfach stinklangweilig wirkt. Er sieht ein, dass das Aussehen vollkommen egal ist. Jedes ist auf seine Art speziell und daher auch super. Alle Illustrationen bestechen durch ihre kräftigen Farben. Der einfache und kurze Text, in Grossbuchstaben gesetzt, kommt ebenfalls in knalligen, kunterbunten Kontrastfarben daher. Das Thema Toleranz wird auf äusserst fröhliche Weise angegangen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Grossbuchstaben / GF
978-3-7074-5177-1

Fr. 21.90

Rezension aus Heft 95

Prigent, Andrée

Otto findet was

Mit fragendem Blick erwartet uns Mistkäfer Otto. Er repräsentiert Prigents Illustrationsstil: grafisch, vereinfacht und zugleich verspielt. Mehrfarbendrucke auf sandfarbenem Papier, in Schwarz und Weiss sowie ausgewählte Farbtupfer in den Grundfarben oder Grün laden zum Innehalten ein. Inne hält auch Otto, als er eine Mistkugel in seinen Bau schiebt und "Bumm!" ein seltsam rundes Ei mit Dellen vor ihm landet. Otto weiss, ein Ei hat eine Familie und muss ausgebrütet werden. Ganz nach "Vom Maulwurf, der ..." macht sich Otto mutig auf die Suche nach den Eltern. Doch er entdeckt Fürchterliches: Die Eltern schlagen mit Stöcken auf ihre Eier ein und freuen sich, wenn sie in Löcher fallen! Eine Rückgabe? Unmöglich! Otto rollt heim, was er lieb gewonnen hat, und ist im Grunde seines Herzens glücklich. Eine Geschichte über Verantwortung und Fürsorge, die beschäftigt und unterhält.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch / bw
978-3-314-10333-9

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Rust, Eva

Peters Wutzauber

Peter ist mal brav, mal frech – ein ganz normaler Junge. Eines Tages wird er sehr wütend. Er wirft mit selbst erfundenen Ausdrücken ("Du dummer Kühlschrank, du Trotteltröte ...") um sich und die Beschimpften verwandeln sich in das Genannte! Peter kann mit dem Verwandlungszauber nicht mehr aufhören. Anfangs geniesst er das Machtgefühl, doch plötzlich fühlt er sich einsam. Peter will es wiedergutmachen. Zum Glück lassen sich alle durch das Zauberwort "Entschuldigung" zurückverwandeln. Wer Schimpfwörtern austeilt, steht auch im echten Kinderalltag irgendwann alleine da und muss sich entschuldigen. Dies wird den Kindern nicht mit dem Mahnfinger, sondern sehr spielerisch, witzig und fantasievoll aufgezeigt. Es macht grossen Spass, die Verwandlungen mitzuverfolgen. Die Zeichnungen sind bunt und voller lustiger Details.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Soziales, Lustiges / MM
978-3-7152-0709-4

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 95

Sanabria, José

Wie die Zeit vergeht

Das prächtige Schiff, das wichtige Leute transportiert, veraltet mit der Zeit und wird schlussendlich nicht mehr gebraucht. Die reiche Familie, die ein schönes Leben führt, wird verschwenderisch, verarmt immer mehr und wird mit andern Familien sogar von ihrem letzten, armseligen Unterschlupf vertrieben. Diese Menschen ohne Obdach finden das verlassene Schiff, richten es wieder her und schaffen sich gemeinsam ein neues Zuhause. Wohin sie das Schiff führt, bleibt offen. Die Geschichte, begleitet von ganz wenigen, einfachen Sätzen, ist in drei Teile aufgeteilt: Das Schiff, die Familie, der Aufbruch. Die einzelnen Teile hängen zusammen – der Lauf der Zeit ist ersichtlich. Sanabria erzählt diese Geschichte mit aussagekräftigen, doppelseitigen Aquarellen. Mehrheitlich verwendet er jedoch (dem Thema entsprechend) gedämpfte Farben. Wunderschön illustriert – doch ist es fraglich, ob diese Erzählung nicht eher Erwachsene anspricht.

b / Lesealter 8 / Vorlesealter 6 / K Bilderbuch, Problem / chb
978-3-314-10294-3

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Sif, Birgitta

Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen

Gerade die schüchternen und ängstlichen Katzen haben es der auf sympathische Weise an ein "Hexlein" erinnernden Henriette angetan. Ihnen gilt all ihre Fürsorge, unermüdlich ist ihr Einsatz punkto "Erziehung": Sie will aus ihnen lebenstaugliche, mutige Vierbeiner machen! Und als Henriette selbst in eine ausweglose Situation gerät, sind es ihre "Zöglinge", die nun ihre Ängste überwinden müssen, um sie retten zu können. "Nachts sind alle Katzen grau!" – so zumindest der Volksmund. Mitnichten! Besonders auch in den Nachtszenen weiss die Illustratorin jedes Kätzlein in Körpersprache und Ausdruck individuell zu charakterisieren. Mit Sif war eine ausgewiesene Katzenkennerin am Werk. Dies spürt man in den liebevoll ausgeführten Illustrationen voll witziger Details. Sie sind es auch, die die Schwächen des leicht moralingetränkten Textes in den Hintergrund treten lassen.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Katze, Aussenseiter, Angst / LK
978-3-8369-5888-2

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Sixt, Eva

Hasenfest und Hühnerhof

Was daherkommt wie ein vergnügliches Bilderbuch mit einem fröhlichen Titelbild und dem Wort Hasenfest im Titel ist ein Versuch, kleine Kinder in die Zoologie von Hase und Huhn einzuführen. Die Differenzierung von Feldhase und Kaninchen, die verschiedenen Eierarten vom Federvieh und weitere themenbezogene, wissenschaftliche Fakten werden zwar in liebevollen Bildern mit einfachen Illustrationen bebildert aber nicht kindgemäss vertextet. Die Bezeichnung Sachbilderbuch (so zu lesen auf der Buchrückseite) entspricht meiner Wahrnehmung, hinterlässt aber bei mir grosse Zweifel bezüglich Wissensvermittlung und Bildgestaltung.

c / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Tier Hase Huhn / moz
978-3-7152-0712-4

Fr. 24.90

Rezension aus Heft 95

Tallec, Oliver

Wer war's wo?

Das Querformat dieses Bilderbuches ist eher ungewohnt. Hier begegnen wir verschiedenen Figuren: Es sind Kinder und Tiere zu sehen, daneben aber auch Wesen, die der Fantasie entsprungen sind. Auf der einen Doppelseite betrachten wir eine Situation: Da sitzen zwei ganz entspannt im Wohnzimmer beim Nachmittagstee. Doch der Kleiderständer verrät, dass noch mehr "Personen" da waren. Auf der anderen Seite werden uns verschiedene Figuren einzeln präsentiert. Mit genauem Beobachten heisst es nun für die BetrachterInnen, die Frage "Wer hat seine Jacke vergessen?" zu beantworten. Trotz des sehr einfach gestalteten Situationsbildes ist das Finden der Antwort ab und zu knifflig. Kleine Details werden wichtig und guter Spürsinn ist gefragt. Die Lösungen sind auf der letzten Seite zu finden. Vielleicht tauchen aber beim erneuten gemeinsamen Anschauen neue Fragen auf!

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Lustiges / chb
978-3-8369-5887-5

Fr. 13.30

Rezension aus Heft 95

Tallec, Olivier

Mir nach!

Drei ganz verschiedene Wesen sind der riesengrosse, rosafarbene Wuschelhund Leo, der mittelgrosse Junge Max und der kleine Hasenbub Henri. Sie gehen genau der Grösse nach durch Städte und verschiedene Landschaften. Leo übernimmt die Führung, während Max und Henri singend oder Geschichten erzählend hinter ihm herlaufen. Da taucht ein roter Luftballon auf. Max wird neugierig und will jetzt vorne gehen. Leo und Henri folgen ihm schweigend. Henri sehnt sich nach Max' Geschichten und drängt an die Spitze. Doch bald schon muss Leo die zwei vor einer gefährlichen Situation retten. Die drei gehen nun Hand in Hand weiter. Die etwas versteckte und auch nie konkretisierte Botschaft oder Moral dieses eigenwillig illustrierten Buches ist so verdeckt wie die Farben seiner Bilder: Es gibt keine schrillen Aussagen, nur gefühlte Ansätze.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 3 / K Bilderbuch, Soziales / moz
978-3-8369-5881-3

Fr. 16.90

Rezension aus Heft 95

Tashiro, Chisato

Mimi & Piggi : Abenteuer in Venedig

Zwei kleine Kuscheltiere erfüllen sich einen grossen Traum: eine Reise nach Venedig. Was es da alles zu sehen gibt! Die Freundinnen Mimi und Piggi kommen aus dem Staunen nicht heraus! Doch im Gewimmel der vielen Touristen verlieren sich die beiden aus den Augen. Wie soll sich Mimi in der grossen Stadt zurechtfinden und Piggi wiederfinden? Ein kleiner Junge gibt ihr einen guten Rat und als sie zur Rialtobrücke kommt, steht Piggi tatsächlich auf der Brücke und hält ebenfalls Ausschau nach ihrer Freundin. Das Buch kommt mit wenig Text aus. Doch die bunten, detaillierten Zeichnungen laden zum gemeinsamen Betrachten ein. Der Stadtplan fehlt nicht, ebenfalls werden viele wissenswerte Informationen über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Venedigs vermittelt.

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Reisen, Europa Italien Venedig / sb
978-3-86566-266-8

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Taylor, Eleanor

Peter Hase : Ein neues Abenteuer Nach den Originalgeschichten von Beatrix Potter

Optisch und inhaltlich eine Reverenz an Beatrix Potter, verströmt der liebevoll gestaltete Band den Charme des englischen Landlebens im 19. Jh. Die Autorin repräsentiert uns eine toll gelungene Fortsetzungsgeschichte über den Hasen Peter: Er bläst Trübsal, braucht einen Tapetenwechsel. Also schleicht er sich einmal mehr in Mr McGregors Garten und schlüpft in einen fabelhaft duftenden Picknickkorb. Ehe er sich versieht, bewegt sich sein Gefährt samt Pferd und Kutscher und entführt ihn in ein fernes Abenteuer. Wie das kleine Langohr zum Gewinner der schottischen Waldolympiade gekürt wird und die Familie mit einem Pokal überrascht, ist allerliebst mit feinen Strichen und bunten Pastellfarben illustriert. Die ganzseitigen ovalen Vignetten haben stets eine Miniatur auf der gegenüberliegenden Textseite. Der Reiz dieses Buches liegt in den kursiven Dialogen und der Darstellung starker Gefühle wie Heim- und Fernweh, Stolz und Ehrgeiz, Liebe und Freundschaft.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Freundschaft, Tier Hase, Abenteuer / ES
978-3-219-11680-9

Fr. 23.50

Rezension aus Heft 95

Teckentrup, Britta

Nachts, wenn alles schläft ...

Bereits das Cover (am grossen, leuchtenden Mond hängt ein Bett mit einem Mädchen darin) deutet auf eine geheimnisvolle Traumgeschichte hin. Es ist ein sehr künstlerisches Buch, gestaltet in verschiedenen Techniken. Schade allerdings, dass wenig darüber zu erfahren ist. Recherchen ergeben, dass die Künstlerin/Autorin über viele Jahre an diesem Buch gearbeitet hat. Die Nacht lockt, das Eintauchen in die Träume geht leicht ... doch immer ist ein Wohlgefühl, ein Aufgehobensein spürbar. Die collageartigen Bilder sind zu Beginn (Nacht) sehr dunkel, leuchten dann in fröhlichen Farben und strahlendem Sonnenschein (Morgen). Erzählt wird die Reise des kleinen Mädchens mit ihrem Plüschlöwen. Er begleitet sie als grosser, mutiger Löwe und gibt ihr Geborgenheit. Die knappen Vierzeiler reimen sich oftmals, wirken etwas verspielt, manchmal auch leicht philosophisch.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Phantasie / um
978-3-7913-7245-7

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95

Timbers, Susanne

Das vergessliche Eichhörnchen

Das Cover mit den Protagonisten des sehr liebevoll gestalteten Bilderbuches wirkt in den warmen Farben herzerwärmend, hinzu kommen die glänzenden Abdrücke von Käfern und Nüssen. Es ist Herbst. Die Tiere bereiten sich auf den Winter vor, legen Vorräte an. Allerdings bereichert sich der Eichelhäher am Vorrat des älteren, bereits schon etwas vergesslichen Eichhörnchens. So versinkt dieses im Winter, erschöpft vom vergeblichen Suchen nach seinen Nüssen, ohnmächtig im Schnee. Nun regt sich das schlechte Gewissen des Eichelhähers. Schnell holt er die anderen Tiere zu Hilfe und verspricht gleichzeitig, in Zukunft dem Eichhörnchen zu helfen. Die Tiere sind naturalistisch in ihrer Umgebung gezeichnet, der Text ist gut in die randlosen Bilder integriert. Die genauen Erklärungen auf der letzten Doppelseite zum Lebenszyklus der einzelnen Tiere stammen von einer Biologin.

a / Lesealter 8 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier / um
978-3-86566-267-5

Fr. 20.90

Rezension aus Heft 95

Toledo, Eymard

Onkel Flores : Eine ziemlich wahre Geschichte aus Brasilien

Edinho darf nach der Schule seinem Onkel Flores in der Schneiderei helfen. Leider kann Flores nur noch graue Arbeitskleider für die Fabrik nähen. Früher aber entwarf er farbige Kleider für verschiedene Gelegenheiten. Davon träumt er andauernd und oft erzählt er seinem Neffen von der glücklichen Zeit. Eines Tages fallen auch noch die Aufträge für die Fabrik weg. Da findet Edinho in einer Kommode bunte Stoffreste. Er überredet seinen Onkel, damit prächtige Vorhänge zu nähen. Lebensfreude kehrt in die Stadt zurück. Plötzlich sind sogar wieder schöne Kleider gefragt. Die einfache Idee des kleinen Edinho löst eine befreiende Kettenreaktion aus. Die Collagen aus Stoff und Papier sind kleine Kunstwerke. Das vorliegende Bilderbuch ist ein ganz spezielles Kleinod, nicht zuletzt durch den Buchrücken aus gemustertem Stoff.

a / Lesealter / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Amerika Brasilien, Dritte Welt / GF
978-3-905804-72-0

Fr. 24.80

Rezension aus Heft 95

Tourlonias, Joëlle

Der Delfin : Die Geschichte eines Träumers

Sergio Bambaren schrieb 1995 ein poetisches Buch für Erwachsene, das auch verfilmt wurde. Unter demselben Titel liegt nun das Bilderbuch vor. Die in Meeresfarben gehaltenen, ausdrucksstarken Bilder lassen uns in eine Geschichte eintauchen, die stark vermenschlichten Tieren mit archetypischen Charakteren eine Stimme gibt. Der junge Delfin Daniel sucht dabei den Sinn seines Lebens, der für ihn darin besteht, sich mit den starken Wellen so zu arrangieren, dass er sich von ihnen angstfrei treiben und hochheben lassen kann. Seine Berater dabei sind die alte Meeresschildkröte Seraphina und sein schnuckeliger Freund, der Seehund Augustin. Daniels Experimentierfreude und seine Neugierde werden Vorbild für die ganze Delfinfamilie. Der Autor engagiert sich stark für die Tierschutzorganisation "Dolphin Aid" und ist Vizepräsident der Umweltorganisation "Mondo Azul" .

b / Lesealter 7 / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Delfin / moz
978-3-8458-1103-1

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 95

Tourlonias, Joëlle

Der grösste Schatz der Welt

Affe Mono will den schönsten und kostbarsten Schatz im Dschungel finden. Jedes Tier scheint einen solchen zu haben: geheimnisvolle Musik, wunderbare Träume oder gar ein eigenes Netz zum Abhängen. Doch Mono will Gold und Edelsteine für seine wunderbare Mama finden. Leider sucht er vergeblich. Betrübt kehrt er zur Mama zurück. Sie verrät ihm ein tröstendes Geheimnis. Jede Mama hat einen unbezahlbaren und kostbaren Schatz und wenn Mono in den Spiegel schaut, dann kann er ihn sehen! Es ist ein liebevoll gestaltetes Bilderbuch mit einer berührenden Geschichte. Die Begegnungen mit den anderen Tieren sind achtsam beschrieben und gut verständlich für kleine ZuhörerInnen. Die ruhig wirkenden Bilder verstärken die Stimmung und lassen Raum für eigene Geschichten. Mit eher viel Text für eine Bildergeschichte braucht es Zeit zum Vorlesen.

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie / Ki
978-3-473-44674-2

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Tourlonias, Joëlle

Die kleine Hummel Bommel sucht das Glück

Die kleine Hummel Bommel und ihre Freunde finden ein Blatt Papier. Sie lesen: "Das grosse Glück wartet auf dich! Gewinne eine Weltreise!" Bommel überlegt sich, wie die Welt wohl hinter dem Gartenzaun aussieht. Sie packt die Karte, einen Kompass und Honigbrote in ihren Lederranzen und macht sich auf die Suche nach dem Glück. Auf ihrer Reise rund um die Welt trifft sie viele Tiere, doch niemand kann ihr sagen, wo das Glück zu finden ist. Als Bommel wieder zu den Eltern und Freunden zurückkehrt, weiss sie: Das Glück ist dort, wo man Freunde hat, wo man zu Hause ist. Die Geschichte lebt von den lieblichen, in warmen Grün- und Gelbtönen gehaltenen Zeichnungen. Im Buch sind zwei neue Lieder zum Herunterladen zu finden. Da kann fröhlich mitgesungen werden!

b / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Familie, Freundschaft, Mut / sb
978-3-8458-1286-1

Fr. 19.50

Rezension aus Heft 95

Wolfsgruber, Linda

Fisch!

Die fünf Otter haben einen Fisch entdeckt. Schnell machen sie sich mit Töpfen und Kellen auf den Weg. Sie füllen die Pfannen mit Wasser. Sie sammeln Salbei, Rosmarin, Thymian und füllen alles in ein Becken. Was wie die Anleitung zu einer Fischsuppe nach Otterart klingt, endet damit, dass die fünf Otter den armen Fisch vor dem Austrocknen retten und ihm ein Aquarium einrichten – für sie ein Otter-Kino! Nichts ist so, wie es anfangs scheint. In diesem Buch verschmelzen die Bilder und der wenige Text zu einem Gesamtkunstwerk. Die Illustratorin nutzt unterschiedlichste Techniken, was dem Buch eine ganz einzigartige Bildsprache verleiht. Auch wenn vielleicht die Kinder den Witz der Geschichte nicht auf Anhieb verstehen, lassen sie sich sicher von der Ästhetik dieses Buches in Bann ziehen.

a / Lesealter / Vorlesealter 4 / K Bilderbuch, Tier Otter / AB
978-3-314-10339-1

Fr. 19.90

Rezension aus Heft 95

Worms, Ina

Anna, Anton, Augenstern oder wie man auf der ganzen Welt zu seinem Namen kommt!

Das (Sach-)Bilderbuch zeigt auf lehrreiche, lustige Art, woher die verschiedensten Vornamen kommen, wie Eltern die Vornamen ihrer Kinder suchen und finden, welche Bräuche und Sitten es in fremden Völkern (z.B. bei den Inuit oder in Island) rund um die Namensgebung gibt. Man erfährt etwas über den Ursprung von Namen, aber auch über Kosenamen, Modenamen und unmögliche Namen. Die fröhlichen Bilder sind liebevoll gestaltet und erinnern ein bisschen an ein Wimmel-Bilderbuch. Es gibt überall witzige Kleinigkeiten zu entdecken. Ein hübsches Buch für Kinder, die mit sehr verschiedenen Namen in der Kindergruppe, im Kindergarten oder im Quartier konfrontiert sind.

a / Lesealter 7 / Vorlesealter 5 / K Bilderbuch, Familie, Freundschaft / CW
978-3-219-11676-2

Fr. 17.90

Rezension aus Heft 95